BasisBibel (BB)
12

Wie eine Frau nach der Geburt wieder rein wird

121Der Herr sprach mit Mose12,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … und forderte ihn auf,2mit den Israeliten zu reden und ihnen auszurichten:Wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt,gilt sie als unrein12,2 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. – genau wie bei ihrer Monatsblutung12,2 bei ihrer Monatsblutung: Die Regeln für den Umgang mit Unreinheit während der Monatsblutung finden sich in 3. Mose/Levitikus 15,19-24..Wenn sie einen Jungen bekommt,gilt sie sieben Tage lang als unrein.3Am achten Tag soll die Beschneidung12,3 Beschneidung: Das Abtrennen der Vorhaut am männlichen Glied ist für Israel Zeichen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. Mehr … stattfinden:Die Vorhaut des Jungen soll entfernt werden.4Mit dem Blut12,4 Blut: Gilt als Sitz der Lebenskraft und gehört auf besondere Weise zu Gott. Für alles, was mit Blut zu tun hatte, gab es daher am Heiligtum bestimmte Regeln., das nach der Geburt fließt,beginnt die Reinigung der Frau.Diese Reinigung dauert noch weitere 33 Tage.So lange darf die Frau nichts Heiliges berührenund nicht zum Heiligtum kommen.Erst danach ist die Zeit der Reinigung vorbei.5Wenn sie ein Mädchen bekommt,gilt sie zwei Wochen lang als unrein –genau wie bei ihrer Monatsblutung.Die Zeit der Reinigungdauert dann noch weitere 66 Tage.

6Ist die Zeit der Reinigung12,6 Zeit der Reinigung: In der ersten Zeit nach der Geburt eines Kindes galt eine Frau als unrein und sollte nicht am religiösen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen. vorbei,soll die Frau ein Opfer darbringen.Es ist dabei egal,ob sie einen Sohn oder eine Tochter bekommen hat.Sie soll ihr Opfer zu einem Priester12,6 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … bringen,an den Eingang zum Zelt der Begegnung12,6 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr …:ein einjähriges Lamm als Brandopfer12,6 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr …und eine Felsentaube oder Turteltaube als Sündopfer12,6 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr ….7Der Priester soll das Opfer vor dem Herrn darbringenund so für Versöhnung sorgen.Dann gilt die Frau wieder als rein,trotz des Blutes12,7 Blut: Gilt als Sitz der Lebenskraft und gehört auf besondere Weise zu Gott. Für alles, was mit Blut zu tun hatte, gab es daher am Heiligtum bestimmte Regeln., das bei der Geburt geflossen ist.Das ist die Weisung12,7 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr … für Frauen, die ein Kind bekommen.

8Eine Ausnahme gibt es, falls die Frau arm ist:Kann sie kein Lamm aufbringen,soll sie zwei Turteltauben oder Felsentauben nehmen.Eine davon soll als Brandopfer12,8 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … dienen,die andere als Sündopfer12,8 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr ….Damit soll der Priester12,8 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … für Versöhnung sorgenund die Frau gilt danach wieder als rein12,8 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….
13

Wie ein Priester Aussatz bei Menschen feststellt

131Der Herr sagte zu Mose13,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … und Aaron13,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …:2Wenn bei einer Person Verdacht auf Aussatz13,2 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … besteht,soll man sie zu einem Priester13,2 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … bringen –zu Aaron oder zu einem seiner Söhne.Anzeichen für Aussatz können sein:eine Schwellung, ein Ausschlagoder ein weißer Fleck auf der Haut.3Der Priester soll die betroffene Stelle untersuchen.Es ist wirklich Aussatz, wenn Folgendes zutrifft:Das Haar dort ist weiß gewordenund die Stelle liegt tiefer als die übrige Haut.Dann soll der Priester die Person für unrein13,3 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären.4Ist das Haar nicht weiß und die Stelle nicht tiefer,soll der weiße Hautfleck beobachtet werden.Dazu soll der Priester den Kranken absondern.Der soll sieben Tage lang zurückgezogen leben.5Danach soll der Priester ihn wieder untersuchen.Stellt er am siebten Tag keine Veränderung fest,soll er ihn noch einmal sieben Tage absondern.Der weiße Hautfleck darf nicht größer geworden sein.6Danach soll der Priester ihn noch einmal untersuchen.Stellt er am siebten Tag fest,dass es besser geworden ist,soll er den Betroffenen für rein13,6 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären.Der Hautfleck darf nicht größer geworden sein,sondern muss zurückgegangen sein.Dann ist es nur ein harmloser Ausschlag.Der Betroffene soll seine Kleidung waschenund gilt wieder als rein.7Es kann passieren,dass sich der Ausschlag danach doch noch ausbreitet.Jemand hatte sich vom Priester untersuchen lassenund war für rein erklärt geworden.Doch jetzt muss er sich noch einmal untersuchen lassen.8Stellt der Priester eine Ausbreitung fest,soll er den Kranken für unrein erklären:Es ist ein Fall von Aussatz.

