Gute Nachricht Bibel (GNB)
4

Vom Unfrieden in der Gemeinde, seinen Ursachen und seiner Überwindung

41Woher kommen denn die Kämpfe und Streitigkeiten zwischen euch? Doch nur aus den Leidenschaften, die ständig in eurem Innern toben!

4,1
Röm 7,5
2Ihr verzehrt euch nach etwas, was ihr gerne hättet. Ihr mordet4,2 Ihr mordet: Was damit gemeint ist, wird in 5,4-6 gesagt; vgl. Sir 34,25-27 sowie 1 Joh 3,15; Mt 5,21-22. und seid eifersüchtig, aber das bringt euch dem ersehnten Ziel nicht näher. Ihr versucht es mit Kampf und Gewalt; aber ihr bekommt trotzdem nicht, was ihr wollt, weil ihr Gott nicht darum bittet. 3Und wenn ihr ihn bittet, bekommt ihr es nicht, weil ihr nur in der Absicht bittet, eure unersättliche Genusssucht zu befriedigen.

4Eure Liebe gehört nicht Gott, ihr handelt an ihm wie Ehebrecher! Wisst ihr denn nicht:4,4 Eure Liebe ...: wörtlich Ehebrecher! Wisst ihr nicht. Zu dem hier gebrauchten Bild siehe Sacherklärung »Hurerei«. Freundschaft mit dieser Welt bedeutet Feindschaft gegen Gott. Wer sich also mit der Welt befreunden will, verfeindet sich mit Gott.

4,4
Mt 6,241 Joh 2,15
5Es heißt nicht umsonst in den Heiligen Schriften:4,5 Das Zitat stammt aus einer uns unbekannten Schrift. »Mit Leidenschaft erhebt Gott Anspruch auf den Geist, den er, der Schöpfer, in uns wohnen ließ.« 6Aber in seiner Gnade will er uns noch viel mehr schenken; denn es heißt auch: »Gott widersetzt sich den Überheblichen, aber denen, die gering von sich denken, wendet er seine Liebe zu.«
4,6
nach

7Deshalb ordnet euch Gott unter! Leistet dem Teufel Widerstand, und er wird vor euch fliehen.

4,7
Eph 6,12
1 Petr 5,8-9
8Nähert euch Gott, und er wird sich euch nähern. Reinigt eure Hände von Schuld, ihr Sünder! Gebt eure Herzen Gott hin, ihr Unentschlossenen!
4,8
Sach 1,3
Mal 3,7
9Klagt über euren Zustand, trauert und weint! Nicht mehr lachen sollt ihr, sondern weinen. Euer Jubel soll sich in Jammer verkehren und eure Freude in Trauer. 10Beugt euch tief vor dem Herrn, dann wird er euch hoch erheben!
4,10
1 Petr 5,6

Nicht verurteilen

11Liebe Brüder und Schwestern, verleumdet einander nicht! Wer seinen Bruder oder seine Schwester4,11 Wörtlich Liebe Brüder und Wer seinen Bruder; siehe Anmerkung zu 1,2. verleumdet oder verurteilt, verleumdet und verurteilt damit das Gesetz Gottes, das ein solches Verhalten untersagt. Anstatt das Gesetz zu befolgen, wirft er sich zum Richter auf.

4,11
Lev 19,16
Weish 1,11
Ps 101,5
12Aber nur Gott, der das Gesetz gegeben hat, darf richten. Er allein kann verurteilen oder freisprechen. Für wen hältst du dich, dass du deinen Mitmenschen verurteilst!
4,12
1 Kor 4,5
Röm 14,4
Mt 7,1

Warnung vor Selbstsicherheit und Überheblichkeit

13Nun zu euch, die ihr sagt: »Heute oder morgen werden wir in die und die Stadt reisen! Dort werden wir ein Jahr lang Geschäfte machen und viel Geld verdienen.«

4,13-14
Spr 27,1
Lk 12,18-20

14Woher wisst ihr denn, was morgen sein wird? Was ist euer Leben? Es gleicht einem Dampfwölkchen, das aufsteigt und sich sogleich wieder auflöst.

4,14
Ijob 7,9
15Sagt lieber: »Wenn der Herr es will, werden wir noch leben und dies oder jenes tun.«
4,15
Apg 18,21
1 Kor 4,19
16,7
16Ihr aber seid stolz und überheblich; und ein solcher Stolz ist verwerflich.
4,16
1 Joh 2,16

17Im Übrigen gilt: Wer die Zeit und die Mittel hat, Gutes zu tun, und es nicht tut, macht sich schuldig.

4,17
Lk 12,47

5

Warnung an die Reichen

51Und nun zu euch, ihr Reichen! Weint und jammert über das Elend, das euch erwartet am Tag, an dem Gott Gericht hält!

