BasisBibel NT+Ps (BB)
13

Die Vision des ersten Tieres

131Dann sah ich ein Tier aus dem Meer heraufsteigen.Es hatte zehn Hörner und sieben Köpfe.Auf seinen Hörnern trug es zehn Kronen13,1 Krone: Ein goldener Reif, der auf dem Kopf getragen wird. Er weist seinen Träger als König aus..Und auf seinen Köpfen standen Namen13,1 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst.,die eine Gotteslästerung13,1 Gotteslästerung: Meint das verächtliche Verhöhnen oder sogar Verfluchen des Gottesnamens. darstellten.2Das Tier, das ich sah, glich einem Panther.Es hatte Füße wie Bärentatzenund ein Maul wie das eines Löwen.Der Drache verlieh ihm seine Kraft,seinen Thron und große Vollmacht.3Einer der Köpfe des Tieres sah aus,als ob er tödlich getroffen wäre.Aber seine tödliche Wunde wurde geheilt.Da geriet die ganze Erde ins Staunenund lief dem Tier hinterher.4Die Menschen beteten den Drachen an,weil er dem Tier Vollmacht gegeben hatte.Und auch das Tier beteten sie an.Sie riefen:»Wer kommt diesem Tier gleich?Wer kann den Kampf mit ihm aufnehmen?«

5Das Tier wurde ermächtigt,mit seinem Maul das große Wort zu führenund Gott zu lästern13,5 Gotteslästerung: Meint das verächtliche Verhöhnen oder sogar Verfluchen des Gottesnamens..Und es bekam die Vollmacht,das 42 Monate lang zu tun.6Das Tier riss sein Maul auf,um Gott zu lästern13,6 Gotteslästerung: Meint das verächtliche Verhöhnen oder sogar Verfluchen des Gottesnamens..Es spottete über dessen Namen13,6 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. und dessen Wohnung,das heißt über alle,die im Himmel13,6 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. wohnen.7Dann wurde es ermächtigt,gegen die Heiligen13,7 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. zu kämpfenund sie zu besiegen.Es bekam Vollmacht über alle Stämme,Völker, Sprachen und Nationen.8Alle Bewohner der Erde werden es anbeten –alle, deren Namen seit der Erschaffung der Weltnicht im Buch des Lebens13,8 Buch des Lebens: Nach biblischer Vorstellung führt Gott eine Liste über die Menschen, die gerettet werden; vgl. Daniel 12,1; Offenbarung 13,8. aufgeschrieben sind.Dieses Buch gehört dem Lamm13,8 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet.,das geschlachtet wurde.

9Wenn jemand ein Ohr dafür hat,soll er gut zuhören!10Wenn jemand dazu bestimmt ist,in Gefangenschaft zu geraten,gerät er in Gefangenschaft.Wenn jemand dazu bestimmt ist,durch das Schwert13,10 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. getötet zu werden,wird er durch das Schwert13,10 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. getötet.Hier ist von den Heiligen13,10 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus.Standhaftigkeit und Glaube gefordert.

Die Vision des zweiten Tieres

11Dann sah ich ein anderes Tier aus der Erde heraufsteigen.Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm,aber es redete wie ein Drache.12Vor den Augen des ersten Tieresübte es dessen ganze Vollmacht aus.Es brachte die Erde mit all ihren Bewohnern dazu,das erste Tier anzubeten13,12 Gebetshaltung: In biblischer Zeit gibt es verschiedene Haltungen, die Menschen beim Beten einnehmen (z. B. Liegen, Knien, Stehen).das Tier,dessen tödliche Wunde geheilt war.13Und es vollbrachte große Zeichen13,13 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. :Vor den Augen der Menschen ließ es sogarFeuer vom Himmel auf die Erde herabfallen.14Diese Zeichen13,14 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. ,zu denen es ermächtigt war,vollbrachte es vor den Augen des ersten Tieres.Und damit verführte es die Bewohner der Erdezum Abfall von Gott13,14 zum Abfall von Gott: »zum Abfall von Gott« ist erklärender Zusatz..Es wies sie nämlich an,zu Ehren des ersten Tieres ein Standbild aufzustellen –des Tieres,das mit dem Schwert13,14 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. verwundet worden warund wieder lebte.

