Zürcher Bibel (ZB)
3

Der Auftrag des Paulus

31Darum bitte ich, Paulus, der Gefangene Christi Jesu um euretwillen, die ihr aus den Heiden stammt, ...3,1 Der Satz, der im griechischen Text nicht einmal ein Verb enthält, bricht am Ende des Verses ab und wird erst in V.13 resp. V.16-17 aufgenommen und vollendet. In der vorliegenden Übersetzung ist sinngemäss bereits in V.1 das Verb ‹bitten› eingefügt.

3,1
Phlm 1
2ihr habt ja gehört, worin die Gnade Gottes besteht, die mir für euch gegeben wurde:
3,2
Gal 1,15-16
3Aufgrund einer Offenbarung wurde mir das Geheimnis kundgetan, wie ich es vorher kurz dargestellt habe.
3,3-5
6,19Kol 1,26-27
3,3
Gal 1,12
4Wenn ihr es lest, dann könnt ihr erkennen, dass ich mit dem Geheimnis Christi vertraut bin. 5In früheren Generationen wurde es den Söhnen und Töchtern der Menschen nicht so kundgetan, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist offenbart worden ist:
3,5
4,11
6Die Heiden sind Miterben, eingefügt in denselben Leib, Teilhaber an der Verheissung in Christus Jesus durch das Evangelium,
3,6
2,19
7dessen Diener ich geworden bin durch das Geschenk der Gnade Gottes, die mir gegeben wurde durch das Wirken seiner Kraft.
3,7
Kol 1,25
3,7
Kol 1,29

8Mir, dem allerletzten unter allen Heiligen, wurde die Gnade verliehen, den Völkern den unergründlichen Reichtum Christi zu verkündigen

3,8
1Kor 15,9-10
9und allen die Augen zu öffnen, dass sie erkennen, worin das Geheimnis besteht, das seit ewigen Zeiten bei Gott, der alles geschaffen hat, verborgen war.
3,9
6,19Kol 1,26-27
10So soll jetzt den Mächten und Gewalten in den Himmeln am Beispiel der Kirche3,10 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «... in den Himmeln durch die Kirche die vielgestaltige Weisheit Gottes ...» die vielgestaltige Weisheit Gottes kundgetan werden -
3,10
1,21
3,10
2,6
11wie es dem Zeitenplan entspricht, den er in Christus Jesus, unserem Herrn, festgelegt hat. 12In ihm haben wir Freiheit und Zugang zu Gott, im Vertrauen auf ihn, durch den Glauben an ihn.3,12 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., im Vertrauen auf ihn, das wir seiner Treue verdanken.»
3,12
2,18
Röm 5,2
13Darum bitte ich euch: Lasst euch nicht entmutigen durch die Leiden, die ich um euretwillen erdulde - darin bestehe euer Ruhm!

Fürbitte und Lobpreis

14Darum beuge ich meine Knie vor dem Vater, 15von dem jedes Geschlecht im Himmel und auf Erden seinen Namen empfängt, 16und bitte ihn, euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit durch seinen Geist zum Aufbau des inneren Menschen so mit Kraft zu stärken,

3,16
1,18
Kol 1,27
3,16
2Kor 4,16
17dass Christus durch den Glauben in euren Herzen Wohnung nimmt und ihr in der Liebe tief verwurzelt und fest gegründet seid.
3,17
1Kor 3,9
Kol 2,7
1,23
18So werdet ihr befähigt, mit allen Heiligen zusammen die Breite und Länge und Höhe und Tiefe zu ermessen 19und die Liebe Christi zu erkennen, die alle Erkenntnis übersteigt, und so werdet ihr immer mehr erfüllt werden von der ganzen Fülle Gottes.
3,19
1,23

20Ihm aber, der weit mehr zu tun vermag, als was wir erbitten oder ersinnen, weit über alles hinaus, wie es die Kraft erlaubt, die in uns wirkt,

3,20
Kol 1,29
21ihm sei die Ehre in der Kirche und in Christus Jesus durch alle Generationen dieser Weltzeit hindurch bis in alle Ewigkeit, Amen.
3,21
Röm 16,27

4

Die Einheit in der Kirche

41Als Gefangener im Herrn bitte ich euch nun: Führt euer Leben, wie es der Berufung, die an euch ergangen ist, angemessen ist,

4,1
3,1
4,1
Kol 1,10
2in aller Demut und Sanftmut und in Geduld. Ertragt einander in Liebe,
4,2
Kol 3,12-14
3bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch das Band des Friedens!
4,3
Kol 3,14-15
4Ein Leib und ein Geist ist es doch, weil ihr ja auch berufen wurdet zu einer Hoffnung, der Hoffnung, die ihr eurer Berufung verdankt:
4,4
1Kor 12,13
Röm 12,5
Kol 3,15
4,4
1,18

5Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,

4,5-6
1Kor 8,6

6ein Gott und Vater aller,

der da ist über allen und durch alle und in allen.

