Gute Nachricht Bibel (GNB)
3

Anweisungen für Eheleute

31Für euch Frauen gilt dieselbe Regel: Ihr müsst euch euren Männern unterordnen, damit diejenigen von ihnen, die das Wort der Guten Nachricht nicht hören wollen, durch eure Lebensführung auch ohne Wort für den Glauben gewonnen werden.

3,1-6
Eph 5,22-24
3,1
1 Kor 7,16
2Das kann geschehen, wenn sie sehen, dass ihr ihnen Respekt erweist und ein vorbildliches Leben führt.3,2 Oder sehen, dass ihr ein vorbildliches Leben in Ehrfurcht vor Gott führt; wörtlich wenn sie euer reines Leben in Furcht sehen (vgl. 2,18).

3Putzt euch nicht äußerlich heraus mit aufwendigen Frisuren, kostbarem Schmuck oder prächtigen Kleidern.

3,3
1 Tim 2,9
4Eure Schönheit soll von innen kommen! Freundlichkeit und ein ausgeglichenes Wesen sind der unvergängliche Schmuck, der in Gottes Augen Wert hat.

5Auf diese Weise haben sich auch früher die frommen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten. Sie haben sich ihren Männern untergeordnet, 6wie zum Beispiel Sara, die Abraham gehorchte und ihn ihren »Herrn« nannte.3,6 In Gen 18,12 heißt es wörtlich und mein Herr (= Ehemann) ist auch schon alt. Ihre Töchter seid ihr, wenn ihr das Rechte tut und euch davon durch keine Drohung abbringen lasst.

7Ihr Männer müsst euch entsprechend verhalten. Seid rücksichtsvoll zu euren Frauen! Bedenkt, dass sie der schwächere Teil sind. Achtet und ehrt sie; denn sie haben mit euch am ewigen Leben teil, das Gott schenkt. Handelt so, dass nichts euren Gebeten im Weg steht.

3,7
Eph 5,25-33
1 Tim 2,8

Für die Gerechtigkeit leiden ...

8Euch allen schließlich sage ich: Haltet in derselben Gesinnung zusammen und habt Mitgefühl füreinander! Liebt euch gegenseitig als Brüder und Schwestern!3,8 Wörtlich Seid bruderliebend (bzw. geschwisterliebend); vgl. Anmerkung zu 1,22. Seid gütig und zuvorkommend zueinander!

3,8
1,22
Eph 4,2-3
Phil 2,2-3

9Vergeltet Böses nicht mit Bösem, und gebt Beleidigungen nicht wieder zurück! Im Gegenteil, segnet eure Beleidiger, denn Gott hat euch dazu berufen, seinen Segen zu empfangen.

3,9
2,23
Röm 12,17
10Ihr wisst ja:

»Wer nach dem wahren Leben verlangt

und glückliche Tage sehen will,

der nehme seine Zunge gut in Acht,

dass er nichts Schlechtes und Hinterhältiges sagt.

3,10-12
nach

11Er kehre sich vom Bösen ab und tue das Gute.

Er mühe sich mit ganzer Kraft darum,

mit allen Menschen in Frieden zu leben.

12Denn der Herr hat ein offenes Auge für die,

die das Rechte tun,

und ein offenes Ohr für ihre Bitten.

Aber er wendet sich gegen alle, die Böses tun.«

13Kann euch überhaupt jemand Böses antun, wenn ihr euch mit ganzer Hingabe darum bemüht, das Gute zu tun?
3,13
Röm 13,3
14Wenn ihr aber trotzdem leiden müsst, weil ihr tut, was Gott will, dann dürft ihr euch glücklich preisen. Habt keine Angst vor Menschen; lasst euch nicht erschrecken!
3,14
4,14
15Christus allein ist der Herr; haltet ihn heilig in euren Herzen und weicht vor niemand zurück!3,15 Christus allein ...: wörtlich Vielmehr den Herrn, Christus, heiligt in euren Herzen. Hier und in der zweiten Hälfte von Vers 14 (Habt keine Angst vor Menschen ...) wird auf Jes 8,12-13 angespielt und die Stelle auf Christus bezogen.

