Zürcher Bibel (ZB)
5

Die Zehn Gebote

51Und Mose rief ganz Israel zusammen und sprach zu ihnen: Höre, Israel, die Satzungen und Rechte, die ich euch heute verkünde; lernt sie, haltet sie und handelt danach.

5,1
1,1
5,1
4,1
2Der Herr, unser Gott, hat am Choreb einen Bund mit uns geschlossen.
5,2
1,6
3Nicht mit unseren Vorfahren hat der Herr diesen Bund geschlossen, sondern mit uns, die wir alle heute hier noch am Leben sind.
5,3
29,14
4Von Angesicht zu Angesicht hat der Herr aus dem Feuer mit euch gesprochen auf dem Berg.
5,4
4,12
5Ich stand damals zwischen dem Herrn und euch, um euch die Worte des Herrn zu verkünden, denn ihr habt euch vor dem Feuer gefürchtet und seid nicht auf den Berg gestiegen. Und er sprach:

6Ich bin der Herr, dein Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus einem Sklavenhaus.

5,6-21
Ex 20,1-17
5,6
7,8
8,14
Mi 6,4
7Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
5,7
6,14
11,16
8Du sollst dir kein Gottesbild machen, keinerlei Abbild von etwas, was oben im Himmel, was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. 9Du sollst dich nicht niederwerfen vor ihnen und ihnen nicht dienen, denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Vorfahren heimsucht an den Nachkommen bis in die dritte und vierte Generation, bei denen, die mich hassen,
5,9-10
7,9-10
5,9
4,24
10der aber Gnade erweist Tausenden, bei denen, die mich lieben und meine Gebote halten. 11Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen, denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht. 12Halte den Sabbattag, und halte ihn heilig, wie der Herr, dein Gott, es dir geboten hat. 13Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun; 14der siebte Tag aber ist ein Sabbat für den Herrn, deinen Gott. Da darfst du keinerlei Arbeit tun, weder du selbst noch dein Sohn oder deine Tochter oder dein Knecht oder deine Magd oder dein Rind oder dein Esel oder all dein Vieh oder der Fremde bei dir in deinen Toren, damit dein Knecht und deine Magd ruhen können wie du. 15Und denke daran, dass du Sklave gewesen bist im Land Ägypten und dass der Herr, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit starker Hand und ausgestrecktem Arm. Darum hat dir der Herr, dein Gott, geboten, den Sabbattag zu halten.
5,15
15,15
16,12
24,1822
5,15
26,8
16Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie der Herr, dein Gott, es dir geboten hat, damit du lange lebst und es dir gut geht auf dem Boden, den der Herr, dein Gott, dir gibt.
5,16
21,18
5,16
6,2
5,16
5,33
Spr 3,2
5,16
5,29
17Du sollst nicht töten. 18Und du sollst nicht ehebrechen. 19Und du sollst nicht stehlen. 20Und du sollst nicht als falscher Zeuge aussagen gegen deinen Nächsten.
5,20
19,16
21Und du sollst nicht die Frau deines Nächsten begehren und sollst nicht verlangen nach dem Haus deines Nächsten, nach seinem Acker oder seinem Knecht oder seiner Magd, nach seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.
5,21
2Sam 11,2

22Diese Worte sprach der Herr auf dem Berg zu eurer ganzen Versammlung, aus dem Feuer, den Wolken und dem Dunkel, mit lauter Stimme, und er fügte nichts hinzu. Und er schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln und gab sie mir.

5,22
Ex 19,18-19
5,22
4,12

Mose als Mittler zwischen Gott und Israel

23Und als ihr die Stimme aus der Finsternis hörtet, während der Berg im Feuer brannte, tratet ihr zu mir, alle Häupter eurer Stämme und eure Ältesten,

