Lutherbibel 2017 (LU17)
61

Die frohe Botschaft von der kommenden Herrlichkeit

611Der

61,1
Kap
Geist Gottes des HERRN ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat.
61,1
Mt 11,5
Lk 4,18-19
Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen; 2zu verkündigen
61,2
3. Mose 25,1013
ein gnädiges Jahr des HERRN und
61,2
Kap
einen Tag der Rache unsres Gottes, zu trösten alle Trauernden, 3zu schaffen den Trauernden zu Zion, dass ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauer, schöne Kleider statt eines betrübten Geistes gegeben werden, dass sie genannt werden »Bäume der Gerechtigkeit«, »Pflanzung des HERRN«, ihm zum Preise.

4Sie werden die alten Trümmer wieder aufbauen und, was vorzeiten zerstört worden ist, wieder aufrichten; sie werden die verwüsteten Städte erneuern, die von Geschlecht zu Geschlecht zerstört gelegen haben.

61,4
Kap
5
61,5
Kap
Fremde werden hintreten und eure Herden weiden, und Ausländer werden eure Ackerleute und Weingärtner sein. 6Ihr aber sollt
61,6
2. Mose 19,6
1. Petr 2,59
Priester des HERRN heißen, und man wird euch Diener unsres Gottes nennen. Ihr werdet der Völker Güter essen und euch ihrer Herrlichkeit rühmen. 7Dafür, dass ihr doppelte Schmach trugt, und für die Schande sollen sie über ihren Anteil fröhlich sein. Denn sie sollen das Doppelte besitzen in ihrem Lande. Sie sollen ewige Freude haben.

8Denn ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst; ich will ihnen den Lohn in Treue geben und einen

61,8
Kap
ewigen Bund mit ihnen schließen. 9Und man soll ihr Geschlecht kennen unter den Völkern und ihre Nachkommen unter den Nationen, dass, wer sie sehen wird, erkennen soll, dass sie ein Geschlecht sind, gesegnet vom HERRN.

10Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die

61,10
Mt 22,11-12
Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam mit priesterlichem Kopfschmuck geziert und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt. 11Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Völkern.

62

Zions Gerechtigkeit und Heil

621Um Zions willen will ich nicht schweigen, und um Jerusalems willen will ich nicht innehalten, bis seine Gerechtigkeit aufgehe wie ein Glanz und sein Heil brenne wie eine Fackel, 2dass die Völker sehen deine Gerechtigkeit und alle Könige deine Herrlichkeit. Und du sollst mit einem

62,2
Kap
neuen Namen genannt werden, welchen des HERRN Mund nennen wird. 3Und du wirst sein eine schöne
62,3
2. Tim 4,8
Krone in der Hand des HERRN und ein königlicher Reif in der Hand deines Gottes. 4Man soll dich nicht mehr nennen
62,4
Kap
»Verlassene« und dein Land nicht mehr »Einsame«, sondern du sollst heißen »Meine Lust« und dein Land »Liebe Frau«; denn der HERR hat Lust an dir, und
62,4
Hos 2,21
dein Land hat einen lieben Mann. 5Denn wie ein junger Mann eine Jungfrau freit, so wird dich dein Erbauer freien, und wie sich ein Bräutigam freut über die Braut, so wird sich dein Gott über dich freuen.

6O Jerusalem, ich habe

62,6
Kap
Wächter über deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr schweigen sollen. Die ihr den HERRN erinnern sollt, ohne euch Ruhe zu gönnen, 7lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichte und es setze zum Lobpreis auf Erden!

8Der HERR hat geschworen bei seiner Rechten und bei seinem starken Arm:

62,8
Kap
Ich will dein Getreide nicht mehr deinen Feinden zu essen geben noch deinen Wein, mit dem du so viel Arbeit hattest, die Fremden trinken lassen, 9sondern die es einsammeln, sollen’s auch essen und den HERRN rühmen, und die ihn einbringen, sollen ihn trinken in den Vorhöfen meines Heiligtums.

10Gehet ein, gehet ein durch die Tore! Bereitet dem Volk den Weg!

