Lutherbibel 2017 (LU17)
50

Lob des Hohenpriesters Simon

501Simon, der Sohn des Onias, der Hohepriester – er besserte zu seiner Zeit das Haus des Herrn aus und befestigte den Tempel; 2er legte den Grundstein für die Stützmauern des Vorhofs, hohe Mauern, die das Heiligtum umschlossen. 3Zu seiner Zeit wurde ein Wasserbecken ausgehauen, ein Becken fast so groß wie ein Meer. 4Er bewahrte sein Volk vor Schaden und befestigte die Stadt gegen eine Belagerung.

5Wie herrlich war er, wenn er aus dem Tempel kam 6 und

50,5
2. Mose 26,33
3. Mose 16,11-17
vor den Vorhang trat – 6wie der Morgenstern durch die Wolken, wie der volle Mond an den Festtagen, 7wie die Sonne strahlt auf den Tempel des Höchsten, wie der
50,7
Kap
Regenbogen herrlich glänzt in den Wolken, 8wie eine Rosenblüte im Frühling, wie die Lilien an Wasserbächen, wie das Grün des Libanon im Sommer, 9wie angezündeter Weihrauch im Räuchergefäß, 10 wie ein Kelch von getriebenem Gold, mit vielerlei Edelsteinen geschmückt, 10 wie ein grünender Ölbaum und wie eine Zypresse, die in den Himmel reicht.

11 Wenn er

50,11
Kap
das herrliche Gewand anzog und den prachtvollen Schmuck anlegte und zum heiligen Altar hinaufschritt, so verlieh er dem Heiligtum herrlichen Glanz. 12 Wenn er aus den Händen der Priester die Opferstücke nahm und bei dem Feuer stand, das auf dem Altar brannte, 14 so standen seine Brüder rings um ihn wie die Zedern auf dem Libanon, und wie Palmzweige umringten ihn 13 alle Söhne Aaron in ihrem Schmuck, mit dem Opfer für den Herrn in ihren Händen vor der ganzen Gemeinde Israel. 14 Und wenn er seinen Dienst am Altar verrichtet und dem Höchsten, dem Allmächtigen, ein Opfer dargebracht hatte, 15 dann streckte er seine Hand aus nach dem
50,15
2. Mose 29,40
Trankopfer und opferte roten Wein und goss ihn an den Fuß des Altars zum lieblichen Geruch dem Höchsten, der über alles König ist.

16 Dann erhoben die Söhne Aaron ihre Stimme und ließen silberne

50,16
4. Mose 10,210
Trompeten erschallen; sie jubelten laut, damit ihrer vor dem Höchsten gedacht würde. 17 Da lief das ganze Volk eilends zusammen, warf sich zu Boden und betete seinen Herrn an, den allmächtigen, höchsten Gott. 18 Und die Psalmensänger lobten ihn mit ihren Stimmen, und alles war erfüllt von süßem Klang. 19 Und das Volk rief zum höchsten Herrn und betete vor dem Barmherzigen, bis der Gottesdienst beendet war und sie ihren Opferdienst vollbracht hatten. 20 Wenn er nun wieder herabschritt, so erhob er seine Hand über die ganze Gemeinde Israel, um über ihr den Segen des Herrn
50,20
4. Mose 6,23-27
auszurufen und sich seines Namens zu rühmen. 21 Da fielen sie abermals zu Boden, um den Segen des Höchsten zu empfangen.

Dank und Bitte

22 Nun dankt dem Gott des Alls, der große Dinge tut an allen Enden, der unsre Tage erhöht vom Mutterleib an und an uns handelt nach seiner Barmherzigkeit. 23 Er gebe uns ein fröhliches Herz, und es werde Friede in Israel in unseren Tagen und immerdar; 24 sein Erbarmen bleibe stets bei uns und erlöse uns in unseren Tagen.50,24 Luther übersetzte die Verse 22-24 nach dem lateinischen Text: »Nun danket alle Gott, der große Dinge tut an allen Enden, der uns von Mutterleib an lebendig erhält und tut uns alles Gute. Er gebe uns ein fröhliches Herz und verleihe immerdar Frieden zu unsrer Zeit in Israel und dass seine Gnade stets bei uns bleibe und uns erlöse, solange wir leben.«

Drei böse Völker

25 Zwei Völker sind mir zuwider, das dritte ist gar kein Volk: 26 die in den Bergen Samarias wohnen, die

50,26
Kap
Philister und die törichten Leute von
50,26
2. Kön 17,24-41
Sichem.

Schluss des Buches

27 Erziehung zu Verständnis und Wissen lehrt in diesem Buch Jesus, der Sohn des Sirach, der Sohn des Eleasar aus Jerusalem, der die Weisheit strömen ließ aus seinem Herzen. 28 Wohl dem, der danach lebt! Und wer’s sich zu Herzen nimmt, der wird weise werden. 29 Denn wer danach handelt, vermag alles, weil die Furcht des Herrn ihn leitet. [Und den Frommen gab er Weisheit. Gepriesen sei der Herr in Ewigkeit. Amen. Amen.]