Seid immer bereit, Rede und Antwort zu stehen, wenn jemand fragt, warum ihr so von Hoffnung erfüllt seid.

3,15b
Kol 4,5-6
16Antwortet taktvoll und bescheiden und mit dem gebotenen Respekt3,16 Oder und in der Furcht vor Gott (vgl. 2,18; 3,2 und Anmerkungen dort). – in dem Bewusstsein, dass ihr ein reines Gewissen habt. Dann werden alle beschämt sein, die euch verleumden, wenn sie sehen, was für ein einwandfreies Leben ihr in Verbindung mit Christus führt.
3,16
2,15
17Wenn Gott es aber anders beschlossen hat und es auf sie keinen Eindruck macht,3,17 und es auf sie ...: verdeutlichender Zusatz. ist es auf jeden Fall besser, für gute Taten zu leiden als für schlechte.

... so wie Christus es getan hat. Die Reichweite seines Heilswirkens

18Auch Christus hat ja für die Sünden der Menschen gelitten, der Gerechte für die Schuldigen, ein für alle Mal. So sollte er euch – als Mensch getötet, aber durch den Geist Gottes zum Leben erweckt – den Zugang zu Gott eröffnen.

3,18
2,21
Röm 5,6-8
Hebr 7,27

19In der Kraft dieses Geistes ging er auch zu den Geistern im Gefängnis und verkündete ihnen seinen Sieg.3,19 zu den Geistern im Gefängnis: siehe Sacherklärung »Gefängnis«; seinen Sieg: verdeutlichender Zusatz.

3,19
4,6
20Sie waren ungehorsam gewesen zur Zeit Noachs, als Gott in seiner Geduld mit der Strafe noch wartete, solange Noach die Arche baute. Nur wenige Menschen, nämlich acht, wurden damals in die Arche aufgenommen und durch das Wasser gerettet, das die Arche trug.
3,20
Gen 6,5-22
2 Petr 2,5

21Das ist ein Hinweis auf das Wasser der Taufe, die euch jetzt rettet. Denn der Sinn der Taufe ist ja nicht, dass der Körper vom Schmutz gereinigt wird. Wer sich taufen lässt, bittet damit Gott, sein Gewissen von aller Schuld zu reinigen. Das ist möglich, weil Jesus Christus von den Toten auferstanden

3,21
Röm 6,3-4
Eph 5,26
Apg 2,33
22und zum Himmel aufgestiegen ist. Dort hat er den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite eingenommen, und die Engel und alle überirdischen Mächte und Gewalten sind ihm unterworfen.
3,22
Apg 1,9
Eph 1,21

4

Ein neues Leben

41Christus also hat gelitten, und zwar körperlich. Darum rüstet auch ihr euch mit seiner Gesinnung aus, wenn ihr seinetwegen leiden müsst!4,1 wenn ihr seinetwegen ...: verdeutlichender Zusatz, ebenso wegen Christus im folgenden Satz. Es geht um das Ertragen von Leiden, die aus dem Bekenntnis zu Christus folgen, nicht um Krankheit. Denn wer einmal wegen Christus körperlich zu leiden hatte, in dem ist die Sünde abgestorben,

4,1
2 Kor 4,10
2und er wird sich für den Rest seines Lebens in dieser Welt nicht mehr von menschlichen Leidenschaften fortreißen lassen, sondern nur noch tun, was Gott will.
4,2
2,21

3Ihr habt euch ja lange genug an dem Treiben der Menschen beteiligt, die Gott nicht kennen;4,3 Vgl. Anmerkung zu 2,12. ihr habt euch hemmungsloser Gier und Ausschweifung hingegeben, habt an wüsten Fress- und Saufgelagen teilgenommen und an einem abscheulichen Götzendienst.

