Zürcher Bibel (ZB)
1

Anschrift

11Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, und Timotheus, unser Bruder,

1,1-2
Eph 1,1-2
1,1
2Kor 1,1
1,1
Apg 16,1
2an die Heiligen in Kolossä, die treuen Brüder und Schwestern in Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater.
1,2
Röm 1,7

Dank

3Wir danken Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, jedes Mal, wenn wir für euch beten.

1,3
1Thess 1,2
Eph 1,16
4Wir haben nämlich von eurem Glauben in Christus Jesus gehört und von der Liebe, die ihr allen Heiligen gegenüber hegt,
1,4-5
1Kor 13,13
1,4
Phlm 5
Eph 1,15
5um der Hoffnung willen, die im Himmel für euch bereitliegt. Von ihr habt ihr bereits gehört durch das Wort der Wahrheit, das Evangelium,
1,5
2Kor 5,1
Eph 1,18
1Petr 1,4
1,5
2Kor 6,7
Eph 1,13
6das zu euch gekommen ist. Wie in der ganzen Welt, so bringt es auch bei euch Frucht und breitet sich aus, seit dem Tag, an dem ihr von der Gnade Gottes gehört und sie in Wahrheit erkannt habt. 7So habt ihr es von Epaphras gelernt, unserem lieben Mitknecht, der ein treuer Diener Christi ist - für euch.1,7 Andere Textüberlieferung: «... ein treuer Diener Christi an unserer Stelle ist.»
1,7
4,12
8Er ist es auch, der uns berichtet hat von eurer Liebe, die im Geist wirksam ist.

Fürbitte

9Darum lassen auch wir seit dem Tag, an dem wir davon gehört haben, nicht ab, für euch zu beten und darum zu bitten, dass ihr erfüllt werdet von der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistgewirkten Einsicht.

1,9
Eph 1,15-17
10Denn ihr sollt ein Leben führen, das des Herrn würdig ist und in allen Dingen sein Wohlgefallen findet: Ihr sollt Frucht bringen in jedem guten Werk und wachsen in der Erkenntnis Gottes,
1,10
1Thess 2,12
Eph 4,1
1,10
Eph 2,10
11aversehen mit aller Kraft und getragen von der Macht seiner Herrlichkeit - so werdet ihr in allen Dingen zu Standhaftigkeit und Geduld finden.

Das Geheimnis Gottes

11bVoll Freude 12sagt Dank dem Vater, der euch fähig gemacht hat, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.

1,12
Eph 1,18
13Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen und uns versetzt ins Reich seines geliebten Sohnes,
1,13-14
Apg 26,18
14in dem wir die Erlösung haben, die Vergebung der Sünden.
1,14
Eph 1,7

15Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes,

der Erstgeborene vor aller Schöpfung.1,15 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.»

1,15
2Kor 4,4
Hebr 1,3

16Denn in ihm wurde alles geschaffen

im Himmel und auf Erden,

das Sichtbare und das Unsichtbare,

ob Throne oder Herrschaften,

ob Mächte oder Gewalten;

alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.

1,16
Joh 1,3Hebr 1,2
1,16
2,1015

17Und er ist vor allem,

und alles hat in ihm seinen Bestand.

18Er ist das Haupt des Leibes, der Kirche.

Er ist der Ursprung, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei.

1,18
2,1019
Eph 1,22
1,18
1Kor 15,20
Offb 1,5
Apg 26,23
19Denn es gefiel Gott, seine ganze Fülle in ihm wohnen zu lassen
1,19
2,9
Eph 1,23Joh 1,16
20und durch ihn das All zu versöhnen auf ihn hin, indem er Frieden schuf durch ihn, durch das Blut seines Kreuzes, für alle Wesen, ob auf Erden oder im Himmel.
1,20-22
Röm 5,9-11
2Kor 5,18-19
1,20
Eph 2,13-16

21Auch euch, die ihr einst Fremde wart und Feinde, deren Sinn auf böse Taten aus war,

1,21
Eph 2,12
22euch hat er jetzt mit sich versöhnt in seinem sterblichen Leib durch seinen Tod, um euch heilig, makellos und unbescholten vor sich hinzustellen -
1,22
Eph 1,4
23wenn ihr nur dem Glauben treu bleibt, festen Grund habt, standhaft bleibt und euch nicht abbringen lasst von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt. Überall auf der Welt, so weit der Himmel reicht, ist es verkündigt worden, und ich, Paulus, bin sein Diener.
1,23
Eph 3,17
1,23
1,25

Der Horizont des Evangeliums

24Jetzt freue ich mich, wenn ich für euch leiden muss, denn damit bringe ich stellvertretend an meinem Fleisch zur Vollendung, was der Bedrängnis Christi noch fehlt - seinem Leib zugute: der Kirche. 25Ihr Diener bin ich geworden aufgrund des Verwalteramtes, das Gott mir übergeben hat, um an euch das Wort Gottes zu erfüllen,

