BasisBibel NT+Ps (BB)
118

Öffnet die Tore der Gerechtigkeit

1181Dankt dem HERRN! Denn er ist gut.

Für immer bleibt seine Güte bestehen.

2So sollen alle in Israel118,2 Israel: Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk. bekennen:

»Für immer bleibt seine Güte bestehen.«

3So sollen die Priester118,3 Priester: Er hatte den Gottesdienst zu leiten, Opfer darzubringen und den Willen Gottes zu deuten. bekennen,

die zu den Nachkommen Aarons118,3 Nachkommen Aarons: Priester in der Nachfolge Aarons. Dieser war der Bruder von Mose und erster Priester in Israel. gehören:

»Für immer bleibt seine Güte bestehen.«

4So sollen die Menschen bekennen,

die dem HERRN mit Ehrfurcht118,4 Furcht, Ehrfurcht: Das Gefühl des Erschreckens und des Staunens, das die Menschen erfasst, wenn sie Gott unmittelbar begegnen. begegnen:

»Für immer bleibt seine Güte bestehen.«

5Man hatte mich in die Enge getrieben.

Da schrie ich zum HERRN.

Der HERR gab mir Antwort

und verschaffte mir weiten Raum.

6Der HERR ist für mich, ich fürchte mich nicht!

Was können mir Menschen schon antun?

7Der HERR ist für mich, er steht mir zur Seite!

So kann ich denen, die mich hassen,

unerschrocken in die Augen blicken.

8Es ist besser, beim HERRN Zuflucht118,8 Zuflucht: Ein Ort, der Schutz bietet. Im alten Israel konnte man im Tempel von Jerusalem um Asyl bitten. zu suchen,

als sich auf Menschen zu verlassen.

9Es ist besser, beim HERRN Zuflucht118,9 Zuflucht: Ein Ort, der Schutz bietet. Im alten Israel konnte man im Tempel von Jerusalem um Asyl bitten. zu suchen,

als sich auf Rang und Namen118,9 Rang und Namen: Die Macht einflussreicher und angesehener Leute bietet keinen zuverlässigen Schutz. zu verlassen.

10Feindliche Völker hatten mich eingekreist.

Beschützt vom Namen des HERRN

konnte ich ihren Angriff abwehren.

11Sie zogen den Kreis immer enger um mich.

Beschützt vom Namen des HERRN

konnte ich ihren Angriff abwehren.

12Sie umkreisten mich wie Bienen das Wachs –

wie Feuer das trockene Dorngestrüpp118,12 wie Feuer das trockene Dorngestrüpp: Bildwort für die äußerste Bedrohung. Das immer näher rückende Feuer setzt das Gestrüpp in Brand..

Beschützt vom Namen des HERRN

konnte ich ihren Angriff abwehren.

13Man stieß mich hart, um mich zu Fall zu bringen.

Doch der Herr stand fest an meiner Seite.

14»Meine Kraft und meine Stärke ist der HERR.

Er ist für mich zum Retter geworden.«

15Jubelrufe und Siegeslieder erklingen in den Zelten118,15 Zelt: Das Zelt ist eine transportable Unterkunft für Nomaden, in der Bibel auch Bild für den Tempel als Wohnort Gottes. ,

wo die Gerechten118,15 der Gerechte: Der Gerechte ist ein Mensch, der die Gebote Gottes befolgt und sich sozial verhält. wohnen:

»Die starke Hand des HERRN wirkt mit Macht!

16Die starke Hand des HERRN ist hoch erhoben!

Die starke Hand des HERRN wirkt mit Macht!«

17Ich werde nicht sterben, sondern leben

und erzählen, was der Herr getan hat!

18Mit harter Hand hat der Herr mich erzogen,

aber dem Tod hat er mich nicht ausgeliefert.

19Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit118,19 Tore der Gerechtigkeit: Klangvolle Bezeichnung für die Tore zum inneren Tempelhof, in dem der Hörneraltar steht; vgl. Psalm 118,27.!

Ich möchte durch sie hindurchgehen

und dem HERRN danken.

20Dies ist das Tor, das zum HERRN führt.