15Das Tier wurde außerdem ermächtigt,dem Standbild des ersten Tieres Leben einzuhauchen.Dadurch konnte dieses Standbild sogar sprechen.Es bewirkte,dass alle getötet wurden,die das Standbild des Tieres nicht anbeteten.16Außerdem bringt es alle dazu,einen Stempel auf der rechten Handoder auf der Stirn anzubringen:die einfachen Leute wie die Mächtigen,Reiche und Arme,Freie und Sklaven13,16 Sklave, Sklavin: Sklaverei gab es in der ganzen Alten Welt in mannigfachen Formen und unter den verschiedensten Bedingungen..17Niemand kann mehr etwas kaufen oder verkaufen,wenn er den Stempel nicht trägt –nämlich den Namen13,17 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. des Tieresoder die Zahl, die sein Name ergibt13,17 die sein Name ergibt: Im Griechischen und im Hebräischen haben die Buchstaben auch Zahlenwerte. Die Summe der Zahlenwerte ist die Zahl, die ein Wort ergibt..

18Hier ist Weisheit13,18 Weisheit: Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat. gefordert!Wer Verstand hat,soll die Zahl des Tieres berechnen.Denn die Zahl steht für einen Menschen,und seine Zahl ist 666.
14

Das Lamm und die 144.000 Menschen

141Und ich sah –sieh doch:Das Lamm14,1 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet. stand auf dem Berg Zion14,1 Zion/Zionsstadt: Ursprünglicher Name der von König David eroberten Jebusiterfestung. Später ging der Name auf den Tempelberg über und wurde schließlich zur Bezeichnung für ganz Jerusalem und seine Bewohner. .Bei ihm standen 144.000 Menschen.Auf ihrer Stirn war sein Name14,1 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst.und der Name14,1 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. seines Vaters14,1 Vater: Vertrauensvolle Anrede für Gott. geschrieben.2Da hörte ich vom Himmel14,2 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. her Stimmenwie das Tosen von Wassermassenund lautes Donnergrollen.Die Stimmen, die ich hörte, klangen,als ob viele Sänger ein Lied zur Leier14,2 Leier: Die Leier (Jochlaute) ist ein antikes Saiteninstrument aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. Sie war das typische Instrument am Hof und im Tempel. anstimmten.3Sie singen ein neues Lied vor dem Thronsowie vor den vier Wesen14,3 Wesen: Vier himmlische Gestalten am Thron Gottes, die wie ein Mensch, ein Löwe, ein Stier und ein Adler aussehen. Jede von ihnen trägt sechs Flügel. Es sind Engel, die am Thron Gottes Wache halten. und den Ältesten.Niemand konnte das Lied lernenaußer den 144.000,die von der Erde freigekauft worden sind.4Es sind die,die sich als Jungfrauenrein gehalten haben vom Verkehr mit Frauen.Sie sind es,die dem Lamm14,4 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet. folgen,wohin es auch geht.Sie sind es auch,die als Opfergabe14,4 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch, Geschenke) für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer schafft Gemeinschaft mit Gott. In der Regel wird das Opfer auf einem Altar verbrannt. für Gott und das Lamm14,4 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet.aus der Menschheit freigekauft worden sind.5Aus ihrem Mund hat man nie eine Lüge gehört.Sie sind makellos.

Die Verkündigung der drei Engel

6Dann sah ich hoch oben am Himmel14,6 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt.einen anderen Engel14,6 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. fliegen.Er sollte den Menschen auf der Erdedie Gute Nachricht14,6 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. verkünden,die für immer gültig bleibt –jedem Volk, jedem Stamm,jeder Sprache und jeder Nation.7Er rief mit lauter Stimme:»Habt Ehrfurcht vor Gottund preist seine Herrlichkeit14,7 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.!Denn die Stunde ist da,in der er Gericht14,7 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat. hält.Betet ihn an,der den Himmel14,7 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt., die Erde,das Meer und die Quellen erschaffen hat!«

8Dem Engel14,8 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. folgte ein anderer, zweiter Engel14,8 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes..Der rief:»Gefallen, gefallen ist Babylon die Große!Alle Völker musstenvom Wein des Zorns14,8 Wein des Zorns: Sinnbild für die Bestrafung durch Gott. über ihre Unzucht14,8 Unzucht: »Unzucht« steht hier bildlich für die Verehrung fremder Götter. trinken.«

