Lutherbibel 2017 (LU17)
2

Anfechtung und Gottvertrauen

21Mein Kind, willst du des Herrn Diener sein, so bereite dich auf Anfechtung vor. 2Festige dein Herz und wanke nicht und lass dich nicht erschüttern in der Zeit der Not. 3Halt dich an Gott und weiche nicht, damit du am Ende gestärkt bist. 4Alles, was dir widerfährt, das nimm auf dich, und sei geduldig bei jeder neuen Demütigung. 5Denn

2,5
Weish 3,5-6
wie das Gold durchs Feuer, so werden auch, die Gott gefallen, durchs Feuer der Trübsal erprobt. [In Krankheit und Not vertraue auf ihn.]

6Vertraue Gott, so wird er sich deiner annehmen; geh gerade Wege und

2,6
Ps 37,5
hoffe auf ihn! 7 Die ihr den Herrn fürchtet, wartet auf seine Gnade und weicht nicht, damit ihr nicht zugrunde geht. 8 Die ihr den Herrn fürchtet, vertraut ihm, so wird es euch an Lohn nicht fehlen. 9 Die ihr den Herrn fürchtet, hofft das Beste von ihm, hofft auf ewige Freude und Gnade. [Denn dafür gibt er ewige Gabe mit Freude.] 10
2,10
Ps 22,5-6
Jdt 13,14
1. Makk 2,50-61
Blickt auf die früheren Geschlechter und besinnt euch: 11
2,10
Hiob 4,7
Wer ist jemals zuschanden geworden, der auf den Herrn gehofft hat? 12 Wer ist jemals verlassen worden, der in der Furcht des Herrn geblieben ist? Oder wer ist jemals von ihm verschmäht worden, der ihn angerufen hat? 11 Denn der Herr ist gnädig und barmherzig und
2,11
2. Mose 34,6-7
vergibt Sünden und hilft in der Not.

12 Weh denen, die an Gott verzagen und nicht an ihm festhalten, und dem Gottlosen, der hin und her schwankt! 13 Weh den Verzagten! Denn sie glauben nicht; darum werden sie auch nicht beschirmt.

2,13
Jes 7,9
14 Weh euch, die ihr die Geduld verloren habt: 17 Wie wird es euch ergehen, wenn euch der Herr heimsucht?

15 Die den Herrn fürchten, glauben seinem Wort; und die ihn lieben, bleiben auf seinen Wegen.

2,15
Spr 14,2
Joh 14,21
16 Die den Herrn fürchten, tun, was ihm gefällt; 20 und die ihn lieben, sättigen sich an seinem Gesetz. 17 Die den Herrn fürchten, machen ihr Herz bereit und demütigen sich vor ihm und sagen: 18 Wir wollen lieber in die Hände des Herrn fallen als in die Hände der Menschen; 23 denn seine
2,18
2. Sam 24,14
Barmherzigkeit ist ja so groß wie er selbst.

3

Ehrt die Eltern

31

3,1
2. Mose 20,12
Spr 1,8
Ihr Kinder, gehorcht mir, eurem Vater, 2 und lebt so, auf dass es euch wohlergehe. 2 Denn der Herr will, dass die Kinder den Vater ehren, und er bekräftigt die Weisung der Mutter an die Söhne.
3,2
Kap

3 Wer seinen Vater ehrt, macht damit Sünden gut, 4 und wer seine Mutter ehrt, der sammelt sich einen bleibenden Schatz. 5 Wer seinen Vater ehrt, der wird auch Freude an seinen Kindern haben; und wenn er betet, so wird er erhört. 6 Wer seinen Vater ehrt, der wird lange leben; und wer dem Herrn gehorsam ist, an dem hat seine Mutter Trost. 7 [Wer den Herrn fürchtet, der ehrt auch den Vater;] er dient seinen Eltern, wie man Herrschern dient. 8 Ehre deinen Vater mit Wort und Tat, 10 damit sein Segen über dich komme. 9 Denn der Segen des Vaters baut den Kindern Häuser, aber der Fluch der Mutter reißt die Grundmauern nieder.

10 Suche nicht Ehre auf Kosten deines Vaters, denn das ehrt dich nicht. 11 Denn

3,11
Spr 17,6
den Vater ehren, bringt den Kindern Ehre, und die Mutter verachten, bringt ihnen Schande.

12

3,12
Spr 23,22
Mein Kind, nimm dich deines Vaters im Alter an und betrübe ihn ja nicht, solange er lebt; 13 und habe Nachsicht mit ihm, selbst wenn er kindisch wird, und verachte ihn nicht im Gefühl deiner Kraft. 14 Denn was du deinem Vater Gutes getan hast, das wird nicht mehr vergessen werden, sondern es wird deine Sünden aufwiegen. 15 Und in der Not wird an dich gedacht werden, und deine Sünden werden vergehen wie das Eis vor der Sonne. 16 Wer seinen Vater verlässt, der ist wie einer, der Gott lästert; und wer seine Mutter betrübt, der ist verflucht vom Herrn.
3,16
Spr 19,26
30,17
Mt 15,4-6

Von der Demut

17 Mein Kind, tu deine Arbeit in Demut; so wird ein aufrechter Mensch dich lieben. 18 Je höher du stehst, desto mehr demütige dich; so wirst du beim Herrn Gnade finden.

3,18
4. Mose 12,3
1. Kön 21,27-29
19[Zahlreich sind die Großen und Berühmten, aber den Demütigen enthüllt er seine Geheimnisse.] 20 Denn groß ist allein die Majestät des Herrn, und von den Demütigen wird er gepriesen.