Nur die Gerechten118,20 der Gerechte: Der Gerechte ist ein Mensch, der die Gebote Gottes befolgt und sich sozial verhält. gehen hindurch.

21Ich will dir danken, weil du mir Antwort gabst.

Du bist für mich zum Retter geworden.

22Der Stein, den die Bauleute verworfen haben118,22 verwerfen: Für das Fundament lassen sich nur Steine von bester Qualität gebrauchen. Die Bauleute begutachten sie und sortieren sie aus.,

der ist zum Grundstein geworden.

23Vom HERRN wurde dies bewirkt.

Es ist ein Wunder118,23 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. in unseren Augen.

24Dies ist der Tag, den der HERR gemacht hat.

Lasst uns jubeln und uns freuen über ihn!

25Ach, HERR, bring doch die Rettung!

Ach, HERR, bring alles zum guten Ende!

26Gesegnet sei, wer im Namen des HERRN kommt!

Vom Haus des HERRN118,26 Haus des HERRN: Bezeichnung für den Tempel. Von seinem Eingang her segnen die Priester die ankommenden Pilger. her segnen wir euch.

27Gott ist der HERR! Sein Licht soll für uns leuchten.

Schmückt den Festzug mit grünen Zweigen –

bis zu den Hörnern des Altars118,27 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Steinaltars. Die vier Ecken (Hörner) sind höher als die Opferfläche. Verfolgte bekamen Asyl im Heiligtum, wenn sie die Hörner des Altars ergriffen..

28Du bist mein Gott! Ich danke dir!

Mein Gott, ich will dich hoch loben!

29Dankt dem Herrn! Denn er ist gut.

Für immer bleibt seine Güte bestehen.

119

Leben nach Gottes Weisung

Alphabetpsalm

1191Glücklich sind, die vorbildlich leben:

Sie halten sich an die Weisung119,1 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. des HERRN.

א

2Glücklich sind, die seine Vorschriften einhalten:

Von ganzem Herzen suchen sie ihn.

א

3Noch nie haben sie ein Unrecht getan.

Sie haben seine Wege eingeschlagen.

א

4Du hast deine Anweisungen gegeben,

damit sie gewissenhaft befolgt werden.

א

5Wäre doch mein Leben so gefestigt,

dass ich deine Gesetze119,5 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. auch befolge!

א

6Dann müsste ich mich nicht schämen,

wenn ich auf alle deine Gebote119,6 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. schaue!

א

7Mit ehrlichem Herzen will ich dich preisen

und mir deine Rechtsordnung einprägen.

א

8Ich will deine Gesetze119,8 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. befolgen.

Lass mich damit nicht allein!

ב

9Wie kann ein junger Mensch sein Leben meistern?

Dadurch, dass er sich nach deinem Wort richtet.

ב

10Von ganzem Herzen habe ich dich gesucht.

Lass mich nicht von deinen Geboten119,10 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. abweichen!

ב

11Ich habe dein Wort im Herzen bewahrt,

damit ich mich nicht gegen dich verfehle.

ב

12Gepriesen seist du, HERR!

Lehre mich, deine Gesetze119,12 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

ב

13Mit meinen Lippen habe ich alles aufgezählt –

alle Gesetze119,13 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose., die du bekannt gegeben hast.

ב

14Ein Leben nach deinen Vorschriften

macht mir Freude – mehr als aller Reichtum.

ב

15Über deine Anweisungen will ich nachdenken

und auf die Pfade schauen, die du empfiehlst.

ב

16Über deine Gesetze119,16 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. freue ich mich sehr.

Lass mich dein Wort nicht vergessen!

ג

17Sorge gut für deinen Knecht119,17 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen., sodass ich lebe!

Dann kann ich mich nach deinem Wort richten.

ג

18Öffne mir die Augen! So sehe ich die Wunder119,18 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. ,

die durch deine Weisung119,18 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. geschehen sind.

ג

19Auch wenn ich ein Fremder119,19 Fremde: Ausländer, die nicht zur Rechtsgemeinde Israels gehören, aber durch das Gastrecht geschützt sind. bin im Land:

Verbirg deine Gebote119,19 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. nicht vor mir!