9Dann folgte ihnen noch ein weiterer, dritter Engel.Der rief mit lauter Stimme:»Das gilt für jeden,der das Tier und sein Standbild anbetet.Für jeden,der dessen Stempel auf seiner Stirnoder seiner rechten Hand trägt:10Wer das tut,wird auch Gottes Wein14,10 Wein des Zorns: Sinnbild für die Bestrafung durch Gott. trinken müssen –den Wein seines Zorns14,10 Wein des Zorns: Sinnbild für die Bestrafung durch Gott.,der unverdünnt im Becher seines Zorns14,10 Gottes Zorn: D. h. der Zorn Gottes, der im Gericht am letzten Tag offenbar wird. eingeschenkt ist.Wer das Tier anbetet,wird in Feuer und Schwefel gequält werden.Und das wird vor den Augen der Engel14,10 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes.und vor den Augen des Lamms14,10 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet. geschehen.11Der Rauch des Feuers,in dem sie gequält werden,steigt für immer empor.Wer das Tier und sein Standbild anbetet14,11 Gebetshaltung: In biblischer Zeit gibt es verschiedene Haltungen, die Menschen beim Beten einnehmen (z. B. Liegen, Knien, Stehen).und den Stempel mit seinem Namen14,11 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. trägt,dem sage ich:Er wird Tag und Nacht keine Ruhe finden.12Hier ist von den Heiligen14,12 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. Standhaftigkeit gefordert –also von denen,die an Gottes Gebotenund dem Glauben14,12 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. an Jesus14,12 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. festhalten.«

Die glückseligen Toten

13Dann hörte ich,wie eine Stimme vom Himmel14,13 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. rief:»Schreib:›Glückselig sind die Toten,die von jetzt an sterben müssen,weil sie zum Herrn14,13 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. gehören.‹›Ja‹, sagt Gottes Geist14,13 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,›sie sollen sich ausruhen von ihren Mühen.Denn was sie getan haben,bleibt ihnen erhalten.‹«

Die zwei Visionen von der Ernte

14Und ich sah –sieh doch:Eine weiße Wolke.Auf der Wolke saß jemand,der aussah wie der Menschensohn14,14 Menschensohn: Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck..Auf seinem Kopf trug er einen goldenen Siegeskranz14,14 Kranz, Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf dem Sieger wie eine Krone aufgesetzt..Und in seiner Hand hielt er eine scharfe Sichel14,14 Sichel: Gekrümmtes Holz mit eingelegten, scharfkantigen Feuersteinen oder aus Metall gefertigtes, gebogenes Messer. Die Sichel dient zum Abschneiden der Getreideähren bei der Ernte..15Dann kam wieder ein Engel aus dem Tempel.Er rief dem, der auf der Wolke saß,mit lauter Stimme zu:»Schick deine Sichel14,15 Sichel: Gekrümmtes Holz mit eingelegten, scharfkantigen Feuersteinen oder aus Metall gefertigtes, gebogenes Messer. Die Sichel dient zum Abschneiden der Getreideähren bei der Ernte. losund ernte!Denn die Stunde der Ernte ist da.Ja, die Ernte auf der Erdeist schon verdorrt!«16Und der, der auf der Wolke saß,schleuderte seine Sichel14,16 Sichel: Gekrümmtes Holz mit eingelegten, scharfkantigen Feuersteinen oder aus Metall gefertigtes, gebogenes Messer. Die Sichel dient zum Abschneiden der Getreideähren bei der Ernte. über die Erde.Da wurde die Ernte auf der Erde eingebracht.

17Ein weiterer Engel14,17 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. kam aus dem Tempelim Himmel14,17 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt..Auch er hatte eine scharfe Sichel14,17 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt..18Und noch ein Engel14,18 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. kam vom Altar14,18 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, an dem einer Gottheit die für sie bestimmten Gaben übereignet bzw. verbrannt wurden. her.Er hatte Vollmacht über das Feuer.Mit lauter Stimme rief erdem Engel14,18 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. mit der scharfen Sichel14,18 Sichel: Gekrümmtes Holz mit eingelegten, scharfkantigen Feuersteinen oder aus Metall gefertigtes, gebogenes Messer. Die Sichel dient zum Abschneiden der Getreideähren bei der Ernte. zu:»Schick deine scharfe Sichel14,18 Sichel: Gekrümmtes Holz mit eingelegten, scharfkantigen Feuersteinen oder aus Metall gefertigtes, gebogenes Messer. Die Sichel dient zum Abschneiden der Getreideähren bei der Ernte. losund schneide die Trauben vom Weinstock14,18 Weinstock: Bezeichnung für den einzelnen Strauch der Weinrebe. der Erde.Denn seine Beeren sind reif geworden.«19Da schleuderte der Engel14,19 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. seine Sichel14,19 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. überdie Erde.Er schnitt die Trauben vom Weinstock14,19 Weinstock: Bezeichnung für den einzelnen Strauch der Weinrebe. der Erde.Und er warf sie in die große Kelter14,19 Kelter, Weingrube: Eine Weingrube (Kelter) ist eine Anlage zum Auspressen von reifen Trauben. des Zornes Gottes14,19 Gottes Zorn: D. h. der Zorn Gottes, der im Gericht am letzten Tag offenbar wird..20Dann wurden die Traubenin der Kelter14,20 Kelter, Weingrube: Eine Weingrube (Kelter) ist eine Anlage zum Auspressen von reifen Trauben. außerhalb der Stadt zertreten.Und aus der Kelter14,20 Kelter, Weingrube: Eine Weingrube (Kelter) ist eine Anlage zum Auspressen von reifen Trauben. kam Blut14,20 Blut: Im Blut ist nach biblischer Auffassung das Leben enthalten. Alles Blut gehört in besonderer Weise Gott, weil er allein Leben schaffen kann. ,das bis zu den Zügeln der Pferde hochstieg.Es floss 1.600 Stadien14,20 Stadion: Griechisches Wegmaß, je nach Maßstab zwischen 175 und 200 m. weit.
15