1,25
1,23
1Kor 3,5
1,25
Eph 3,27
26das Geheimnis, das seit Urzeiten und Menschengedenken verborgen war - jetzt aber ist es seinen Heiligen offenbart worden,
1,26-27
4,3
1,26-27
Röm 16,25-26
1Kor 2,710
Eph 3,3-59
27denen Gott kundtun wollte, wie reich unter den Völkern die Herrlichkeit dieses Geheimnisses ist: Christus in euch, die Hoffnung auf die Herrlichkeit.
1,27
Röm 9,23
Eph 3,16
1,27
Röm 5,2
28Ihn verkündigen wir, indem wir jeden Menschen auf den rechten Weg weisen und jeden unterrichten in aller Weisheit, um jeden Menschen als in Christus vollkommen hinzustellen.
1,28
3,16
29Dafür setze ich mich ein und dafür kämpfe ich, nach Massgabe seiner Kraft, die in mir wirkt mit grosser Macht.
1,29
Eph 3,720

2

Der Einsatz des Apostels

21Ich will nämlich, dass ihr wisst, welch schweren Kampf ich führen muss für euch und die in Laodizea und alle, die mich nicht mit eigenen Augen gesehen haben,

2,1
4,1316
2damit ihre Herzen getröstet seien und in Liebe verbunden und es in allem zu umfassender Einsicht komme, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes: Christus,
2,2
4,3
3in dem alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen sind.

4Das sage ich, damit euch niemand mit klugen Worten zu täuschen vermag. 5Denn auch wenn ich persönlich nicht da bin, so bin ich doch im Geist bei euch, und ich sehe mit Freude euer geordnetes Leben und die Festigkeit eures Glaubens an Christus.

2,5
1Kor 5,3

Die Auseinandersetzung mit den Gegnern

6Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit.

2,7
Eph 3,17
2,7
Eph 2,20

8Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.

2,8
Eph 5,6
2,8
2,20
Gal 4,3
9Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig,
2,9
1,19
10und in ihm, der das Haupt aller Macht und Gewalt ist, habt ihr teil an dieser Fülle.
2,10
1,18
2,10
1,16Eph 1,21
11In ihm habt ihr auch eine Beschneidung empfangen, die nicht durch Menschenhand vollzogen wird, sondern durch das Ablegen des vergänglichen Leibes: die Beschneidung, die in Christus geschieht.
2,11
Röm 2,29
12Mit ihm seid ihr begraben worden in der Taufe, und mit ihm seid ihr auch mitauferweckt worden durch den Glauben an die Kraft Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat.
2,12
3,13
Röm 6,4
Eph 2,5-6
2,12
Eph 1,20
13Euch, die ihr tot wart in euren Verfehlungen, im unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, euch hat er zusammen mit ihm lebendig gemacht, indem er uns alle Verfehlungen vergeben hat.
2,13
Eph 2,15
14Zerrissen hat er den Schuldschein, der aufgrund der Vereinbarungen gegen uns sprach und uns belastete. Er hat ihn aus dem Weg geräumt, indem er ihn ans Kreuz heftete.
2,14
Eph 2,15
15Die Mächte und Gewalten hat er ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt, ja im Triumphzug hat er sie mit sich geführt.
2,15
1,16Eph 1,21

16Darum soll niemand über euch zu Gericht sitzen in Sachen Speise und Trank, Fest, Neumond oder Sabbat;

2,16
Röm 14,2-317
17das alles ist ja nur ein Schatten des Künftigen, das Wirkliche ist Christus.2,17 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «... des Künftigen, der Leib aber ist der Leib des Christus.»
2,17
Hebr 10,1
18Niemand soll euch den Siegespreis aberkennen, keiner, der sich gefällt in Demut und Engelverehrung und dem, was er als Eingeweihter geschaut hat. Ohne Grund bläht er sich auf in seinem auf das Irdische beschränkten Sinn 19und hält sich nicht an das Haupt, von dem aus der ganze Leib, durch Sehnen und Bänder gestützt und zusammengehalten, in göttlichem Wachstum wächst.
2,19
1,18Eph 4,15-16

20Wenn ihr mit Christus gestorben und von den kosmischen Elementen befreit seid, was lasst ihr euch dann Bedingungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt?

2,20
2,8
Gal 4,9
21‹Das darfst du nicht anfassen, das nicht kosten, das nicht zu dir nehmen!› -
2,21-22
1Tim 4,3
22lauter Dinge, die doch dazu da sind, gebraucht und aufgebraucht zu werden. So lauten Gebote und Lehren, die von Menschen stammen. 23Das sieht alles nach Weisheit aus und kommt fromm und demütig daher, um ja nicht den Leib zu schonen; sie wollen ihm nicht die Ehre erweisen und nicht der Befriedigung des Fleisches dienen.2,23 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., um ja nicht den Leib zu schonen; es ist aber gar nichts wert, es dient nur der Befriedigung des Fleisches.»

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]