Lutherbibel 2017 (LU17)
84

Freude am Hause Gottes

841Ein Psalm der

84,1
1. Chr 26,1
Korachiter, vorzusingen, auf der Gittit.

2Wie lieblich sind deine Wohnungen, Herr Zebaoth!

3Meine Seele verlangt und sehnt sich nach den Vorhöfen des Herrn;

mein Leib und Seele freuen sich

in dem lebendigen Gott.

84,3
Ps 42,3

4Der Vogel hat ein Haus gefunden

und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen –

deine Altäre, Herr Zebaoth,

mein König und mein Gott.

5Wohl denen, die

84,5
Ps 65,5
in deinem Hause wohnen;

die loben dich immerdar. SELA.

6Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten

und von Herzen dir nachwandeln!

7Wenn sie durchs dürre Tal ziehen, /

wird es ihnen zum Quellgrund,

und Frühregen hüllt es in Segen.

8Sie gehen von einer Kraft zur andern

und schauen den wahren Gott in Zion.

9Herr, Gott Zebaoth, höre mein Gebet;

vernimm es, Gott Jakobs! SELA.

10Gott, unser Schild, schaue doch;

sieh an das Antlitz deines Gesalbten!

11Denn ein Tag in deinen Vorhöfen

ist besser als sonst tausend.

Ich will lieber die Tür hüten in meines Gottes Hause

als wohnen in den Zelten der Frevler.

84,11
Ps 27,4

12Denn Gott der Herr ist Sonne und Schild; /

der Herr gibt Gnade und Ehre.

Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.

13Herr Zebaoth, wohl dem Menschen,

der sich auf dich verlässt!

85

Bitte um neuen Segen

851Ein Psalm der Korachiter, vorzusingen.

2Herr, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande

und hast erlöst die Gefangenen Jakobs;

3der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volk

und all ihre Sünde bedeckt hast; – SELA –

4der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassen

und dich abgewandt von der Glut deines Zorns:

5Hilf uns, Gott, unser Heiland,

und lass ab von deiner Ungnade über uns!

6Willst du denn ewiglich über uns zürnen

und deinen Zorn walten lassen für und für?

7Willst du uns denn nicht wieder erquicken,

dass dein Volk sich über dich freuen kann?

8Herr, zeige uns deine Gnade

und gib uns dein Heil!

9Könnte ich doch hören,

was Gott der Herr redet,

dass er

85,9
Jer 29,11
Mi 5,4
Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen,

auf dass sie nicht in Torheit geraten.

10Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,

dass in unserm Lande Ehre wohne;

11dass Güte und Treue einander begegnen,

Gerechtigkeit und Friede sich küssen;

12dass Treue auf der Erde wachse

und Gerechtigkeit vom Himmel schaue;

13dass uns auch der Herr Gutes tue

und unser Land seine Frucht gebe;

14dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe

und seinen Schritten folge.

86

Gebet in Bedrängnis

861Ein Gebet Davids.

Herr, neige deine Ohren und erhöre mich;

denn ich bin elend und arm.

2Bewahre meine Seele, denn ich bin dir treu.

Hilf du, mein Gott, deinem Knechte, der sich verlässt auf dich.

3Herr, sei mir gnädig;

denn ich rufe täglich zu dir.

4Erfreue die Seele deines Knechts;

denn nach dir, Herr, verlangt mich.

5Denn du, Herr, bist gut und gnädig,

von großer Güte allen, die dich anrufen.

6Vernimm, Herr, mein Gebet

und merke auf die Stimme meines Flehens!

7

86,7
Ps 50,15
In der Not rufe ich dich an;

du wollest mich erhören!

8Herr,

86,8
Ps 135,5
2. Mose 15,11
es ist dir keiner gleich unter den Göttern,

und niemand kann tun, was du tust.

9Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen

und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren,

10dass du so groß bist und Wunder tust

und du allein Gott bist.

11

86,11
Joh 14,6
Weise mir, Herr, deinen Weg,

dass ich wandle in deiner Wahrheit;

erhalte mein Herz bei dem einen,

dass ich deinen Namen fürchte.

12Ich danke dir, Herr, mein Gott, von ganzem Herzen

und ehre deinen Namen ewiglich.

13Denn deine Güte ist groß über mir,

du hast mein Leben errettet aus der Tiefe des Todes.

14Gott, es erheben sich die Stolzen gegen mich, /

und eine Rotte von Gewalttätern trachtet mir nach dem Leben

und haben dich nicht vor Augen.

15Du aber, Herr, Gott, bist barmherzig und gnädig,

geduldig und von großer Güte und Treue.

86,15
Ps 103,8
2. Mose 34,6

16Wende dich zu mir und sei mir gnädig;

stärke deinen Knecht mit deiner Kraft und hilf dem Sohn deiner Magd!

17Tu ein Zeichen an mir,

dass mir’s wohlgehe,

dass es sehen, die mich hassen, und sich schämen,

weil du mir beistehst, Herr, und mich tröstest.