Lutherbibel 1984 (LU84)
7

Sicherung der Stadt

71Als wir nun die Mauer gebaut hatten, hängte ich die Türen ein, und es wurden die Torhüter, Sänger und Leviten eingesetzt. 2Und ich setzte über Jerusalem meinen Bruder Hanani und den Burgvogt Hananja, der ein treuer Mann war und gottesfürchtig vor vielen andern. 3Und ich sprach zu ihnen: Man soll die Tore Jerusalems nicht auftun, ehe die Sonne heiß scheint; und während sie noch am Himmel steht, soll man die Tore schließen und verriegeln. Und man soll Wachen aufstellen aus den Bürgern Jerusalems, die einen bei ihrer Wachmannschaft, die andern ihrem Hause gegenüber.

Verzeichnis der aus Babel Zurückgekehrten

(vgl. Esra 2,1-67)

4Die Stadt aber war weit und groß, aber wenig Volk darinnen und Häuser waren noch nicht wieder gebaut. 5Und mein Gott gab mir ins Herz, dass ich die Vornehmen und die Ratsherren und das Volk versammelte, um sie aufzuzeichnen nach Geschlechtern. Und ich fand das Geschlechtsregister derer, die zuerst heimgekehrt waren, und fand darin geschrieben:

6Dies sind die Leute der Landschaft Juda, die aus der Gefangenschaft heraufgezogen sind, die Nebukadnezar, der König von Babel, weggeführt hatte und die wieder nach Jerusalem und nach Juda zurückkehrten, ein jeder in seine Stadt, 7und die gekommen sind mit Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Asarja, Raamja, Nahamani, Mordochai, Bilschan, Misperet, Bigwai, Rehum und Baana.

Dies ist die Zahl der Männer vom Volk Israel: 8die Söhne Parosch 2172; 9die Söhne Schefatja 372; 10die Söhne Arach 652; 11die Söhne Pahat-Moab, nämlich die Söhne Jeschua und die Söhne Joab, 2818; 12die Söhne Elam 1254; 13die Söhne Sattu 845; 14die Söhne Sakkai 760; 15die Söhne Binnui 648; 16die Söhne Bebai 628; 17die Söhne Asgad 2322; 18die Söhne Adonikam 667; 19die Söhne Bigwai 2067; 20die Söhne Adin 655; 21die Söhne Ater, nämlich die Söhne Hiskija, 98; 22die Söhne Haschum 328; 23die Söhne Bezai 324; 24die Söhne Harif 112; 25die Männer von Gibeon 95; 26die Männer von Bethlehem und Netofa 188; 27die Männer von Anatot 128; 28die Männer von Bet-Asmawet 42; 29die Männer von Kirjat-Jearim, Kefira und Beerot 743; 30die Männer von Rama und Geba 621; 31die Männer von Michmas 122; 32die Männer von Bethel und Ai 123; 33die Söhne des andern Nebo 52; 34die Söhne des andern Elam 1254; 35die Söhne Harim 320; 36die Männer von Jericho 345; 37die Männer von Lod, Hadid und Ono 721; 38die Söhne Senaa 3930.

39Die Priester: die Söhne Jedaja, nämlich das Haus Jeschua, 973; 40die Söhne Immer 1052; 41die Söhne Paschhur 1247; 42die Söhne Harim 1017.

43Die Leviten: die Söhne Jeschua, nämlich Kadmiël, Binnui und Hodawja, 74.

44Die Sänger: die Söhne Asaf 148.

45Die Torhüter: die Söhne Schallum, die Söhne Ater, die Söhne Talmon, die Söhne Akkub, die Söhne Hatita, die Söhne Schobai, insgesamt 138.

46Die Tempelsklaven: die Söhne Ziha, die Söhne Hasufa, die Söhne Tabbaot, 47die Söhne Keros, die Söhne Sia, die Söhne Padon, 48die Söhne Lebana, die Söhne Hagaba, die Söhne Salmai, 49die Söhne Hanan, die Söhne Giddel, die Söhne Gahar, 50die Söhne Reaja, die Söhne Rezin, die Söhne Nekoda, 51die Söhne Gasam, die Söhne Usa, die Söhne Paseach, 52die Söhne Besai, die Söhne der Mëuniter, die Söhne der Nefusiter, 53die Söhne Bakbuk, die Söhne Hakufa, die Söhne Harhur, 54die Söhne Bazlut, die Söhne Mehida, die Söhne Harscha, 55die Söhne Barkos, die Söhne Sisera, die Söhne Temach, 56die Söhne Neziach, die Söhne Hatifa.

