BasisBibel (BB)
28

Die Ostergeschichte: Jesus ist auferstanden

Matthäus 28,1-20

Die Frauen am leeren Grab

Markus 16,1-8; Lukas 24,1-11; Johannes 20,1-18
281Der Sabbat28,1 Sabbat: In der Bibel der siebte Tag der Woche, heute unser Samstag. Er gilt im Judentum als Feiertag, an dem nicht gearbeitet werden darf. war vorüber.Da kamen ganz früh am ersten Wochentag28,1 erster Wochentag: Gemeint ist der Sonntag. Die jüdische Woche endet mit dem Sabbat, unserem Samstag.Maria aus Magdala28,1 Magdala: Ortschaft am Westufer des See Gennesaret. und die andere Maria.Sie wollten nach dem Grab sehen.2Plötzlich gab es ein heftiges Erdbeben,denn ein Engel28,2 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. des Herrn kam vom Himmel28,2 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. herab.Er ging zum Grab, rollte den Stein wegund setzte sich darauf.3Seine Gestalt leuchtete wie ein Blitz,und sein Gewand war weiß wie Schnee.4Die Wachen zitterten vor Angstund fielen wie tot zu Boden.

5Der Engel28,5 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. sagte zu den Frauen: »Fürchtet euch nicht!Ich weiß: Ihr sucht Jesus28,5 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa., der gekreuzigt28,5 Kreuzigung: Verurteilte Sklaven, Räuber und Aufrührer wurden von den Römern am Kreuz hingerichtet. wurde.6Jesus ist nicht hier.Gott hat ihn von den Toten auferweckt,wie er es vorausgesagt hat28,6 er hat vorausgesagt: Diese Ankündigung macht Jesus beispielsweise in Matthäus 16,21 und Matthäus 17,23..Kommt her und seht:Hier ist die Stelle, wo er gelegen hat.7Jetzt geht schnell zu seinen Jüngern28,7 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten.!Sagt ihnen: ›Jesus wurde von den Toten auferweckt.‹Er geht euch nach Galiläa28,7 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Dort hatte Jesus sein Wirken begonnen. voraus.Dort werdet ihr ihn sehen.Auf diese Botschaft könnt ihr euch verlassen.«8Die Frauen waren erschrocken und doch voller Freude.Schnell liefen sie vom Grab weg,um den Jüngern alles zu berichten.

9Da kam ihnen Jesus28,9 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. selbst entgegenund sagte: »Seid gegrüßt!«Sie gingen zu ihm, berührten seine Füßeund warfen sich vor ihm zu Boden.10Da sagte Jesus zu ihnen: »Fürchtet euch nicht!Geht und sagt meinen Brüdern,sie sollen nach Galiläa28,10 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Dort hatte Jesus sein Wirken begonnen. gehen.Dort werden sie mich sehen.«

Der Bericht der Wache

11Während die Frauen noch auf dem Weg waren,liefen einige der Wächter in die Stadt.Sie meldeten den führenden Priestern28,11 führende Priester: Der amtierende Hohepriester, seine Vorgänger und weitere Priester aus der Führungsschicht. alles,was geschehen war.12Diese fassten gemeinsam mit den Ratsältesten28,12 Ratsälteste: Mitglieder des jüdischen Rats, der obersten Behörde zur Regelung religiöser Angelegenheiten.einen Beschluss über das weitere Vorgehen:Sie gaben den Soldaten viel Geld13und forderten sie auf: »Erzählt allen:›Seine Jünger28,13 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten. sind in der Nacht gekommen.Als wir schliefen, haben sie den Leichnam gestohlen.‹14Wenn Pilatus28,14 Pontius Pilatus: Verwaltete 26–36 n. Chr. die römischen Provinzen Judäa und Samaria im Auftrag des Kaisers. davon hört, werden wir mit ihm sprechen.Wir werden dafür sorgen,dass ihr nichts zu befürchten habt.«15Die Soldaten nahmen das Geldund erfüllten ihren Auftrag.So ist dieses Gerücht entstanden,das sich bis heute bei den Juden hält.

Jesus zeigt sich seinen Jüngern und sendet sie zu allen Völkern

16Die elf Jünger28,16 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten. gingen nach Galiläa28,16 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Dort hatte Jesus sein Wirken begonnen..Sie stiegen auf den Berg28,16 Berg: Die Szene erinnert an die Bergpredigt und an die Erscheinung von Jesus in der Herrlichkeit Gottes, vgl. Matthäus 4,23–7,29 und Matthäus 17,1-9.,wohin Jesus28,16 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. sie bestellt hatte.17Als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder.Aber einige hatten auch Zweifel.

18Jesus28,18 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. kam zu ihnen und sagte:»Gott hat mir alle Macht gegeben,im Himmel und auf der Erde.19Geht nun hin zu allen Völkernund ladet die Menschen ein,meine Jünger28,19 Jünger: Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernten. und Jüngerinnen zu werden.Tauft28,19 taufen: Wörtlich »(in Wasser) eintauchen«. Die Handlung steht zeichenhaft für das Abwaschen von Schuld und Sünde. sie im Namen28,19 im Namen: »Name« steht stellvertretend für den Herrschaftsbereich der Person, die den Namen trägt. Wer im Namen von Jesus Christus getauft wird, tritt in seinen Herrschaftsbereich und unterstellt sich seiner Fürsorge.des Vaters28,19 Vater: Vertrauensvolle Anrede oder Bezeichnung für Gott., des Sohnes28,19 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt. Im Neuen Testament wird der Titel ausschließlich für Jesus verwendet. und des Heiligen Geistes28,19 Heiliger Geist: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt.!20Und lehrt sie, alles zu tun, was ich euch geboten habe!Seid gewiss: Ich bin immer bei euch,jeden Tag, bis zum Ende28,20 Ende: Meint den Tag des Herrn, an dem Jesus Christus nach Tod und Auferstehung wiederkommt. An diesem Tag hält Gott Gericht und sein Reich bricht endgültig an. der Welt.«