Zürcher Bibel (ZB)
3

Anweisungen für Ehepartner

31Ebenso sollen sich die Frauen ihren Männern unterordnen! So können einige unter ihnen, die nicht auf das Wort hören, durch den Lebenswandel ihrer Frauen, auch ohne Wort,3,1 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., auch ohne das Wort, ...» gewonnen werden,

3,1
Kol 3,18
2wenn sie euren reinen, von Ehrfurcht geprägten Lebenswandel wahrnehmen. 3Euer Schmuck bestehe nicht in Äusserlichkeiten, nicht darin, dass ihr euch die Haare kunstvoll flechtet, Goldschmuck tragt und prächtige Kleider anzieht;
3,3-5
1Tim 2,9-10
4euer Schmuck sei vielmehr der verborgene Mensch des Herzens, der3,4 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «... sei vielmehr das im Herzen verborgene Selbst, das sich ...» sich im unvergänglichen Wirken des sanftmütigen und stillen Geistes zeigt. Das ist kostbar vor Gott. 5Denn so haben sich einst auch die heiligen Frauen geschmückt, die auf Gott hofften: Sie ordneten sich ihren Männern unter, 6wie Sara Abraham gehorchte und ihn ‹Herr› nannte. Ihre Kinder seid ihr geworden - tut also Gutes und lasst euch durch nichts und niemanden einschüchtern!
3,6
Gen 18,12

7Ebenso sollen die Männer verständnisvoll sein im Umgang mit dem schwächeren Geschlecht, dem weiblichen, und die Frauen ehren, denn auch sie haben Anteil an der lebenspendenden Gnade; so wird eurem Gebet nichts im Weg stehen!

Abwendung vom Bösen

8Schliesslich: Seid alle eines Sinnes, voller Mitgefühl, liebt einander, übt Barmherzigkeit, seid demütig! 9Vergeltet nicht Böses mit Bösem, nicht üble Nachrede mit übler Nachrede. Im Gegenteil: Segnet, denn ihr seid dazu berufen, Segen zu erben.

3,9
Röm 12,17
3,9
Lk 6,28

10Denn wer das Leben lieben will

und gute Tage sehen möchte,

der halte seine Zunge im Zaum, fern vom Bösen,

und seine Lippen, dass sie nichts Heimtückisches sagen.

3,10-12
Ps 34,13-17

11Er gehe aber dem Bösen aus dem Weg und tue Gutes,

er suche Frieden und jage ihm nach.

3,11
Hebr 12,14

12Denn die Augen des Herrn sind gerichtet auf die Gerechten

und seine Ohren ihrer Bitte zugewandt;

das Antlitz des Herrn aber steht gegen die, die Böses tun.

Leiden und Hoffnung

13Und wer wird euch etwas antun, wenn sich euer Eifer auf das Gute richtet? 14Doch auch wenn ihr um der Gerechtigkeit willen leiden müsst - selig seid ihr. Den Schrecken, den sie verbreiten, fürchtet nicht, und lasst euch nicht irremachen!

3,14
4,14
Mt 5,10
3,14
Jes 8,12
15Den Herrn aber, Christus, haltet heilig in euren Herzen. Seid stets bereit, Rede und Antwort zu stehen, wenn jemand von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.
3,15
Jes 8,13
3,15
1,3
16Tut es jedoch mit Sanftmut und Ehrfurcht, mit einem guten Gewissen, damit die, die euren guten Lebenswandel in Christus schlechtmachen, beschämt werden, wenn sie euch in Verruf bringen.
3,16
2,15
17Denn es ist besser, Gutes zu tun und - wenn es der Wille Gottes ist - zu leiden, als Schlechtes zu tun und zu leiden.
3,17
2,20
4,19

Christus der Grund der Hoffnung

18Denn auch Christus hat gelitten, ein für alle Mal um der Sünden willen,

der Gerechte für die Ungerechten,

damit er euch zu Gott führe;

er wurde zwar getötet im Fleisch,

lebendig gemacht aber im Geist.