21 Strebe nicht nach dem, was zu hoch ist für dich, und suche nicht nach dem, was deine Kraft übersteigt,

3,21
Ps 131,1
22
3,22
5. Mose 29,28
sondern was dir Gott befohlen hat, das habe im Sinn; denn es nützt dir gar nichts, wenn du nach Verborgenem schaust. 23 Mit dem, was dir nicht aufgetragen ist, gib dich nicht ab; 25 denn dir ist schon mehr gezeigt, als Menschenverstand fassen kann; 24 ihre Überheblichkeit hat schon viele irregeleitet, und ihre Vermessenheit hat sie gestürzt.

Starrsinn und Vernunft

25[Ohne Augen siehst du das Licht nicht; ohne Erkenntnis lehre nicht.]

26 Ein starrköpfiger Mensch nimmt ein schlimmes Ende, 28 und wer die Gefahr liebt, kommt darin um. 27 Ein starrköpfiger Mensch macht es sich selber schwer, und

3,27
Jes 30,1
der Sünder häuft Sünde auf Sünde. 28 Gegen
3,28
Tob 4,13
Hochmut ist kein Kraut gewachsen, die Pflanze des Unheils wurzelt ja in ihm. 29 Ein vernünftiger Mensch lernt Weisheitssprüche, 32 und wer nach Weisheit strebt, hört aufmerksam zu.

30 Wie das Wasser ein brennendes Feuer löscht, so

3,30
Kap
tilgt das Almosen die Sünden. 31
3,31
Mt 6,3-4
Der die Wohltaten vergilt, wird dereinst ihrer gedenken, und wer fällt, wird eine Stütze finden.

4

Hilfe für die Armen

41

4,1
Kap
Mein Kind, lass den Armen nicht Not leiden, und verschließe nicht deine Augen vor den Bedürftigen. 2Verachte den
4,2
Jes 58,7
Hungrigen nicht, und betrübe den Menschen nicht in seiner Armut. 3Einem betrübten Herzen füge nicht noch mehr Leid zu, und
4,3
Spr 3,27-28
versage deine Gabe dem Bedürftigen nicht. 4Die Bitte des Elenden schlage nicht ab, und
4,4
Mt 5,42
wende dein Angesicht nicht von dem Armen. 5Wende deine Augen nicht von dem Bittenden, und gib ihm keinen Anlass, dir zu fluchen. 6Denn der ihn gemacht hat,
4,6
2. Mose 22,21-23
erhört sein Gebet, wenn er mit bitterem Herzen dich verflucht.

7Mach dir Freunde in der Gemeinde, und vor einem Großen beuge dein Haupt.

8Höre den Armen an, und antworte ihm freundlich und sanft. 9Rette den, dem Gewalt geschieht, vor dem, der ihm Unrecht tut; und sei unerschrocken, wenn du urteilen sollst. 10Sei zu den

4,10
Jes 1,17
Waisen wie ein Vater, und tritt für ihre Mutter ein, als wärst du ihr Mann; 11 so wirst du sein wie ein Sohn des Allerhöchsten, und er wird dich mehr lieben, als deine Mutter dich liebt.
4,10
Ps 68,6

Der Wert der Weisheit

11 Die Weisheit erhöht ihre Kinder und nimmt die auf, die sie suchen. 12 Wer sie liebt, der liebt das Leben; und wer sie eifrig sucht, wird große Freude haben.

4,12
Spr 3,16-18
13 Wer fest an ihr hält, der wird Ehre erlangen; und wo er einkehrt, da segnet der Herr. 14 Wer der Weisheit dient, der dient dem Heiligen; und wer sie liebt, den liebt auch der Herr. 15
4,15
1. Kön 3,9-12
Wer ihr gehorcht, der wird Völker regieren; und wer sich zu ihr hält, der wird sicher wohnen.

16 Wenn er ihr vertraut, wird er sie erlangen; und auch seine Nachkommen werden sie besitzen. 17 Denn anfangs geht sie unerkannt mit ihm; 19 sie macht ihm Angst und Bange und quält ihn mit ihrer Erziehung, bis sie ihm vertrauen kann; sie prüft ihn mit ihren Forderungen. 18 Endlich wird sie geradewegs auf ihn zukommen, ihn erfreuen 21 und ihm ihre Geheimnisse offenbaren. 19 Wenn er aber abirrt, wird sie ihn verlassen und ihn dahingeben in sein Verderben.

Maß und Ziel zur rechten Zeit

20 Mein Kind, tu nichts zur Unzeit und hüte dich vor Unrecht, 24 so schämst du dich nicht deiner selbst. 21 Denn es gibt eine Scham, die führt in Sünde, und

4,21
Kap
es gibt eine Scham, die bringt Gnade und Ehre.

22 Wende dich nicht gegen dich selbst, so stürzt du dich nicht ins Verderben. 23 Halte dein Wort nicht zurück 28 zur rechten Zeit [und verbirg deine Weisheit nicht unter äußerer Schönheit], 24 denn im Wort wird die Weisheit erkannt und Erziehung in dem, was die Zunge spricht.

25 Widersprich nicht der Wahrheit und sei beschämt, wenn du nicht erzogen bist. 26 Schäme dich nicht zu

4,26
Spr 28,13
bekennen, wenn du gesündigt hast, und stelle dich nicht gegen den Strom.

27 Mach dich nicht zum Diener eines Narren noch setze das Gesicht eines Mächtigen auf. 28

4,28
2. Makk 13,14
Verteidige die Wahrheit bis in den Tod, so wird Gott der Herr für dich streiten.

29 Sei nicht übermütig in deiner Rede noch träge und nachlässig in deinen Taten. 30 Sei nicht wie ein Löwe in deinem Hause und kein Wüterich gegen deine Hausgenossen.

31 Deine Hand sei nicht offen, wenn’s ums Nehmen geht, und nicht geschlossen, wenn’s ans Geben geht.

4,31
Apg 20,35

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]