51

Gebet Jesu, Sohn des Sirach

511Ich will dir danken, Herr, mein König,

und dich preisen, Gott, meinen Heiland.

2 Ich danke deinem Namen,

2dass du mir Schutz und Hilfe geworden bist

3 und hast meinen Leib erlöst vom Verderben

und vom Strick der falschen Zunge, von den

51,2
Ps 120,2
Lügenmäulern;

4 und hast mir gegen die Feinde geholfen

3und mich erlöst nach deiner großen Barmherzigkeit und um deines hohen Namens willen

aus den Schlingen derer, die mich fressen wollten,

5 aus der Hand derer, die mir nach dem Leben trachteten,

und aus viel Trübsal, die ich hatte;

4 und

51,4
Dan 3,1-33
hast mich errettet, als die Hitze mich zu ersticken drohte,

mitten aus dem Feuer, das ich nicht entzündet hatte,

5aus dem tiefen

51,5
Ps 5,10
Rachen der Unterwelt

7 und von den Verleumdern und Lügnern

6und den Pfeilen der ungerechten Zunge.

8 Meine Seele war dem Tode nahe,

und mein Leben der Unterwelt.

7 Ich war umringt von allen Seiten, und niemand half mir;

10 ich suchte Hilfe bei den Menschen und fand keine.

8 Da

51,8
Ps 25,6
gedachte ich, Herr, deiner Barmherzigkeit

und deiner Wohltaten von Ewigkeit her,

12 dass du allen aufhilfst, die auf dich warten,

und sie errettest aus der Hand der Bösen.

9 Von der Erde erhob ich mein Bitten

und flehte um Erlösung vom Tod;

10 ich rief den Herrn an, den Vater meines Herrn,

dass er mich nicht verlasse in den Tagen der Not, wenn ich den Überheblichen gegenüber hilflos bin.

11 Ich will deinen Namen loben ohne Unterlass

und dich preisen und dir danken.

Und mein Gebet wurde erhört,

12 denn du hast mich errettet aus dem Verderben und emporgehoben, als ich in Not war.

17 Darum will ich dich loben

und preisen und Dank sagen im Namen des Herrn.

Schlusswort

13

51,13
Kap
Als ich noch jünger war, bevor ich mich hätte
51,13
Kap
verirren können, suchte ich schon mit Eifer die Weisheit in meinem Gebet. 14 Vor dem Tempel bat ich um sie, und bis zum Ende will ich sie suchen. 15 Mein Herz freut sich an ihr, wie wenn Blüten aufgehen und Trauben reifen. 21 Ich ging auf geradem Weg und spürte ihr nach von Jugend an. 16Nur wenig neigte ich mein Ohr und nahm sie auf, 22 und viel Erziehung fand ich für mich. 17Ich hatte reichen Gewinn von ihr. 23 Darum will ich den rühmen, der mir Weisheit gab.

18 Denn ich nahm mir vor, nach ihr zu handeln, und suchte das Gute und werde

51,18
Kap
nicht zuschanden. 19 Meine Seele rang mit ihr, und ich war darauf bedacht, sorgfältig nach dem Gesetz zu leben. 26 Ich hob meine Hände auf zum Himmel 27 und sann über ihre Geheimnisse nach. 20 Ich richtete meine Seele auf sie und fand sie in ihrer Reinheit. Mit ihr gewann ich von Anfang an Einsicht; darum werde ich gewiss nicht verworfen. 21 Und mein Inneres brannte danach, sie zu suchen; so gewann ich einen guten Schatz. 22 Als Lohn hat mir der Herr eine
51,22
Jes 50,4
Zunge gegeben; damit will ich ihn loben.

23

51,23
Kap
Kommt her zu mir, ihr Ungebildeten, und wohnt im Haus der Bildung! 24 Warum wollt ihr noch warten und eure Seelen dürsten lassen? 25 Ich habe meinen Mund aufgetan und gesprochen:
51,25
Jes 55,1
Kauft euch Weisheit – ganz ohne Geld! 26 Beugt euren Nacken unter ihr
51,26
Mt 11,29
Joch und nehmt ihre Erziehung an. Sie ist nahe und leicht zu finden. 27 Seht mich an: Ich habe
51,27
Kap
eine kleine Zeit Mühe und Arbeit gehabt und habe großen Trost gefunden. 28 Nehmt Bildung an, die wertvoll ist wie Silber, und gewinnt Gold durch sie.
51,28
Spr 4,7
16,16

29 Freut euch an der Barmherzigkeit Gottes und schämt euch nicht, ihn zu loben. 30 Tut euer Werk zur rechten Zeit, so wird er euch belohnen zu seiner Zeit.51,30 Einige Handschriften ergänzen: »Weisheit Jesu, Sohn des Sirach«.

51,30
Gal 6,9-10