3,18
2,21-25
4,1
3,18
Röm 6,10
Hebr 7,27

19So ist er auch zu den Geistern im Gefängnis hinabgefahren und hat ihnen die Botschaft verkündigt,

3,19
4,6

20ihnen, die einst nicht hören wollten, als Gott in seiner Geduld zuwartete in den Tagen, da Noah die Arche baute; in ihr wurden ein paar wenige, nämlich acht Seelen, gerettet durch das Wasser hindurch.

3,20
Gen 7,131723
2Petr 2,5
21Dieses rettet jetzt auch euch, im entsprechenden Bild der Taufe; sie dient nicht der Reinigung des Körpers von Schmutz, sondern ist die Zusage fester Bindung an Gott3,21 Andere Übersetzungsmöglichkeit: «..., sondern ist eine an Gott gerichtete Bitte um ein gutes Gewissen - ...» - dank der Auferstehung Jesu Christi,
3,21
1,3
22der in den Himmel aufgefahren ist und jetzt zur Rechten Gottes sitzt, nachdem ihm die Engel, die Mächte und die Gewalten unterworfen worden sind.
3,22
Eph 1,20-22
3,22
Ps 110,1
Kol 3,1

4

Christi Leiden und unser Leiden

41Wenn also Christus im Fleisch gelitten hat, dann sollt auch ihr euch mit der gleichen Gesinnung wappnen; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat mit der Sünde abgeschlossen

4,1
3,18
2und richtet sich in der ihm noch bleibenden Zeit seines irdischen Lebens nicht mehr nach den Begierden der Menschen, sondern nach dem Willen Gottes.
4,2
1,14
2,11
3Denn lange genug habt ihr getan, wonach den Heiden der Sinn steht, als ihr ein ausschweifendes, gieriges Leben mit Trinkgelagen, Fressereien, Zechereien und frevelhaftem götzendienerischem Treiben führtet. 4Das befremdet sie ja, dass ihr euch nicht mittreiben lasst im selben Strom eines zügellosen Lebens, und eben darum verwünschen sie euch. 5Sie werden aber Rechenschaft ablegen müssen vor dem, der sich bereithält, die Lebenden und die Toten zu richten.
4,5
2Tim 4,1
6Denn dazu ist auch den Toten das Evangelium verkündigt worden, dass sie nach der Weise der Menschen gerichtet werden im Fleisch, nach der Weise Gottes aber das Leben haben im Geist.
4,6
3,19

Die Zeit ist nahe

7Das Ende aller Dinge ist nahe. Seid besonnen und nüchtern, widmet euch dem Gebet!

4,7
5,8
8Haltet vor allem an der Liebe zueinander fest, ohne nachzulassen! Denn die Liebe deckt die Fülle der Sünden zu.
4,8
1,22
4,8
Spr 10,12
Jak 5,20
9Seid gastfreundlich, ohne zu murren. 10Dient einander - ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat - als gute Haushalter der vielfältigen Gnade Gottes.
4,10-11
Röm 12,6-8
1Kor 12,4-11
11Wenn einer spricht, dann Worte Gottes; wenn einer dient, dann aus der Kraft, die Gott ihm schenkt, damit in allen Dingen Gott verherrlicht werde durch Jesus Christus; ihm sei die Herrlichkeit und die Herrschaft in alle Ewigkeit, Amen.
4,11
5,11
Offb 1,6

In der Nachfolge Christi

12Meine Geliebten, wundert euch nicht über das Feuer, das bei euch ausgebrochen ist, um euch auf die Probe zu stellen, als widerfahre euch dadurch etwas Fremdes.

