BasisBibel NT+Ps (BB)
1

Einleitung

1

Vorwort: Die Offenbarung durch Jesus Christus

11Dies ist die Offenbarung durch Jesus1,1 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,1 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. ,die Gott ihm gegeben hat.Denn er sollte seinen Dienern1,1 Diener von Christus: Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit. vor Augen führen,was in Kürze geschehen muss.Diese Offenbarung ließ Christus1,1 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. wiederumseinem Diener1,1 Diener von Christus: Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit. Johannes1,1 Johannes: Der Verfasser der Offenbarung, der sich selbst mit Namen vorstellt. Er war von den römischen Behörden auf die Insel Patmos verbannt worden, wo er die in dem Buch geschilderten Visionen empfängt. durch seinen Engel1,1 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. bekannt machen.2Johannes1,2 Johannes: Der Verfasser der Offenbarung, der sich selbst mit Namen vorstellt. Er war von den römischen Behörden auf die Insel Patmos verbannt worden, wo er die in dem Buch geschilderten Visionen empfängt. steht also als Zeuge ein für das Wort Gottesund für das, was Jesus1,2 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,2 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. selbst bezeugt.Was Johannes1,2 Johannes: Der Verfasser der Offenbarung, der sich selbst mit Namen vorstellt. Er war von den römischen Behörden auf die Insel Patmos verbannt worden, wo er die in dem Buch geschilderten Visionen empfängt. bezeugt,hat er gesehen.3Glückselig ist,wer die prophetischen Worte aus diesem Buch1,3 aus diesem Buch: »aus diesem Buch« ist erklärender Zusatz. vorliest.Und glückselig sind die,die sie hörenund die befolgen,was hier aufgeschrieben ist.Denn der Zeitpunkt steht kurz bevor,an dem sie in Erfüllung gehen1,3 an dem sie in Erfüllung gehen: »an dem sie in Erfüllung gehen« ist erklärender Zusatz..

Briefartiger Gruß, Lobpreis und Ankündigung der Wiederkunft des Herrn

4Johannes1,4 Johannes: Der Verfasser der Offenbarung, der sich selbst mit Namen vorstellt. Er war von den römischen Behörden auf die Insel Patmos verbannt worden, wo er die in dem Buch geschilderten Visionen empfängt.

an die sieben Gemeinden in der Provinz Asien1,4 Asia, Provinz Asien: Die römische Provinz Asien (griechisch Asia) umfasste den westlichen Teil von Kleinasien (heute Türkei) mit der Hauptstadt Ephesus. .

Ich wünsche euch Gnade1,4 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. und Frieden1,4 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. von dem,der istund der warund der kommt –außerdem von den sieben himmlischen Geistern1,4 sieben himmlische Geister: Die sieben Engel vor dem Thron Gottes, über die Christus die Macht hat. vor seinem Thron5und von Jesus1,5 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,5 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .Er ist der vertrauenswürdige Zeuge,der erste der Toten, der neu geboren wurde.Und er ist der Herrscher über die Könige der Erde.Er liebt unsund hat uns durch sein Blut1,5 Blut: Im Blut ist nach biblischer Auffassung das Leben enthalten. Alles Blut gehört in besonderer Weise Gott, weil er allein Leben schaffen kann. von unserer Schuld1,5 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. befreit.6Er hat uns zu Königen gemachtund zu Priestern,die Gott, seinem Vater, dienen.Er regiert in Herrlichkeit1,6 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. und Machtfür immer und ewig.Amen1,6 Amen: Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!« .

7Seht doch,er erscheint mit den Wolken.Alle Augen werden ihn sehen –sogar die Menschen,die ihn durchbohrt haben.Alle Völker der Erde werden seinetwegen klagen.Das ist gewiss!Amen1,7 Amen: Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!« .

8»Ich bin das Alpha1,8 Alpha und Omega: Der erste und der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets. In der Bezeichnung kommt zum Ausdruck, dass Gott bzw. Christus Schöpfer und Vollender der Welt ist. und das Omega1,8 Alpha und Omega: Der erste und der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets. In der Bezeichnung kommt zum Ausdruck, dass Gott bzw. Christus Schöpfer und Vollender der Welt ist.«,sagt Gott, der Herr1,8 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist.,der istund der warund der kommt.Er ist der Herrscher über die ganze Welt1,8 Herrscher über die ganze Welt: Titel für Gott, der die ganze Fülle seiner Macht zum Ausdruck bringt. In anderen Übersetzungen deshalb oft mit »Allmächtiger Gott« übersetzt..

