Gute Nachricht Bibel (GNB)
24

Einzug ins Heiligtum

241Ein Lied Davids.

Dem HERRN gehört die ganze Erde

mit allem, was darauf lebt.

24,1
50,12
89,12
Ex 9,29
1 Kor 10,26

2Er hat sie fest gegründet über dem Wasser

und ihre Fundamente auf den Grund des Meeres gelegt.

24,2
136,6
Ijob 38,6

3»Wer hat Zutritt zum Berg des HERRN?

Was für Menschen dürfen den heiligen Boden betreten?«24,3 Dieser Psalm ist ein Lied, das vermutlich beim Einzug der Bundeslade in den Tempel (vgl. 1 Kön 8,1-6) im Wechsel gesungen wurde.

24,3-6
15,1-5

4»Nur Menschen,

die unschuldige Hände haben

und ein reines Gewissen.

In ihren Herzen gibt es keine Falschheit,

von ihren Lippen kommt nie ein Meineid.

5Der HERR wird sie segnen

und ihnen Hilfe senden,

wie er es den Seinen zugesagt hat.24,5 und ihnen Hilfe ...: wörtlich sie empfangen Gerechtigkeit vom Gott ihrer Hilfe.

6So sind die Menschen, die nach Gott fragen

und in seine Nähe kommen dürfen.

So sind die wahren Nachkommen Jakobs.«24,6 So sind ...: wörtlich Jakob.

7»Öffnet euch weit, ihr ehrwürdigen Tore!

Der König will einziehen,

dem alle Macht gehört!«

24,7-10
68,25
47,6-10

8»Wer ist dieser mächtige König?«

»Es ist der HERR, der Starke und Gewaltige!

Der HERR, der Sieger in jedem Kampf! –

9Öffnet euch weit, ihr ehrwürdigen Tore!

Der König will einziehen,

dem alle Macht gehört!«

10»Wer ist dieser mächtige König?«

»Es ist der Herr über Himmel und Erde!24,10 der Herr ...: wörtlich der HERR Zebaot.

Er ist der höchste König,

ihm gehört alle Macht!«

25

Vergib mir meine Schuld

251Von David.

Auf dich, HERR, richte ich Herz und Sinn.

2Dir, meinem Gott, vertraue ich;

enttäusche mich nicht!

Diesen Triumph dürfen meine Feinde nicht haben!

3Enttäuscht wird niemand, der auf dich hofft;

aber wer dich treulos verlässt, wird zuschanden.

4HERR, zeig mir den Weg, den ich gehen soll;

lass mich erkennen, was du von mir verlangst.

25,4
27,11
86,11
139,24
143,8

5Lehre mich, in Treue zu dir mein Leben zu führen.

Du bist doch der Gott, bei dem ich Hilfe finde;

auf dich hoffe ich zu jeder Zeit.

6HERR, denke an deine Güte und dein Erbarmen,

die du von Anfang an deinem Volk erwiesen hast.

7Denke nicht an die Fehler meiner Jugend,

auch nicht an die späteren Vergehen;

aber denke an mich in deiner Liebe –

auf deine Güte, HERR, verlasse ich mich!

25,7
Ijob 13,26

8Gut und zuverlässig ist der HERR:

Den Sündern zeigt er den richtigen Weg;

9den Entrechteten verhilft er zu ihrem Recht

und lehrt sie, seinen Willen zu erkennen.

25,9
9,13

10Alles, was der HERR tut, ist Güte und Treue

für die, die seinen Bund achten

und seinen Weisungen gehorchen.

11Dein Name, HERR, bürgt für deine Liebe;

darum vergib mir meine Schuld – sie ist so groß!

25,11
Jes 48,11

12Wie steht es mit den Menschen,

die den HERRN ernst nehmen?

Der HERR zeigt ihnen den Weg,

den sie gehen sollen.

25,12-13
41,2-4
92,13-16
112
128
1,1-6

13Sie leben in Glück und Frieden

und ihren Kindern wird das Land gehören.

25,13
37,29

14Alle, die den HERRN ernst nehmen, zieht er ins Vertrauen

und enthüllt ihnen das Geheimnis seines Bundes.

15Meine Augen blicken immer zum HERRN;

er wird meine Füße aus dem Fangnetz ziehen.

25,15
123,1
141,8

16HERR, wende dich mir zu und hab Erbarmen;

ich bin so verlassen und hilflos.

17Die Angst presst mir das Herz zusammen.

Mach mich frei, nimm den Druck von mir!

18Sieh doch mein Elend an und meine Not!

Vergib mir meine ganze Schuld!

19Sieh meine Feinde, HERR: Es sind so viele,

sie setzen mir zu mit Grausamkeit und Hass.

20Beschütze mein Leben und rette mich!

Bei dir suche ich Zuflucht,

enttäusche mich nicht!

21Hilf mir, rein und redlich zu leben;

HERR, ich rechne mit dir.

22Gott, befreie Israel aus aller Not!

25,22
130,8

26

Gebet eines unschuldig Angeklagten

261Von David.

HERR, verschaffe mir Recht!

Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen.

Ich habe dir immer vertraut,

nichts hat mich davon abbringen können.

26,1
43,1
59,4-5

2Stell mich auf die Probe, HERR,

prüfe mich auf Herz und Nieren!

26,2
139,23

3Ich hatte deine Güte immer vor Augen,

im Wissen um deine Treue habe ich mein Leben geführt.

4Ich hatte nichts zu tun mit falschen Leuten

und gab mich nicht ab mit Hinterhältigen.

5Ich mied die Gemeinschaft der Verbrecher

und blieb den Gewissenlosen fern.

6Zum Zeichen meiner Unschuld

wasche ich meine Hände, HERR.

Dann schreite ich um deinen Altar;

26,6
Dtn 21,6-8

7ich danke dir mit meinem Lied

und verkünde deine Wundertaten.

8Ich liebe das Haus, in dem du wohnst,

wo du in deiner Herrlichkeit uns nahe bist.

26,8
5,8
23,6

9Töte mich nicht

zusammen mit den Sündern;

nimm mir nicht das Leben

zusammen mit den Mördern!

10An ihren Händen klebt schlimmes Unrecht,

sie füllen ihre Taschen mit Bestechungsgeld.

11Ich aber führe ein Leben ohne Tadel.

Erbarme dich und rette mich!

12Jetzt stehe ich auf sicherem Grund.

Dafür will ich den HERRN preisen,

wenn sein Volk zusammenkommt.