Lutherbibel 2017 (LU17)
99

Der heilige Gott

991Der Herr ist

99,1
Ps 93,1
König, darum zittern die Völker;

99,1
Ps 18,11
er sitzt über den Cherubim, darum bebt die Welt.

2Der Herr ist groß in Zion

und erhaben über alle Völker.

3Preisen sollen sie deinen großen und wunderbaren Namen;

denn er ist heilig.

4Die Stärke des Königs ist,

dass er das Recht liebt.

99,4
Jes 9,6
Du hast bestimmt, was richtig ist,

du schaffest Recht und Gerechtigkeit in Jakob.

5Erhebet den Herrn, unsern Gott, /

betet an

99,5
Ps 132,7-8
1. Chr 28,2
Klgl 2,1
vor dem Schemel seiner Füße;

denn er ist heilig.

6Mose und Aaron unter seinen Priestern /

und Samuel unter denen, die seinen Namen anrufen,

die riefen an den Herrn, und er erhörte sie.

7Er redete mit ihnen aus der Wolkensäule;

sie hielten seine Zeugnisse und Gebote, die er ihnen gab.

8Herr, du bist unser Gott, du erhörtest sie;

du, Gott,

99,8
2. Mose 34,7
vergabst ihnen und straftest ihr Tun.

9Erhebet den Herrn, unsern Gott, /

und betet an auf seinem heiligen Berge;

denn der Herr, unser Gott, ist heilig.

100

Aufruf zum Lob Gottes

1001Ein Psalm zum Dankopfer.

Jauchzet dem Herrn, alle Welt!

2Dienet dem Herrn mit Freuden,

kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!

3Erkennet, dass der Herr Gott ist!

Er hat uns gemacht und nicht wir selbst

zu seinem Volk und

100,3
Ps 95,7
zu Schafen seiner Weide.

4

100,4
Ps 106,1
Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, /

zu seinen Vorhöfen mit Loben;

danket ihm, lobet seinen Namen!

5Denn der Herr ist freundlich, /

und seine Gnade währet ewig

und seine Wahrheit für und für.

101

Die Verpflichtung des Königs

1011Ein Psalm Davids.

Von Gnade und Recht will ich singen

und dir, Herr, Lob sagen.

2Ich will mich halten an den rechten Weg. /

Wann kommst du zu mir?

Ich wandle mit lauterem Herzen in meinem Hause.

3

101,3
Spr 20,828
Ich nehme mir keine böse Sache vor;

ich hasse es, Unrecht zu tun, das soll nicht an mir haften.

4Ein falsches Herz muss von mir weichen.

Böses leide ich nicht.

5Wer seinen Nächsten heimlich verleumdet,

den bring ich zum Schweigen.

Ich mag den nicht, der stolze Gebärde

und Hochmut hat.

6Meine Augen sehen nach den Treuen im Lande, /

dass sie bei mir wohnen;

101,6
Spr 22,11
Wer auf rechtem Wege geht, der dient mir.

7Falsche Leute dürfen in meinem Hause nicht bleiben,

die Lügner bestehen nicht vor mir.

8Jeden Morgen bring ich zum Schweigen

alle Frevler im Lande,

101,8
Spr 20,26
dass ich alle Übeltäter ausrotte

aus der Stadt des Herrn.