Zürcher Bibel (ZB)
15

Israels Lobgesang

151Damals sang Mose mit den Israeliten dem Herrn dieses Lied; sie sprachen:

Singen will ich dem Herrn, denn hoch hat er sich erhoben,

Ross und Reiter hat er ins Meer geschleudert.

15,1
Ps 106,12
Offb 15,3
15,1
Num 21,17
15,1
15,21

2Meine Kraft und meine Stärke ist der Herr,

und er wurde mir zur Rettung.

Er ist mein Gott, ich will ihn preisen,

der Gott meines Vaters, ich will ihn erheben.

15,2
Ps 118,14
Jes 12,2

3Der Herr ist ein Krieger,

Herr ist sein Name.

15,3
Ps 24,8
15,3
3,15

4Die Wagen des Pharao und seine Streitmacht schleuderte er ins Meer,

seine besten Kämpfer wurden im Schilfmeer versenkt.

15,4
14,7

5Fluten bedecken sie,

in die Tiefe sanken sie wie ein Stein.

15,5
15,10
Neh 9,11

6Deine Rechte, Herr, herrlich in Kraft,

deine Rechte, Herr, zerschmettert den Feind.

15,6
Ps 89,14
Jes 63,12

7In deiner erhabenen Grösse reisst du nieder, die gegen dich sich erheben,

du lässt deinen Grimm los, er verzehrt sie wie Stroh.

15,7
Jes 5,24
47,14
Nah 1,10

8Beim Schnauben deines Zorns staute das Wasser sich,

stellten die Wogen sich auf wie ein Damm,

erstarrten die Fluten im Herzen des Meers.

15,8
2Sam 22,16
15,8
14,22

9Der Feind sprach: Ich will nachjagen, will einholen,

ich will Beute verteilen, sättigen soll sich an ihnen meine Gier,

mein Schwert will ich zücken, vertreiben soll sie meine Hand.

10Du hast mit deinem Atem geblasen, das Meer hat sie bedeckt,

sie versanken in mächtigem Wasser wie Blei.

15,10
15,5

11Wer ist wie du unter den Göttern, Herr,

wer ist wie du, herrlich in Heiligkeit,

furchtbar an Ruhmestaten, Wunder vollbringend?

15,11
Ps 86,8
15,11
1Chr 16,25
15,11
8,6

12Du hast deine Rechte ausgestreckt,

die Erde verschlingt sie.

13In deiner Güte hast du das Volk geleitet, das du losgekauft hast,

in deiner Macht hast du es geführt zu deiner heiligen Stätte.

15,13
Jes 43,1

14Die Völker haben es gehört, sie erzittern,

Wehen haben die Bewohner Philistäas ergriffen.

15,14
Dtn 2,25
15,14
1Sam 4,7-8

15Da erschraken die Fürsten von Edom,

die Gewalthaber von Moab packt das Zittern,

verzagt sind alle Bewohner Kanaans.

15,15
Gen 36,16
15,15
Num 22,3

16Furcht und Schrecken fällt über sie,

vor der Macht deines Arms werden sie starr wie Stein,

während dein Volk vorüberzieht, Herr,

während das Volk vorüberzieht, das du erworben hast.

15,16
6,7

17Du bringst sie hin zum Berg deines Erbes und pflanzst sie ein,

eine Wohnstätte hast du dir gemacht, Herr,

ein Heiligtum, Herr, haben deine Hände gegründet.

15,17
Ps 78,54
15,17
Lev 26,11
Ez 37,26

18Der Herr ist König für immer und ewig.

15,18
Ps 10,16

19Als die Pferde des Pharao, seine Streitwagen und Reiter ins Meer gezogen waren, liess der Herr das Wasser des Meers über sie zurückkommen. Die Israeliten aber waren auf trockenem Boden mitten durch das Meer gegangen.

15,19
14,22

20Da nahm die Prophetin Mirjam, die Schwester Aarons, die Trommel in ihre Hand, und alle Frauen zogen hinter ihr hinaus mit Trommeln und in Reigentänzen.

15,20
Num 26,59
15,20
Ri 11,34
1Sam 18,6
21Und Mirjam sang ihnen vor:

Singt dem Herrn, denn hoch hat er sich erhoben,

Pferd und Reiter hat er ins Meer geschleudert.