5,23-24
Ex 20,18-19
5,23
9,15
24und sagtet: Sieh, der Herr, unser Gott, hat uns seine Herrlichkeit und seine Grösse gezeigt, und wir haben seine Stimme aus dem Feuer gehört. Heute haben wir gesehen, dass Gott mit den Menschen reden kann, ohne dass sie sterben müssen.
5,24
4,33
25Und warum sollen wir jetzt sterben? Denn dieses grosse Feuer wird uns verzehren; wenn wir noch länger die Stimme des Herrn, unseres Gottes, hören, müssen wir sterben.
5,25
18,16
26Welcher Sterbliche hätte wie wir die Stimme des lebendigen Gottes aus dem Feuer reden hören und wäre am Leben geblieben?
5,26
Jos 3,10
5,26
4,33
27Tritt du hinzu, und höre alles, was der Herr, unser Gott, sagen wird, und du sollst uns alles verkünden, was der Herr, unser Gott, zu dir sagen wird. Dann wollen wir darauf hören und danach handeln.
5,27
Ex 20,19
5,27
Ex 19,8
28Der Herr aber hörte die Worte, die ihr zu mir gesprochen habt, und er sagte zu mir: Ich habe die Worte gehört, die dieses Volk zu dir gesprochen hat. Alles, was sie gesagt haben, ist gut.
5,28
18,17
29Möge doch ihr Herz so bleiben, dass sie mich allezeit fürchten und meine Gebote halten, damit es ihnen und ihren Kindern gut geht, für immer!
5,29
4,10
5,29
5,16
30Geh, sage ihnen: Kehrt zurück zu euren Zelten! 31Du aber bleibe hier bei mir, und ich will dir das ganze Gebot verkünden, die Satzungen und Rechte, die du sie lehren sollst, damit sie danach handeln in dem Land, das ich ihnen zum Besitz gebe.
5,31
Ex 24,18
32So haltet sie nun und handelt danach, wie der Herr, euer Gott, es euch geboten hat, und weicht nicht davon ab nach rechts oder links.
5,32
17,1120
28,14
Jos 1,7
2Kön 22,2
33Auf dem Weg, den der Herr, euer Gott, euch geboten hat, sollt ihr gehen, damit ihr am Leben bleibt und es euch gut geht und ihr lange lebt in dem Land, das ihr in Besitz nehmen werdet.
5,33
5,16

6

Ermahnung zu Gottesfurcht

61Und dies ist das Gesetz mit den Satzungen und Rechten, die euch zu lehren der Herr, euer Gott, geboten hat, damit ihr danach handelt in dem Land, in das ihr zieht, um es in Besitz zu nehmen,

6,1
12,1
2damit du den Herrn, deinen Gott, dein Leben lang fürchtest und all seine Satzungen und Gebote hältst, die ich dir gebe, du und deine Kinder und deine Kindeskinder, und damit du lange lebst.
6,2
4,10
3So höre sie nun, Israel, und halte sie und handle danach, damit es dir gut geht und ihr überaus zahlreich werdet, wie der Herr, der Gott deiner Vorfahren, es dir verheissen hat, in einem Land, in dem Milch und Honig fliessen.
6,3
Lk 11,28
4Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr.
6,4
9,1
6,4
Sach 14,9
Mk 12,29
5Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit deiner ganzen Kraft.
6,5
2Kön 23,25
Mt 22,37
6Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen bleiben,
6,6
Ps 37,31
Jes 51,7
7und du sollst sie deinen Kindern einschärfen, und du sollst davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du dich erhebst.
6,7
4,9
8Du sollst sie als Zeichen auf deine Hand binden und sie als Merkzeichen auf der Stirn tragen,
6,8-9
11,18-20
Ex 13,9
Spr 7,3
6,8
Mt 23,5
9und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses schreiben und an deine Tore. 10Wenn dich der Herr, dein Gott, in das Land bringt, das dir zu geben er deinen Vorfahren, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat: grosse und schöne Städte, die du nicht gebaut hast,
6,10
6,1823
11Häuser, voll von jeglichem Gut, die nicht du gefüllt hast, ausgehauene Zisternen, die nicht du ausgehauen hast, Weinberge und Olivengärten, die nicht du gepflanzt hast. Und wenn du davon isst und satt wirst,
6,11
11,15
Jos 24,13
Neh 9,2
12dann hüte dich, dass du nicht den Herrn vergisst, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus einem Sklavenhaus.
6,12
8,11-14
Spr 30,9
6,12
Ex 13,3
13Den Herrn, deinen Gott, sollst du fürchten, und ihm sollst du dienen, und bei seinem Namen sollst du schwören.
6,13
13,5
Jos 24,14
Mt 4,10
6,13
10,20
14Ihr sollt nicht anderen Göttern folgen von den Göttern der Völker rings um euch her,
6,14
5,7
6,14
Jer 7,6
25,6
15denn ein eifersüchtiger Gott ist der Herr, dein Gott, in deiner Mitte. Sonst entflammt der Zorn des Herrn, deines Gottes, gegen dich, und er vertilgt dich von der Erde.
6,15
4,24
6,15
11,17
16Ihr sollt den Herrn, euren Gott, nicht auf die Probe stellen, wie ihr ihn in Massa auf die Probe gestellt habt.
6,16
Mt 4,7
6,16
Ex 17,2
17Die Gebote des Herrn, eures Gottes, sollt ihr halten, seine Verordnungen und Satzungen, die er dir gegeben hat, 18und du sollst tun, was recht und gut ist in den Augen des Herrn, damit es dir gut geht und du in das schöne Land hineinkommst und es in Besitz nimmst, wie der Herr es deinen Vorfahren geschworen hat,
6,18
6,10
19indem du alle deine Feinde vor dir verjagst, wie der Herr es verheissen hat.