57Die Nachkommen der Sklaven Salomos: die Söhne Sotai, die Söhne Soferet, die Söhne Peruda, 58die Söhne Jaala, die Söhne Darkon, die Söhne Giddel, 59die Söhne Schefatja, die Söhne Hattil, die Söhne Pocheret-Zebajim, die Söhne Amon. 60Alle Tempelsklaven und Nachkommen der Sklaven Salomos waren 392.

61Und dies sind die Leute, die auch mit heraufzogen von Tel-Melach, Tel-Harscha, Kerub-Addon und Immer, aber nicht angeben konnten, ob ihre Sippe und deren Nachkommen aus Israel stammten: 62die Söhne Delaja, die Söhne Tobija und die Söhne Nekoda 642.

63Und von den Priestern: die Söhne Habaja, die Söhne Hakkoz, die Söhne Barsillai, deren Urahn eine von den Töchtern des Gileaditers Barsillai zur Frau genommen hatte und nach dessen Namen genannt wurde.

64Diese suchten ihr Geschlechtsregister und als sie es nicht fanden, wurden sie für das Priestertum als untauglich erklärt. 65Und der Statthalter gebot ihnen, sie sollten nicht essen vom

7,65
4. Mose 18,9
Hochheiligen, bis ein Priester für die
7,65
2. Mose 28,30
1. Sam 14,41
heiligen Lose »Licht und Recht« aufstände.

66Die ganze Gemeinde zählte insgesamt 42360, 67ausgenommen ihre Sklaven und Sklavinnen; die waren 7337, dazu 245 Sänger und Sängerinnen. 68Und sie hatten 736 Rosse, 245 Maultiere, 7,68 Abweichende Verszählung statt 7,68b-72: 7,69-73.435 Kamele, 6720 Esel.

Freiwillige Beiträge zum Tempelbau

(vgl. Esra 2,68-69)

69Und einige Häupter der Sippen gaben für das Werk. Der Statthalter gab zum Schatz 1000 Gulden, 50 Becken, 530 Priesterkleider. 70Und einige Häupter der Sippen gaben zum Schatz für das Werk 20000 Gulden, 2200 Pfund Silber. 71Und das übrige Volk gab 20000 Gulden und 2000 Pfund Silber und 67 Priesterkleider. 72Und die Priester und die Leviten, die Torhüter, die Sänger und einige andere Leute und die Tempelsklaven und ganz Israel ließen sich in ihren Städten nieder.

Vorlesung des Gesetzes durch Esra

Als nun der siebente Monat herangekommen war und die Israeliten in ihren Städten waren,

8

81versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platz vor dem Wassertor und sie sprachen zu

8,1
Esra 7,6
Esra, dem Schriftgelehrten, er solle das Buch des Gesetzes des Mose holen, das der HERR Israel geboten hat. 2Und Esra, der Priester,
8,2
5. Mose 31,10-13
brachte das Gesetz vor die Gemeinde, Männer und Frauen und alle, die es verstehen konnten, am ersten Tage des siebenten Monats 3und las daraus auf dem Platz vor dem Wassertor vom lichten Morgen an bis zum Mittag vor Männern und Frauen und wer’s verstehen konnte. Und die Ohren des ganzen Volks waren dem Gesetzbuch zugekehrt. 4Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einer hölzernen Kanzel, die sie dafür gemacht hatten, und es standen neben ihm Mattitja, Schema, Anaja, Uria, Hilkija und Maaseja zu seiner Rechten, aber zu seiner Linken Pedaja, Mischaël, Malkija, Haschum, Haschbaddana, Secharja und Meschullam.

