Einheitsübersetzung (EUE)
1

PROLOG

Vieles und Großes ist uns durch das Gesetz und die Propheten und die anderen, die ihnen gefolgt sind, gegeben. Dafür ist Israel wegen der Bildung und Weisheit zu loben. Doch nicht allein die, welche zu lesen verstehen, sollen selber sachkundig werden, sondern die Gelehrten sollen auch den Unkundigen nützlich sein in Wort und Schrift.

So widmete sich Jesus, mein Großvater, sorgfältig dem Lesen des Gesetzes wie der Propheten und der anderen, von den Vorfahren überkommenen Schriften. Nachdem er sich darin eine hinreichende Kenntnis erworben hatte, drängte es ihn, auch selbst etwas zu verfassen, was Bildung und Weisheit fördert, damit die Gelehrten, die sich davon haben fesseln lassen, umso mehr beitragen können durch eine gesetzestreue Lebensweise. Ihr seid nun aufgefordert, mit Wohlwollen und Aufmerksamkeit das Lesen zu betreiben und Nachsicht zu üben, wo wir den Anschein erwecken, bei der Übersetzung einigen Formulierungen, um die wir uns mit Hingabe bemüht haben, nicht zu entsprechen. Denn es hat nicht die gleiche Kraft, wenn etwas ursprünglich in Hebräisch ausgedrückt wird oder wenn es in eine fremde Sprache übertragen wurde. Aber nicht nur dies, sondern auch das Gesetz und die Prophetenworte und die übrigen Schriften weisen keinen geringen Unterschied auf, wenn sie in ihren Ursprachen gelesen werden.

Als ich im achtunddreißigsten Jahr des König Euergetes nach Ägypten kam und ich mich dort eine Zeit lang aufhielt, fand ich eine unvergleichlich hohe Bildung vor. So hielt ich es für sehr notwendig, auch selbst Eifer und Hingabe an die Arbeit aufzubieten, um dieses Buch zu übersetzen. Viele schlaflose Nächte und Sachkenntnis bot ich in der Zwischenzeit auf, um das Buch zu vollenden und herauszugeben auch für solche, die in der Fremde Gelehrte sein wollen, um ihre Haltung dafür zu bereiten, gesetzestreu zu leben.Prolog (Einleitender/erster Teil eines Dramas in griech. Komödie; Erklärung der folgenden Handlung) ist ein anderer Begriff als Vorwort (Einleitung in einem Buch od. wiss. Abhandlung vorangestellte Bemerkungen).

1

WEISHEIT JESU, DES SOHNES SIRACHS:

Der Herr als Ursprung der Weisheit 1,1–10

11Alle Weisheit kommt vom Herrn / und bei ihm ist sie in Ewigkeit.

1,1
1 Kön 3,912
Spr 2,6
Weish 7,25

2Den Sand der Meere, die Tropfen des Regens / und die Tage der Ewigkeit - wer wird sie zählen?

3Die Höhe des Himmels und die Breite der Erde, / den Abgrund und die Weisheit - wer wird sie erforschen?

4Früher als alles wurde die Weisheit erschaffen / und von Ewigkeit her die verständige Einsicht.

5Quelle der Weisheit ist Gottes Wort in den Höhen / und ihre Wege sind ewige Gebote.

1,5
Bar 3,15

6Die Wurzel der Weisheit - wem wurde sie enthüllt? / Und ihr kluges Wirken - wer durchschaute es?

7Kenntnis der Weisheit - wem wurde sie offenbart? / Und ihre reiche Erfahrung - wer hat sie verstanden?

8Nur einer ist weise, höchst Furcht gebietend: / der auf seinem Thron sitzt.

9Der Herr selbst hat sie erschaffen, / gesehen und gezählt / und sie ausgegossen über all seine Werke,

10bei allem Fleisch ist sie gemäß seiner Gabe / und er hat sie denen gewährt, die ihn lieben.

Liebe zum Herrn ist ruhmvolle Weisheit; / bei seinem Erscheinen teilt er sie denen zu, denen er sich zu sehen gibt.

Furcht des Herrn ist Weisheit: 1,11–30

11Die Furcht des Herrn ist Ehre und Ruhm, / Fröhlichkeit und eine Freudenkrone.

12Die Furcht des Herrn wird das Herz erfreuen / und Frohsinn, Freude und langes Leben geben.

Die Furcht des Herrn ist eine Gabe vom Herrn, / denn sie setzt auf Wege der Liebe.

1,12
Ijob 28,28
Ps 111,10
Spr 1,7
4,10
9,10

13Wer den Herrn fürchtet, dem wird es am Ende gut gehen / und am Tag seines Todes wird er gepriesen.

1,13
11,28

14Der Anfang der Weisheit ist es, den Herrn zu fürchten, / und bei den Getreuen wurde sie schon im Mutterleib miterschaffen.

1,14
Spr 1,7
Ps 111,10
Koh 12,13

15Bei den Menschen hat sie sich ein Fundament für die Ewigkeit errichtet / und bei ihren Nachkommen wird sie sich als treu erweisen.

1,15
Spr 8,29

16Die Fülle der Weisheit ist es, den Herrn zu fürchten, / trunken macht sie mit ihren Früchten:

17Sie füllt jedes ihrer Häuser mit dem, was sie begehren, / und die Speicher mit ihren Früchten.

1,17
Spr 8,18

18Die Krone der Weisheit ist die Furcht des Herrn, / sie lässt Frieden, Gesundheit und Heilung sprossen.

Beide sind Geschenke Gottes zum Frieden; / Ruhm breitet sich aus für sie, die ihn lieben.

19Und er hat sie gesehen und gezählt. / Sie hat Einsicht und verständige Erkenntnis ausgegossen / und die Ehre derer erhöht, die an ihr festhalten.

1,19
Ijob 28,27
Spr 4,8

20Die Wurzel der Weisheit ist es, den Herrn zu fürchten, / und ihre Zweige sind langes Leben.

21Die Furcht des Herrn vertreibt Sünden, / wo sie bleibt, wird sie allen Zorn abwenden.

22Ungerechte Wut kann man nicht rechtfertigen, / denn übermäßige Wut bringt zu Fall.

23Der Geduldige hält aus bis zur rechten Zeit, / doch zuletzt wird ihn Freude beschenken.

24Bis zur rechten Zeit wird er seine Worte verbergen / und die Lippen vieler werden von seiner Einsicht erzählen.

25In den Schatzkammern der Weisheit gibt es Sprüche voll Wissen, / doch dem Sünder ist die Gottesfurcht ein Gräuel.

26Wenn du Weisheit begehrst, halte die Gebote / und der Herr wird sie dir gewähren.

27Denn Weisheit und Bildung sind die Furcht des Herrn, / an Treue und Bescheidenheit hat Gott Gefallen.

1,27
Spr 15,33

28Widersetze dich nicht der Furcht des Herrn! / Und tritt nicht an sie heran mit zwiespältigem Herzen!

29Verstelle dich nicht für das Reden der Menschen / und hab Acht auf deine Lippen!

30Überhebe dich nicht, damit du nicht fällst / und Schande über dich bringst;

sonst enthüllt der Herr, was du verbirgst, / und bringt dich zu Fall inmitten der Gemeinde, weil du an die Furcht des Herrn herangetreten bist / und dein Herz voll Trug war.

1,30
Spr 16,18