Die Beauftragung von Johannes

9Ich, Johannes1,9 Johannes: Der Verfasser der Offenbarung, der sich selbst mit Namen vorstellt. Er war von den römischen Behörden auf die Insel Patmos verbannt worden, wo er die in dem Buch geschilderten Visionen empfängt. , teile als euer Bruder alles mit euch,was uns wegen Jesus1,9 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. widerfährt:das Leid,die Herrschaftund die Standhaftigkeit.Ich war auf der Insel, die Patmos1,9 Patmos: Griechische Insel in der Ost-Ägäis im Mittelmer. genannt wird.Dorthin musste ich gehen,weil ich Gottes Wort verkündet habeund als Zeuge für Jesus1,9 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. aufgetreten bin.10Am Tag des Herrn1,10 Tag des Herrn: Gemeint ist der Sonntag, an dem sich die Gemeinde zum Gottesdienst versammelte. ergriff der Geist Gottes1,10 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.von mir Besitz.Und ich hörte eine laute Stimme hinter mir,die klang wie eine Trompete1,10 Trompete: Musikinstrument (Blasinstrument) aus einem Metallrohr mit Schalltrichter. Ein militärisches Signalistrument, mit dem z. B. zum Kampf gerufen wurde..11Die Stimme sagte:»Schreibe in ein Buch1,11 Buch, Schriftrolle: Aneinandergenähte Leder- oder Papyrusseiten, die in Spalten beschrieben und zu einer Rolle aufgewickelt wurden. ,was du siehst,und schicke es an die sieben Gemeinden:nach Ephesus1,11 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt am Ägäischen Meer im Westen Kleinasiens und Hauptstadt der römischen Provinz Asien.,Smyrna1,11 Smyrna: Stadt an der Westküste Kleinasiens, der heutigen Türkei, und ein Zentrum des römischen Kaiserkults.,Pergamon1,11 Pergamon: Stadt an der Westküste Kleinasiens, der heutigen Türkei.,Thyatira1,11 Thyatira: Stadt in der Region Lydien im Westen Kleinasiens.,Sardes1,11 Sardes: Stadt im Westen Kleinasiens, in der heutigen Türkei, ca. 80 km östlich von Smyrna. Die Hauptstadt des lydischen Reichs.,Philadelphia1,11 Philadelphia: Stadt im Westen Kleinasiens, südöstlich von Sardes, der Hauptstadt des lydischen Reichs.und nach Laodizea1,11 Laodizea: Stadt in Phrygien nahe der Mündung des Flusses Lykos im Südwesten Kleinasien, der heutigen Türkei, ca. 15 km entfernt von Kolossä.

12Ich drehte mich um,um zu sehen,wessen Stimme da mit mir redete.Und als ich mich umdrehte,sah ich sieben goldene Leuchter1,12 Leuchter: Ständer, auf denen Öllampen oder Kerzen abgestellt werden, um einen Raum auszuleuchten..13Und inmitten der Leuchter sah ich jemanden,der aussah wie der Menschensohn1,13 Menschensohn: Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck..Bekleidet war er mit einem langen Gewand1,13 Gewand: Prächtiges, verziertes, langärmeliges Obergewand, das vor allem wohlhabende Leute anstelle des einfachen Hemdes trugen.und um die Brust trug er ein goldenes Band.14Sein Kopf und seine Haare warenstrahlend weiß1,14 strahlend weiß: Die Farbe steht für die Zugehörigkeit zur himmlischen Welt.wie weiße Wolle oder Schnee.Seine Augen glichen lodernden Flammen.15Seine Füße glänztenwie glühende Bronze im Ofenund seine Stimme klangwie das Tosen von Wassermassen.16In seiner rechten Hand hielt er sieben Sterne.Und aus seinem Mund kam ein scharfes,zweischneidiges Schwert1,16 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen..Sein Anblick blendete wie die Mittagssonne1,16 Mittagssonne: Wörtlich heißt es in Vers 16: »Sein Anblick blendete wie die Sonne in ihrer Kraft«..

