Zürcher Bibel (ZB)
3

Fürchte den Herrn und meide das Böse

31Mein Sohn, vergiss nicht meine Weisung,

und dein Herz bewahre meine Gebote,

3,1
4,4
Lev 18,5
3,1
4,21
Dtn 6,6

2denn sie werden die Tage und Jahre deines Lebens vermehren

und dir reichlich Wohlergehen bringen.

3,2
3,16
4,10
Dtn 5,16
11,21

3Güte und Treue sollen dich nicht verlassen.

Binde sie dir um den Hals,

schreibe sie auf die Tafel deines Herzens,

3,3
20,28
3,3
6,21
Dtn 6,8
3,3
7,3
Jer 17,1

4und finde so Gunst und Anerkennung

in den Augen Gottes und bei den Menschen.

3,4
Gen 39,4
1Sam 2,26

5Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzem Herzen,

und verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand.

3,5
28,26

6Erkenne ihn auf allen deinen Wegen,

dann wird er deine Pfade gerade machen.

3,6
Ps 25,4
Jes 26,7

7Sei nicht weise in deinen eigenen Augen,

fürchte den Herrn und meide das Böse.

3,7
12,15
26,12
Jes 5,21
3,7
14,16

8Das wird heilsam sein für deinen Leib3,8 Die Übersetzung «für deinen Leib» beruht auf der griechischen Überlieferung; der Massoretische Text lautet: «für deinen Nabel».

und eine Erfrischung für deine Glieder.

3,8
4,22
12,18
16,24

9Ehre den Herrn mit deinem Gut

und mit den Erstlingen deines ganzen Ertrags,

3,9
Ex 23,16-19
Num 15,20

10dann füllen sich deine Speicher bis an den Rand,

und deine Keltern laufen über von Most.

3,10
Dtn 28,8

11Verachte nicht, mein Sohn, die Unterweisung durch den Herrn

und sei nicht unwillig, wenn er dich ermahnt.

3,11-12
Hebr 12,5-6
3,11
Hiob 5,17

12Denn wen der Herr liebt, den weist er zurecht,

und er ist ihm zugetan wie ein Vater dem Sohn.

Das Lob der Weisheit

13Wohl dem Menschen, der Weisheit gefunden hat,

und dem Menschen, dem Einsicht zuteil wird.

3,13
8,34

14Sie zu erwerben ist besser, als Silber zu erwerben,

und besser ist es, sie zu gewinnen als Gold.

3,14
8,10

15Sie ist wertvoller als Perlen,

und keine deiner Kostbarkeiten kommt ihr gleich.

16Langes Leben ist in ihrer Rechten,

in ihrer Linken sind Reichtum und Ehre.

3,16
3,2
3,16
3,35
4,8
1Kön 3,13

17Ihre Wege sind angenehme Wege,

und all ihre Strassen sind friedlich.

18Ein Baum des Lebens ist sie denen, die sie ergreifen,

und wer sie festhält, ist glücklich zu preisen.

3,18
11,30
13,12
15,4
3,18
8,32

19Der Herr hat mit Weisheit die Erde gegründet,

mit Einsicht hat er den Himmel befestigt.

3,19
8,29
Jer 10,12

20Seine Kenntnis liess die Fluten hervorbrechen,

und die Wolken Tau träufeln.

3,20
Hiob 36,27

Weigere dich nicht, Gutes zu tun

21Mein Sohn, lass nicht aus deinen Augen

Klugheit und Umsicht, achte darauf.

22Dann werden sie Leben sein für dich

und ein Schmuck für deinen Hals.

3,22
1,9

23Dann wirst du deinen Weg sicher gehen,

und dein Fuss wird nirgends anstossen.

3,23
4,12
6,22
Ps 91,12

24Legst du dich nieder, wirst du nicht aufschrecken,

und wenn du liegst, wird dein Schlaf süss sein.

3,24
19,23
Lev 26,6
3,24
Ps 3,6

25Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken

und vor dem Verderben der Frevler, wenn es hereinbricht,

3,25
Ps 91,5

26denn der Herr wird deine Zuversicht sein,

und er wird deinen Fuss vor der Falle bewahren.