ג

20Meine Seele119,20 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. wünscht sich nichts mehr,

als jederzeit nach deinen Gesetzen119,20 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu leben.

ג

21Du hast die frechen Menschen gewarnt.

Verflucht sei, wer von deinen Geboten119,21 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. abweicht.

ג

22Befreie mich von Schimpf und Schande!

Denn ich habe deine Vorschriften eingehalten.

ג

23Fürsten haben getagt und gegen mich verhandelt.

Doch dein Knecht119,23 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. denkt nur an deine Gesetze119,23 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose..

ג

24Deine Vorschriften sind meine größte Freude.

Sie sind für mich wie gute Ratgeber.

ד

25Meine Seele119,25 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. hängt am Staub der Erde.

Halte mich am Leben durch dein Wort!

ד

26Ich habe von meinem Lebensweg erzählt

und du hast meine Fragen beantwortet.

Lehre mich, deine Gesetze119,26 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

ד

27Und lass mich den Weg verstehen,

auf den deine Anweisungen mich führen.

Ich will über deine Wunder119,27 Wunder, Zeichen: Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen. nachdenken.

ד

28Ich fand keinen Schlaf, weil ich so traurig bin.

Richte mich wieder auf durch dein Wort!

ד

29Lass mich nicht auf den Weg der Lüge geraten,

sondern schenke mir deine Weisung119,29 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes.!

ד

30Ich habe doch den Weg der Wahrheit gewählt.

Deine Gesetze119,30 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. habe ich mir vor Augen gestellt.

ד

31Ich habe mich an deine Vorschriften geklammert.

Ach, HERR, enttäusche mich nicht!

ד

32Ich laufe den Weg, den deine Gebote119,32 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. weisen.

Denn dazu schenkst du mir ein weites Herz.

ה

33Zeige mir, HERR, den Weg deiner Gesetze119,33 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.!

Dann will ich auf ihm bleiben bis ans Ende.

ה

34Gib mir die Einsicht, deine Weisung119,34 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. einzuhalten!

Dann will ich sie von ganzem Herzen befolgen.

ה

35Lass mich den Pfad deiner Gebote119,35 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. beschreiten!

Denn ich habe Gefallen daran gefunden.

ה

36Lege mir deine Vorschriften ans Herz

und nicht den Wunsch nach Gewinn!

ה

37Lass nicht zu, dass mich sinnlose Dinge ablenken!

Wenn ich deinem Weg folge, ermutige mich!

ה

38Erfülle, was du deinem Knecht119,38 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. versprochen hast.

Dann wird man dir mit Ehrfurcht119,38 Furcht, Ehrfurcht: Das Gefühl des Erschreckens und des Staunens, das die Menschen erfasst, wenn sie Gott unmittelbar begegnen. begegnen.

ה

39Mir graut davor, dass man mich verhöhnt.

Lass Hohn und Spott an mir vorübergehen.

Denn deine Gesetze119,39 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. sind vollkommen.

ה

40Ja, ich sehne mich nach deinen Anweisungen.

Ermutige mich durch deine Gerechtigkeit119,40 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes.!

ו

41Und deine Güte, HERR, soll mich erreichen,

ja deine Hilfe, wie du es versprochen hast.

ו

42Und wer mich verhöhnt, dem widerspreche ich.

Denn ich habe auf dein Wort vertraut.

ו

43Und lass meinen Mund die volle Wahrheit sagen.

Ja, ich habe auf deine Gesetze119,43 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. gehofft.

ו

44Und stets werde ich deine Weisung119,44 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. befolgen –

für immer und alle Zeit.

ו

45Und durch ein weites Land119,45 weites Land: Das Leben nach Gottes Willen eröffnet dem Beter vielfältige Lebensmöglichkeiten. werde ich gehen.

Denn ich habe deine Anweisungen gesucht.

ו

46Und von deinen Vorschriften werde ich reden.

Ich rede vor Königen und schäme mich nicht.

ו

47Und über deine Gebote119,47 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. werde ich mich freuen.

Denn ich habe sie lieb gewonnen.