4,3
Gal 5,19-21
Eph 2,3
Tit 3,3

4Jetzt wundern sich die anderen, dass ihr bei ihrem zügellosen Treiben nicht mehr mitmacht, und beschimpfen euch deswegen. 5Aber sie werden sich vor dem verantworten müssen, der schon bereitsteht, um über die Lebenden und die Toten das Urteil zu sprechen.

4,5
Apg 10,42

6Deshalb wurde sogar den schon Verstorbenen die Gute Nachricht verkündet, damit sie wie alle Menschen für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden können, aber auch die Möglichkeit erhalten, zum Leben bei Gott zu gelangen.

4,6
3,19

Gute Verwalter der Gaben Gottes

7Das Ende der Welt ist nahe. Seid besonnen und nüchtern, damit nichts euch am Beten hindert.

4,7 (nahe)
1 Kor 7,2931
10,11
1 Joh 2,18
Jak 5,8
8Vor allem lasst nicht nach in der Liebe zueinander! Denn die Liebe macht viele Sünden wieder gut.
4,8
1,22
Jak 5,20
9Nehmt einander gastfreundlich auf, ohne zu murren.
4,9
Hebr 13,2

10Dient einander mit den Fähigkeiten, die Gott euch geschenkt hat – jeder und jede mit der eigenen, besonderen Gabe! Dann seid ihr gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes.

4,10
Röm 12,6-8
11Wenn jemand die Gabe der Rede hat, soll Gott durch ihn zu Wort kommen. Wenn jemand die Gabe der helfenden Tat hat, soll er aus der Kraft handeln, die Gott ihm verleiht.

Alles, was ihr tut, soll durch Jesus Christus zur Ehre Gottes geschehen. Ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht für alle Ewigkeit! Amen.

4,11 (Rede)
1 Kor 12,8

BEWÄHRUNG IM LEIDEN

(4,12–5,14)

Mit Christus leiden

12Meine Lieben, wundert euch nicht über die harte Probe, die wie ein Feuersturm über euch gekommen ist. Sie kann euch nicht unerwartet treffen;

4,12
1,6-7
13denn ihr erleidet ja nur etwas von dem mit, was Christus gelitten hat. Freut euch vielmehr darüber, denn wenn er in seiner Herrlichkeit erscheint, werdet ihr erst recht von Freude und Jubel erfüllt sein.
4,13
5,1
2 Kor 4,10
14Ihr könnt euch glücklich preisen, wenn ihr beschimpft werdet, nur weil ihr euch zu Christus bekennt; denn dann ist der Geist Gottes bei euch, in dem Gottes Herrlichkeit gegenwärtig ist.
4,14
2,20
3,14
Mt 5,10-12

15Natürlich darf es nicht sein, dass jemand von euch als Verbrecher leidet, als Mörder oder Dieb oder Aufrührer.4,15 (als) Aufrührer: vielleicht auch wegen Einmischung in fremde Angelegenheiten. 16Aber wer einzig wegen Christus4,16 einzig wegen Christus: wörtlich als Christ; vgl. Anmerkung zu Apg 11,26. leidet, soll sich nicht schämen, sondern sich ohne Scheu zum Christsein bekennen und Gott dadurch ehren.

4,16
2 Tim 1,8

17Denn jetzt ist die Zeit, in der das Gericht Gottes bei seiner Gemeinde den Anfang nimmt. Wenn es aber bei uns anfängt, wie wird es dann am Ende denen ergehen, die Gottes Gute Nachricht ablehnen?

4,17
Jer 25,29
2 Thess 1,8
18Ihr wisst doch: »Sogar wer Gott gehorcht, wird nur mit knapper Not gerettet. Was wird dann aus dem Sünder, der Gott verachtet?«
4,18
nach
19Darum sollen alle, die nach dem Willen Gottes zu leiden haben, sich ganz ihrem Schöpfer anvertrauen und nicht davon ablassen, das Rechte zu tun.
4,19
Ps 31,6

5

Vom Zusammenleben in der Gemeinde

51Ich wende mich an die Ältesten unter euch. Ich bin selbst Ältester der Gemeinde, und ich habe teil an den Leiden von Christus wie an seiner Herrlichkeit, die bald offenbar werden wird. Deshalb ermahne ich euch: 2Leitet die Gemeinde, die Herde Gottes, die euch anvertraut ist, als rechte Hirten! Kümmert euch um sie, nicht weil es eure Pflicht ist, sondern aus innerem Antrieb, so wie es Gott gefällt. Tut es nicht, um euch zu bereichern, sondern aus Hingabe.

