Lutherbibel 1984 (LU84)
3

Mahnungen an die Frauen und Männer

31Desgleichen

3,1
Eph 5,22
sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen, damit auch die, die nicht an das Wort glauben,
3,1
1. Kor 7,16
durch das Leben ihrer Frauen ohne Worte gewonnen werden, 2wenn sie sehen, wie ihr in Reinheit und Gottesfurcht lebt. 3Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein wie Haarflechten, goldene Ketten oder prächtige Kleider,
3,3
Jes 3,18-23
1. Tim 2,9
4sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes: das ist köstlich vor Gott. 5Denn so haben sich vorzeiten auch die heiligen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten und sich ihren Männern unterordneten, 6wie Sara Abraham gehorsam war und ihn
3,6
1. Mose 18,12
Herr nannte; deren Töchter seid ihr geworden, wenn ihr recht tut und euch durch nichts beirren lasst.

7Desgleichen ihr Männer, wohnt vernünftig mit ihnen zusammen und gebt dem weiblichen Geschlecht als dem schwächeren seine Ehre. Denn auch die Frauen sind Miterben der Gnade des Lebens, und euer gemeinsames Gebet soll nicht behindert werden.

3,7
1. Kor 7,5
Eph 5,25

Mahnungen an die ganze Gemeinde

8Endlich aber seid allesamt gleich gesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig. 9

3,9
1. Thess 5,15
Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt. 10Denn »wer das Leben lieben und gute Tage sehen will, der
3,10
Jak 1,26
hüte seine Zunge, dass sie nichts Böses rede, und seine Lippen, dass sie nicht betrügen. 11Er wende sich ab vom Bösen und tue Gutes; er suche Frieden und jage ihm nach. 12Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Gebet; das Angesicht des Herrn aber steht wider die, die Böses tun« (Ps 34,13-17).

13Und wer ist’s, der euch schaden könnte, wenn ihr dem Guten nacheifert? 14Und wenn ihr auch

3,14
Kap
leidet um der Gerechtigkeit willen, so seid ihr doch selig. Fürchtet euch nicht vor ihrem Drohen und erschreckt nicht; 15heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist, 16und das mit Sanftmut und Gottesfurcht, und habt ein gutes Gewissen, damit die, die euch verleumden, zuschanden werden, wenn sie euren guten Wandel in Christus schmähen. 17Denn es ist besser, wenn es Gottes Wille ist, dass ihr um guter Taten willen leidet als um böser Taten willen.

Die Herrschaft Christi über alle

18Denn auch Christus hat einmal

3,18
Kap
für die Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er euch zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist. 19In ihm ist er auch hingegangen und hat
3,19
Kap
gepredigt den Geistern im Gefängnis3,19 Siehe Sach- und Worterklärungen zu »Gefängnis«., 20die einst ungehorsam waren, als Gott harrte und Geduld hatte zur Zeit Noahs, als man die Arche baute,
3,20
1. Mose 7,7
2. Petr 2,5
in der wenige, nämlich acht Seelen, gerettet wurden durchs Wasser hindurch.

21Das ist ein Vorbild der

3,21
Eph 5,26
Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um
3,21
Hebr 10,22
ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi, 22welcher ist
3,22
Eph 1,20-21
zur Rechten Gottes, aufgefahren gen Himmel, und es sind ihm untertan die Engel und die Gewaltigen und die Mächte.

4

Vom Leiden und Leben des Christen

41Weil nun Christus im Fleisch gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat aufgehört mit der Sünde, 2dass er hinfort die noch übrige Zeit im Fleisch nicht den Begierden der Menschen, sondern dem Willen Gottes lebe. 3Denn es ist genug, dass ihr

4,3
Eph 2,2-3
Tit 3,3
die vergangene Zeit zugebracht habt nach heidnischem Willen, als ihr ein Leben führtet in Ausschweifung, Begierden, Trunkenheit, Fresserei, Sauferei und gräulichem Götzendienst.

4Das befremdet sie, dass ihr euch nicht mehr mit ihnen stürzt in dasselbe wüste, unordentliche Treiben, und sie lästern; 5aber sie werden Rechenschaft geben müssen dem,

4,5
2. Tim 4,1
der bereit ist, zu richten die Lebenden und die Toten. 6Denn dazu ist auch
4,6
Kap
den Toten das Evangelium verkündigt, dass sie zwar nach Menschenweise gerichtet werden im Fleisch, aber nach Gottes Weise das Leben haben im Geist.

7Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge.

4,7
1. Kor 10,11
1. Joh 2,18
So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. 8Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn »die Liebe
4,8
Jak 5,20
deckt auch der Sünden Menge« (Spr 10,12). 9Seid
4,9
Hebr 13,2
gastfrei untereinander ohne Murren. 10Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes: 11Wenn jemand predigt, dass er’s rede als Gottes Wort;
4,11
Röm 12,7
wenn jemand dient, dass er’s tue aus der Kraft, die Gott gewährt, damit in allen Dingen Gott gepriesen werde durch Jesus Christus. Sein ist die Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Vom Ausharren in der Verfolgung

12Ihr Lieben, lasst euch durch die

4,12
Kap
Hitze nicht befremden, die euch widerfährt zu eurer Versuchung, als widerführe euch etwas Seltsames, 13sondern
4,13
Apg 5,41
Jak 1,2
freut euch, dass ihr mit Christus leidet,
4,13
Röm 8,17
damit ihr auch zur Zeit der Offenbarung seiner Herrlichkeit Freude und Wonne haben mögt. 14
4,14
Mt 5,11
Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet um des Namens Christi willen, denn
4,14
Eph 1,13
der Geist, der ein Geist der Herrlichkeit und Gottes ist, ruht auf euch.

15Niemand aber unter euch leide als ein Mörder oder Dieb oder Übeltäter oder als einer, der in ein fremdes Amt greift. 16Leidet er aber als ein Christ, so schäme er sich nicht, sondern

4,16
Phil 1,20
ehre Gott mit diesem Namen. 17Denn die Zeit ist da, dass das Gericht
4,17
Jer 25,29
Hes 9,6
anfängt an dem Hause Gottes. Wenn aber zuerst an uns, was wird es für ein Ende nehmen mit denen, die dem Evangelium Gottes nicht glauben? 18Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird dann der Gottlose und Sünder bleiben?
4,18
Spr 11,31
19Darum sollen auch die, die nach Gottes Willen leiden, ihm
4,19
Ps 31,6
ihre Seelen anbefehlen als dem treuen Schöpfer und Gutes tun.

5

Mahnungen an die Ältesten und die Gemeinde

51Die Ältesten unter euch ermahne ich, der

5,1
2. Joh 1
Mitälteste und
5,1
Mt 26,3769
Zeuge der Leiden Christi, der ich auch
5,1
Röm 8,17
teilhabe an der Herrlichkeit, die offenbart werden soll: 2
5,2
Joh 21,16
Apg 20,28
Weidet die Herde Gottes, die euch anbefohlen ist; achtet auf sie, nicht gezwungen, sondern freiwillig, wie es Gott gefällt;
5,2
1. Tim 3,2-7
nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund; 3
5,3
Hes 34,2-4
2. Kor 1,24
nicht als Herren über die Gemeinde, sondern als
5,3
Tit 2,7
Vorbilder der Herde. 4So werdet ihr, wenn erscheinen wird der
5,4
Hebr 13,20
Erzhirte, die unvergängliche
5,4
1. Kor 9,25
2. Tim 4,8
Krone der Herrlichkeit empfangen.

5Desgleichen ihr Jüngeren,

5,5
Eph 5,21
ordnet euch den Ältesten unter.

Alle aber miteinander haltet fest an der Demut; denn

5,5
Hiob 22,29
Spr 3,34
Mt 23,12
Jak 4,6
Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. 6So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit.
5,6
Jak 4,10
7Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
5,7
Ps 55,23
Mt 6,25
Phil 4,6

8Seid

5,8
1. Thess 5,6
nüchtern und wacht; denn euer Widersacher,
5,8
Lk 22,31
2. Kor 2,11
der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge. 9Dem widersteht, fest im Glauben, und wisst, dass ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen.

Segenswunsch und Grüße

10Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, der wird euch, die ihr

5,10
Kap
eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen. 11Ihm sei die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

12Durch

5,12
Apg 15,22
Silvanus, den treuen Bruder, wie ich meine, habe ich euch wenige Worte geschrieben, zu ermahnen und zu bezeugen, dass das die rechte Gnade Gottes ist, in der ihr steht. 13Es grüßt euch aus Babylon die Gemeinde, die mit euch auserwählt ist, und mein Sohn
5,13
2. Tim 4,11
Markus. 14Grüßt euch untereinander mit dem Kuss der Liebe. Friede sei mit euch allen, die ihr in Christus seid!