Zürcher Bibel (ZB)
32

Das goldene Kalb

321Das Volk aber sah, dass Mose lange nicht vom Berg herabkam. Da versammelte sich das Volk um Aaron, und sie sprachen zu ihm: Auf, mache uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist.

32,1
13,21
32,1
32,23
Apg 7,40
2Da sprach Aaron zu ihnen: Reisst die goldenen Ringe ab, die eure Frauen, eure Söhne und eure Töchter an den Ohren tragen, und bringt sie mir. 3Da rissen sich alle die goldenen Ringe ab, die sie an ihren Ohren trugen, und brachten sie Aaron. 4Und er nahm es aus ihrer Hand und bearbeitete es mit dem Meissel und machte daraus ein gegossenes Kalb. Da sprachen sie: Das sind deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben!
32,4
32,8
Ri 8,25-27
Ps 106,19
32,4
1Kön 12,28
Neh 9,18
5Und Aaron sah es und baute davor einen Altar. Und Aaron rief und sprach: Morgen ist ein Fest für den Herrn.
32,5
17,15
32,5
1Kön 12,32
6Und früh am andern Morgen opferten sie Brandopfer und brachten Heilsopfer dar, und das Volk setzte sich, um zu essen und zu trinken. Dann standen sie auf, um sich zu vergnügen.
32,6
Apg 7,41
1Kor 10,7

7Da redete der Herr zu Mose: Geh, steige hinab. Denn dein Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, hat schändlich gehandelt.

32,7
2Chr 27,2
8Schon sind sie abgewichen von dem Weg, den ich ihnen geboten habe. Sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht und sich vor ihm niedergeworfen, ihm geopfert und gesagt: Das sind deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben.
32,8
Ri 2,17
32,8
32,4
9Dann sprach der Herr zu Mose: Ich habe dieses Volk gesehen, und sieh, es ist ein halsstarriges Volk.
32,9
33,35
34,9
Dtn 9,6
31,27
10Und nun lass mich, dass mein Zorn gegen sie entbrenne und ich sie vernichte. Dich aber will ich zu einem grossen Volk machen.
32,10
Num 16,21
32,10
Gen 12,2
Num 14,12
11Da besänftigte Mose den Herrn, seinen Gott, und sprach: Warum, Herr, entbrennt dein Zorn gegen dein Volk, das du mit grosser Kraft und mit starker Hand aus dem Land Ägypten herausgeführt hast?
32,11
8,8
32,11
Num 14,13
12Warum sollen die Ägypter denken: In böser Absicht hat er sie hinausgeführt, um sie in den Bergen umzubringen und sie vom Erdboden zu vertilgen. Lass ab von deinem glühenden Zorn, und lass es dich reuen, dass deinem Volk Unheil droht.
32,12
Num 14,16
Dtn 32,26-27
32,12
Num 14,19
13Gedenke deiner Diener Abraham, Isaak und Israel, denen du bei dir selbst geschworen und zu denen du gesagt hast: Ich will eure Nachkommen mehren wie die Sterne des Himmels, und dieses ganze Land, von dem ich gesprochen habe, will ich euren Nachkommen geben, und sie werden es für immer in Besitz nehmen.
32,13
Gen 15,5
32,13
33,1
14Da reute es den Herrn, dass er seinem Volk Unheil angedroht hatte.
32,14
Gen 6,6

15Mose aber wandte sich um und stieg hinab vom Berg, mit den zwei Tafeln des Zeugnisses in seiner Hand. Die Tafeln waren auf beiden Seiten beschrieben, vorn und hinten waren sie beschrieben.

32,15
24,12
32,15
34,29
16Und die Tafeln waren Gottes Werk, und die Schrift war Gottes Schrift, eingegraben in die Tafeln. 17Da hörte Josua das lärmende Geschrei des Volks, und er sprach zu Mose: Im Lager ist Kriegslärm! 18Er aber sprach:

Das klingt nicht wie ein Siegeslied

und auch nicht wie ein Klagelied;

ich höre einen anderen Gesang.