ו

48Und meine Hände119,48 Hände erheben: Gestus des Gebets. werde ich zu dir erheben119,48 Hände erheben: Gestus des Gebets.

und über deine Gesetze119,48 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. nachdenken.

ז

49Denk an die Zusage für deinen Knecht119,49 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen.!

Denn ich habe auf dein Wort gehofft.

ז

50Dieser Trost ist mir in meinem Elend geblieben.

Denn deine Verheißung hat mich ermutigt.

ז

51Obwohl freche Leute mich mit Spott überzogen,

bin ich von deiner Weisung119,51 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. nicht abgewichen.

ז

52Ich hielt mich an deine bleibenden Gesetze119,52 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose..

Dadurch fand ich wirklichen Trost, HERR.

ז

53Wut packte mich allerdings wegen der Frevler119,53 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen..

Die kehren deiner Weisung119,53 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. den Rücken.

ז

54Wie Psalmen klangen mir deine Gesetze119,54 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. im Ohr,

als ich das Ziel meiner Pilgerreise erreichte.

ז

55Nachts kam mir dein Name119,55 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart im Tempel., Herr, in den Sinn,

und deine Weisung119,55 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. wollte ich befolgen.

ז

56Dieses Glück ist mir geschenkt worden.

Denn ich habe deine Anweisungen eingehalten.

ח

57Ich sagte: »Es ist meine Aufgabe, HERR,

mich nach deinen Worten zu richten.«

ח

58Von ganzem Herzen suchte ich dein Angesicht119,58 Angesicht schauen/suchen: Bei der Redewendung »das Angesicht Gottes schauen« und »das Angesicht Gottes suchen« geht es darum, die Gegenwart Gottes als seine liebevolle Zuwendung zu erfahren. :

Verzeih mir doch, wie du es versprochen hast!

ח

59Ich überdachte meine Wege

und kehrte um zu deinen Vorschriften.

ח

60Ich zögerte keinen Moment, sondern beeilte mich,

deine Gebote119,60 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. zu befolgen.

ח

61Frevler119,61 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. hatten Schlingen119,61 Schlinge: Ein zur Jagd verwendetes Seil mit einer Schlaufe, das am Boden versteckt wird. um mich gelegt.

Doch deine Weisung119,61 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. habe ich nicht vergessen.

ח

62So will ich mitten in der Nacht aufstehen,

um dich für deine Rechtsordnung zu preisen.

ח

63Ich bin ein Freund von allen, die dich verehren

und deine Anweisungen befolgen.

ח

64Deine Güte, Herr, erfüllt die ganze Erde.

Deine Gesetze119,64 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten, das lehre mich!

ט

65Gutes hast du deinem Knecht119,65 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. getan,

HERR, wie du es versprochen hast.

ט

66Gut und vernünftig zu urteilen, das lehre mich!

Denn deinen Geboten119,66 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. habe ich vertraut.

ט

67Bevor ich leiden musste, ging ich in die Irre.

Doch dann hielt ich mich an deine Verheißung.

ט

68Gut bist du und einer, der Gutes tut.

Lehre mich, deine Gesetze119,68 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

ט

69Freche Leute verbreiteten Lügen über mich.

Ich aber will deine Anweisungen

von ganzem Herzen befolgen.

ט

70Sie hatten ihr Herz fest119,70 fest: Nach dem hebräischen Text haben sie ihr Herz »mit Fett« verschlossen, sodass sie kein Mitleid mehr haben. verschlossen.

Doch mir machte deine Weisung119,70 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. Freude.

ט

71Gut war es für mich, dass ich leiden musste.

Das brachte mich dazu, deine Gesetze119,71 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu lernen.

ט

72Gut war es für mich, deine Weisung119,72 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. zu hören –

besser als ein Schatz an Gold- und Silbermünzen.

י

73Deine Hände haben mich geschaffen und gebildet.

Gib mir die Einsicht, deine Gebote119,73 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. zu lernen!

י

74Die dich verehren, schauen auf mich voller Freude.

Denn ich habe auf dein Wort gehofft.

י

75Ich weiß, Herr, dass deine Gesetze119,75 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. gerecht sind.

Du warst im Recht, als du mich leiden ließest.

