Lutherbibel 2017 (LU17)
12

Davids Gefolgsleute in Ziklag

121Dies sind die Männer, die zu David nach

12,1
1. Sam 27,6
Ziklag kamen, als er sich von Saul, dem Sohn des Kisch, fernhalten musste; und sie gehörten auch zu den Helden, den Helfern im Kampf, 2mit Bogen gerüstet, geschickt mit beiden Händen, Steine zu schleudern und Pfeile zu schießen.

Von den Brüdern Sauls, die aus Benjamin waren: 3als Oberhaupt Ahiëser und Joasch, die Söhne Schemaas, des Gibeatiters; Jesiël und Pelet, die Söhne Asmawets; Beracha und Jehu, der Anatotiter; 4Jischmaja, der Gibeoniter, gewaltig unter den Dreißig und über die Dreißig; 5Jirmeja, Jahasiël, Johanan, Josabad, der Gederatiter; 6Elusai, Jerimot, Bealja, Schemarja, Schefatja, der Harufiter; 7Elkana, Jischija, Asarel, Joëser, Joschobam, die Korachiter; 8Joëla und Sebadja, die Söhne Jerohams von Gedor.

9Von den Gaditern gingen über zu David nach der Bergfeste in der Wüste starke Helden und Kriegsleute, die Schild und Spieß führten, und ihr Angesicht war wie das der Löwen, und sie waren schnell wie Rehe auf den Bergen: 10Das Oberhaupt war Eser, der zweite Obadja, der dritte Eliab, 11der vierte Mischmanna, der fünfte Jirmeja, 12der sechste Attai, der siebente Eliël, 13der achte Johanan, der neunte Elsabad, 14der zehnte Jirmeja, der elfte Machbannai. 15Diese waren von den Gaditern, Hauptleute im Heer, der Geringste über Hundert und der Größte über Tausend. 16Die sind es, die über den Jordan gingen im ersten Monat, als er voll war bis zu beiden Ufern und alle Täler gegen Osten und Westen abriegelte.

17Es kamen aber auch Männer von Benjamin und Juda zu David in die Bergfeste. 18David aber ging heraus zu ihnen und sprach zu ihnen: Kommt ihr im Frieden zu mir und um mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch sein; kommt ihr aber mit List und um gegen mich zu sein, da doch kein Frevel an mir ist, so sehe der Gott unserer Väter drein und strafe es! 19Aber der Geist ergriff Amasai, den Obersten der Dreißig, und er sprach: Dein sind wir, David, und mit dir halten wir’s, du Sohn Isais! Friede, Friede sei mit dir! Friede sei mit deinen Helfern, denn dein Gott hilft dir! Da nahm David sie an und setzte sie zu Hauptleuten über die Schar.

20Und von Manasse fielen sie ab zu David, als er mit den Philistern auszog gegen Saul zum Kampf. Er aber half ihnen nicht, denn

12,20
1. Sam 29,3-4
die Fürsten der Philister hielten Rat und schickten ihn weg und sprachen: Wenn er wieder zu Saul, seinem Herrn, überginge, so könnte es uns den Hals kosten. 21Als er nun nach Ziklag zog, fielen ihm zu von Manasse: Adnach, Josabad, Jediaël, Michael, Josabad, Elihu, Zilletai, Oberste über Tausend in Manasse. 22Und sie halfen David gegen die Rotten; denn sie waren alle streitbare Helden und wurden Hauptleute über das Heer. 23So kamen alle Tage einige zu David, ihm zu helfen, bis es ein großes Heer wurde wie ein Heer Gottes.

Davids Heer in Hebron

24Und dies ist die Zahl der zum Heeresdienst gerüsteten Männer, die zu David nach Hebron kamen, um das Königtum Sauls ihm zuzuwenden nach dem Wort des HERRN:

25Aus Juda 6800, die Schild und Spieß trugen, gerüstet zum Heeresdienst; 26aus Simeon 7100 streitbare Helden für den Heeresdienst; 27aus Levi 4600; 28und Jojada, der Vorsteher über das Haus Aaron, mit 3700; 29und

12,29
Kap
Zadok, ein junger streitbarer Held, mit seiner Sippe, 22 Hauptleute; 30aus Benjamin, den Brüdern Sauls, kamen 3000, denn bis zu dieser Zeit hielten noch viele von ihnen zum Hause Sauls; 31aus Ephraim kamen 20800, streitbare Helden und berühmte Männer in ihren Sippen; 32vom halben Stamm Manasse 18000, die namentlich bestimmt waren, dass sie kämen und David zum König machten; 33aus Issachar, das erkannte und wusste, was Israel zu jeder Zeit tun sollte, kamen 200 Hauptleute, und alle ihre Brüder folgten ihrem Befehl; 34von Sebulon wehrfähige Männer, zum Kampf gerüstet mit allerlei Waffen, 50000, David einmütig zu helfen; 35von Naftali 1000 Hauptleute und mit ihnen 37000 mit Schild und Spieß; 36von Dan, zum Kampf gerüstet, 28600; 37von Asser wehrfähige Männer, gerüstet zum Kampf, 40000; 38von jenseits des Jordans, von den Rubenitern, Gaditern und dem halben Stamm Manasse, 120000 mit allerlei Waffen zum Kampf.

