BasisBibel NT+Ps (BB)
97

Hoch über allen Göttern

971Der HERR herrscht als König97,1 König: Der König ist nach dem Verständnis des Alten Testaments ein von Gott eingesetzter Herrscher, der im Staat für Gerechtigkeit und Ordnung zu sorgen hat. »König« kann auch als Ehrenbezeichnung für Gott selbst verwendet werden.!

Jubel soll das Festland erfüllen.

Die vielen Inseln97,1 Inseln: Bezeichnen die Ränder der damals bekannten Welt. sollen sich freuen.

2Dichte und dunkle Wolken umgeben ihn.

Gerechtigkeit97,2 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. und Recht sind die Stützen,

auf denen sein Thron97,2 Thron: Sinnbild für die Königsherrschaft Gottes. fest gegründet ist.

3Verzehrendes Feuer zieht vor ihm her

und steckt seine Feinde ringsum in Brand.

4Seine Blitze erleuchten den Erdkreis.

Die Erde hat es gesehen und bebt.

5Berge zerschmelzen wie Wachs vor dem HERRN,

vor dem Herrscher über die ganze Welt.

6Die Himmel erzählen von seiner Gerechtigkeit97,6 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes.,

und alle Völker schauen seine Herrlichkeit97,6 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor..

7Alle, die Götterbilder97,7 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung war in Israel verboten. anbeten, werden enttäuscht –

sie schmücken sich mit wirkungslosen Göttern97,7 Götter: Im Blick sind die Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel aber verehrt nur einen einzigen Gott, der wirkliche Macht besitzt; vgl. Psalm 136,2..

Denn vor dem Herrn beugen alle Götter die Knie.

8Die Stadt Zion97,8 Zion/Zionsstadt: Ursprünglicher Name der von König David eroberten Jebusiterfestung. Später ging der Name auf den Tempelberg über und wurde schließlich zur Bezeichnung für ganz Jerusalem und seine Bewohner. hört es und freut sich.

Die Töchter Judas97,8 Töchter Judas: Bildwort für die Städte Judas, die in der Umgebung von Jerusalem liegen. brechen in Jubel aus.

Du, HERR, hast ihnen zum Recht verholfen.

9Denn du, HERR, bist der Höchste97,9 Höchster: Alter Gottestitel aus dem Jerusalemer Tempelkult, vgl. 1. Mose/Genesis 14,18-20.!

Du herrschst über die ganze Welt.

Du stehst hoch über allen Göttern97,9 Götter: Im Blick sind die Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel aber verehrt nur einen einzigen Gott, der wirkliche Macht besitzt; vgl. Psalm 136,2..

10Die ihr den HERRN liebt, hasst das Böse!

Er beschützt das Leben seiner Frommen97,10 Fromme: Menschen, die ihr ganzes Leben auf Gott ausrichten und sich für die Befolgung seiner Gebote einsetzen..

Aus der Gewalt der Frevler97,10 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. reißt er sie heraus.

11Ein Licht strahlt auf über den Gerechten97,11 der Gerechte: Der Gerechte ist ein Mensch, der die Gebote Gottes befolgt und sich sozial verhält..

Freude erfüllt die Herzen der Aufrichtigen.

12Freut euch, ihr Gerechten97,12 der Gerechte: Der Gerechte ist ein Mensch, der die Gebote Gottes befolgt und sich sozial verhält., über den HERRN

und preist seinen heiligen97,12 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. Namen97,12 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart im Tempel..

98

Ein neues Lied für den Richter der Welt

981EIN PSALM.

Singt dem HERRN ein neues Lied,

denn er hat Wundertaten98,1 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. vollbracht!

Seine starke Hand hat sie ausgeführt,

zusammen mit seinem heiligen Arm.

2Der HERR hat seine Hilfe bekannt gemacht.

Vor den Augen der Völker hat er enthüllt,

dass seine Gerechtigkeit98,2 Gerechtigkeit: Gott selbst sorgt für ein gerechtes Zusammenleben der Völker. allen Menschen gilt.

3Er dachte dabei an seine Güte und Wahrheit,

die er dem Haus Israel entgegengebracht hat.

Menschen aus allen Teilen der Erde

haben die Hilfe unseres Gottes gesehen.

4Begrüßt den HERRN, alle Länder der Erde!

Brecht in Jubel aus, seid fröhlich und musiziert!

5Musiziert für den HERRN mit der Leier98,5 Leier: Die Leier (Jochlaute) ist ein antikes Saiteninstrument aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. Sie war das typische Instrument am Hof und im Tempel.,

mit der Leier und mit Blasinstrumenten!