4,12
1,6!-7
13Im Gegenteil, freut euch, dass ihr damit an den Leiden Christi teilhabt; so werdet ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit euch freuen und jubeln können.
4,13
1,6
Mt 5,12
4,13
1,11
Röm 8,17-18
4,13
1,13
14Selig seid ihr, wenn sie euch um des Namens Christi willen beschimpfen, denn der Geist der Herrlichkeit, der Geist Gottes ruht auf euch.4,14 Andere Übersetzungsmöglichkeit: ..., der Geist Gottes lässt sich dann auf euch nieder.
4,14
3,14
Mt 5,11
4,14
Jes 11,2
15Niemand von euch soll als Mörder, als Dieb oder als Bösewicht leiden müssen oder weil er ein Auge hat auf das, was dem Nächsten gehört.
4,15
2,19-20
16Wenn er aber als Christ leiden muss, dann schäme er sich dessen nicht, sondern preise Gott mit diesem Namen. 17Denn die Zeit ist gekommen, da das Gericht beginnt, und zwar beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird dann das Ende derer sein, die nicht auf das Evangelium Gottes hören?
4,17
2,5
4,17
1Thess 2,2
18Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird sich dann der Gottlose und Sünder wiederfinden?
4,18
Spr 11,31
19So sollen auch die, welche nach dem Willen Gottes zu leiden haben, ihr Leben dem getreuen Schöpfer anvertrauen, indem sie Gutes tun.
4,19
3,17

5

Die Ordnung der Gemeinde

51Die Ältesten unter euch ermahne ich, euer Mitältester und Zeuge der Leiden Christi, der ebenfalls teilhat an der Herrlichkeit, die sich künftig offenbaren wird:

5,1
1,11Röm 8,18
2Weidet die Herde Gottes, die euch anvertraut ist, und sorgt für sie, nicht unter Zwang, sondern aus freien Stücken, so wie es Gott gefällt! Seid nicht auf schnöden Gewinn aus, sondern tut es von Herzen,
5,2
Apg 20,28
3seid nicht Herren über eure Schützlinge, sondern ein Vorbild für eure Herde! 4Dann werdet ihr, wenn der Hirt der Hirten erscheint, den unverwelklichen Kranz der Herrlichkeit davontragen.
5,4
2,25
5,4
1Kor 9,25
2Tim 4,8Jak 1,12
Offb 2,10

5Ebenso ihr Jüngeren: Ordnet euch den Ältesten unter! Macht euch im Umgang miteinander die Demut zu eigen, denn Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber schenkt er seine Gnade.

5,5
Spr 3,34
Jak 4,6

6Beugt euch also demütig unter die starke Hand Gottes, damit er euch zu seiner Zeit erhöhe.

5,6
Lk 14,11
7All eure Sorge werft auf ihn, denn er kümmert sich um euch.
5,7
Ps 55,23

Gefährdung und Zuversicht

8Seid nüchtern, seid wachsam! Euer Widersacher, der Teufel, geht um wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.

5,8
1,13
4,7
5,8
Ps 22,14
9Widersteht ihm, die ihr fest seid im Glauben und wisst, dass eure Brüder und Schwestern überall auf der Welt dieselben Leiden ertragen müssen.
5,9
Eph 6,11-13
Jak 4,7
10Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, er wird euch nach einer kurzen Zeit des Leidens zurechtbringen, stärken, kräftigen und auf festen Grund stellen.
5,10
2Tim 2,10
5,10
1Thess 2,12
5,10
1,6
11Ihm sei die Herrschaft in alle Ewigkeit, Amen.
5,11
4,11

Zweck des Schreibens und Grüsse

12Durch die Übermittlung des Silvanus, des treuen Bruders, wie ich meine, habe ich euch einige Zeilen zukommen lassen, um euch zu ermahnen und zu bezeugen, dass das, was ich geschrieben habe, in Wahrheit die Gnade Gottes ist, in der ihr stehen sollt.

13Es grüssen euch die Gemeinde in Babylon, die an der Erwählung teilhat, und mein Sohn Markus. 14Grüsst einander mit dem Kuss der Liebe! Friede sei mit euch allen, die ihr in Christus seid.

5,14
Röm 16,16

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]