3,26
10,29

27Weigere dich nicht, dem Gutes zu tun, der ein Anrecht darauf hat,

wenn es in deiner Macht steht, es zu tun.

3,27
Koh 9,10

28Sage nicht zu deinem Nächsten: Geh und komm später wieder,

morgen will ich dir etwas geben - wenn du es jetzt vermagst.

3,28
Mt 5,42

29Plane nichts Böses gegen deinen Nächsten,

der friedlich bei dir wohnt.

3,29
Sach 7,10

30Streite mit niemandem ohne Grund,

wenn er dir nichts Böses getan hat.

31Einen Gewalttätigen beneide nicht,

und wähle keinen seiner Wege,

3,31
24,1
Ps 37,1
73,3
3,31
1,15

32denn wer Irrwege geht, den verabscheut der Herr,

die Rechtschaffenen aber sind seine Freunde.

3,32
Ps 25,14

33Der Fluch des Herrn ist im Haus des Frevlers,

aber die Wohnung der Gerechten segnet er.

3,33
Sach 5,4
3,33
10,6
14,11

34Er spottet über die Spötter,

den Demütigen aber erweist er seine Gunst.

3,34
1,26
3,34
Jak 4,6
1Petr 5,5

35Die Weisen werden Ehre erben,

die Dummen aber Schande davontragen.

3,35
3,16

4

Erwirb Weisheit, erwirb Verstand

41Hört, ihr Söhne, auf die Unterweisung durch den Vater,

und gebt acht, damit ihr lernt, verständig zu sein,

4,1
1,8
4,1
1,2

2denn ich habe euch gute Lehre gegeben.

Lasst meine Weisung nicht ausser acht.

4,2
8,6
Hiob 33,3

3Da ich als Sohn bei meinem Vater war,

als zartes und einziges Kind bei meiner Mutter,

4da lehrte er mich und sprach zu mir:

Dein Herz nehme meine Worte auf.

Halte meine Gebote, so wirst du leben.

4,4
3,1
4,4
7,2

5Erwirb Weisheit, erwirb Verstand;

vergiss sie nicht und weiche nicht ab von den Worten meines Mundes.

4,5
23,23

6Verlasse sie nicht, und sie wird dich beschützen,

liebe sie, und sie wird dich behüten.

4,6
2,11

7Der Anfang der Weisheit ist: Erwirb Weisheit,

und erwirb Verstand mit deinem ganzen Besitz.

8Halte sie hoch, und sie wird dich erhöhen,

sie bringt dich zu Ehren, wenn du sie umarmst.

4,8
3,16

9Sie legt einen schönen Kranz auf dein Haupt,

eine prächtige Krone schenkt sie dir.

4,9
14,18

Betritt nicht den Pfad der Frevler

10Höre, mein Sohn, und nimm meine Worte an,

so wirst du viele Jahre leben.

4,10
3,2

11Den Weg der Weisheit habe ich dich gelehrt,

ich habe dich auf geraden Bahnen geleitet.

4,11
2,10

12Wenn du gehst, wird dein Schritt nicht gehemmt,

und wenn du läufst, wirst du nicht straucheln.

4,12
2,9
4,12
3,23

13Halte dich an die Unterweisung, lass nicht von ihr ab,

bewahre sie, denn sie ist dein Leben.

4,13
6,23
10,17
15,32
Ez 20,11

14Betritt nicht den Pfad der Frevler,

und geh nicht auf dem Weg der Bösen.

4,14
1,15

15Meide ihn, folge ihm nicht,

beachte ihn nicht und geh weiter.

16Denn sie können nicht schlafen, wenn sie nichts Böses tun,

und es raubt ihnen den Schlaf, wenn sie niemanden zu Fall bringen können.

4,16
2,14

17Sie essen das Brot des Frevels

und trinken den Wein der Gewalttat.

18Doch der Pfad der Gerechten ist wie der Glanz am Morgen,

er wird immer heller bis zum vollen Tag.

4,18
2Sam 23,4Ps 97,11
4,18
13,9
Ri 5,31

19Der Weg der Frevler ist wie die dunkle Nacht;

sie erkennen nicht einmal, worüber sie straucheln.