5,1
1,10
Lk 6,24
2Eure Reichtümer werden dann verfault sein, eure Kleider von den Motten zerfressen,
5,2-3a
Mt 6,19
3und eure Schätze5,3 Wörtlich euer Silber und Gold; vgl. Sir 29,10. verrostet. Und dieser Rost wird euch anklagen und euer Fleisch wie Feuer verzehren.

Ihr habt in den letzten Tagen der Welt Reichtümer angehäuft. 4Ihr habt den Leuten, die auf euren Feldern gearbeitet und eure Ernte eingebracht haben, den verdienten Lohn vorenthalten. Das schreit zum Himmel! Ihre Klage ist bis zu den Ohren des Herrn, des Herrschers der Welt,5,4 Wörtlich des Herrn Zebaot. gedrungen.

5,4
Lev 19,13

5Euer Leben auf der Erde war mit Luxus und Vergnügen ausgefüllt. Während der Schlachttag schon vor der Tür stand, habt ihr euch noch gemästet.5,5 Wörtlich Ihr habt eure Herzen gemästet am Schlachttag. Mit dem Schlachttag ist entweder der Tag des göttlichen Gerichts gemeint (vgl. Verse 3 und 8-9) oder ein Unglückstag, an dem die Armen »geschlachtet« werden sollen.

5,5
Jer 12,3
6Ihr habt den Schuldlosen verurteilt und umgebracht, der sich nicht gegen euch gewehrt hat!

Geduldig warten

7Liebe Brüder und Schwestern,5,7 Siehe Anmerkung zu 1,2; ebenso für Vers 10.12 und 19. haltet geduldig aus, bis der Herr kommt! Seht, wie der Bauer voller Geduld auf die kostbare Frucht der Erde wartet. Er weiß, dass sie zum Wachsen den Herbstregen und den Frühjahrsregen braucht.

5,7
2 Petr 3,3

8Auch ihr müsst geduldig ausharren! Fasst Mut; denn der Tag, an dem der Herr kommt, ist nahe.

5,8
Phil 4,5
Mt 24,27
9Klagt nicht übereinander, sonst muss Gott euch verurteilen. Der Richter steht schon vor der Tür.
5,9
Mt 7,1-2

10Liebe Brüder und Schwestern, denkt an die Propheten, die im Auftrag des Herrn geredet haben. Nehmt euch ein Beispiel daran, wie standhaft sie alles ertrugen, was man ihnen antat.

5,10
Mt 5,12
11Sie alle, die durchgehalten haben, preisen wir glücklich. Ihr habt gehört, wie geduldig Ijob die Proben ertrug, die ihm auferlegt wurden, und wisst, wie der Herr ihn am Ende belohnt hat. Der Herr ist voller Liebe und Erbarmen.
5,11
1,12

Nicht schwören

12Vor allem, meine Brüder und Schwestern, lasst das Schwören, wenn ihr irgendetwas beteuern wollt. Schwört weder beim Himmel noch bei der Erde noch bei sonst etwas. Euer Ja muss ein Ja sein und euer Nein ein Nein. Sonst verfallt ihr dem Gericht Gottes.

5,12
Mt 5,33-37

Beten in jeder Lage. Das Gebet für die Kranken

13Wer von euch Schweres zu ertragen hat, soll beten. Wer von euch glücklich ist, soll Loblieder singen.

5,13
1,5-6
Apg 16,25

14Wer von euch krank ist, soll die Ältesten der Gemeinde rufen, damit sie für ihn beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.

5,14
Mk 6,13
15Ihr vertrauensvolles Gebet wird den Kranken retten. Der Herr wird die betreffende Person wieder aufrichten und wird ihr vergeben, wenn sie Schuld auf sich geladen hat.
5,15
Mk 16,18

Gegenseitiges Sündenbekenntnis und Gebet füreinander

16Überhaupt sollt ihr einander eure Verfehlungen bekennen und füreinander beten, damit ihr geheilt werdet. Das inständige Gebet eines Menschen, der so lebt, wie Gott es verlangt, kann viel bewirken.

5,16
Ps 32,3-5
Spr 28,13
1 Joh 1,8-9
17Elija war auch nur ein Mensch wie wir. Er flehte zu Gott, es nicht regnen zu lassen, da fiel dreieinhalb Jahre kein Tropfen auf das Land.
5,17
1 Kön 17,1
Lk 4,25
18Dann betete er nochmals; da schenkte der Himmel Regen, und die Erde brachte wieder ihre Früchte hervor.
5,18
1 Kön 18,41-45

Sorge um die Irrenden

19Meine Brüder und Schwestern, wenn jemand unter euch vom rechten Weg abirrt und ein anderer bringt ihn zur Umkehr,

5,19
Gal 6,1
20dann soll der wissen: Wer einen Menschen, der sündigt, von seinem Irrweg abbringt, rettet ihn vor dem Tod und macht viele eigene Sünden gut.
5,20
1 Petr 4,8