BasisBibel (BB)
16

Die Ostergeschichte: Jesus ist auferstanden

Markus 16,1-20

Die Frauen am leeren Grab

Matthäus 28,1-8; Lukas 24,1-12; Johannes 20,1-13
161Als der Sabbat16,1 Sabbat: In der Bibel der siebte Tag der Woche, heute unser Samstag. Er gilt im Judentum als Feiertag, an dem nicht gearbeitet werden darf. vorbei war, kauften Maria aus Magdala16,1 Magdala: Ortschaft am Westufer des See Gennesaret.,Maria, die Mutter von Jakobus,und Salome wohlriechende Öle16,1 wohlriechende Öle: In der Antike war es im östlichen Mittelmeerraum üblich, bedeutende Menschen einzubalsamieren..Sie wollten die Totensalbung vornehmen.2Ganz früh am ersten Wochentag16,2 erster Wochentag: Gemeint ist der Sonntag. Die jüdische Woche endet mit dem Sabbat, unserem Samstag. kamen sie zum Grab16,2 Grabkammer: Ein in den Felsen geschlagener Raum mit mehreren Nischen zur Ablage von Toten, dessen Eingang nach der Bestattung verschlossen wurde..Die Sonne ging gerade auf.3Unterwegs fragten sie sich:»Wer kann uns den Stein vom Grabeingang wegrollen?«

4Doch als sie zum Grab aufblickten, sahen sie,dass der große, schwere Stein schon weggerollt war.5Sie gingen in die Grabkammer16,5 Grabkammer: Ein in den Felsen geschlagener Raum mit mehreren Nischen zur Ablage von Toten, dessen Eingang nach der Bestattung verschlossen wurde. hinein.Dort sahen sie einen jungen Mann.Er saß auf der rechten Seiteund trug ein weißes Gewand.Die Frauen erschraken sehr.

6Aber er sagte zu ihnen:»Ihr braucht nicht zu erschrecken!Ihr sucht Jesus aus Nazaret16,6 Nazaret: Dorf 140 km nördlich von Jerusalem. Hier wuchs Jesus auf., der gekreuzigt16,6 Kreuzigung: Verurteilte Sklaven, Räuber und Aufrührer wurden von den Römern am Kreuz hingerichtet. wurde.Gott hat ihn von den Toten auferweckt16,6 Auferweckung: Meint die Auferstehung vom Tod und das ewige Leben im Reich Gottes.,er ist nicht hier.Seht: Hier ist die Stelle, wo sie ihn hingelegt hatten.7Macht euch auf!Sagt seinen Jüngern16,7 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten., besonders Petrus16,7 Petrus: Beiname eines Jüngers von Jesus, der übersetzt »Fels« bedeutet. Der volle Name lautet Simon Petrus.:Jesus geht euch nach Galiläa16,7 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Dort hatte Jesus sein Wirken begonnen. voraus.Dort werdet ihr ihn sehen, wie er es euch gesagt hat16,7 wie er es euch gesagt hat: Die Ankündigung findet sich in Markus 14,28.8Da flohen die Frauen aus dem Grab16,8 Grabkammer: Ein in den Felsen geschlagener Raum mit mehreren Nischen zur Ablage von Toten, dessen Eingang nach der Bestattung verschlossen wurde. und liefen davon.Sie zitterten vor Angst und sagten niemandem etwas,so sehr fürchteten sie sich.

Die Erscheinungen des Auferstandenen

Matthäus 28,9-10; Lukas 24,50-53
[16,8 [...]: Die Verse Markus 16,9-20 fehlen in den wichtigsten Handschriften. 9Früh am ersten Wochentag16,9 ersten Wochentag: Gemeint ist der Sonntag. Die jüdische Woche endet mit dem Sabbat, unserem Samstag.war Jesus16,9 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. vom Tod auferstanden16,9 Auferstehung: Meint die Auferweckung vom Tod und das ewige Leben im Reich Gottes..Zuerst zeigte er sich Maria aus Magdala16,9 Magdala: Ortschaft am Westufer des See Gennesaret.,die er von sieben Dämonen16,9 Dämon: Eine böse Macht, die man sich in der Antike als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt einen Menschen ganz in Besitz. befreit hatte.10Sie machte sich auf den Wegund erzählte es denen, die bei ihm gewesen waren –und die jetzt trauerten und weinten.11Die konnten nicht glauben, was sie von Maria hörten:»Jesus lebt! Ich habe ihn gesehen.«

12Danach zeigte sich Jesus16,12 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. zwei Jüngern.Er kam in fremder Gestalt zu ihnen,als sie zu einem Ort auf dem Land unterwegs waren.13Da kehrten sie um und erzählten es auch den anderen.Aber auch den beiden glaubten sie nicht.

14Schließlich zeigte sich Jesus16,14 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. den elf Jüngern16,14 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten.,als sie gerade beim Essen zu Tisch lagen16,14 zu Tisch liegen: Bei festlichen Anlässen war es in der griechisch-römischen Welt üblich, beim Essen zu liegen..Er warf ihnen vor, dass sie nicht geglaubt hattenund uneinsichtig gewesen waren.Denn sie wollten denen nicht glauben,die ihn nach seiner Auferstehung16,14 Auferstehung: Meint die Auferweckung vom Tod und das ewige Leben im Reich Gottes. gesehen hatten.15Jesus sagte zu den elf Jüngern:»Geht in die ganze Welt hinaus.Verkündet allen Menschen die Gute Nachricht16,15 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind..16Wer glaubt16,16 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. und sich taufen16,16 taufen: Wörtlich »(in Wasser) eintauchen«. Die Handlung steht zeichenhaft für das Abwaschen von Schuld und Sünde. lässt,den wird Gott retten.Wer nicht glaubt, den wird Gott verurteilen16,16 Gericht, verurteilen: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht..17An folgenden Zeichen16,17 Zeichen, Wunder: Ausweis der göttlichen Vollmacht, mit der eine Person handelt. sind die Menschen zu erkennen,die an mich glauben:Sie werden in meinem Namen Dämonen16,17 Dämon: Eine böse Macht, die man sich in der Antike als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt einen Menschen ganz in Besitz. austreibenund in unbekannten Sprachen reden.18Wenn sie mit bloßen Händen Schlangen anfassenund tödliches Gift trinken,wird ihnen nichts passieren.Kranken werden sie die Hände auflegen,und sie werden gesund.«

19Nachdem Jesus, der Herr16,19 Herr: Titel für Jesus Christus. Im griechischen Alten Testament steht das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht. Wenn Jesus Christus so genannt wird, kommt darin zum Ausdruck: In ihm begegnet Gott selbst den Menschen.,das zu den elf Jüngern16,19 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten. gesagt hatte,wurde er in den Himmel16,19 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. aufgenommen.Er setzte sich an die rechte Seite16,19 rechte Seite: Die rechte Seite ist ein Ehrenplatz. Gottes.20Die elf Jünger zogen losund verkündeten überall die Gute Nachricht16,20 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind..Der Herr war mit ihnen am Werkund bestätigte ihre Wortedurch viele wunderbare Zeichen16,20 Zeichen, Wunder: Ausweis der göttlichen Vollmacht, mit der eine Person handelt..]16,20 [...]: Die Verse Markus 16,9-20 fehlen in den wichtigsten Handschriften.