62,10
Kap
Machet Bahn, machet Bahn, räumt die Steine hinweg! Richtet ein Zeichen auf für die Völker! 11Siehe, der HERR lässt es hören bis an die Enden der Erde: Sagt der
62,11
Sach 9,9
Tochter Zion: Siehe, dein Heil kommt!
62,11
Kap
Siehe, was er gewann, ist bei ihm, und was er sich erwarb, geht vor ihm her! 12Man wird sie nennen »Heiliges Volk«,
62,12
Kap
»Erlöste des HERRN«, und dich wird man nennen »Gesuchte« und »Nicht mehr verlassene Stadt«.

63

Gottes Gericht über Edom

631Wer ist der, der von Edom kommt, mit rötlichen Kleidern von

63,1
Kap
Bozra, der so geschmückt ist in seinen Kleidern und einherschreitet in seiner großen Kraft? »Ich bin’s, der in Gerechtigkeit redet, und bin mächtig zu helfen.« 2Warum ist denn dein Gewand so rotfarben, sind deine Kleider wie die eines Keltertreters?
63,2
Offb 19,13
3»Ich
63,3
Joel 4,13
Offb 14,20
trat die Kelter allein, und niemand unter den Völkern war mit mir. Ich habe sie gekeltert in meinem Zorn und zertreten in meinem Grimm. Da ist ihr Blut auf meine Kleider gespritzt, und ich habe mein ganzes Gewand besudelt. 4Denn ich hatte einen
63,4
Kap
Tag der Rache mir vorgenommen; das Jahr, die Meinen zu erlösen, war gekommen. 5Und ich sah mich um, aber da war kein Helfer, und ich war bestürzt, dass niemand mir beistand. Da musste mein Arm mir helfen, und mein Zorn stand mir bei. 6Und ich habe die Völker zertreten in meinem Zorn und
63,6
Kap
habe sie trunken gemacht in meinem Grimm und ihr Blut auf die Erde geschüttet.«

Klage des Gottesvolkes

7Ich will der Gnade des HERRN gedenken und der Ruhmestaten des HERRN in allem, was uns der HERR getan hat, und der großen Güte an dem Hause Israel, die er ihnen erwiesen hat nach seiner Barmherzigkeit und großen Gnade. 8Denn er sprach: Sie sind ja mein Volk,

63,8
5. Mose 32,520
Söhne, die nicht falsch sind. Darum ward er ihr Heiland 9in aller ihrer Not. Nicht ein Engel und nicht ein Bote, sondern
63,9
2. Mose 33,14-15
sein Angesicht half ihnen. Er erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her. 10Aber sie waren widerspenstig und betrübten seinen heiligen Geist; darum ward er ihr Feind und stritt wider sie.

11Da gedachte man wieder an die vorigen Zeiten, an Mose und sein Volk: Wo ist denn nun, der sie

63,11
2. Mose 2,5
aus dem Meer heraufführte samt den Hirten seiner Herde? Wo ist, der
63,11
4. Mose 11,17
seinen heiligen Geist in sie gab? 12Der seinen herrlichen Arm zur Rechten des Mose gehen ließ? Der
63,12
2. Mose 14,29
die Wasser spaltete vor ihnen her, auf dass er sich einen ewigen Namen machte? 13Der sie führte durch die Fluten wie Rosse, die in der Wüste nicht straucheln? 14Wie Vieh, das ins Tal hinabsteigt, so brachte der Geist des HERRN uns zur Ruhe. So hast du dein Volk geführt, auf dass du dir einen herrlichen Namen machtest.

15So schau nun vom Himmel und

63,15
5. Mose 26,15
sieh herab von deiner heiligen, herrlichen Wohnung! Wo ist nun dein Eifer und deine Macht? Deine große, herzliche Barmherzigkeit hält sich hart gegen mich. 16Bist du doch unser Vater; denn Abraham weiß von uns nichts, und Israel kennt uns nicht.
63,16
5. Mose 32,6
Du, HERR, bist unser Vater; »Unser Erlöser«, das ist von alters her dein Name. 17Warum
63,17
Kap
lässt du uns, HERR, abirren von deinen Wegen und unser Herz verstocken, dass wir dich nicht fürchten? Kehr zurück um deiner Knechte willen, um der Stämme willen, die dein Erbe sind! 18Kurze Zeit haben sie dein heiliges Volk vertrieben,
63,18
Ps 79,1
unsre Widersacher haben dein Heiligtum zertreten. 19Wir sind geworden wie solche, über die du niemals herrschtest, wie Leute, über die dein Name nie genannt wurde.

Ach dass du den Himmel zerrissest und führest herab, dass die Berge vor dir zerflössen,