15,21
15,1
14,27
Ps 76,7

In der Wüste Schur: Wasser

22Und Mose liess Israel vom Schilfmeer aufbrechen, und sie zogen hinaus in die Wüste Schur. Und drei Tage gingen sie durch die Wüste und fanden kein Wasser.

15,22
Gen 20,1
15,22
17,1
23Da kamen sie nach Mara, aber sie konnten das Wasser von Mara nicht trinken, denn es war bitter. Darum nennt man den Ort Mara.15,23 Im Namen Mara klingt hebräisch ‹bitter› an.
15,23
Num 33,8
15,23
Rut 1,20
24Und das Volk murrte gegen Mose und sprach: Was sollen wir trinken?
15,24
16,2
17,3
Ps 106,25
25Da schrie er zum Herrn, und der Herr zeigte ihm ein Holz. Und das warf er ins Wasser, und das Wasser wurde süss.

Dort gab er ihm Satzung und Recht, und dort stellte er es auf die Probe.

15,25
17,4
20,20
15,25
2Kön 2,21
15,25
Jos 24,25
15,25
16,4
26Und er sprach: Wenn du auf die Stimme des Herrn, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, wenn du auf seine Gebote hörst und alle seine Satzungen hältst, dann werde ich all die Krankheiten, die ich nach Ägypten gebracht habe, nicht über dich bringen. Ich, der Herr, bin dein Arzt.
15,26
19,5
Jer 11,7
15,26
Dtn 7,15
15,26
23,25

27Dann kamen sie nach Elim, dort aber gab es zwölf Wasserquellen und siebzig Palmen, und dort lagerten sie am Wasser.

15,27
Num 33,9

16

In der Wüste Sin: Manna und Wachteln

161Und sie brachen von Elim auf, und die ganze Gemeinde der Israeliten kam in die Wüste Sin, die zwischen Elim und dem Sinai liegt, am fünfzehnten Tag des zweiten Monats nach ihrem Auszug aus dem Land Ägypten.

16,1
17,1
Num 33,11
2Da murrte die ganze Gemeinde der Israeliten gegen Mose und Aaron in der Wüste.
16,2
15,24
3Und die Israeliten sprachen zu ihnen: Wären wir doch durch die Hand des Herrn im Land Ägypten gestorben, als wir an den Fleischtöpfen sassen, als wir uns satt essen konnten an Brot. Ihr aber habt uns in diese Wüste herausgeführt, um diese ganze Gemeinde den Hungertod sterben zu lassen.
16,3
14,11
16,3
16,8
16,3
Num 11,5

4Da sprach der Herr zu Mose: Sieh, ich lasse euch Brot vom Himmel regnen, und das Volk soll hinausgehen und sammeln, was es für den Tag braucht, damit ich es auf die Probe stellen kann, ob es nach meiner Weisung lebt oder nicht.

16,4
15,25
Gen 21,1
Dtn 8,2
Ri 2,22
5Wenn sie aber am sechsten Tag zubereiten, was sie einbringen, wird es doppelt so viel sein, wie sie sonst an einem Tag gesammelt haben.
16,5
16,29
Lev 25,21-22

6Da sprachen Mose und Aaron zu allen Israeliten: Am Abend werdet ihr erkennen, dass es der Herr war, der euch aus dem Land Ägypten herausgeführt hat, 7und am Morgen werdet ihr die Herrlichkeit des Herrn sehen, denn er hat euer Murren gegen den Herrn gehört. Was aber sind wir, dass ihr gegen uns murrt?

16,7
Num 16,11
8Und Mose sprach: Wenn euch der Herr am Abend Fleisch zu essen gibt und am Morgen Brot zum Sattwerden, wenn der Herr euer Murren hört, das ihr gegen ihn richtet: Was sind wir? Nicht gegen uns richtet sich euer Murren, sondern gegen den Herrn.
16,8
16,3
16,8
Num 11,18-20
16,8
1Sam 8,7
9Dann sprach Mose zu Aaron: Sage der ganzen Gemeinde der Israeliten: Tretet vor den Herrn, denn er hat euer Murren gehört.
16,9
Num 14,27
10Als aber Aaron zur ganzen Gemeinde der Israeliten redete, wandten sie sich zur Wüste hin, und sieh, in der Wolke erschien die Herrlichkeit des Herrn.
16,10
24,16
Lev 9,23
Num 12,5

11Und der Herr redete zu Mose und sprach: 12Ich habe das Murren der Israeliten gehört. Sprich zu ihnen: In der Abenddämmerung werdet ihr Fleisch zu essen haben, und am Morgen werdet ihr satt werden von Brot, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin, euer Gott.