7Jedem Einzelnen von uns aber ist die Gnade gegeben nach dem Mass, mit dem Christus zu geben pflegt.

4,7
1Kor 12,11
Röm 12,3
8Deshalb heisst es:

In die Höhe hinaufgestiegen ist er, und Gefangene hat er in die Gefangenschaft geführt,

Geschenke hat er gegeben den Menschen.

4,8
Ps 68,19

9Er ist hinaufgestiegen - was bedeutet das anderes, als dass er auch hinabgestiegen ist in die Niederungen der Erde?

4,9
Joh 3,13
10Der aber hinabgestiegen ist, ist auch der, der hinaufgestiegen ist, hoch über alle Himmel, um alles zur Vollendung zu bringen.
4,10
Phil 2,6-11

11Und er selbst hat die einen als Apostel eingesetzt, die anderen als Propheten, andere als Verkündiger des Evangeliums und wieder andere als Hirten und Lehrer,

4,11
2,20
3,5
4,11
1Kor 12,28
12um die Heiligen auszurüsten für die Ausübung ihres Dienstes. So wird der Leib Christi aufgebaut,
4,12
2,21-22
13bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen und zum vollkommenen Menschen heranwachsen und die volle Reife in der Fülle Christi erlangen.
4,13
1,23
14Denn wir sollen nicht mehr unmündige Kinder sein, von den Wellen bedrängt und von jedem Wind einer Lehrmeinung umhergetrieben, dem Würfelspiel der Menschen ausgeliefert, von ihrem Ränkespiel auf den trügerischen Weg des Irrtums geführt,4,14 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., von ihrem Ränkespiel verführt, andere zu verführen,» 15nein, wir wollen aufrichtig sein in der Liebe und in allen Stücken hinanwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus.
4,15-16
Kol 2,19
4,15
1,22
16Von ihm aus wird der ganze Leib zusammengefügt und gehalten durch jedes Band, das ihn stützt mit der Kraft, die jedem einzelnen Teil zugemessen ist. So wird der Leib in seinem Wachstum gefördert, damit er aufgebaut werde in Liebe.

Alter und neuer Mensch

17Dies nun sage ich und bezeuge es vor dem Herrn: Führt euer Leben nicht mehr wie die Heiden, die in Torheit und Unverstand leben.

4,17
2,1-3
18Verfinstert ist ihr Sinn, abgeschnitten haben sie sich vom Leben, das Gott gibt, denn Unwissenheit beherrscht sie, und verstockt ist ihr Herz.
4,18
Röm 1,21
4,18
1Petr 1,14
19Abgestumpft sind sie und einem ausschweifenden Leben hingegeben; alles tun sie, was sie unrein macht, und können davon nicht genug bekommen.
4,19
Röm 1,24

20Ihr aber habt Christus nicht auf diese Weise kennen gelernt; 21ihr habt doch von ihm gehört und seid in ihm so unterrichtet worden, wie es der Wahrheit in Jesus entspricht: 22Dass ihr ablegen sollt, was euer früheres Leben geprägt hat, den alten Menschen, der zugrunde geht wie die trügerischen Begierden!

4,22
Kol 3,9
23Lasst einen neuen Geist euer Denken bestimmen, 24und zieht an den neuen Menschen, der nach dem Willen4,24 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «... den neuen Menschen, der nach dem Bild Gottes geschaffen ist: ...» Gottes geschaffen ist: in Gerechtigkeit und wahrer Heiligkeit.
4,24
2,15
Kol 3,10

Das Leben der Getauften

25Darum: Legt ab die Lüge! Jeder von euch sage, wenn er mit seinem Nächsten spricht, die Wahrheit, denn wir sind ja untereinander Glieder.

4,25
Kol 3,9
4,25
Sach 8,16
4,25
Röm 12,5
26Wenn ihr zürnt, versündigt euch nicht! Die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn,
4,26
Ps 4,5
4,26
Dtn 24,15
27und dem Teufel gebt keinen Raum!
4,27
6,11-13
28Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern arbeite und tue etwas Rechtes mit seinen Händen, damit er etwas hat, das er dem Notleidenden geben kann.
4,28
1Thess 4,11
29Kein hässliches Wort komme über eure Lippen, sondern wenn ein Wort, dann ein gutes, das der Erbauung dient, wo es nottut, und denen, die es hören, Freude bereitet.
4,29
Kol 4,6
30Betrübt nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung hin!
4,30
1,13!-14
31Alle Bitterkeit und Wut, Zorn, Geschrei und Lästerrede sei verbannt aus eurer Mitte, samt allem, was böse ist!
4,31
Kol 3,8

32Seid gütig zueinander, seid barmherzig und vergebt einander, wie auch Gott euch in Christus vergeben hat.

