Lutherbibel 1984 (LU84)
6

61sonst machst du dich deinem Freund zum Feind; denn wer einen schlechten Ruf hat, trägt Schimpf und Schande davon und so ergeht es dem Doppelzüngigen.

Warnung vor wilder Leidenschaft

2

6,2-4
Kap
Lass dich nicht überwältigen von deiner Leidenschaft, die deine Kraft anschwellen lässt und dich fortreißt. 3Sie wird dich zurücklassen wie einen verdorrten Baum; denn deine Blätter werden ihr zum Opfer fallen, und deine Früchte wird sie dir rauben. 4So richten wilde Leidenschaften einen Menschen zugrunde und machen ihn zum Gespött seiner Feinde.

Vom Umgang mit Freunden

5

6,5-17
Kap
Wer freundlich redet, der macht sich viele Freunde; und wer wohlwollend spricht, der verbreitet Güte um sich.

6Lebe in Frieden mit vielen, aber zum

6,6
Kap
Ratgeber nimm unter tausend nur einen.

7Willst du einen Freund finden, so erprobe zuerst seine Treue und vertrau ihm nicht allzu rasch. 8Denn mancher ist ein Freund, solange es ihm gefällt; aber in der Not hält er nicht stand.

6,8
Spr 17,17
9Und mancher Freund wird bald zum Feind und macht dir zur Schmach euren Streit bekannt. 10Und mancher Freund ist nicht mehr als dein Kostgänger und hält in der Not nicht stand.
6,10
Spr 19,4
11Solange dir’s gut geht, tritt er auf wie du selbst und lebt in deinem Hause, als wäre er der Hausherr; 12geht dir’s aber schlecht, so stellt er sich gegen dich und lässt sich nirgends mehr finden.
6,12
Hiob 19,19

13Halte dich fern von deinen Feinden, aber sei auch vor den Freunden auf der Hut.

14Ein treuer Freund ist ein starker Schutz; wer den findet, der findet einen großen Schatz. 15Ein treuer Freund ist nicht mit Geld oder Gut zu bezahlen, und sein Wert ist nicht hoch genug zu schätzen. 16Ein

6,16
1. Sam 18,3
treuer Freund ist ein Trost im Leben; wer Gott fürchtet, der bekommt solchen Freund. 17Denn
6,17
1. Sam 20,30-34
wer Gott fürchtet, der wird auch gute Freundschaft halten; und sein Nächster wird so werden, wie er selbst ist.

Vom Streben nach der Weisheit

18Liebes Kind,

6,18
Kap
lass dich von der Weisheit erziehen von Jugend auf, so wirst du sie gewinnen bis ins hohe Alter. 19Geh an sie heran wie einer, der ackert und sät, und warte auf ihre guten Früchte. 20Du brauchst dich nur ein wenig um sie zu mühen, dann wirst du bald ihre Früchte genießen.
6,20
Kap
21Unzugänglich ist sie für alle, die sich nicht erziehen lassen, und ein Unverständiger hält es bei ihr nicht aus. 22Denn sie ist für ihn ein schwerer Prüfstein, und er wirft sie bald von sich. 23Denn von der Weisheit, wie ihr Name sagt, wissen nur wenige.

24Liebes Kind, gehorche meiner Lehre und weise meinen Rat nicht zurück. 25Lass deine Füße von der Weisheit fesseln und ihr Halseisen dir um den Hals legen. 26

6,26
Kap
Beuge deine Schultern, nimm sie auf dich und sperre dich nicht gegen ihre Bande. 27Wende dich ihr zu
6,27
5. Mose 6,5
von ganzer Seele, und halte ihre Wege ein mit aller deiner Kraft. 28Forsche nach ihr und
6,28
Weish 6,13
suche sie, so wirst du sie finden; und wenn du sie ergriffen hast, so lass sie nicht mehr los. 29Denn am Ende wirst du Trost an ihr haben, und dein Leid wird in Freude verwandelt werden, 30
6,30-32
Kap
und ihre Fesseln werden zum starken Schutz und ihr Halseisen ein herrlicher Schmuck für dich. 31Denn ihr Joch wird zum goldenen Stab und ihre Bande zu Purpurbändern. 32Wie ein Festgewand wirst du sie anziehen und als schöne
6,32
Spr 4,9
Krone sie dir aufsetzen.

33Liebes Kind, wenn dir daran liegt, so wirst du weise; und setzt du dein Herz daran, so wirst du klug. 34Hörst du gerne zu, so wirst du sie empfangen, und neigst du deine Ohren, so wirst du weise werden.