י

76Deine Güte soll mich nun wieder trösten,

wie du es deinem Knecht119,76 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. versprochen hast.

י

77Zeig dich barmherzig! Dann bleibe ich am Leben.

Denn über deine Weisung119,77 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. freue ich mich sehr.

י

78Doch die frechen Leute sollen sich schämen,

weil sie mich mit ihren Lügen unter Druck setzten.

Ich aber denke nach über deine Anweisungen.

י

79Die dich verehren, sollen sich mir zuwenden.

Sie sind es, die deine Vorschriften anerkennen.

י

80Ich will vorbildlich nach deinen Gesetzen119,80 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. leben.

Dann muss ich mich nicht schämen.

כ

81Meine Seele119,81 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. verlangte nach deiner Hilfe.

Ich habe doch auf dein Wort gehofft.

כ

82Meine Augen verlangten nach deiner Verheißung

mit fragendem Blick: »Wann tröstest du mich?«

כ

83Denn ich fühlte mich wie ein Weinschlauch119,83 Weinschlauch: In aus Tierhäuten zusammengenähten Schläuchen transportierte man im Altertum Flüssigkeiten wie Wasser und Wein. ,

den man in den Rauchfang119,83 Rauchfang: Der Beter fühlt sich so unbeachtet wie ein Weinschlauch, den man bis zu seiner Wiederverwendung beiseite gehängt hat. gehängt hat.

Deine Gesetze119,83 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. aber habe ich nicht vergessen.

כ

84Wie viele Tage noch bleiben deinem Knecht119,84 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen.?

Wann hältst du Gericht119,84 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat. über meine Verfolger?

כ

85Freche Leute hoben Fallgruben für mich aus.

Sie sind es, die nicht nach deiner Weisung119,85 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. leben.

כ

86Alle deine Gebote119,86 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. dienen doch der Wahrheit.

Sie aber verfolgten mich mit Lügen. Steh mir bei!

כ

87Fast hätten sie mich im Land vernichtet.

Ich aber gab deine Anweisungen nicht auf.

כ

88Ermutige mich, wie es deiner Güte entspricht!

Ich will befolgen, was dein Mund vorschreibt.

ל

89Für immer, HERR, bleibt dein Wort,

im Himmel119,89 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. ist es fest beschlossen.

ל

90Es ist zuverlässig von Generation zu Generation.

Du hast die Erde fest gegründet, damit sie besteht.

ל

91Deine Ordnungen sind heute noch in Kraft.

Denn alle Dinge stehen in deinem Dienst.

ל

92Wäre deine Weisung119,92 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. nicht meine größte Freude,

dann wäre ich in meinem Elend vergangen.

ל

93Niemals werde ich deine Anweisungen vergessen.

Denn durch sie hast du mich am Leben gehalten.

ל

94Dir verdanke ich meine Rettung.

Denn ich habe deine Anweisungen gesucht.

ל

95Frevler119,95 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. stellten mir nach, um mich zu vernichten.

Ich aber halte mich genau an deine Vorschriften.

ל

96Ich habe das Ende alles Vollkommenen gesehen.

Doch dein Gebot119,96 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. reicht weit darüber hinaus.

מ

97Wie lieb habe ich deine Weisung119,97 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. gewonnen.

Um sie kreisen meine Gedanken den ganzen Tag.

מ

98Dein Gebot119,98 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. machte mich klüger als meine Feinde.

Denn es ist für mich von bleibender Bedeutung.

מ

99Ich habe mehr verstanden als alle meine Lehrer.

Denn ich dachte nach über deine Vorschriften.

מ

100Ich bin einsichtiger geworden als die Alten.

Denn ich habe deine Anweisungen eingehalten.

מ

101Ich ließ meine Füße nicht auf Abwege geraten.

So kann ich dein Wort weiterhin befolgen.

מ

102Von deinen Gesetzen119,102 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. bin ich nicht abgewichen.

Denn du selbst hast sie mir nahegebracht.

מ

103Wie süß schmeckte mir deine Verheißung –

noch süßer als Honig in meinem Mund.

מ

104Deine Anweisungen machten mich einsichtig.