6Mit Trompeten98,6 Trompete: Musikinstrument (Blasinstrument) aus einem Metallrohr mit Schalltrichter. Ein militärisches Signalistrument, mit dem z. B. zum Kampf gerufen wurde. und dem Schall des Widderhorns98,6 Widderhorn: Hebräisch »Schofar«. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders gefertigt ist.

begrüßt den Herrn als den König98,6 König: Der König ist nach dem Verständnis des Alten Testaments ein von Gott eingesetzter Herrscher, der im Staat für Gerechtigkeit und Ordnung zu sorgen hat. »König« kann auch als Ehrenbezeichnung für Gott selbst verwendet werden.!

7Das Meer soll brausen mit allem, was in ihm lebt!

Der Erdkreis soll jubeln mit seinen Bewohnern!

8Die Flüsse98,8 Flüsse, Berge: In der hebräischen Dichtung werden die Werke der Natur als Personen angesprochen. sollen in die Hände klatschen

und die Berge98,8 Flüsse, Berge: In der hebräischen Dichtung werden die Werke der Natur als Personen angesprochen. sollen jubeln im Chor –

9vor dem Angesicht98,9 Angesicht: Das Angesicht bezeichnet in der Bibel das Gesicht oder den Blick des Menschen und im übertragenen Sinn auch Gottes Blick, und zugleich die Vorderseite oder Oberfläche von Dingen. des HERRN, wenn er kommt.

Dann wird er Gericht98,9 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat. halten auf der Erde.

Über den Erdkreis wird er ein gerechtes Urteil fällen

und die Nationen nach Recht und Ordnung richten.

99

Heiliger Gott – gerechter König

991Der HERR herrscht als König99,1 König: Der König ist nach dem Verständnis des Alten Testaments ein von Gott eingesetzter Herrscher, der im Staat für Gerechtigkeit und Ordnung zu sorgen hat. »König« kann auch als Ehrenbezeichnung für Gott selbst verwendet werden.! –

Die Völker geraten ins Wanken.

Er thront über den Keruben99,1 Keruben: Engelwesen mit einem Löwenkörper und zwei Flügeln. Im Allerheiligsten des Tempels von Salomon standen zwei Keruben, deren Flügel den Thron Gottes bildeten. Vor ihnen stand die Bundeslade, die zugleich als Fußschemel für Gott diente.! –

Die Erde droht zu schwanken.

2Groß ist der HERR auf dem Zion99,2 Zion/Zionsstadt: Ursprünglicher Name der von König David eroberten Jebusiterfestung. Später ging der Name auf den Tempelberg über und wurde schließlich zur Bezeichnung für ganz Jerusalem und seine Bewohner. .

Hoch steht er über allen Völkern.

3Darum sollen sie deinen Namen99,3 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart im Tempel. preisen.

Man bewundert ihn und fürchtet ihn!

Heilig99,3 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. ist er!

4Der König entfaltet seine Macht.

Sie gründet in seiner Liebe zum Recht:

Ja, du hast Recht und Ordnung festgesetzt.

Du hast im Land Jakobs99,4 Jakob: Bezeichnung für Israel und Name des Vaters der zwölf Stämme. dafür gesorgt,

dass Recht und Gerechtigkeit99,4 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. herrschen.

5Lasst den HERRN hochleben, unseren Gott!

Fallt nieder vor dem Schemel99,5 Schemel: Fußbank, die zum Thron des Königs gehört. Sinnbild der königlichen Herrschaft.seiner Füße!

Heilig99,5 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht.ist er!

6Mose99,6 Mose: Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament. und Aaron99,6 Aaron: Bruder von Mose. Aaron gilt als der erste Oberste Priester, von dem die gesamte jüdische Priesterschaft abstammt. waren seine Priester99,6 Priester: Er hatte den Gottesdienst zu leiten, Opfer darzubringen und den Willen Gottes zu deuten..

Und Samuel99,6 Samuel: Bedeutender Prophet zur Zeit Sauls und Priester am Heiligtum von Schilo, vgl. 1. Samuel 1–3. war einer von denen,

die im Gebet99,6 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. seinen Namen99,6 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart im Tempel. riefen.

Immer wieder riefen sie zum HERRN,

und der gab ihnen stets Antwort.

7Aus der Wolkensäule99,7 Wolkensäule: Senkrecht stehende Wolke in Gestalt einer Säule. Mit ihr führte Gott sein Volk Israel sicher durch die Wüste; vgl. 2. Mose/Exodus 13,21. redete er mit ihnen.

So hielten sie seine Vorschriften ein

und die Ordnung, die er festgesetzt hat.

8Herr, unser Gott, du gabst ihnen Antwort.

Du hast dich ihnen als ein Gott gezeigt,

der Schuld99,8 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. vergeben kann und will.

Doch für die Taten, die sie begangen haben,

hast du sie zur Verantwortung gezogen.

9Lasst den HERRN hochleben, unseren Gott!

Fallt nieder vor seinem heiligen Berg99,9 Berg: Gemeint ist der Berg Zion mit dem Tempel von Jerusalem.!

Ja, heilig99,9 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht.ist der Herr, unser Gott!