6,34
Spr 19,20
35Lerne gern von den Alten, und wo ein weiser Mann ist, schließ dich ihm an. Lass dir gern von Gottes Taten erzählen, und lass dir keinen Weisheitsspruch entgehen.
6,35
Kap
36Wo du einen verständigen Mann siehst, den suche häufig auf, und geh stets ein und aus bei ihm. 37
6,37
5. Mose 6,6-9
Ps 1,2
Betrachte immer Gottes Gebote und denke stets an seine Befehle; der wird
6,37
5. Mose 4,6
dein Herz verständig machen und dir Weisheit geben, wie du begehrst.

7

Warnung vor Unrecht

71Tu nichts Böses, so widerfährt dir nichts Böses. 2Halt dich fern vom Unrecht, so trifft dich kein Unglück. 3Säe nicht in die Furchen des Unrechts, so brauchst du es nicht siebenfach zu ernten.

7,3
Spr 22,8
Hos 10,12
Gal 6,7-8

Warnung vor Ehrgeiz

4Begehre vom Herrn nicht die Herrschaft und vom König keinen Ehrenplatz.

7,4
Spr 25,6-7
5Poche nicht auf dein Recht vor Gott und nicht auf deine Weisheit vor dem König. 6Begehre nicht, Richter zu werden, wenn du das Unrecht nicht aus der Welt schaffen kannst; es könnte sonst sein,
7,6
3. Mose 19,15
dass du vor einem Mächtigen zurückschrickst und trotz all deiner Rechtschaffenheit Anstoß gibst.

Warnung vor Hochmut

7Setz dich nicht ins Unrecht vor deinen Mitbürgern, und erniedrige dich nicht vor der Menge. 8

7,8-9
Kap
Spiel nicht mit dem Gedanken, eine Sünde ein zweites Mal zu tun; denn schon für das erste Mal bleibst du nicht unbestraft. 9Denke auch nicht:
7,9
Hos 8,13
Mi 6,6-8
Gott wird dafür die Menge meiner Opfergaben ansehen, und wenn ich dem Allerhöchsten opfere, so wird er’s annehmen.

10

7,10-11
Apg 10,31
Wenn du betest, so
7,10
Jak 1,6
tu’s nicht mit halbem Herzen, 11und lass nicht nach im Almosengeben.
7,11
Kap

12

7,12
Spr 17,5
Einen bekümmerten Menschen verlache nicht; denn es gibt einen,
7,12
1. Sam 2,7
der erniedrigen und erhöhen kann. 13Streu keine Lügen über deinen Bruder aus und auch nicht über deinen
7,13
Kap
Freund. 14Gewöhne dich nicht an die
7,14
Kap
Lüge; denn das ist eine Gewohnheit, die dir Schaden bringt.

15Sei

7,15
Kap
nicht schwatzhaft im Kreis der Alten, und wenn du betest, so
7,15
Mt 6,7
mache nicht viele Worte.

16Verachte die

7,16
1. Mose 3,19
beschwerliche Arbeit nicht und den
7,16
Jes 28,24-26
Ackerbau, den der Höchste gestiftet hat. 17Halt dich nicht für etwas Besseres unter der Masse der Sünder, 18sondern denke daran, dass
7,18
Kap
Gottes Zorn nicht auf sich warten lässt. 19Darum demütige dich von Herzen; denn
7,19
Jes 66,24
Jdt 16,21
Feuer und Würmer sind die Strafe für die Gottlosen.

Von den Pflichten des Hausvaters

20Gib deinen

7,20
Kap
Freund um keinen Preis auf und auch deinen wahren Bruder nicht um des besten Goldes willen.

21

7,21
Mal 2,14-16
Trenne dich nicht von einer verständigen und tüchtigen Frau; denn ihre Anmut ist schöner als alles Gold.
7,21
Kap

22

7,22-23
Kap
Behandle einen Sklaven nicht schlecht, der treu arbeitet, und auch einen Tagelöhner nicht, der sein Bestes gibt. 23Einen umsichtigen Sklaven habe lieb und hindere ihn nicht, wenn er
7,23
2. Mose 21,2
1. Kor 7,21
frei werden kann.

24Hast du Vieh, so

7,24
Spr 12,10
27,23
kümmere dich darum, und bringt dir’s Nutzen, so behalte es.

25Hast du

7,25
Kap
Söhne, so erziehe sie streng, und beuge ihnen den Nacken von Jugend auf.

26Hast du

7,26
Kap
Töchter, so gib gut auf sie acht, und zeige ihnen dein Wohlwollen nicht allzu sehr. 27Verheirate deine Tochter,
7,27
Kap
dann hast du eine schwere Arbeit hinter dir; aber gib sie einem verständigen Mann.

28Hast du eine Frau nach deinem Herzen, so verstoße sie nicht; aber einer ungeliebten vertrau dich nicht an.

