Gute Nachricht Bibel (GNB)
27

Geborgen bei Gott

271Von David.

Der HERR ist mein Licht,

er befreit mich und hilft mir;

darum habe ich keine Angst.

Bei ihm bin ich sicher wie in einer Burg;

darum zittere ich vor niemand.

27,1
36,10
112,4
Mi 7,8
Ps 56,5

2Wenn meine Feinde mich bedrängen,

wenn sie mir voller Hass ans Leben wollen,

dann stürzen sie und richten sich zugrunde.

3Mag ein ganzes Heer mich umzingeln,

ich habe keine Angst.

Auch wenn es zum Kampf kommt:

Ich vertraue auf ihn.

27,3
3,7

4Nur eine Bitte habe ich an den HERRN,

das ist mein Herzenswunsch:

Mein ganzes Leben lang

möchte ich in seinem Haus bleiben,

um dort seine Freundlichkeit zu schauen

und seinen Tempel zu bewundern.27,4 So mit G; H ist nicht sicher zu deuten.

27,4-5
23,6

5Wenn schlimme Tage kommen,

nimmt der HERR mich bei sich auf,

er gibt mir Schutz unter seinem Dach

und stellt mich auf sicheren Felsengrund.

27,5
31,21

6Dann triumphiere ich über die Feinde,

die mich von allen Seiten umringen.

Im Tempel bringe ich ihm meine Opfer,

mit lautem Jubel danke ich dem HERRN,

mit Singen und Spielen preise ich ihn.

7HERR, höre mich, wenn ich dich rufe;

hab doch Erbarmen und antworte mir!

8Ich erinnere mich an deine Weisung;

du hast gesagt: »Kommt zu mir!«

Darum suche ich deine Nähe, HERR.

27,8
Am 5,4
Ps 105,4

9Verbirg dich nicht vor mir!

Jag mich nicht im Zorn von dir weg!

Du hast mir doch immer geholfen;

lass mich jetzt nicht im Stich!

Verstoß mich nicht, Gott, du mein Retter!

10Wenn auch Vater und Mutter mich verstoßen,

du, HERR, nimmst mich auf.

27,10
Jes 49,15

11HERR, zeige mir den richtigen Weg,

leite mich auf gerader Bahn,

damit meine Feinde schweigen müssen.

27,11
25,4

12Gib mich nicht ihrer Mordgier preis!

Die Zeugen, die mich belasten sollen,

Lügner sind sie, die das Recht zerstören!

27,12
35,11
109,2

13Doch ich weiß,

ich muss nicht hinab zu den Toten;

ich darf weiterleben, um deine Güte zu sehen.

14Vertrau auf den HERRN,

sei stark und fasse Mut,

vertrau auf den HERRN!

28

Hilfe in äußerster Bedrohung

281Von David.

HERR, ich rufe zu dir um Hilfe!

Du mein Beschützer, stell dich nicht taub!

Wenn du mich schweigend von dir weist,

dann ist für mein Leben keine Hoffnung mehr.

2Höre mich, wenn ich dich rufe,

wenn ich zu dir um Hilfe schreie,

dir betend meine Hände entgegenstrecke

zum innersten Raum deines Heiligtums hin.

28,2
5,8
1 Kön 8,6

3Verurteile mich nicht zusammen mit denen,

die deine Gebote frech missachten,

auch nicht mit denen, die Unheil stiften –

die zwar mit allen freundlich reden,

doch im Herzen nur böse Pläne aushecken.

4Gib ihnen den verdienten Lohn,

bestrafe sie für ihre Taten,

zahl ihnen ihre Schändlichkeiten heim!

5Sie haben keine Augen für dein Tun,

sie merken nicht, wie du eingreifst, HERR!

Du wirst sie zu Boden werfen,

dass sie nicht wieder aufstehen können.

28,5
Jes 5,12

6Der HERR sei gepriesen,

denn er hat meinen Hilferuf gehört.

28,6-7
Klgl 3,57-58

7Er hat mich verteidigt und beschützt,

auf ihn kann ich mich verlassen.

Er hat mir geholfen, darum freue ich mich

und danke ihm mit meinem Lied.

8Der HERR ist ein machtvoller Schutz für sein Volk.

Der König, den er erwählt und gesalbt hat,

ist bei ihm geborgen wie in einer Festung.

9Rette dein Volk, HERR!

Segne uns, dein Volk, das dir allein gehört,

führe uns und steh uns immer bei!

29

Gottes Größe im Gewitter

291Ein Lied Davids.

Ehrt den HERRN, ihr Mächtigen im Himmel,29,1 Wörtlich ihr Göttersöhne; vgl. die Sacherklärung »Gottessöhne«.

ehrt ihn und unterwerft euch seiner Macht!

29,1-2
103,20-21

2Gebt ihm die Ehre, die ihm allein zusteht!

Werft euch nieder vor ihm,

wenn er in seiner Heiligkeit erscheint.

3Die Stimme des HERRN schallt über das Wasser,

der mächtige Gott lässt den Donner grollen;

der HERR thront über den Ozeanen.

29,3-9
46,7
Ijob 37,2-4
Am 1,2
Joel 2,11
Joh 12,28-29

4Voller Gewalt ist seine Stimme,

voll Hoheit dröhnt sie, diese Stimme,

5die starken Zedern zerschmettert sie;

der HERR zerschlägt die Libanonzedern.

6Der Libanon hüpft vor ihm wie ein Kalb,

der Hermon springt auf wie ein junger Büffel.

29,6
114,46

7Zuckende Flammen sprüht seine Stimme,

8die Wüste erzittert vor dieser Stimme;

der HERR lässt die Wüste von Kadesch erbeben.

9Die Hirschkühe kalben aus Angst vor seiner Stimme,

die Wälder verlieren ihr Laub vor dieser Stimme.

Und in seinem Tempel rufen alle die Seinen:

»Ehre dem HERRN!«

10Der HERR thront über dem Himmelsozean,

er herrscht als König für ewige Zeiten.

29,10
104,3
47,6-10

11Der HERR wird seinem Volk Kraft geben,

er wird es mit Glück und Frieden beschenken.