16,12
6,7
13Und am Abend zogen die Wachteln herauf und bedeckten das Lager, am Morgen aber lag Tau rings um das Lager.
16,13
Num 11,31
Ps 78,27-29
14Und als der Taunebel aufgestiegen war, sieh, da lag auf dem Boden der Wüste etwas Feines, Körniges, fein wie der Reif auf der Erde. 15Und die Israeliten sahen es und sprachen zueinander: Was ist das? Denn sie wussten nicht, was es war. Da sprach Mose zu ihnen: Das ist das Brot, das der Herr euch zu essen gegeben hat.
16,15
Num 11,9
Dtn 8,316
Ps 105,40
Neh 9,15
16Das ist es, was der Herr geboten hat: Sammelt davon so viel, wie jeder zum Essen braucht. Ein Gomer je Kopf sollt ihr nehmen, nach der Anzahl der Personen, ein jeder für die, die zu seinem Zelt gehören. 17Und so machten es die Israeliten: Sie sammelten ein, der eine viel, der andere wenig. 18Als sie es aber mit dem Gomer massen, hatte der, der viel gesammelt hatte, keinen Überschuss, und der, der wenig gesammelt hatte, keinen Mangel. Jeder hatte so viel gesammelt, wie er zum Essen brauchte.
16,18
2Kor 8,15
19Dann sprach Mose zu ihnen: Niemand hebe etwas davon bis zum Morgen auf.
16,19
12,10
23,18
34,25
Lev 7,15
20Sie aber hörten nicht auf Mose, und einige hoben davon bis zum Morgen auf, aber es wurde voller Würmer und stank. Da wurde Mose zornig über sie. 21So sammelten sie es Morgen für Morgen, jeder so viel, wie er zum Essen brauchte. Sobald aber die Sonne heiss schien, zerschmolz es. 22Am sechsten Tag aber sammelten sie doppelt so viel Brot, zwei Gomer für jeden Einzelnen. Da kamen alle Vorsteher der Gemeinde und berichteten es Mose. 23Er sprach zu ihnen: Das ist es, was der Herr gesagt hat: Morgen ist ein Feiertag, ein heiliger Sabbat für den Herrn. Was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht. Alles aber, was übrig bleibt, legt euch zurück, um es bis zum Morgen aufzubewahren. 24Und sie legten es bis zum Morgen zurück, wie Mose geboten hatte, und es begann nicht zu stinken, und es waren keine Maden darin. 25Da sprach Mose: Esst es heute, denn heute ist ein Sabbat für den Herrn. Heute werdet ihr auf dem Feld nichts finden. 26Sechs Tage sollt ihr es sammeln, aber am siebten Tag ist Sabbat, da wird nichts da sein. 27Am siebten Tag aber gingen einige aus dem Volk hinaus, um zu sammeln, doch fanden sie nichts.

28Da sprach der Herr zu Mose: Wie lange weigert ihr euch nun schon, meine Gebote und Weisungen zu halten?

16,28
Num 14,11
29Seht, der Herr hat euch den Sabbat gegeben. Darum gibt er euch am sechsten Tag Brot für zwei Tage. Jeder bleibe, wo er ist, am siebten Tag verlasse niemand seinen Platz.
16,29
16,5
16,29
20,10
30So ruhte das Volk am siebten Tag. 31Das Haus Israel aber nannte es Manna. Und es war weiss wie Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Honigkuchen.
16,31
Num 11,7-8
32Und Mose sprach: Das ist es, was der Herr geboten hat: Ein Gomer voll davon soll aufbewahrt werden für eure künftigen Generationen, damit sie das Brot sehen, mit dem ich euch in der Wüste gespeist habe, als ich euch aus dem Land Ägypten herausführte. 33Dann sprach Mose zu Aaron: Nimm einen Krug, gib ein volles Gomer Manna hinein und stell ihn vor den Herrn zur Aufbewahrung für eure künftigen Generationen.
16,33
Hebr 9,4
34Wie der Herr es Mose geboten hatte, stellte Aaron es vor das Zeugnis zur Aufbewahrung.
16,34
Num 17,25
35Die Israeliten aber assen das Manna vierzig Jahre lang, bis sie in bewohntes Land kamen. Das Manna assen sie, bis sie an die Grenze des Landes Kanaan kamen.
16,35
Num 32,13
Dtn 2,7
Apg 13,18
16,35
Jos 5,12
36Das Gomer aber ist der zehnte Teil eines Efa.
16,36
Ez 45,11

17

Israel in Refidim: Wasser aus dem Felsen

171Und die ganze Gemeinde der Israeliten zog aus der Wüste Sin weiter, von Lagerplatz zu Lagerplatz, nach dem Befehl des Herrn, und sie lagerten in Refidim. Es gab aber kein Wasser zum Trinken für das Volk.