19Und als er sich dem Lager näherte, sah er das Kalb und die Reigentänze. Da entbrannte der Zorn des Mose, und er warf die Tafeln hin und zerschmetterte sie unten am Berg.

32,19
34,1
Dtn 10,2
20Dann nahm er das Kalb, das sie gemacht hatten, und verbrannte es im Feuer und zerstampfte es, bis es Mehl war, und streute es auf das Wasser und liess die Israeliten trinken. 21Und Mose sprach zu Aaron: Was hat dir dieses Volk getan, dass du so grosse Schuld über es gebracht hast? 22Aaron aber sprach: Der Zorn meines Herrn möge nicht entbrennen. Du selbst weisst doch, wie böse das Volk ist. 23Sie sagten zu mir: Mache uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist.
32,23
32,1
24Da sagte ich zu ihnen: Wer Gold hat, der reisse es sich ab. Da gaben sie es mir, und ich warf es ins Feuer, und daraus ist dieses Kalb geworden. 25Da sah Mose, wie zügellos das Volk war, denn Aaron hatte ihm die Zügel schiessen lassen, zur Schadenfreude ihrer Gegner. 26Und Mose trat in das Tor des Lagers und sprach: Zu mir, wer für den Herrn ist! Da sammelten sich alle Leviten um ihn. 27Er aber sprach zu ihnen: So spricht der Herr, der Gott Israels: Es lege sich ein jeder das Schwert an die Hüfte. Zieht hin und her im Lager von Tor zu Tor, und es töte ein jeder seinen Bruder, jeder seinen Freund und jeder seinen Verwandten.
32,27
Num 25,5
Dtn 13,9-12
28Und die Leviten handelten nach dem Wort des Mose. So fielen vom Volk an jenem Tag an die dreitausend Mann.
32,28-29
Dtn 33,8-9
29Da sprach Mose: Füllt heute eure Hand32,29 Siehe die Anm. zu 28,41. für den Herrn, ein jeder um den Preis seines Sohns und seines Bruders, damit er heute Segen auf euch lege.
32,29
28,41

30Am anderen Tag aber sprach Mose zum Volk: Ihr habt eine grosse Sünde begangen; nun aber will ich zum Herrn hinaufsteigen, vielleicht kann ich Sühne erwirken für eure Sünde. 31So kehrte Mose zum Herrn zurück und sprach: Ach, dieses Volk hat eine grosse Sünde begangen, Götter aus Gold haben sie sich gemacht. 32Nun aber, wenn du doch ihre Sünde vergeben wolltest! Wenn aber nicht, so tilge mich aus deinem Buch, das du geschrieben hast.

32,32
Jes 4,3
Dan 12,1
Mal 3,16
Lk 10,20
33Und der Herr sprach zu Mose: Wer gegen mich gesündigt hat, den tilge ich aus meinem Buch.
32,33
Ps 69,29
34Und nun geh, führe das Volk, wohin ich dir gesagt habe. Sieh, mein Bote wird vor dir her gehen. Am Tag aber, an dem ich Rechenschaft fordere, werde ich ihre Sünde an ihnen heimsuchen.
32,34
23,20
32,34
Jer 11,23
23,12
48,44
35Und der Herr schlug das Volk, weil sie das Kalb gemacht hatten, das Aaron gemacht hatte.
32,35
Num 25,9

33

Gott spricht zu Mose

331Und der Herr redete zu Mose: Geh, zieh hinauf von hier, du und das Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, in das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, indem ich sprach: Deinen Nachkommen will ich es geben, -

33,1
32,13
2ich will aber einen Boten vor dir her senden und die Kanaaniter, die Amoriter und die Hetiter und die Perissiter, die Chiwwiter und die Jebusiter vertreiben -
33,2
23,20
3in ein Land, wo Milch und Honig fliessen. Ich selbst aber werde nicht in deiner Mitte hinaufziehen, denn du bist ein halsstarriges Volk. Ich könnte dich sonst auf dem Weg vernichten.
33,3
32,9
33,3
3,8
4Das Volk aber hörte dieses harte Wort, und sie hielten Trauer, und niemand legte seinen Schmuck an.
33,4
Num 14,39
5Da sprach der Herr zu Mose: Sprich zu den Israeliten: Ihr seid ein halsstarriges Volk. Zöge ich nur einen einzigen Augenblick in deiner Mitte hinauf, so müsste ich dich vernichten. Nun aber lege deinen Schmuck ab, dann will ich sehen, was ich für dich tun kann.
33,5
32,9
6Da entledigten sich die Israeliten ihres Schmuckes, vom Berg Choreb an.