5,2
Joh 21,15-17
1 Tim 6,5
3In eurem Verantwortungsbereich führt euch nicht als Herren auf, sondern gebt euren Gemeinden ein Vorbild.
5,3
2 Kor 1,24
1 Kor 4,16
4Dann werdet ihr, wenn der oberste Hirt kommt, den Siegeskranz erhalten, der nie verwelkt.
5,4
1,4
1 Kor 9,24-25

5Euch Jüngeren aber sage ich: Ordnet euch den Ältesten unter! Überhaupt müsst ihr – das sage ich allen – im Umgang miteinander jede Überheblichkeit ablegen. Ihr wisst doch: »Gott widersetzt sich den Überheblichen, aber denen, die gering von sich denken, wendet er seine Liebe zu.«

5,5
Eph 5,21

6Beugt euch also unter Gottes starke Hand, damit er euch erhöhen kann, wenn die Zeit gekommen ist.

5,6
Jak 4,10

7Alle eure Sorgen werft auf ihn, denn er sorgt für euch.

5,7
Ps 55,23
Phil 4,6

8Seid wachsam und nüchtern! Euer Feind, der Teufel, schleicht um die Herde wie ein hungriger Löwe. Er wartet nur darauf, dass er jemand von euch verschlingen kann.

5,8
1 Thess 5,5-8
2 Kor 2,11
Ps 22,14
Sir 27,10
9Leistet ihm Widerstand und haltet unbeirrt am Glauben fest. Denkt daran, dass die Gemeinschaft eurer Brüder und Schwestern5,9 die Gemeinschaft ...: wörtlich eure Bruderschaft bzw. Geschwisterschaft; vgl. Anmerkung zu 1,22. in der ganzen Welt die gleichen Leiden durchzustehen hat.
5,9
Eph 6,11-12
Jak 4,7

10Ihr müsst jetzt für eine kurze Zeit leiden. Aber Gott hat euch in seiner großen Gnade dazu berufen, in Gemeinschaft mit Jesus Christus für immer in seiner Herrlichkeit zu leben. Er wird euch Kraft geben, sodass euer Glaube stark und fest bleibt und ihr nicht zu Fall kommt.

5,10
Röm 5,2
11Ihm gehört die Macht in Ewigkeit! Amen.

Abschließende Grüße

12Ich habe euch diesen kurzen Brief mithilfe von Silvanus geschrieben, den ich als treuen Bruder schätze. Ich wollte euch ermutigen und euch bezeugen, dass ihr gerade in eurem Leiden5,12 gerade in eurem Leiden: verdeutlichender Zusatz; vgl. 2,19. die wahre Gnade Gottes erlebt. Bleibt fest in dieser Gnade!

5,12 (Silvanus)
1 Thess 1,1

13Eure Schwestergemeinde hier in Babylon,5,13 Wahrscheinlich ein Deckname für Rom (vgl. Offb 17 und Sacherklärung »Babylon«). die so wie ihr von Gott erwählt wurde, grüßt euch; ebenso mein Sohn Markus.

5,13 (Markus)
Apg 12,12
14Grüßt einander mit dem heiligen Kuss, dem Zeichen eurer Verbundenheit als Brüder und Schwestern!5,14 dem heiligen Kuss ...: wörtlich dem Kuss der Liebe. Die Formulierung findet sich nur hier; gemeint ist dasselbe wie in Röm 16,16 und an den dort angegebenen Vergleichsstellen (siehe Sacherklärung »Friedenskuss«).

Frieden sei mit euch allen, die ihr mit Christus verbunden seid!