17,1
16,1
17,1
19,2
Num 33,14
17,1
15,22
2Da haderte das Volk mit Mose, und sie sprachen: Gebt uns Wasser, damit wir zu trinken haben! Mose aber sprach zu ihnen: Was hadert ihr mit mir? Warum stellt ihr den Herrn auf die Probe?
17,2
Num 20,3
17,2
17,7
Dtn 6,16
Ps 78,18
Hebr 3,9
3Und dort dürstete das Volk nach Wasser, und das Volk murrte gegen Mose und sprach: Warum hast du uns aus Ägypten heraufgeführt, um mich, meine Söhne und mein Vieh sterben zu lassen vor Durst?
17,3
15,24
17,3
14,11
4Da schrie Mose zum Herrn und sprach: Was soll ich machen mit diesem Volk? Nur wenig fehlt, und sie steinigen mich.
17,4
15,25
17,4
Num 14,10
1Sam 30,6
5Der Herr aber sprach zu Mose: Zieh vor dem Volk her und nimm einige von den Ältesten Israels mit dir. Auch deinen Stab, mit dem du den Nil geschlagen hast, nimm in deine Hand, und geh!
17,5
7,20
6Sieh, ich will dort auf dem Felsen am Choreb vor dir stehen. Dann schlage an den Felsen, und es wird Wasser aus ihm hervorquellen, und das Volk kann trinken. Und so machte es Mose vor den Augen der Ältesten Israels.
17,6
Num 20,11
Dtn 8,15
Ps 78,15
17,6
3,1
7Und er nannte den Ort Massa und Meriba, weil die Israeliten gehadert und weil sie den Herrn auf die Probe gestellt hatten,17,7 Im Namen Meriba klingt hebräisch ‹hadern› an, im Namen Massa klingt hebräisch ‹auf die Probe stellen› an. indem sie sprachen: Ist der Herr in unserer Mitte oder nicht?
17,7
Num 20,13
Ps 95,8
106,32
17,7
17,2

Kampf gegen Amalek

8Da kam Amalek und kämpfte gegen Israel in Refidim.

17,8
Dtn 25,17
1Sam 15,2
17,8
Num 13,29
9Und Mose sprach zu Josua: Wähle Männer aus für uns und zieh hinaus in den Kampf gegen Amalek. Morgen will ich mich mit dem Gottesstab in der Hand auf die Höhe des Hügels stellen.
17,9
4,20
17,9
Jos 8,3
10Und Josua machte es, wie Mose es ihm gesagt hatte, und kämpfte gegen Amalek. Mose, Aaron und Hur aber stiegen auf die Höhe des Hügels.
17,10
24,14
1Chr 2,19
11Solange nun Mose seine Hand hochhielt, hatte Israel die Oberhand, sooft er aber seine Hand sinken liess, hatte Amalek die Oberhand. 12Und als Moses Hände schwer wurden, nahmen sie einen Stein und legten diesen unter ihn, und er setzte sich darauf. Aaron und Hur aber stützten seine Hände, der eine auf dieser, der andere auf jener Seite. So blieben seine Hände fest, bis die Sonne unterging. 13Und Josua besiegte Amalek und sein Kriegsvolk mit der Schärfe des Schwertes.
17,13
Jos 8,26

14Da sprach der Herr zu Mose: Schreibe dies zum Gedächtnis in ein Buch und lass es Josua hören. Denn ich will das Andenken Amaleks unter dem Himmel tilgen.

17,14
Jer 30,2
17,14
Dtn 25,19
15Und Mose baute einen Altar und nannte ihn Der-Herr-ist-mein-Feldzeichen.
17,15
20,25
24,4
32,5
Gen 8,20
16Und er sprach:

Die Hand an das Feldzeichen17,16 Der Text wurde nach V. 15 korrigiert. des Herrn!

Krieg hat der Herr mit Amalek

von Generation zu Generation.

17,16
Jer 3,17