7Mose aber nahm jeweils das Zelt und schlug es ausserhalb des Lagers auf, in einiger Entfernung vom Lager, und er nannte es Zelt der Begegnung. Und jeder, der den Herrn befragen wollte, ging hinaus zum Zelt der Begegnung, das ausserhalb des Lagers war.

33,7
Hebr 13,13
8Wenn nun Mose zum Zelt hinausging, erhob sich das ganze Volk, und jeder stellte sich an den Eingang seines Zelts, und sie schauten Mose nach, bis er in das Zelt hineingegangen war. 9Und wenn Mose in das Zelt hineinging, kam die Wolkensäule herab und blieb am Eingang des Zelts stehen; und er redete mit Mose.
33,9
Dtn 31,15
33,9
Num 7,89Ps 99,7
10Und wenn dann das ganze Volk die Wolkensäule am Eingang des Zelts stehen sah, erhob sich das ganze Volk, und sie warfen sich nieder, jeder am Eingang seines Zelts. 11Der Herr aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mensch mit einem anderen redet. Darauf kehrte er jeweils in das Lager zurück. Sein Diener Josua aber, der Sohn Nuns, ein junger Mann, entfernte sich nie aus dem Zelt.
33,11
19,19
33,11
33,20
Dtn 34,10
33,11
4,20

12Und Mose sprach zum Herrn: Sieh, du sagst zu mir: Führe dieses Volk hinauf! Du aber hast mich nicht wissen lassen, wen du mit mir senden willst, und doch hast du selbst gesagt: Ich kenne dich mit Namen; auch hast du Gnade gefunden in meinen Augen.

33,12
3,4
13Wenn ich nun wirklich Gnade gefunden habe in deinen Augen, so lass mich deine Wege wissen, damit ich dich erkenne und Gnade finde in deinen Augen. Und bedenke, dass dieses Volk dein Volk ist.
33,13
Ps 103,7
33,13
Dtn 9,29
14Und er sprach: Mein Angesicht wird euch vorausgehen, und ich werde dir Ruhe verschaffen.
33,14
Jos 21,44
15Er aber sprach zu ihm: Wenn dein Angesicht uns nicht vorausgeht, dann führe uns nicht hinauf von hier. 16Woran soll man erkennen, dass ich Gnade gefunden habe in deinen Augen, ich und dein Volk? Nicht daran, dass du mit uns gehst und dass wir so ausgezeichnet werden, ich und dein Volk, vor jedem Volk, das auf dem Erdboden ist?
33,16
Num 23,9
2Sam 7,23

17Und der Herr sprach zu Mose: Auch was du jetzt gesagt hast, will ich tun, denn du hast Gnade gefunden in meinen Augen, und ich kenne dich mit Namen.

33,17
Dtn 9,19
18Da sprach er: Lass mich deine Herrlichkeit sehen!
33,18
Ps 63,3
Joh 1,14
Apg 7,55
2Kor 3,18
19Er aber sprach: Ich selbst werde meine ganze Güte an dir vorüberziehen lassen und den Namen des Herrn vor dir ausrufen: Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich.
33,19
34,5-7
33,19
Röm 9,15
20Und er sprach: Du kannst mein Angesicht nicht sehen, denn ein Mensch kann mich nicht sehen und am Leben bleiben.
33,20
33,11
33,20
3,6
33,20
24,11
21Dann sprach der Herr: Sieh, da ist ein Platz bei mir, stelle dich da auf den Felsen. 22Wenn nun meine Herrlichkeit vorüberzieht, will ich dich in den Felsspalt stellen und meine Hand über dich halten, solange ich vorüberziehe.
33,22
34,6
33,22
1Kön 19,13
23Dann werde ich meine Hand wegziehen, und du wirst hinter mir her sehen. Mein Angesicht aber wird nicht zu sehen sein.