17Als ich ihn sah,brach ich wie tot vor ihm zusammen.Er legte mir seine rechte Hand auf1,17 die Hand auflegen: Zeichen dafür, dass lebensspendende Kraft auf jemanden übertragen wird.und sagte:»Hab keine Angst.Ich bin der Erste und der Letzte18und der Lebendige.Ich war tot,aber sieh doch:Ich lebe für immer und ewig.Und ich habe die Schlüssel,um das Tor des Todesund des Totenreichs1,18 Hölle, Totenreich, Unterwelt: In der Antike Reich, in dem die Toten wohnen; auch Strafort für die Gottlosen nach dem Endgericht. aufzuschließen.19Schreib also auf,was du gesehen hast:was jetzt schon istund was zukünftig noch geschehen wird.20Du siehst die sieben Sterne in meiner rechten Handund die sieben goldenen Leuchter.Sie haben eine geheime Bedeutung:Die sieben Sternestehen für die Engel1,20 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. der sieben Gemeinden.Und die sieben Leuchterfür die sieben Gemeinden selbst.«
2

Die Briefe an die Gemeinden

2–3

Der Brief an die Gemeinde in Ephesus

21»Schreibe an den Engel der Gemeinde2,1 Engel der Gemeinde: Eine Art Repräsentant der Gemeinde im Himmel. in Ephesus2,1 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt am Ägäischen Meer im Westen Kleinasiens und Hauptstadt der römischen Provinz Asien.:›So spricht der,der die sieben Sterne in seiner rechten Hand hält –der zwischen den sieben goldenen Leuchtern umhergeht:2Ich kenne deine Taten:deinen Einsatz und deine Standhaftigkeit.Ich weiß,dass du keine bösen Menschen bei dir duldest.Du hast diejenigen auf die Probe gestellt,die sich selbst Apostel2,2 Apostel: Wörtlich »Ausgesandter«. Jemand, der mit einem bestimmten Auftrag zu einem Adressaten geschickt wird. nennen,es aber nicht sind.Und du hast sie als Lügner entlarvt.3Du bist standhaftund hast viel ertragen,weil du dich zu mir bekennst2,3 weil du dich zu mir bekennst: Wörtlich heißt es in Vers 3: »und hast um meines Namens willen viel ertragen müssen.«.Und du hast darin nicht nachgelassen.

4Aber ich habe dir vorzuwerfen,dass deine anfängliche Liebe nachgelassen hat.5Mach dir klar,aus welcher Höhe du gefallen bist.Ändere dichund handle wieder so wie am Anfang.Sonst werde ich gegen dich vorgehen.Ich werde deinen Leuchter2,5 Leuchter: Ständer, auf denen Öllampen oder Kerzen abgestellt werden, um einen Raum auszuleuchten. von seinem Platz entfernen,wenn du dich nicht änderst.6Allerdings spricht für dich,dass dir das Treiben der Nikolaiten2,6 Nikolaiten: Anhänger einer christlichen Bewegung, die möglicherweise auf Nikolaus von Antiochia (vgl. Apostelgeschichte 6,5) zurückgeht. Vermutlich lehrten sie, dass man sich bedenkenlos jedem Genuss hingeben könne, weil der menschliche Körper ja sowieso vergänglich ist. genauso verhasst ist wie mir.‹

7Wer ein Ohr dafür hat,soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,7 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. den Gemeinden sagt:Wer den Sieg erringt2,7 Wer den Sieg erringt: Gemeint ist: wer sich in allen Widrigkeiten und Gefahren nicht von seinem Glauben abbringen lässt.,dem werde ich vom Baum des Lebens2,7 Baum des Lebens: Baum im Paradies. Wer die Früchte vom Baum des Lebens isst, erlangt ewiges Leben. zu essen geben.Das ist der Baum,der in Gottes Paradies2,7 Paradies: Garten Gottes (Eden), in dem die ersten Menschen lebten und aus dem sie nach dem Sündenfall vertrieben wurden. steht.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Smyrna