4,19
24,20
Hiob 5,14
Ps 82,5
Jer 23,12

Geh auf gerader Bahn

20Mein Sohn, achte auf meine Worte,

zu meinen Reden neige dein Ohr.

4,20
5,1
22,17
Ps 34,12

21Lass sie nicht aus deinen Augen,

bewahre sie in deinem Herzen.

4,21
3,1

22Denn sie sind Leben für die, die sie finden,

und Heilung sind sie für den ganzen Leib.

4,22
3,8

23Mehr als auf alles gib acht auf dein Herz,

denn aus ihm strömt das Leben.

24Halte fern von dir die Verkehrtheit des Mundes,

und meide die Falschheit der Lippen.

4,24
Ps 34,14
1Petr 3,10
Eph 4,25

25Geradeaus sollen deine Augen blicken,

und deine Wimpern sollen nach vorn gerichtet sein.

4,25
17,24

26Achte auf die Bahn deiner Füsse,

und alle deine Wege werden sicher sein.

4,26
21,29
4,26
15,21
23,19
Hebr 12,13

27Biege nicht ab nach rechts oder links,

halte deinen Fuss vom Bösen fern.

4,27
Dtn 5,32

5

Halte dich fern von der fremden Frau

51Mein Sohn, gib acht auf meine Weisheit,

zu meiner Einsicht neige dein Ohr,

5,1
4,20

2damit du die Umsicht behältst

und deine Lippen das Wissen bewahren.

5,2
16,23

3Denn Honigseim träufelt von den Lippen der fremden Frau,

und glatter als Öl ist ihr Gaumen.

5,3
2,16

4Zuletzt aber ist sie bitter wie Wermut,

scharf wie ein zweischneidiges Schwert.

5Ihre Füsse gehen hinab zum Tod,

ins Totenreich führen ihre Schritte.

5,5
2,18

6Sie achtet nicht auf den Pfad des Lebens,

ihre Bahnen gehen in die Irre, sie merkt es nicht.

7So hört nun auf mich, ihr Söhne,

und weicht nicht ab von den Worten meines Mundes.

5,7
7,24

8Halte dich fern von ihr auf deinem Weg,

und nähere dich nicht der Tür ihres Hauses,

5,8
1,15

9damit du nicht anderen dein Gut überlassen musst

und deine Jahre einem Grausamen,

10damit nicht andere sich sättigen durch deine Kraft

und du dich abmühst im Haus eines Fremden

11und du am Ende stöhnst,

wenn dir Leib und Fleisch dahinschwinden,

12und du sagst: Warum habe ich die Unterweisung abgelehnt

und hat mein Herz die Mahnung verschmäht,

5,12
1,30

13so dass ich auf die Stimme meiner Erzieher nicht gehört

und mein Ohr nicht geneigt habe zu meinen Lehrern.

14Fast wäre ich tief ins Unglück geraten

in der Versammlung und der Gemeinde.

5,14
Ps 73,2

15Trink Wasser aus deiner eigenen Zisterne

und frisches Wasser aus deinem Brunnen.

16Sollen sich deine Quellen auf die Strasse ergiessen,

die Wasserbäche auf die freien Plätze?

17Dir allein sollen sie gehören

und nicht den Fremden neben dir.

18Deine Quelle sei gesegnet,

und freue dich an der Frau deiner Jugendzeit,

5,18
Koh 9,9

19am lieblichen Reh und der anmutigen Gemse.

Ihre Brüste sollen dich allezeit trunken machen,

an ihrer Liebe sollst du dich immer berauschen.

5,19
Hld 2,9
5,19
Hld 4,5

20Warum, mein Sohn, willst du dich an einer anderen berauschen

und den Busen einer Fremden umarmen?

5,20
Mal 2,14

21Vor den Augen des Herrn liegen die Wege eines jeden,

und er achtet auf alle seine Bahnen.

5,21
15,3
Ps 139,3
Jer 16,17
2Chr 16,9

22Seine eigenen Vergehen fangen den Frevler,

und er wird gefesselt von den Fesseln seiner Sünde.

23Er stirbt, weil er keine Unterweisung hat,

und seiner grossen Torheit wegen taumelt er.

5,23
1,32