34

Bundesschluss

341Und der Herr sprach zu Mose: Haue dir zwei Steintafeln zurecht wie die ersten. Dann will ich auf die Tafeln die Worte schreiben, die auf den ersten Tafeln gestanden haben, die du zerschmettert hast.

34,1
24,12
34,1
32,19
2Und sei bereit für den Morgen, und am Morgen steige auf den Berg Sinai und tritt vor mich dort auf dem Gipfel des Berges. 3Niemand aber darf mit dir hinaufsteigen, und auf dem ganzen Berg darf sich niemand sehen lassen. Auch die Schafe und Rinder dürfen nicht gegen den Berg hin weiden.
34,3
19,13
4Da hieb er zwei Steintafeln zurecht wie die ersten, und früh am Morgen stieg Mose den Berg Sinai hinan, wie der Herr es ihm geboten hatte, und er nahm zwei Steintafeln mit sich.
34,4
19,3
34,4
Dtn 10,3
5Der Herr aber fuhr in der Wolke herab und trat dort neben ihn. Und er rief den Namen des Herrn aus.
34,5-7
33,19
34,5
Dtn 32,3
6Und der Herr ging an ihm vorüber und rief: Der Herr, der Herr, ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig und von grosser Gnade und Treue,
34,6
33,22
34,6
Num 14,18
Ps 86,15
Joel 2,13
7der Gnade bewahrt Tausenden, der Schuld, Vergehen und Sünde vergibt, der aber nicht ungestraft lässt, sondern die Schuld der Vorfahren heimsucht an Söhnen und Enkeln, bis zur dritten und vierten Generation.
34,7
Jer 30,11
34,7
20,6
8Und sogleich neigte sich Mose zur Erde und warf sich nieder 9und sprach: Wenn ich Gnade gefunden habe in deinen Augen, Herr, so gehe der Herr in unserer Mitte. Wohl ist es ein halsstarriges Volk, doch vergib unsere Schuld und unsere Sünde, und nimm uns an als dein Eigentum.
34,9
32,9
10Da sprach er: Sieh, ich schliesse einen Bund. Vor deinem ganzen Volk werde ich Wunder tun, wie sie auf der ganzen Erde und unter allen Völkern nicht geschaffen worden sind. Und das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, wird das Werk des Herrn sehen. Furchterregend ist, was ich mit dir tun will.
34,10
Dtn 5,2
34,10
Dtn 10,21
11Halte, was ich dir heute gebiete. Sieh, ich vertreibe vor dir die Amoriter und die Kanaaniter und die Hetiter und die Perissiter und die Chiwwiter und die Jebusiter.
34,11
Jos 23,5
12Hüte dich davor, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommst, einen Bund zu schliessen, damit sie nicht zu einem Fallstrick werden in deiner Mitte.
34,12
34,15
23,32
Dtn 7,2
13Vielmehr sollt ihr ihre Altäre niederreissen, ihre Malsteine zerschlagen und ihre Ascheren umhauen.
34,13
23,24
14Denn du sollst dich nicht niederwerfen vor einem anderen Gott, denn Eifersüchtig ist der Name des Herrn, ein eifersüchtiger Gott ist er.
34,14
20,5
Dtn 4,24
Jos 24,19
Nah 1,2
15Dass du keinen Bund mit den Bewohnern des Landes schliesst! Sie huren hinter ihren Göttern her und opfern ihren Göttern, und man wird dich dazu einladen. Dann könntest du von ihrem Schlachtopfer essen.
34,15
34,12
16Und du könntest von ihren Töchtern Frauen für deine Söhne nehmen, und ihre Töchter würden hinter ihren Göttern herhuren und auch deine Söhne verführen, hinter ihren Göttern herzuhuren.
34,16
Gen 24,3
Dtn 7,3-4
17Gegossene Götterbilder sollst du dir nicht machen.
34,17
20,23
18Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten. Sieben Tage sollst du ungesäuerte Brote essen, wie ich es dir geboten habe, zur festgesetzten Zeit im Ährenmonat, denn im Ährenmonat bist du aus Ägypten ausgezogen.
34,18
23,15
19Alles, was den Mutterschoss durchbricht, ist mein: Das gilt für all dein Vieh, den Erstling von Rind und Schaf.
34,19
13,2
20Den Erstling vom Esel aber sollst du mit einem Schaf auslösen. Willst du ihn jedoch nicht auslösen, brich ihm das Genick. Jeden Erstgeborenen deiner Söhne sollst du auslösen. Und nicht mit leeren Händen soll man vor meinem Angesicht erscheinen.
34,20
13,1315
Num 18,15
21Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebten Tag aber sollst du ruhen. Auch beim Pflügen und Ernten sollst du ruhen.
34,21
20,10
22Und ein Wochenfest sollst du feiern mit den Erstlingen der Weizenernte und das Fest der Lese an der Jahreswende.
34,22
23,16
23Dreimal im Jahr soll alles, was männlich ist bei dir, vor Gott dem Herrn, dem Gott Israels, erscheinen.
34,23
1Kön 9,25
24Denn ich werde Völker vor dir vertreiben und dein Gebiet weit machen. Und niemand soll dein Land begehren, wenn du dreimal im Jahr hinaufziehst, um vor dem Herrn, deinem Gott, zu erscheinen.
34,24
20,5
Jos 23,7
Dan 3,18
25Du sollst das Blut meines Schlachtopfers nicht zusammen mit Gesäuertem darbringen, und das Schlachtopfer des Passafestes soll nicht über Nacht liegenbleiben bis zum Morgen.
34,25
23,18
34,25
16,19
26Das Beste von den Erstlingen deines Ackers sollst du in das Haus des Herrn, deines Gottes, bringen. Ein Böcklein sollst du nicht in der Milch seiner Mutter kochen.
34,26
23,19