Deshalb hasse ich auch jeden Weg der Lüge.

נ

105Dein Wort ist eine Leuchte für meinen Fuß

und ein helles Licht auf meinem Lebensweg.

נ

106Was ich geschworen habe, werde ich erfüllen:

nämlich deine Rechtsordnung zu befolgen.

נ

107Ich habe großes Leid erfahren müssen.

HERR, ermutige mich doch durch dein Wort.

נ

108Nimm meinen Dank als Opfergabe119,108 Opfergabe: Eine Gabe für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer, das auf dem Altar verbrannt wird, schafft Gemeinschaft mit Gott. an, HERR!

Und lehre mich, deine Gesetze119,108 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

נ

109Mein Leben ist ständig in Gefahr.

Aber ich habe deine Weisung119,109 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. nicht vergessen.

נ

110Obwohl Frevler119,110 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. mir eine Falle stellen wollten,

bin ich nicht von deinen Anweisungen abgerückt.

נ

111Deine Vorschriften sind für immer mein Besitz.

Denn sie bereiten meinem Herzen wahre Freude.

נ

112Gerne will ich nach deinen Gesetzen119,112 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. handeln –

für immer und bis ans Ende.

ס

113Ich hasse die Unentschiedenen.

Doch deine Weisung119,113 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. habe ich lieb.

ס

114Du bist mein Schutz und mein Schild119,114 Schild: Der Schild dient als Abwehrwaffe im Gefecht und kann auch als Sinnbild für Gottes Schutz verwendet werden..

Ich habe auf dein Wort gehofft.

ס

115Lasst mich doch in Ruhe, ihr Übeltäter!

Ich will die Gebote119,115 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. meines Gottes einhalten.

ס

116Unterstütze mich, wie du es versprochen hast!

Dann bleibe ich am Leben.

Lass meine Hoffnung nicht enttäuscht werden!

ס

117Halte mich aufrecht, sodass ich gerettet werde!

Ich will ständig auf deine Gesetze119,117 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. schauen.

ס

118Du hast alle aus deiner Nähe verbannt,

die von deinen Gesetzen119,118 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. abgewichen sind.

Denn lügen und betrügen ist ihre Art.

ס

119Alle Frevler119,119 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. im Land hast du weggeräumt

wie den Abfall119,119 Abfall: Beim Schmelzvorgang entsteht Schlacke, die als ein wertloses Abfallprodukt weggeschafft wird. beim Schmelzen von Metall.

Deshalb habe ich deine Vorschriften lieb.

ס

120Aus Angst vor dir zittere ich am ganzen Leib.

Ich fürchte mich vor den Urteilen, die du fällst.

ע

121Ich habe getan, was die Rechtsordnung fordert.

Überlass mich nicht denen,

die mir Gewalt antun!

ע

122Tritt für deinen Knecht119,122 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. ein, dass es ihm gut geht!

Freche Leute sollen mir keine Gewalt antun!

ע

123Meine Augen verzehrten sich nach deiner Hilfe

und nach der Verheißung deiner Gerechtigkeit119,123 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes..

ע

124Handle an deinem Knecht119,124 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. getreu deiner Güte!

Und lehre mich, deine Gesetze119,124 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

ע

125Ich bin doch dein Knecht119,125 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen.! Gib mir die Einsicht,

dass ich deine Vorschriften verstehen kann!

ע

126Es ist Zeit für den Herrn zu handeln.

Sie haben deine Weisung119,126 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. außer Kraft gesetzt.

ע

127Darum habe ich deine Gebote119,127 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. lieb –

mehr als Gold und reines Feingold.

ע

128Darum folge ich allen deinen Anweisungen,

aber jeden Weg der Lüge hasse ich.

פ

129Wunderbar sind deine Vorschriften.

Darum richtet sich meine Seele119,129 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. nach ihnen.

פ

130Das Tor zu deinen Worten leuchtet hell.

Es bringt die Unerfahrenen zur Einsicht,

wenn sie es durchschreiten.

פ

131Meinen Mund habe ich begierig aufgesperrt,

denn nach deinen Geboten119,131 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. habe ich verlangt.