4,32
Kol 3,13

5

51Folgt nun dem Beispiel Gottes als geliebte Kinder,

5,1
1Kor 11,1
2und führt euer Leben in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und Opfer für Gott, als ein lieblicher Wohlgeruch.
5,2
5,25
Gal 2,20
5,2
Ex 29,18

3Unzucht aber und jede Art von Unreinheit oder Habgier soll bei euch nicht einmal erwähnt werden - so schickt es sich für die Heiligen -,

5,3
Kol 3,5
4auch nichts Schändliches, kein törichtes Geschwätz und keine Possenreisserei, was sich alles nicht ziemt, hingegen und vor allem: Danksagung. 5Denn dies sollt ihr erkennen und wissen: Keiner, der Unzucht treibt oder sich verunreinigt oder der Habsucht erliegt - das hiesse ja, ein Götzendiener sein -, hat Anteil am Erbe im Reich Christi und Gottes.
5,5
1Kor 5,10-11
Kol 3,5
5,5
Gal 5,21

6Niemand betrüge euch mit leeren Worten! Denn eben das ist es, was den Zorn Gottes über die Söhne und Töchter des Ungehorsams kommen lässt.

5,6
Kol 2,8
5,6
Kol 3,6
5,6
2,2
7Habt also nichts zu schaffen mit ihnen! 8Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Lebt als Kinder des Lichts
5,8
1Thess 5,5
9- das Licht bringt nichts als Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor -, 10indem ihr prüft, was dem Herrn gefällt,
5,10
Röm 12,2
11und beteiligt euch nicht an den fruchtlosen Werken der Finsternis, sondern deckt sie auf! 12Denn was durch sie im Verborgenen geschieht, auch nur auszusprechen, ist schon eine Schande; 13alles aber, was aufgedeckt wird, wird vom Licht durchleuchtet, 14ja, alles, was durchleuchtet wird, ist Licht. Darum heisst es:

Wach auf, der du schläfst,

und steh auf von den Toten,

so wird Christus dein Licht sein.

15Achtet nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt: nicht als Toren, sondern als Weise!

5,15-16
Kol 4,5
16Kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse. 17Seid also nicht unverständig, sondern begreift, was der Wille des Herrn ist.
5,17
Röm 12,2
18Und berauscht euch nicht mit Wein - das bringt nur Unheil -, sondern lasst euch erfüllen vom Geist:
5,18
Spr 23,31
19Lasst in eurer Mitte Psalmen ertönen, Hymnen und geistliche Lieder, singt und musiziert dem Herrn aus vollem Herzen,
5,19-20
Kol 3,16-17
20und dankt unserem Gott und Vater allezeit für alle Dinge im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

Frauen und Männer

21Wir wollen uns einander unterordnen, in der Ehrfurcht vor Christus:

22Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie unserem Herrn,

5,22
Kol 3,18
23denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist, er, der Retter des Leibes.
5,23
1Kor 11,3
5,23
1,22
24Also: Wie die Kirche sich Christus unterordnet, so sollen sich die Frauen in allem den Männern unterordnen.
5,24
Kol 3,18

25Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat,

5,25
Kol 3,19
5,25
5,2
26um sie zu heiligen und rein zu machen durch das Bad im Wasser, durch das Wort.
5,26
Tit 3,5
27So wollte er selbst die Kirche vor sich hinstellen: würdig, ohne Flecken und Falten oder dergleichen, denn heilig und makellos sollte sie sein.
5,27
1,4
28So sollen auch die Männer ihre Frauen lieben wie den eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst.
5,28
Kol 3,19
29Denn noch nie hat jemand sein eigenes Fleisch gehasst, nein, jeder nährt und pflegt es, wie auch Christus die Kirche, 30weil wir Glieder seines Leibes sind.
5,30
Röm 12,5
31Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und die zwei werden ein Fleisch sein.
5,31
Gen 2,24
32Dies ist ein grosses Geheimnis; ich spreche jetzt von Christus und der Kirche.
5,32
6,19
5,32
Kol 2,2
33Doch das gilt auch für jeden Einzelnen von euch: Er liebe seine Frau so wie sich selbst, die Frau aber respektiere den Mann.
5,33
Kol 3,19