9Hat eine Person immer wieder Anzeichen von Aussatz13,9 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr …,soll man sie zu einem Priester13,9 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … bringen.10Der Priester soll die Stelle untersuchen.Es ist Aussatz, wenn eine weiße Schwellung da ist,die Haare dort weiß geworden sindund eine rote Wucherung13,10 rote Wucherung: Wörtlich »wildes Fleisch«. Bei eiternden Wunden und Geschwüren kann sich neues Gewebe bilden, das über die Hautoberfläche hinauswächst. zu erkennen ist.11Dann ist es Aussatz, der immer wieder kommt.Der Priester soll die Person für unrein13,11 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären,sie aber nicht absondern.Denn sie ist schon länger unrein.

12Es kann den Fall geben,dass der ganze Körper von Aussatz13,12 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … betroffen ist.Der Priester13,12 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … sieht weißen Ausschlag auf dem Körper,die Haut ist von Kopf bis Fuß damit bedeckt.13Dann soll der Priester die Person untersuchen:Bedeckt der Aussatz tatsächlich den ganzen Körper,soll er den Betroffenen für rein13,13 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären.Die Person ist ganz weiß13,13 ganz weiß: Solche Hautveränderungen werden nicht als Krankheit eingestuft, da sie harmlos und nicht ansteckend sind. geworden und gilt als rein.14Bilden sich jedoch rote Wucherungen,ist die Person unrein.15Der Priester soll die roten Wucherungen untersuchenund den Kranken für unrein erklären.Wucherungen zeigen die Krankheit an, die unrein13,15 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. macht:Es ist Aussatz.16Bilden sich die Wucherungen zurück und werden weiß,soll die Person wieder zum Priester gehen.17Der Priester soll den Kranken untersuchen.Ist die Stelle tatsächlich weiß geworden,ist er rein.Der Priester soll ihn für rein erklären.

Besondere Formen von Aussatz

18Auch ein Geschwür kann zu Aussatz13,18 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … führen:Jemand hatte ein Geschwür auf der Haut,das wieder geheilt ist.19An der Stelle, wo das Geschwür war,bildet sich eine weiße Schwellungoder ein hellroter Fleck.Dann soll er sich vom Priester13,19 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … untersuchen lassen.20Der Priester soll den Fleck untersuchen.Es ist Aussatz, wenn Folgendes zutrifft:Die Stelle liegt tiefer als die übrige Hautund die Haare dort sind weiß geworden.Dann soll der Priester die Person für unrein13,20 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären.In dem Geschwür ist Aussatz ausgebrochen.21Der Priester kann aber auch Folgendes feststellen:Das Haar ist nicht weiß geworden,die Stelle ist blass und vertieft.Dann soll der Priester den Kranken absondern.Sieben Tage lang soll er zurückgezogen leben.22Breitet sich der Fleck auf der Haut aus,soll der Priester ihn für unrein erklären.Es ist doch ein Fall von Aussatz.23Bleibt der helle Fleck unverändertund breitet sich nicht aus,handelt es sich um eine Narbe.Das Geschwür hat eine Narbe zurückgelassen.Der Priester soll die Person für rein13,23 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären.

24Eine Brandwunde kann ebenfalls zu Aussatz13,24 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … führen:Jemand hat sich verbranntund in der Brandwunde bildet sich eine Wucherung.Diese Wucherung wird hellrot oder weiß.25Dann soll der Priester die Wunde untersuchen.Es ist Aussatz, wenn Folgendes zutrifft:Die Haare dort sind weiß gewordenund die Stelle liegt tiefer als die übrige Haut.Dann ist Aussatz in der Brandwunde ausgebrochen.Der Priester soll den Betroffenen für unrein13,25 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären,denn er hat Aussatz.26Der Priester kann aber auch Folgendes feststellen:Das Haar ist nicht weiß gewordenund die Stelle ist nicht vertieft.Dann soll der Priester den Kranken absondern.Sieben Tage lang soll er zurückgezogen leben.27Am siebten Tag soll der Priester ihn wieder untersuchen:Hat sich der Fleck auf der Haut ausgebreitet,soll der Priester ihn für unrein erklären.Es ist doch ein Fall von Aussatz.28Ist der Fleck verblasst,hat sich nicht ausgebreitet und ist unverändert,handelt es sich um eine Brandnarbe.Die Narbe ist nur etwas angeschwollen.Der Priester soll die Person für rein13,28 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären.Denn es ist nur eine Brandnarbe.