27Und der Herr sprach zu Mose: Schreibe dir diese Worte auf, denn mit diesen Worten schliesse ich einen Bund mit dir und mit Israel.

34,27
24,4
Dtn 31,924
Jos 24,26
28Und er war dort beim Herrn vierzig Tage und vierzig Nächte, ohne Brot zu essen und Wasser zu trinken, und er schrieb auf die Tafeln die Worte des Bundes, die zehn Worte.
34,28
24,18
34,28
Mt 4,2
29Als Mose vom Berg Sinai herabstieg - und Mose hatte die beiden Tafeln des Zeugnisses in der Hand, als er vom Berg herabstieg -, da wusste Mose nicht, dass die Haut seines Gesichts strahlend geworden war, während er mit ihm redete.
34,29-34
2Kor 3,7-18
34,29
32,15
30Aaron aber und alle Israeliten erblickten Mose, und sieh, die Haut seines Gesichts strahlte. Da fürchteten sie sich davor, ihm nahe zu kommen. 31Mose aber rief sie herbei, und Aaron und alle Fürsten in der Gemeinde wandten sich ihm wieder zu, und Mose redete zu ihnen. 32Danach traten alle Israeliten heran, und er gebot ihnen alles, was der Herr mit ihm auf dem Berg Sinai geredet hatte.
34,32
35,1
33Dann hörte Mose auf, mit ihnen zu reden, und legte eine Hülle über sein Gesicht. 34Wenn nun Mose hineinging vor den Herrn, um mit ihm zu reden, legte er die Hülle ab, bis er wieder heraustrat. Dann trat er heraus und redete zu den Israeliten, was ihm befohlen war. 35Und die Israeliten sahen das Gesicht des Mose, wie die Haut von Moses Gesicht strahlte, und Mose legte die Hülle über sein Gesicht, bis er wieder hineinging, um mit ihm zu reden.

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]