5Und Esra tat das Buch auf vor aller Augen, denn er überragte alles Volk; und als er’s auftat, stand alles Volk auf. 6Und Esra lobte den HERRN, den großen Gott. Und alles Volk antwortete: »Amen! Amen!«, und sie hoben ihre Hände empor und neigten sich und beteten den HERRN an mit dem Antlitz zur Erde. 7Und die Leviten Jeschua, Bani, Scherebja, Jamin, Akkub, Schabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja unterwiesen das Volk im Gesetz und das Volk stand auf seinem Platz. 8Und sie legten das Buch des Gesetzes Gottes klar und verständlich aus, sodass man verstand, was gelesen worden war.

9Und Nehemia, der

8,9
Kap
Statthalter, und Esra, der Priester und Schriftgelehrte, und die Leviten, die das Volk unterwiesen, sprachen zu allem Volk: Dieser Tag ist heilig dem HERRN, eurem Gott; darum seid nicht traurig und weint nicht! Denn alles Volk weinte, als sie die Worte des Gesetzes hörten. 10Darum sprach er zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke und sendet davon auch denen, die nichts für sich bereitet haben; denn dieser Tag ist heilig unserm Herrn. Und seid nicht bekümmert; denn die Freude am HERRN ist eure Stärke. 11Und die Leviten trösteten alles Volk und sprachen: Seid still, denn der Tag ist heilig; seid nicht bekümmert! 12Und alles Volk ging hin, um zu essen, zu trinken und davon auszuteilen und ein großes Freudenfest zu machen; denn sie hatten die Worte verstanden, die man ihnen kundgetan hatte.

Feier des Laubhüttenfestes

13Und am zweiten Tage versammelten sich die Häupter der Sippen des ganzen Volks und die Priester und Leviten bei Esra, dem Schriftgelehrten, damit er sie in den Worten des Gesetzes unterrichte. 14Und sie fanden im Gesetz geschrieben, dass der HERR durch Mose geboten hatte, dass die Israeliten

8,14
3. Mose 23,34-36
am Fest im siebenten Monat
8,14
3. Mose 23,42
in Laubhütten wohnen sollten. 15Da ließen sie es kundtun und ausrufen in allen ihren Städten und in Jerusalem und sagen: Geht hinaus auf die Berge und
8,15
3. Mose 23,40
holt Ölzweige, Balsamzweige, Myrtenzweige, Palmenzweige und Zweige von Laubbäumen, dass man Laubhütten mache, wie es geschrieben steht.

16Und das Volk ging hinaus und holte sie und machte sich Laubhütten, ein jeder auf seinem Dach und in seinem Hof und in den Vorhöfen am Hause Gottes und

8,16
auf dem Platz am Wassertor und auf dem Platz am Tor Ephraim. 17Und die ganze Gemeinde derer, die aus der Gefangenschaft wiedergekommen waren, machte Laubhütten und wohnte darin. Denn dies hatten die Israeliten seit der Zeit Josuas, des Sohnes Nuns, bis auf diesen Tag nicht mehr getan. Und es war eine sehr große Freude. 18Und es wurde jeden Tag aus dem Buch des Gesetzes Gottes vorgelesen, vom ersten Tag an bis zum letzten. Und sie hielten das Fest sieben Tage und am achten Tage die Versammlung, wie sich’s gebührt.

9

Bußgebet des Volkes

91Am vierundzwanzigsten Tage dieses Monats kamen die Israeliten zu einem Fasten zusammen, in Säcke gehüllt und mit Erde auf ihren Häuptern. 2Und es sonderten sich die Nachkommen Israels von allem fremden Volk ab und traten hin und bekannten ihre Sünden und die Missetaten ihrer Väter. 3Und sie standen an ihrem Platz auf und man las vor aus dem Buch des Gesetzes des HERRN, ihres Gottes, drei Stunden lang, und drei Stunden bekannten sie und beteten zum HERRN, ihrem Gott. 4Und auf dem erhöhten Platz für die Leviten standen Jeschua, Bani, Kadmiël, Schebanja, Bunni, Scherebja, Bani und Kenani und schrien laut zu dem HERRN, ihrem Gott. 5Und die Leviten Jeschua, Kadmiël, Bani, Haschabneja, Scherebja, Hodija, Schebanja, Petachja sprachen: Auf! Lobet den HERRN, euren Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und man lobe seinen herrlichen Namen, der erhaben ist über allen Preis und Ruhm!