29Am Kopf und am Kinnkönnen besondere Formen von Aussatz13,29 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … auftreten:Ein Mann oder eine Frau hat dort eine kranke Stelle.30Dann soll der Priester die Stelle untersuchen.Es ist Aussatz, wenn Folgendes zutrifft:Die Stelle liegt tiefer als die übrige Hautund das dünn gewordene Haar verfärbt sich gelblich.Dann soll der Priester die Person für unrein13,30 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären.Es ist eine Form von Hautpilz,die an Kopf und Kinn auftritt und als Aussatz gilt.31Die Untersuchung kann auch ergeben,dass eine weitere Beobachtung nötig ist:Die Stelle liegt nicht tiefer als die übrige Haut,aber der Priester findet kein schwarzes Haar.Dann soll er den Kranken absondern.Sieben Tage lang soll er zurückgezogen leben.32Am siebten Tag soll der Priester untersuchen,ob sich die Krankheit ausgebreitet hat.Er soll auch prüfen, ob gelbliche Haare gewachsen sindoder die Haut vertieft erscheint.33Trifft nichts davon zu, soll sich der Kranke rasieren,aber die kranke Stelle dabei auslassen.Noch einmal soll der Priester den Kranken absondern.Sieben weitere Tage soll er zurückgezogen leben.34Am siebten Tag soll der Priester erneut prüfen,ob sich die Krankheit ausgebreitet hat.Erscheint die Stelle auch nicht vertieft,soll der Priester den Betroffenen für rein13,34 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären.Der Betroffene soll noch seine Kleidung waschen,dann gilt er wieder als rein.

35Es kann passieren,dass sich der Hautpilz danach doch noch ausbreitet.Die Person hatte sich vom Priester untersuchen lassenund war für rein erklärt geworden.36Doch jetzt muss sie sich noch einmal untersuchen lassen.Stellt der Priester die Ausbreitung fest,gilt der Kranke als unrein.Ob sich Haare rot verfärbt haben,muss der Priester dann nicht mehr untersuchen.37Stellt der Priester keine Ausbreitung festund es wachsen wieder schwarze Haare,heilt der Hautpilz ab.Die Person ist rein und der Priester soll sie für rein erklären.

Fälle, in denen kein Aussatz vorliegt

38Die folgende Hautkrankheit ist kein Aussatz13,38 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr …:Ein Mann oder eine Frau bekommt weiße Flecken,lauter weiße Flecken auf der Haut.39Der Priester untersucht diese Personund stellt fest, dass die Flecken nur leicht weiß sind.Dann ist es ein harmloser Ausschlag,der auf der Haut ausgebrochen ist.Die Person ist rein13,39 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….

40Wenn einem Mann hinten die Haare ausfallen,bekommt er auf dem Kopf eine Glatze.Er gilt als rein13,40 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….41Wenn ihm die Haare vorne ausfallen,bekommt er an der Stirn eine Glatze.Er gilt als rein.42Bildet sich auf der Glatze aber ein hellroter Fleck,ist Aussatz13,42 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … ausgebrochen.Der Fleck kann hinten oder vorne entstehen.43Der Priester soll den Kranken untersuchen.Es ist Aussatz, wenn Folgendes zutrifft:Es gibt hinten oder vorne einen hellroten Fleck,der Fleck ist angeschwollenund sieht aus wie Aussatz.44Der Mann ist ein Aussätziger und gilt als unrein.Der Priester soll ihn für unrein13,44 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. erklären.Der Mann hat Aussatz an seinem Kopf.

Grundsätzliche Bestimmung zum Verhalten bei Aussatz

45Jeder, der an Aussatz erkrankt ist,soll sich folgendermaßen verhalten:Er soll zerrissene Kleidung tragen,seine Haare frei herunterhängen lassenund Mund und Kinn verhüllen.Außerdem soll er rufen: »Unrein, unrein!«46Solange er die kranke Stelle hat, gilt er als unrein13,46 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein..Deshalb soll er abgesondert wohnenund sich außerhalb des Lagers aufhalten.