8»Schreibe an den Engel der Gemeinde2,8 Engel der Gemeinde: Eine Art Repräsentant der Gemeinde im Himmel. in Smyrna2,8 Smyrna: Stadt an der Westküste Kleinasiens, der heutigen Türkei, und ein Zentrum des römischen Kaiserkults.:›So spricht der Erste und der Letzte,der tot warund wieder lebt:9Ich kenne dein Leid und deine Armut.– Aber eigentlich bist du reich! –Und ich weiß um die Verleumdungen derer,die sich als Juden2,9 Juden: Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt. bezeichnen.Aber das sind sie nicht.Sondern sie sind die Synagoge des Satans2,9 Synagoge des Satans: Wahrscheinlich beanspruchten die Gegner der Gemeinde, die »Synagoge des Herrn« zu sein, was hier als reine Anmaßung entlarvt wird..10Hab keine Angst vor dem Leiden,das dir noch bevorsteht.Sieh doch!Der Teufel2,10 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. beabsichtigt,einige von euch ins Gefängnis zu werfen.Denn er will euch auf die Probe stellen.Zehn Tage lang müsst ihr Leid ertragen.Bleib treu,auch wenn es dich das Leben kostet.Dann werde ich dir als Siegeskranz2,10 Kranz, Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf dem Sieger wie eine Krone aufgesetzt.das ewige Leben2,10 ewiges Leben: Leben in Gottes Reich und in unmittelbarer Gemeinschaft mit ihm. geben.‹

11Wer ein Ohr dafür hat,soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,11 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. den Gemeinden sagt:Wer den Sieg erringt2,11 Wer den Sieg erringt: Gemeint ist: wer sich in allen Widrigkeiten und Gefahren nicht von seinem Glauben abbringen lässt.,dem kann der zweite Tod2,11 zweiter Tod: Der endgültige Tod, der vom ewigen Leben ausschließt. nichts anhaben.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Pergamon

12»Schreibe an den Engel der Gemeinde2,12 Engel der Gemeinde: Eine Art Repräsentant der Gemeinde im Himmel. in Pergamon2,12 Pergamon: Stadt an der Westküste Kleinasiens, der heutigen Türkei.:›So spricht der,der das scharfe, zweischneidige Schwert2,12 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. hat:13Ich weiß,wo du wohnst –dort, wo der Thron2,13 Thron: Wahrscheinlich eine Anspielung auf die Verehrung des Kaisers im römischen Reich. des Satans2,13 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. steht.Trotzdem bekennst du dich unbeirrt zu mir2,13 bekennst du dich unbeirrt zu mir: Wörtlich heißt es in Vers 13: »Trotzdem hältst du an meinem Namen fest«.und hast nicht widerrufen,dass du an mich glaubst2,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott..Nicht einmal zu der Zeit,als mein treuer Zeuge Antipas bei euch getötet wurde –bei euch,wo der Satan2,13 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. wohnt.

14Aber ich habe dir einiges vorzuwerfen:Bei dir gibt es Leute,die der Lehre des Bileam2,14 Bileam: Er wirkte zur Zeit des Mose als heidnischer Prophet und Zauberer. Er bekam von Balak, den Auftrag, Israel zu verfluchen. folgen.Er brachte Balak2,14 Balak: In 4. Mose/Numeri 22–24 König von Moab. bei,wie er die Israeliten2,14 Israel: Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk. zu Fall bringen konnte:Sie sollten das Fleisch von Tieren essen,die als Opfer2,14 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch, Geschenke) für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer schafft Gemeinschaft mit Gott. In der Regel wird das Opfer auf einem Altar verbrannt. für Götzen geschlachtet worden waren.Und sie sollten Unzucht2,14 Unzucht: »Unzucht« steht hier bildlich für die Verehrung fremder Götter. treiben.15Solche Leute gibt es auch bei dir –Leute, die an der Lehre der Nikolaiten2,15 Nikolaiten: Anhänger einer christlichen Bewegung, die möglicherweise auf Nikolaus von Antiochia (vgl. Apostelgeschichte 6,5) zurückgeht. Vermutlich lehrten sie, dass man sich bedenkenlos jedem Genuss hingeben könne, weil der menschliche Körper ja sowieso vergänglich ist. festhalten.16Ändere dich also!Sonst werde ich bald gegen dich vorgehen.Mit dem Schwert2,16 Schwert: Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. aus meinem Mundwerde ich diese Leute bekämpfen.‹

17Wer ein Ohr dafür hat,soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,17 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. den Gemeinden sagt:Wer den Sieg erringt2,17 Wer den Sieg erringt: Gemeint ist: wer sich in allen Widrigkeiten und Gefahren nicht von seinem Glauben abbringen lässt.,dem werde ich von dem verborgenen Manna2,17 Manna, Brot vom Himmel: Nahrung, die auf wundersame Weise vom Himmel kommt. Mit ihr versorgte Gott die Israeliten auf ihrem Weg durch die Wüste, vgl. 2. Mose/Exodus 16. geben.Außerdem gebe ich ihm einen weißen Stein.Auf dem Stein steht ein neuer Name2,17 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst.,den niemand außer dem Empfänger kennt.‹«