39Alle diese Kriegsleute, in Heeresordnung, kamen von ganzem Herzen nach Hebron, um David zum König zu machen über ganz Israel. Auch war das ganze übrige Israel eines Herzens, dass man David zum König machte. 40Und sie waren dort bei David drei Tage, aßen und tranken; denn ihre Brüder hatten für sie gesorgt. 41Auch die, die ihnen nahe waren, bis nach Issachar, Sebulon und Naftali, brachten Nahrung auf Eseln, Kamelen, Maultieren und Rindern: Brot, Kuchen von Feigen und Rosinen, Wein, Öl, dazu Rinder und Schafe in Menge; denn Freude war in Israel.

13

Die Bundeslade im Haus Obed-Edoms

(vgl. 2. Sam 6,1-11)

131Und David hielt einen Rat mit den Hauptleuten über Tausend und über Hundert und mit allen Anführern 2und sprach zu der ganzen Gemeinde Israel: Gefällt es euch und ist’s dem HERRN, unserm Gott, angenehm, so lasst uns hinschicken zu unsern Brüdern in allen Landen Israels, dazu auch zu den Priestern und Leviten in den Städten ihres Weidelandes, dass sie sich bei uns versammeln. 3Und lasst uns die Lade unseres Gottes wieder zu uns holen; denn zu Sauls Zeiten fragten wir nicht nach ihr. 4Da sprach die ganze Gemeinde, man solle das tun; denn es gefiel allem Volk gut.

5So versammelte David ganz Israel, vom Schihor Ägyptens an bis dorthin, wo es nach Hamat geht, um die Lade Gottes von Kirjat-Jearim zu holen. 6Und David zog hin mit ganz Israel nach

13,6
Jos 15,9
Baala, das ist Kirjat-Jearim, das in Juda liegt, um von da heraufzubringen die Lade Gottes, des HERRN, der über den Cherubim thront, wo sein Name angerufen wird. 7Und sie ließen die Lade Gottes auf einem neuen Wagen aus dem Hause Abinadabs fahren. Usa aber und sein Bruder lenkten den Wagen. 8David aber und ganz Israel tanzten mit aller Macht vor Gott her, mit Liedern, mit Harfen, mit Psaltern, mit Pauken, mit Zimbeln und mit Trompeten.

9Als sie aber zur Tenne Kidons kamen, streckte Usa seine Hand aus, um die Lade zu halten; denn die Rinder brachen aus. 10Da entbrannte der Grimm des HERRN über Usa, und er schlug ihn, weil er seine Hand nach der Lade ausgestreckt hatte, sodass er dort starb vor Gott. 11Da ergrimmte David, dass der HERR den Usa so wegriss, und man nannte die Stätte »Perez-Usa«13,11 Der Name bedeutet »Wegreißen Usas«. bis auf diesen Tag. 12Und an jenem Tage fürchtete sich David vor Gott und sprach: Wie soll ich die Lade Gottes zu mir bringen? 13Darum ließ er die Lade Gottes nicht zu sich bringen in die Stadt Davids, sondern lenkte sie zum Haus Obed-Edoms, des Gatiters. 14So blieb die Lade Gottes bei Obed-Edom in seinem Hause drei Monate. Und der HERR segnete das Haus Obed-Edoms und alles, was er hatte.

14

David als König in Jerusalem

(vgl. 2. Sam 5,11-16)

141Und Hiram, der König von Tyrus, sandte Boten zu David und Zedernholz, Steinmetzen und Zimmerleute, dass sie ihm ein Haus bauten. 2Und David erkannte, dass der HERR ihn zum König über Israel bestätigt hatte; denn sein Königtum war hoch erhoben worden um seines Volkes Israel willen. 3Und David nahm noch mehr Frauen zu Jerusalem und zeugte noch mehr Söhne und Töchter. 4Die Söhne, die ihm zu Jerusalem geboren wurden, hießen: Schammua, Schobab, Nathan, Salomo, 5Jibhar, Elischua, Elpelet, 6Nogah, Nefeg, Jafia, 7Elischama, Beeljada, Elifelet.

Davids Sieg über die Philister

(vgl. 2. Sam 5,17-25)

8Als aber die Philister hörten, dass David zum König gesalbt war über ganz Israel, zogen sie alle herauf, um sich Davids zu bemächtigen. Als das David hörte, zog er aus gegen sie. 9Und die Philister kamen und ließen sich nieder in der Ebene Refaïm. 10David aber befragte Gott und sprach: Soll ich hinaufziehen gegen die Philister und willst du sie in meine Hand geben? Der HERR sprach zu ihm: Zieh hinauf! Ich will sie in deine Hände geben. 11Und als sie hinaufzogen nach Baal-Perazim, schlug sie David dort. Und David sprach: Gott hat durch meine Hand die Reihen meiner Feinde durchbrochen, wie das Wasser einen Damm durchbricht. Daher nannte man die Stätte »Baal-Perazim«14,11 Der Name bedeutet »Herr der Durchbrüche«.. 12Und sie ließen ihre Götter dort zurück; die befahl David

14,12
5. Mose 7,525
mit Feuer zu verbrennen.

13Aber die Philister kamen wieder und breiteten sich aus in der Ebene. 14Und David befragte Gott abermals, und Gott sprach zu ihm: Du sollst nicht hinaufziehen hinter ihnen her, sondern umgehe sie, dass du an sie herankommst von den Bakabäumen her. 15Wenn du dann hören wirst, wie das Rauschen oben in den Bakabäumen einhergeht, so brich hervor zum Kampf; denn Gott ist dann vor dir ausgezogen, zu schlagen das Heer der Philister. 16Und David tat, wie ihm Gott geboten hatte, und sie schlugen das Heer der Philister von Gibeon an bis Geser. 17Und Davids Name ging aus in alle Lande, und der HERR ließ Furcht vor ihm über alle Völker kommen.

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]