6HERR, du bist’s allein, du hast gemacht den Himmel und aller Himmel Himmel mit ihrem ganzen Heer, die Erde und alles, was darauf ist, die Meere und alles, was darinnen ist; du machst alles lebendig und das himmlische Heer betet dich an. 7HERR, du bist Gott, der du Abram erwählt hast und ihn aus

9,7
1. Mose 11,31
Ur in Chaldäa geführt und
9,7
1. Mose 17,5
Abraham genannt hast 8und hast sein Herz treu erfunden vor dir und einen Bund mit ihm geschlossen,
9,8
1. Mose 15,18-21
seinen Nachkommen zu geben das Land der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Jebusiter und Girgaschiter, und hast dein Wort gehalten; denn du bist gerecht. 9Und du hast das Elend unserer Väter in Ägypten angesehen und ihr Schreien am Schilfmeer erhört
9,9
2. Mose 3,7
10und Zeichen und Wunder getan am Pharao und allen seinen Großen und an dem ganzen Volk seines Landes – denn du erkanntest, dass sie
9,10
2. Mose 18,11
gegen Israel vermessen waren – und hast dir einen Namen gemacht, so wie er heute ist. 11Und du hast
9,11
2. Mose 14,21
das Meer vor ihnen zerteilt, sodass sie mitten durchs Meer trocken hindurchgingen, und
9,11
2. Mose 15,510
hast ihre Verfolger in die Tiefe geworfen wie Steine in mächtige Wasser 12und hast sie geführt am Tage in einer Wolkensäule und des Nachts in einer Feuersäule, um ihnen zu leuchten auf dem Wege, den sie zogen. 13Und du bist
9,13
2. Mose 19,18
herabgestiegen auf den Berg Sinai und hast mit ihnen vom Himmel her geredet und
9,13
2. Mose 20,1-17
ein wahrhaftiges Recht und rechte Gesetze und gute Satzungen und Gebote ihnen gegeben 14und hast deinen heiligen Sabbat ihnen kundgetan und Gebote, Satzungen und Gesetz ihnen geboten durch deinen Knecht Mose 15und hast ihnen
9,15
2. Mose 16,414-15
Brot vom Himmel gegeben, als sie hungerte, und
9,15
2. Mose 17,6
Wasser aus dem Felsen fließen lassen, als sie dürstete, und ihnen geboten, sie sollten hingehen und das Land einnehmen, über das du deine Hand zum Schwur erhobst, um es ihnen zu geben.

16Aber unsere Väter wurden stolz und

9,16
2. Mose 32,19
halsstarrig, sodass sie deinen Geboten nicht gehorchten, 17und weigerten sich zu hören und gedachten auch nicht an deine Wunder, die du an ihnen tatest, sondern sie wurden halsstarrig und nahmen sich fest vor, zu ihrer Knechtschaft in Ägypten zurückzukehren. Aber du, mein Gott, vergabst und
9,17
2. Mose 34,6
warst gnädig, barmherzig, geduldig und von großer Güte und verließest sie nicht. 18Und
9,18
2. Mose 32,4
obwohl sie ein gegossenes Kalb machten und sprachen: »Das ist dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat«, und große Lästerungen redeten, 19verließest du sie doch nicht in der Wüste nach deiner großen Barmherzigkeit, und die Wolkensäule wich nicht von ihnen am Tage, um sie auf dem Wege zu führen, noch die Feuersäule in der Nacht, um ihnen auf dem Wege zu leuchten, den sie zogen. 20Und
9,20
4. Mose 11,1725
du gabst ihnen deinen guten Geist, um sie zu unterweisen, und
9,20
2. Mose 16,35
Ps 78,23-24
dein Manna versagtest du nicht ihrem Munde und
9,20
2. Mose 17,6
Ps 78,15-16
gabst ihnen Wasser, als sie dürstete. 21
9,21
5. Mose 8,4
Vierzig Jahre versorgtest du sie in der Wüste, sodass ihnen nichts mangelte. Ihre Kleider zerfielen nicht und ihre Füße schwollen nicht an. 22Und du gabst ihnen Königreiche und Völker und teiltest sie ihnen zu, dass sie das Land
9,22
4. Mose 21,23-24
Sihons, des Königs von Heschbon, einnahmen und das Land
9,22
4. Mose 21,3335
Ogs, des Königs von Baschan. 23Und du mehrtest ihre Kinder wie die Sterne am Himmel und brachtest sie ins Land, das du ihren Vätern zugesagt hast, dass sie dort einziehen und es einnehmen sollten. 24Und die Kinder zogen hinein und nahmen das Land ein. Und du demütigtest vor ihnen die Bewohner des Landes, die Kanaaniter, und gabst sie in ihre Hände, ihre Könige und die Völker im Lande, dass sie mit ihnen täten nach ihrem Willen.
9,24
Jos 12,1-24
25Und sie eroberten
9,25
5. Mose 6,10-11
feste Städte und ein fettes Land und nahmen Häuser voller Güter in Besitz, ausgehauene Brunnen, Weinberge, Ölgärten und Obstbäume in Fülle, und sie aßen und wurden
9,25
5. Mose 32,15
satt und fett und lebten in Wonne durch deine große Güte.

