Lutherbibel 2017 (LU17)
68

Der Sieg Gottes

681Ein Psalmlied Davids, vorzusingen.

2

68,2
4. Mose 10,35
Gott steht auf; so werden seine Feinde zerstreut,

und die ihn hassen, fliehen vor ihm.

3Wie Rauch verweht, so verwehen sie;

wie Wachs zerschmilzt vor dem Feuer, so kommen die Frevler um vor Gott.

4Die Gerechten aber freuen sich /

und sind fröhlich vor Gott

und freuen sich von Herzen.

5Singet Gott, lobsinget seinem Namen! /

68,5
Jes 57,14
Macht Bahn dem, der auf den Wolken einherfährt;

er heißt HERR. Freuet euch vor ihm!

6Ein

68,6
Ps 10,14
Vater der Waisen und ein Helfer der Witwen

ist Gott in seiner heiligen Wohnung,

7ein Gott, der die Einsamen nach Hause bringt, /

der die Gefangenen herausführt, dass es ihnen wohlgehe;

aber die Abtrünnigen bleiben in dürrem Lande.

8Gott,

68,8
2. Mose 13,21
als du vor deinem Volk herzogst,

als du einhergingst in der Wüste, – SELA –

9da

68,9
2. Mose 19,16-18
bebte die Erde, /

und die Himmel troffen vor Gott – am Sinai –,

vor Gott, dem Gott Israels.

10Du gabst, Gott, Regen in Fülle,

und dein Erbe, das dürre war, erquicktest du,

11dass deine Tiere darin wohnen konnten.

Gott, du labst die Elenden in deiner Güte.

12Der Herr gibt ein Wort

– der

68,12
Jes 52,7
Freudenbotinnen ist eine große Schar –:

13Die Könige der Heerscharen fliehen, sie fliehen,

und die Frauen teilen die Beute aus.

14Wollt ihr zwischen den

68,14
Ri 5,16
Hürden lagern? /

Die Flügel der Tauben sind überzogen mit Silber,

und ihre Schwingen schimmern von Gold.

15Als der Allmächtige dort Könige zerstreute,

fiel Schnee auf dem Zalmon.

16Ein Berg Gottes ist Baschans Gebirge,

ein Gebirge, reich an Gipfeln, ist Baschans Gebirge.

17Was seht ihr scheel, ihr Berge, ihr Gipfel, /

68,17
Ps 132,13
auf den Berg, wo es Gott gefällt zu thronen?

Ja, dort bleibt der HERR immerdar.

18Gottes Wagen sind vieltausendmal tausend;

der Herr ist unter ihnen, der vom Sinai ist im Heiligtum.

19Du

68,19
Eph 4,8-10
bist aufgefahren zur Höhe

und führtest Gefangne gefangen,

du hast Gaben empfangen von Menschen – auch von Abtrünnigen –,

auf dass Gott der HERR daselbst wohne.

20Gelobt sei der Herr täglich.

68,20
1. Kor 10,13
Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch68,20 Wörtlich: »der unsere Last trägt, der uns hilft«.. SELA.

21Wir haben einen Gott, der da hilft,

und den HERRN, einen Herrn, der vom Tode errettet.

22Ja, Gott wird den Kopf seiner Feinde zerschmettern,

den Schädel derer, die da fortfahren in ihrer Sünde.

23Der Herr hat gesagt: Aus Baschan will ich sie wieder holen,

aus der Tiefe des Meeres will ich sie holen,

24dass du deinen Fuß im Blut der Feinde badest

und deine Hunde es lecken.

25Man sieht, Gott,

68,25
Ps 24,7
wie du einherziehst,

wie du, mein Gott und König,

68,25
2. Sam 6,13-15
einherziehst im Heiligtum.

26Die Sänger gehen voran, danach die Spielleute

inmitten der Mädchen, die da

68,26
2. Mose 15,20
Pauken schlagen.

27»Lobet Gott in den Versammlungen,

den HERRN,

68,27
Jes 48,1
ihr vom Brunnen Israels.«

28Benjamin, der Jüngste, geht ihnen voran, /

dann die Fürsten Judas mit ihren Scharen,

die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naftalis.

29Biete auf, Gott, deine Macht,

die Macht, Gott, die du an uns bewiesen hast

30von deinem Tempel her; um Jerusalems willen

werden dir

68,30
Ps 72,10
Könige Geschenke bringen.

31Bedrohe das Tier im Schilf,

die Rotte der Stiere unter den Kälbern, den Völkern,

die da zertreten um des Silbers willen.

Zerstreue die Völker, die gerne Krieg führen.

32Aus Ägypten werden Gesandte kommen;

Kusch wird seine Hände ausstrecken zu Gott.

68,32
Jes 18,7
19,21
45,14
Apg 8,27

33Ihr Königreiche auf Erden, singet Gott,

lobsinget dem Herrn! SELA.

34Er fährt einher durch die Himmel,

die von Anbeginn sind.

Siehe, er lässt seine Stimme erschallen,

eine gewaltige Stimme.

35Gebt Gott die Macht! Seine Herrlichkeit ist über Israel

und seine Macht in den Wolken.

36Zu fürchten bist du, Gott, in deinem Heiligtum. /

Er ist Israels Gott.

Er wird dem Volk Macht und Kraft geben.

Gelobt sei Gott!

69

In Schmach, Schande und Scham

691Von David, vorzusingen, nach der Weise »Lilien«.

2Gott, hilf mir!

Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.

3Ich versinke in tiefem Schlamm,

wo kein Grund ist;

ich bin in tiefe Wasser geraten,

und die Flut will mich ersäufen.

4Ich habe mich müde geschrien,

mein Hals ist heiser.

Meine Augen sind trübe geworden,

weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

5Die

69,5
Joh 15,25
mich ohne Grund hassen,

sind mehr, als ich Haare auf dem Haupt habe.

Die mir ohne Ursache feind sind /

und mich verderben wollen, sind mächtig.

Ich soll zurückgeben, was ich nicht geraubt habe.

6Gott, du kennst meine Torheit,

und meine Schuld ist dir nicht verborgen.

7Lass nicht zuschanden werden an mir,

die deiner harren, Herr, HERR Zebaoth!

Lass nicht schamrot werden an mir,

die dich suchen, Gott Israels!

8Denn

69,8
Ps 44,23
um deinetwillen trage ich Schmach,

mein Angesicht ist voller Schande.

9Ich

69,9
Ps 38,12
bin fremd geworden meinen Brüdern

und unbekannt den Kindern meiner Mutter;

10denn

69,10
Ps 119,139
Joh 2,17
der Eifer um dein Haus hat mich gefressen,

und

69,10
Röm 15,3
die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.

11Ich weine bitterlich und faste,

und man spottet meiner dazu.

12Ich habe einen Sack angezogen,

aber sie treiben ihren Spott mit mir.

13Die im Tor sitzen, schwatzen von mir,

und beim Zechen singt man von mir.

69,13
Hiob 30,9

14Ich aber bete, HERR, zu dir

69,14
Jes 49,8
zur Zeit der Gnade;

Gott, nach deiner großen Güte erhöre mich mit deiner treuen Hilfe.

15Errette mich aus dem Schlamm,

dass ich nicht versinke,

dass ich errettet werde vor denen, die mich hassen,

und aus den tiefen Wassern;

16dass mich die Wasserflut nicht ersäufe /

und die Tiefe nicht verschlinge

und

69,16
1. Mose 29,3
das Loch des Brunnens sich nicht über mir schließe.

17

69,17
4. Mose 6,26
Erhöre mich, HERR, denn deine Güte ist tröstlich;

wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit

18und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht,

denn mir ist angst; erhöre mich eilends.

19Nahe dich meiner Seele und erlöse sie,

erlöse mich um meiner Feinde willen.

20Du kennst meine Schmach, meine Schande und Scham;

meine Widersacher sind dir alle vor Augen.

21Die Schmach bricht mir mein Herz

und macht mich krank.

Ich warte, ob jemand Mitleid habe, aber da ist niemand,

und auf Tröster, aber ich finde keine.

22Sie geben mir Galle zu essen

und Essig zu trinken für meinen Durst.

69,22
Mt 27,3448

23

69,23
Röm 11,9-10
Ihr Tisch werde vor ihnen zur Falle,

zur Vergeltung und zum Strick.

24Ihre Augen sollen finster werden, dass sie nicht sehen,

und ihre Hüften lass immerfort wanken.

25Gieß deine Ungnade über sie aus,

und dein grimmiger Zorn ergreife sie.

26Ihre Wohnstatt soll verwüstet werden,

und niemand wohne in ihren Zelten.

69,26
Apg 1,20

27Denn sie verfolgen, den du geschlagen hast,

und reden gern von dem Schmerz derer, die du hart getroffen hast.

28Lass sie aus einer Schuld in die andre fallen,

dass sie nicht kommen zu deiner Gerechtigkeit.

29Tilge sie aus dem

69,29
2. Mose 32,32-33
Dan 12,1
Lk 10,20
Phil 4,3
Buch des Lebens,

dass sie nicht geschrieben stehen bei den Gerechten.

30Ich aber bin elend und voller Schmerzen.

Gott, deine Hilfe schütze mich!

31Ich will den Namen Gottes loben mit einem Lied

und will ihn hoch ehren mit Dank.

32Das

69,32
Ps 50,8-13
wird dem HERRN besser gefallen

als ein Stier, der Hörner und Klauen hat.

33Die Elenden sehen es und freuen sich.

Die ihr Gott sucht, euer Herz

69,33
Ps 22,27
lebe auf!

34Denn der HERR hört die Armen

und verachtet seine Gefangenen nicht.

35Es lobe ihn Himmel und Erde,

die Meere und alles, was sich darin regt.

36Denn Gott wird Zion helfen /

und die Städte Judas bauen,

dass man dort wohne und sie besitze.

37Und die Kinder seiner Knechte werden sie erben,

und die seinen Namen lieben, werden darin bleiben.

70

Hilferuf gegen Widersacher

(vgl. Ps 40,14-18)

701Von David, vorzusingen, zum Gedenkopfer.

2Eile, Gott, mich zu erretten,

HERR, mir zu helfen!

3Es sollen sich schämen und zuschanden werden,

die mir nach dem Leben trachten;

sie sollen zurückweichen und zum Spott werden,

die mir mein Unglück gönnen.

4Sie sollen umkehren um ihrer Schande willen,

die über mich schreien: Da, da!

5Lass deiner sich freuen und fröhlich sein

alle, die nach dir fragen;

und die dein Heil lieben, lass allewege sagen:

Hochgelobt sei Gott!

6Ich aber bin elend und arm; Gott, eile zu mir!

Du bist mein Helfer und Erretter; HERR, säume nicht!

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]