20Wenn dich morgen dein Sohn fragt: Was sind das für Verordnungen, Satzungen und Rechte, die euch der Herr, unser Gott, geboten hat?,

6,20
26,5-9
Ex 12,26
21dann sollst du deinem Sohn sagen: Wir waren Sklaven des Pharao in Ägypten, der Herr aber führte uns mit starker Hand heraus aus Ägypten, 22und der Herr tat vor unseren Augen grosse und unheilvolle Zeichen und Wunder an den Ägyptern, am Pharao und an seinem ganzen Haus,
6,22
Ex 10,2
23uns aber führte er von dort heraus, um uns hierher zu bringen und uns das Land zu geben, wie er es unseren Vorfahren geschworen hatte.
6,23
6,10
24Und der Herr gebot uns, nach allen diesen Satzungen zu handeln und den Herrn, unseren Gott, zu fürchten, damit es uns gut geht allezeit und er uns am Leben erhält, wie es heute der Fall ist.
6,24
4,1
25Und Gerechtigkeit wird bei uns herrschen, wenn wir dieses ganze Gebot halten und danach handeln vor dem Herrn, unserem Gott, wie er es uns geboten hat.
6,25
24,13
6,25
9,6

7

Ermahnung zur Vernichtung von Völkern

71Wenn der Herr, dein Gott, dich in das Land bringt, in das du ziehst, um es in Besitz zu nehmen, und er viele Nationen vor dir vertreibt, die Hetiter und die Girgaschiter und die Amoriter und die Kanaaniter und die Peressiter und die Chiwwiter und die Jebusiter, sieben Nationen, die grösser und stärker sind als du,

7,1
Apg 13,19
7,1
4,38
2und wenn der Herr, dein Gott, sie dir preisgibt und du sie schlägst, sollst du sie der Vernichtung weihen. Du sollst keinen Bund mit ihnen schliessen und sie nicht verschonen,
7,2
3,6
20,17
3und du sollst dich mit ihnen nicht verschwägern, sollst nicht deine Töchter ihren Söhnen geben oder ihre Töchter für deine Söhne nehmen.
7,3
Gen 24,3
Neh 13,25
4Denn sie würden deine Söhne dazu verleiten, dem Herrn nicht mehr zu folgen und anderen Göttern zu dienen. Dann wird der Zorn des Herrn gegen euch entflammen, und bald wird er dich vernichten.
7,4
Ex 34,16
5Vielmehr sollt ihr so mit ihnen verfahren: Ihre Altäre sollt ihr niederreissen, ihre Mazzeben zerschlagen, ihre Ascheren umhauen und ihre Götterbilder im Feuer verbrennen.
7,5
12,3
Ex 23,2434,13
6Denn du bist ein Volk, das dem Herrn, deinem Gott, geweiht ist. Dich hat der Herr, dein Gott, aus allen Völkern auf der Erde für sich erwählt als sein eigenes Volk.
7,6
14,2
28,9
7,6
26,18
1Sam 12,22
7Nicht weil ihr zahlreicher wäret als alle anderen Völker, hat sich der Herr euch zugewandt und euch erwählt - denn ihr seid das kleinste von allen Völkern -,
7,7
9,4
8sondern weil der Herr euch liebte und weil er den Eid hielt, den er euren Vorfahren geschworen hatte, darum führte euch der Herr heraus mit starker Hand und befreite dich aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.
7,8
Hos 11,1
7,8
5,6
9So sollst du erkennen, dass der Herr, dein Gott, Gott ist, der treue Gott, der den Bund hält und die Gnade bewahrt denen, die ihn lieben und seine Gebote halten, bis zur tausendsten Generation.
7,9-10
5,9-10
Ex 20,6
7,9
4,35
10Denen aber, die ihn hassen, vergilt er ins Angesicht, und er vernichtet jeden; und er zögert nicht bei dem, der ihn hasst, ins Angesicht vergilt er ihm. 11Darum halte das Gesetz, die Satzungen und Rechte, die ich dir heute gebe, und handle danach.
7,11
8,11