Von ganzer Hingabe

29

7,29
Kap
Ehre deinen Vater von ganzem Herzen und vergiss nicht,
7,29
Tob 4,3-4
welche Schmerzen deine Mutter um dich gelitten hat, 30und denke daran, dass du von deinen Eltern das Leben hast; womit kannst du ihnen denn vergelten, was du ihnen verdankst?

31Fürchte den Herrn von ganzer Seele, und halte seine Priester in allen Ehren.

7,31
5. Mose 6,5
Liebe den, der dich geschaffen hat, mit allen Kräften; und vergiss seine Diener nicht. 32
7,32-35
5. Mose 18,1-5
Fürchte den Herrn und ehre den Priester 33und gib ihm seinen Anteil, wie dir geboten ist: 34Erstlinge und Schuldopfer 35und Schwingopfer und alle Opfergaben und Zehnten.

Von der Anteilnahme am Nächsten

36

7,36-40
Kap
Reiche dem Armen deine Hand, damit du reich gesegnet wirst.
7,36
5. Mose 14,29
Spr 19,17
37Erfreue jeden, der lebt, mit einer Gabe, ja,
7,37
2. Sam 2,4-6
Tob 1,20
Mt 27,57-60
erweise auch den Toten deine Freundlichkeit. 38Lass die Weinenden nicht ohne Beistand, sondern
7,38
Röm 12,15
traure mit den Trauernden. 39Lass dich’s nicht verdrießen,
7,39
Mt 25,36
die Kranken zu besuchen; denn dafür wird man dich lieben. 40Was du auch tust, so
7,40
Kap
bedenke dein Ende, dann wirst du nie etwas Böses tun.

8

Vom rechten Verhalten gegen die Mitmenschen

81Streite nicht mit einem Mächtigen, damit du ihm nicht in die Hände fällst. 2Zanke nicht mit einem

8,2
Kap
Reichen, damit er sein Gewicht nicht gegen dich geltend macht. 3Denn viele lassen sich mit Geld bestechen, und es bewegt sogar das Herz der Könige. 4Streite nicht mit einem großmäuligen Schwätzer, damit du nicht noch Holz zu seinem Feuer trägst. 5Treibe nicht deinen Scherz mit einem Ungebildeten, damit er nicht dich und deine Vorfahren beschimpft.

6Halte dem nicht seine Sünde vor, der sich bessert, und denke daran,

8,6
Gal 6,1
Ps 19,13
dass wir alle auch Schuld tragen. 7
8,7
Kap
Verachte einen Menschen nicht, weil er alt ist; denn wir werden ja wohl auch alt werden. 8
8,8
Spr 24,17
Freue dich nicht, wenn dein Feind stirbt; denke daran,
8,8
Kap
dass wir alle sterben müssen.

9

8,9-10
Kap
Verachte nicht, was die Weisen vortragen, sondern richte dich nach ihren Weisheitssprüchen. 10Denn von ihnen kannst du Bildung empfangen und lernen, wie du dich gegenüber großen Leuten verhalten sollst. 11
8,11-12
Hiob 8,8-10
Sag dich nicht los von der Unterweisung der Alten, denn auch sie haben von ihren Vätern gelernt; 12denn von ihnen kannst du lernen, wie du verständig antworten sollst, wenn es notwendig ist.

13Blase nicht das Feuer des Gottlosen an, damit du nicht darin verbrennst. 14Setze dich nicht mit einem Streitsüchtigen auseinander, damit er dir nicht aus deinen Worten einen Strick dreht.

15Leihe keinem etwas, der mächtiger ist als du; leihst du ihm aber etwas, so

8,15
Kap
schreib es gleich ab. 16Verbürge dich nicht höher, als du kannst; wenn du aber
8,16
Kap
bürgst, so rechne damit, dass du zahlen musst.

17Zieh einen Richter nicht vor Gericht; denn man spricht das Urteil, wie er will. 18Mach dich nicht mit einem Waghals auf den Weg, damit er dich nicht ins Unglück bringt; denn er richtet sich nach seinem eignen Kopf, und du musst um seiner Torheit willen mit ihm Schaden erleiden. 19Fang nicht mit einem

8,19
Spr 22,24-25
Zornigen Streit an, und reise nicht allein mit ihm durch eine einsame Gegend; denn er scheut sich nicht, Blut zu vergießen, und wenn du keine Hilfe hast, so bringt er dich um.

20Mit einem Narren mach keine Pläne, denn er kann dein Geheimnis nicht wahren. 21Vor einem Fremden tu nichts, was geheim bleiben soll; denn du weißt nicht, was er daraus macht. 22Öffne dein Herz nicht jedem; er könnte es dir schlecht danken.