פ

132Wende dich zu mir und hab Erbarmen mit mir!

Die deinen Namen119,132 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart im Tempel. lieben, dürfen das erwarten.

פ

133Mach meine Schritte fest durch deine Verheißung

und gib dem Unrecht keine Macht über mich!

פ

134Befreie mich aus menschlicher Unterdrückung,

damit ich deine Anweisungen befolgen kann!

פ

135Lass dein Angesicht119,135 Angesicht leuchten lassen: Die Redewendung, dass Gott sein Angesicht über jemandem leuchten lässt, bezeichnet Gottes liebevolle Zuwendung zu den Menschen. über deinem Knecht119,135 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. leuchten119,135 Angesicht leuchten lassen: Die Redewendung, dass Gott sein Angesicht über jemandem leuchten lässt, bezeichnet Gottes liebevolle Zuwendung zu den Menschen.

und lehre mich, deine Gesetze119,135 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten!

פ

136Wasserbäche flossen aus meinen Augen herab.

Denn man wollte deine Weisung119,136 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. nicht befolgen.

צ

137Gerecht bist du, HERR!

Deine Gesetze119,137 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. sind gut und richtig!

צ

138Du hast gerechte Vorschriften bestimmt.

Sie sind ganz und gar zuverlässig.

צ

139Mein Einsatz für deine Sache hat mich verzehrt.

Denn meine Feinde haben deine Worte vergessen.

צ

140Doch deine Verheißung ist klar und rein.

Dein Knecht119,140 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen. hat sie lieb gewonnen.

צ

141Wenn ich auch niedrig und verachtet bin,

habe ich deine Anweisungen nicht vergessen.

צ

142Deine Gerechtigkeit119,142 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. bleibt für immer gerecht

und auf deine Weisung119,142 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. ist wirklich Verlass.

צ

143Wenn ich auch in Not und Bedrängnis gerate,

sind deine Gebote119,143 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. doch meine größte Freude.

צ

144Gerecht bleiben deine Vorschriften für immer.

Schenk mir Einsicht! Dann bleibe ich am Leben.

ק

145Ich habe von ganzem Herzen gerufen:

»Antworte mir, HERR!«

Deine Gesetze119,145 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. will ich einhalten.

ק

146Ich habe zu dir gerufen: »Hilf mir doch!«

Ich will deine Vorschriften befolgen.

ק

147Noch vor Tagesanbruch schrie ich um Hilfe.

Ich habe doch auf deine Worte gehofft.

ק

148Noch in der Nacht hielt ich meine Augen offen.

Ich wollte über deine Verheißung nachdenken.

ק

149Höre mein Rufen, wie es deiner Güte entspricht!

HERR, erhalte mein Leben getreu deiner Gesetze119,149 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.!

ק

150Heimtückisch näherten sich meine Verfolger,

aber von deiner Weisung119,150 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. haben sie sich entfernt.

ק

151Doch du, HERR, bist mir ganz nahe.

Auf alle deine Gebote119,151 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. ist wirklich Verlass.

ק

152Seit jeher weiß ich aus deinen Vorschriften:

Du hast sie als Fundament für immer gesetzt.

ר

153Sieh doch mein Elend und reiß mich heraus!

Denn ich habe deine Weisung119,153 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. nicht vergessen.

ר

154Vertritt mich vor Gericht und rette mich!

Erhalte mein Leben getreu deiner Verheißung!

ר

155Doch für die Frevler119,155 Frevler: Menschen, die sich über Gottes Gebote hinwegsetzen und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. gibt es keine Rettung.

Denn sie haben deine Gesetze119,155 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. nicht gesucht.

ר

156So grenzenlos ist dein Erbarmen, HERR.

Erhalte mein Leben getreu deiner Gesetze119,156 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.!

ר

157So zahlreich sind meine Verfolger und Feinde.

Von deinen Vorschriften bin ich nicht abgerückt.

ר

158Ich habe mit Abscheu auf die Verräter gesehen,

die sich nicht an deine Verheißung hielten.

ר

159Sieh doch, wie lieb ich deine Anweisungen habe!

HERR, erhalte mein Leben getreu deiner Güte!