Die sieben Schalen

15,1–16,21

Vorbereitungen im Himmel

151Danach sah ich ein weiteres,großes und wunderbares Zeichen15,1 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. am Himmel15,1 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt.:sieben Engel15,1 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. mit den letzten sieben Plagen.Denn mit ihnen geht Gottes Zorn15,1 Gottes Zorn: D. h. der Zorn Gottes, der im Gericht am letzten Tag offenbar wird. zu Ende.2Dann sah ich etwas,das aussah wie ein gläsernes Meer,in das Feuer gemischt war.Und ich sah alle,die den Sieg errungen haben.Sie haben sich befreitvon der Macht des Tieres und seines Standbilds –und ebenso von der Macht der Zahl,die sein Name ergibt15,2 die sein Name ergibt: Im Griechischen und im Hebräischen haben die Buchstaben auch Zahlenwerte. Die Summe der Zahlenwerte ist die Zahl, die ein Wort ergibt..Sie standen an dem gläsernen Meerund hatten die Leiern15,2 Leier: Die Leier (Jochlaute) ist ein antikes Saiteninstrument aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. Sie war das typische Instrument am Hof und im Tempel. Gottes in der Hand.3Sie singen das Lied des Mose15,3 Mose: Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament.,der ein Diener Gottes15,3 Diener Gottes: Bezeichnung für eine Person, die in enger Verbindung zu Gott steht. war,und das Lied des Lammes15,3 Lamm Gottes: Bild, das Jesus mit einem Lamm vergleicht, das als Opfertier geschlachtet werden soll und seinen Tod stumm und ohne sich zu wehren erleidet..Sie singen:»Groß und wunderbar sind deine Werke,Herr15,3 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist., Gott, Herrscher über die ganze Welt.Voller Gerechtigkeit15,3 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. und Wahrheit15,3 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. sind deine Wege,du König über die Nationen.4Wer wird vor dir, Herr15,4 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist., keine Ehrfurcht habenund deinen Namen15,4 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. nicht preisen?Denn du allein bist heilig15,4 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht.!Alle Nationen werden kommenund sich vor dir niederwerfen15,4 Gebetshaltung: In biblischer Zeit gibt es verschiedene Haltungen, die Menschen beim Beten einnehmen (z. B. Liegen, Knien, Stehen)..Denn deine gerechten Taten sind nun füralle offenbar.«

5Und danach sah ich,wie im Himmel15,5 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. der Tempel geöffnet wurde,nämlich das Heilige Zelt15,5 Heiliges Zelt: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten während der Zeit, als sie durch die Wüste zogen..6Die sieben Engel15,6 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. mit den sieben Plagenkamen aus dem Tempel.Sie waren in reines, strahlend weißes15,6 strahlend weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt. Leinen gekleidetund trugen ein goldenes Band um die Brust.7Eines der vier Wesen15,7 Wesen: Vier himmlische Gestalten am Thron Gottes, die wie ein Mensch, ein Löwe, ein Stier und ein Adler aussehen. Jede von ihnen trägt sechs Flügel. Es sind Engel, die am Thron Gottes Wache halten. gab den sieben Engeln15,7 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. sieben goldene Schalen.Sie waren gefüllt mit dem Zorn Gottes15,7 Gottes Zorn: D. h. der Zorn Gottes, der im Gericht am letzten Tag offenbar wird.,der für immer und ewig lebt.8Da füllte sich der Tempel mit dem Rauch,der von Gottes Herrlichkeit15,8 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. und Macht ausging.Niemand konnte in den Tempel hineingehen,bis die sieben Plagen der sieben Engel15,8 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. vorüber waren.