26Aber sie wurden ungehorsam und widerstrebten dir und warfen dein Gesetz hinter sich und töteten deine Propheten, die sie vermahnten, dass sie sich zu dir bekehren sollten, und redeten große Lästerungen. 27

9,27-28
Ri 3,915
2,14-22
Darum gabst du sie in die Hand ihrer Feinde, die sie ängsteten. Und zur Zeit ihrer Angst schrien sie zu dir und du erhörtest sie vom Himmel, und durch deine große Barmherzigkeit gabst du ihnen Retter, die ihnen aus der Hand ihrer Feinde halfen. 28Wenn sie aber zur Ruhe kamen, taten sie wieder übel vor dir. Da gabst du sie dahin in ihrer Feinde Hand, dass die über sie herrschten. So schrien sie dann wieder zu dir und du erhörtest sie vom Himmel her und errettetest sie nach deiner großen Barmherzigkeit viele Male. 29Und du vermahntest sie, um sie zu deinem Gesetz zurückzuführen. Aber sie waren stolz und gehorchten deinen Geboten nicht und sündigten an deinen Rechten,
9,29
3. Mose 18,5
durch die der Mensch lebt, wenn er sie tut, und kehrten dir den Rücken zu und wurden halsstarrig und gehorchten nicht. 30Und du hattest viele Jahre Geduld mit ihnen und warntest sie durch deinen Geist in deinen Propheten, aber
9,30
Jer 7,25-26
44,4-6
sie nahmen’s nicht zu Ohren. Darum hast du sie gegeben in die Hand der Völker in den Ländern. 31Aber nach deiner großen Barmherzigkeit hast du mit ihnen nicht ein Ende gemacht noch sie verlassen; denn du bist ein
9,31
2. Mose 34,6
Klgl 3,22
gnädiger und barmherziger Gott.

32Nun, unser Gott, du großer Gott, du Mächtiger und Furchtbarer,

9,32
Kap
der du Bund und Treue hältst, achte all das Elend nicht gering, das uns getroffen hat, unsere Könige, Fürsten, Priester, Propheten, Väter und dein ganzes Volk seit der Zeit der Könige von Assur bis auf diesen Tag. 33Du bist gerecht in allem, was du über uns gebracht hast; denn du hast recht getan, wir aber sind gottlos gewesen.
9,33
Dan 9,57
34Und unsere Könige, Fürsten, Priester und Väter haben nicht nach deinem Gesetz getan und nicht achtgehabt auf deine Gebote und Ordnungen, die du ihnen hast bezeugen lassen. 35Und sie haben dir nicht gedient zur Zeit ihrer Macht bei all deiner großen Güte, die du ihnen erwiesen hast, in dem weiten und fetten Lande, das du ihnen gegeben hast, und haben sich von ihrem bösen Tun nicht bekehrt. 36Siehe, wir sind heute Knechte; und in dem Lande, das du unsern Vätern gegeben hast, seine Früchte und Güter zu genießen, siehe, in ihm sind wir Knechte. 37Und all sein Ertrag bringt den Königen großen Gewinn, die du über uns gesetzt hast um unserer Sünden willen; und sie herrschen über unsere Leiber und unser Vieh nach ihrem Willen, und wir sind in großer Not.

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]