Verheissung von Gottes Segen

12Und dafür, dass ihr auf diese Rechte hört, sie haltet und danach handelt, wird der Herr, dein Gott, den Bund halten und die Gnade bewahren, wie er es deinen Vorfahren geschworen hat,

7,12-13
Joh 14,21
13und er wird dich lieben und dich segnen und zahlreich werden lassen. Segnen wird er die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Bodens, dein Korn, deinen Wein und dein Öl, den Nachwuchs deiner Rinder und den Zuwachs deiner Schafe, auf dem Boden, den dir zu geben er deinen Vorfahren geschworen hat.
7,13
28,3-411
30,9
Lk 1,42
14Gesegnet wirst du sein, mehr als alle anderen Völker. Niemand bei dir wird unfruchtbar sein, kein Mann und keine Frau und keines deiner Tiere.
7,14
Ex 23,26
15Und jede Krankheit wird der Herr von dir nehmen, und er wird dir keine von den bösen Seuchen der Ägypter auferlegen, die du kennst, sondern er wird sie über alle bringen, die dich hassen.
7,15
28,60
Ex 15,26
16Und du wirst alle Völker vertilgen, die der Herr, dein Gott, dir preisgibt. Du sollst sie nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir zum Fallstrick werden.
7,16
Ex 23,33
34,12
17Wenn du denkst: Diese Nationen sind grösser als ich; wie könnte ich sie vertreiben?,
7,17
1,28
18so fürchte dich nicht vor ihnen. Denke an das, was der Herr, dein Gott, mit dem Pharao und ganz Ägypten getan hat,
7,18
29,1
19an die grossen Prüfungen, die du mit eigenen Augen gesehen hast, die Zeichen und Wunder, die starke Hand und den ausgestreckten Arm, mit denen dich der Herr, dein Gott, herausgeführt hat. So wird es der Herr, dein Gott, mit allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest.
7,19
Ex 6,6
7,19
3,21
20Und auch die Hornissen wird der Herr, dein Gott, auf sie loslassen, bis auch die vernichtet sind, die übriggeblieben sind und sich vor dir versteckt halten.
7,20
Ex 23,28
21Du sollst keine Angst vor ihnen haben, denn der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein grosser und furchtbarer Gott.
7,21
20,1
7,21
10,17
Neh 1,5
22Und der Herr, dein Gott, wird diese Nationen nach und nach vor dir vertreiben. Du kannst sie nicht schnell aufreiben, sonst werden die wilden Tiere dir zu zahlreich.
7,22
Ex 23,29
23Und der Herr, dein Gott, wird sie dir preisgeben und unter ihnen grosse Verwirrung stiften, bis sie vernichtet sind.
7,23
9,3
24Und er wird ihre Könige in deine Hand geben, und du wirst ihren Namen austilgen unter dem Himmel. Niemand wird dir standhalten können, bis du sie vernichtet hast.
7,24
Jos 11,17
7,24
11,25
Jos 1,5
25Die Bilder ihrer Götter sollt ihr im Feuer verbrennen, du sollst nicht nach dem Silber und dem Gold, das daran ist, verlangen und es an dich bringen, damit es dir nicht zum Fallstrick wird, denn der Herr, dein Gott, verabscheut es,
7,25
27,15
26und etwas Abscheuliches sollst du nicht in dein Haus bringen, sonst bist du gleich ihm der Vernichtung geweiht. Ekel und Abscheu sollst du davor haben, denn der Vernichtung ist es geweiht.
7,26
13,18
Jos 6,18
7,11-12