Der Brief an die Gemeinde in Thyatira

18»Schreibe an den Engel der Gemeinde2,18 Engel der Gemeinde: Eine Art Repräsentant der Gemeinde im Himmel. in Thyatira2,18 Thyatira: Stadt in der Region Lydien im Westen Kleinasiens.:›So spricht der Sohn Gottes,dessen Augen lodernden Flammen gleichenund dessen Füße wie glühende Bronze glänzen:19Ich kenne deine Taten:deine Liebe,deine Treue,deine Dienstbereitschaftund deine Standhaftigkeit.Ich weiß auch,dass du in alldem zuletzt mehr getan hast als zu Beginn.

20Aber ich habe dir vorzuwerfen,dass du diese Frau bei dir duldest –diese Isebel,die sich als Prophetin2,20 Prophet: Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. bezeichnet.Mit ihrer Lehre verführt sie meine Diener2,20 Diener von Christus: Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit. dazu,Unzucht2,20 Unzucht: »Unzucht« steht hier bildlich für die Verehrung fremder Götter. zu treiben.Und dazu,Fleisch von Tieren zu essen,die als Opfer2,20 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch, Geschenke) für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer schafft Gemeinschaft mit Gott. In der Regel wird das Opfer auf einem Altar verbrannt. für Götzen geschlachtet wurden.21Ich habe ihr Zeit gelassen,sich zu ändern.Aber sie will ihre Unzucht2,21 Unzucht: »Unzucht« steht hier bildlich für die Verehrung fremder Götter. nicht aufgeben.22Sieh doch!Ich werfe sie aufs Krankenbett.Und alle,die mit ihr Ehebruch2,22 Ehebruch: Im Alten Testament ein Bild für die Verehrung fremder Götter. Hier geht es um die Anhänger der selbsternannten Prophetin. begehen,werden schwer leiden müssen.Es sei denn,sie wenden sich ab vom Treiben dieser Frau.23Selbst ihre Kinder2,23 ihre Kinder: Weitere Anhänger der falschen Prophetin, die erst durch ihr Wirken in die Gemeinde eingetreten sind. werde ich in den Tod schicken.Und alle Gemeinden werden erkennen,dass ich es bin,der auf Herz und Nieren prüft.Jeden von euch werde ich belohnen oder bestrafen,wie es seinen Taten entspricht.24Es gibt in Thyatira2,24 Thyatira: Stadt in der Region Lydien im Westen Kleinasiens. aber auch euch anderen.Ihr habt diese Lehre nicht angenommen.Und die sogenannten tiefen Geheimnisse des Satans2,24 Tiefen des Satans: Das Stichwort ist möglicherweise der Lehre der falschen Prophetin entnommen. Wahrscheinlich sprach sie von den »tiefen Geheimnissen Gottes«.habt ihr nicht kennengelernt.Euch sage ich:Ich lege euch keine weitere Last auf.25Haltet aber an dem fest,was ihr habt –bis ich komme!

26Wer den Sieg erringt2,26 Wer den Sieg erringt: Gemeint ist: wer sich in allen Widrigkeiten und Gefahren nicht von seinem Glauben abbringen lässt.und bis zuletzt tut,was ich verlange,dem werde ich Macht über die Völker geben2,26 geben: Es folgt ein nicht weiter gekennzeichnetes Zitat aus Psalm 2,9..27Er wird mit eisernem Stab2,27 Hirtenstab, Stab: Langer Stab, der oft mit einem Metallhaken am Ende versehen ist. Er dient dazu, eine Schafherde zu lenken, einzelne Tiere zur Herde zurückzuholen und wilde Tiere abzuwehren. über sie herrschenund sie wie Tongefäße zerschlagen.28Dieselbe Macht habe ich von meinem Vater empfangen.Und dazu gebe ich ihm den Morgenstern2,28 Morgenstern: Der Planet Venus. Weil er kurz vor Tagesanbruch zu sehen ist, steht er als Sinnbild für das kommende Licht Gottes, das die Dunkelheit der Welt überwindet..‹29Wer ein Ohr dafür hat,soll gut zuhören,was der Geist Gottes2,29 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. den Gemeinden sagt!«