ר

160Auf die Richtschnur deines Wortes ist Verlass

und deine ganze Rechtsordnung gilt für immer.

ש

161Fürsten verfolgten mich ohne jeden Grund.

Doch nur dein Wort konnte mich erschrecken.

ש

162Ich habe Freude an deiner Verheißung

wie einer, der eine reiche Beute macht.

ש

163Voller Abscheu hasse ich die Lüge,

doch deine Weisung119,163 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. habe ich lieb.

ש

164Siebenmal am Tag preise ich dich dafür,

dass du deine Rechtsordnung gegeben hast.

ש

165Die deine Weisung119,165 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. lieben, leben glücklich,

und es gibt nichts, was ihren Frieden stört.

ש

166Ich habe auf deine Hilfe gehofft, HERR,

und alles getan, was deine Gebote119,166 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. fordern.

ש

167Meine Seele119,167 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. hat deine Vorschriften befolgt

und sie wirklich lieb gewonnen.

ש

168Ich habe deine Anweisungen befolgt.

Ja, alle meine Wege sind dir bekannt.

ת

169Mein Klagen soll zu dir dringen, HERR!

Gib mir Einsicht! So will es dein Wort!

ת

170Mein Flehen soll vor dich kommen!

Rette mich! So will es deine Verheißung!

ת

171Loblieder sollen über meine Lippen strömen.

Denn du lehrst mich, deine Gesetze119,171 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. zu halten.

ת

172Meine Zunge soll deine Verheißung besingen.

Denn alle deine Gebote119,172 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. schaffen Gerechtigkeit119,172 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes..

ת

173Deine Hand ist bereit, mir zu helfen.

Denn ich habe deine Anweisungen ausgewählt.

ת

174Ich sehne mich nach deiner Hilfe, HERR.

Und deine Weisung119,174 Tora, Weisung: Im Judentum die »Tora«. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Willensmitteilung Gottes. ist meine größte Freude.

ת

175Lass meine Seele119,175 Seele: Biblischer Ausdruck für die Empfindsamkeit, Sehnsucht und Lebendigkeit des Menschen. aufleben, sodass ich dich lobe!

Und deine Gesetze119,175 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. sollen mir dabei helfen.

ת

176Wie ein verlorenes Schaf habe ich mich verirrt.

Mach dich auf die Suche nach deinem Knecht119,176 Knecht/Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst stellt, und Selbstbezeichnung von Menschen, die sich in den Dienst Gottes stellen und ihn so als ihren Herrn anerkennen.!

Denn deine Gebote119,176 Gebote: Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen. habe ich nicht vergessen.

120

In Frieden leben

1201EIN LIED FÜR DIE PILGERREISE.

In höchster Not wandte ich mich an den HERRN.

Er antwortete mir, als ich zu ihm rief:

2»HERR, rette mein Leben vor denen,

die Lügen auf ihren Lippen tragen –

die Betrug mit ihrer Zunge begehen!«

3Was erwartest du denn, du falsche Zunge120,3 falsche Zunge: Bildwort für Menschen, die durch Lügen und Verleumden großen Schaden anrichten.?

Was soll er dir antun und dir zufügen?

4Spitze Kriegspfeile sollen dich treffen,

dazu glühende Kohlen vom Ginsterstrauch120,4 Ginsterstrauch: Seine Wurzeln dienen zur Herstellung von Holzkohle. Weil sie besonders lange glühte, konnte man damit Häuser und Zelte in Brand setzen..

5Wehe mir, dass ich als Fremder in Meschech120,5 Meschech: Volksstamm am Schwarzen Meer (im Norden). blieb.

Bei den Zelten120,5 Zelt: Das Zelt ist eine transportable Unterkunft für Nomaden, in der Bibel auch Bild für den Tempel als Wohnort Gottes. von Kedar120,5 Kedar: Beduinenstamm der syrisch-arabischen Wüste (im Süden). musste ich wohnen.

6Zu lange schon dauert mein Aufenthalt

unter denen, die den Frieden hassen.

7Ich möchte doch nur in Frieden leben.

Aber was ich auch sage, sie wollen Krieg.