Wie ein Priester Aussatz an Gegenständen feststellt

47Aussatz kann auch an Gegenständen auftreten13,47 Aussatz an Gegenständen: Materialien aus Pflanzen oder Tierbestandteilen können mit Bakterien oder Pilzen verunreinigt und gesundheitsschädlich sein. Ein Beispiel ist Schimmel..Das betrifft Kleidung aus Wolle oder Leinen,48Gewebtes oder Gestricktes aus Leinen oder Wolle,Leder oder anderes, das aus Tierhaut hergestellt ist.49Bekommt ein solcher Gegenstand einen Fleck,der grünlich oder rötlich ist,kann es Aussatz sein.Dieser Gegenstand soll einem Priester gezeigt werden.50Der Priester soll den Gegenstand untersuchenund ihn sieben Tage lang absondern.51Am siebten Tag soll er ihn wieder untersuchen.Hat sich der Fleck ausgebreitet,ist es ein Fall von bösartigem Aussatz13,51 bösartiger Aussatz: Die Bakterien oder Pilze, die in den Gegenstand eingedrungen sind, sind gesundheitsschädlich..Es ist egal, um welchen Gegenstand es sich handelt:um einen Stoff, Gewebtes, Gestricktes, Lederoder irgendetwas anderes aus Tierhaut.Dieser Gegenstand ist unrein.52Man soll ihn verbrennen, egal was es ist.Denn es ist bösartiger Aussatz.Er soll in offenem Feuer verbrannt werden.

53Die Untersuchung kann aber auch ergeben,dass sich der Fleck nicht weiter ausgebreitet hat.Das Kleid, das Leder, das Gewebte oder Gestricktesieht noch genauso aus wie vorher.54Dann soll der Priester die Anweisung geben,den Gegenstand mit dem Fleck zu waschen.Anschließend soll er ihn zum zweiten Mal absondern,noch einmal sieben Tage lang.55Danach soll der Priester wieder untersuchen,wie der Fleck auf das Waschen reagiert hat:Sieht der Fleck unverändert aus,ist der Gegenstand unrein13,55 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein..Das gilt auch dann, wenn der Fleck nicht größer wird.Du sollst diesen Gegenstand verbrennen.Denn etwas Schädliches ist in den Stoff eingedrungen,entweder von der Vorderseite oder von der Rückseite.56Die Untersuchung kann auch ergeben,dass der Fleck durchs Waschen verblasst ist.Dann soll der Priester die Stelle herausreißen.Er soll sie entfernenaus Kleidung, Leder, Gewebtem oder Gestricktem.57Entsteht danach ein neuer Fleck auf dem Gegenstand,ist es doch eine Form von Aussatz.Diese Form tritt immer wieder auf.Man soll den befallenen Gegenstand verbrennen.58Entsteht nach dem Waschen kein neuer Fleck,soll der Gegenstand noch einmal gewaschen werden.Dann gilt er als rein13,58 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….

59Dies ist die Sammlung der Weisungen13,59 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr … für den Fall,dass an einem Gegenstand Aussatz auftritt.Sie gilt für Kleidung aus Wolle oder Leinen,für Gewebtes oder Gestricktesund für alles, was aus Tierhaut hergestellt ist.Diese Weisungen regeln,wann ein Gegenstand als rein13,59 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … oder unrein13,59 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. gilt.
14

Regeln für die Reinigung vom Aussatz

141Der Herr sagte zu Mose14,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …:2Dies ist die Weisung14,2 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr … für den Fall,dass ein Aussätziger14,2 Aussätziger: Mensch, der sich aufgrund einer Hautkrankheit von anderen Menschen fernhalten muss. Erst wenn er von einem Priester für rein erklärt wird, darf er wieder am normalen Leben teilnehmen. für rein erklärt werden soll.Man soll ihn einem Priester14,2 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … vorstellen.3Der Priester soll hinaus vor das Lager gehen.Dort soll er bei dem Aussätzigen untersuchen,ob er von seinem Aussatz geheilt ist.Stellt er die Heilung fest,4soll der Priester folgende Anweisung geben:Man soll zwei lebende, reine14,4 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … Vögel nehmenals Opfer für den, der sich reinigen lässt.Außerdem werden Zedernholz und Ysop14,4 Ysop: 70 cm hoher Strauch mit kleinen runden, grau behaarten Blättern. Mehr … benötigt,dazu etwas karmesinrote14,4 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolle.5Der Priester soll anordnen,einen der beiden Vögel zu schlachten.Er soll über einem Tongefäß geschlachtet werden,das mit frischem Wasser gefüllt ist.6Dann soll er den anderen lebenden Vogel nehmen,dazu das Zedernholz, den Ysop und die Wolle.Das alles soll er in das Blut des Vogels tauchen,der über dem frischen Wasser geschlachtet wurde.Der lebende Vogel soll auch eingetaucht werden.7Mit dem Blut soll er siebenmal die Person bespritzen,die vom Aussatz zu reinigen ist.Dabei soll er sie für rein erklären.Den Vogel aber soll er freilassen.8Zur weiteren Reinigung14,8 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein. gehört,dass die Person ihre Kleidung waschen soll.Sie soll ihre Haare scheren und in Wasser baden.Danach gilt sie als reinund darf wieder zurück ins Lager kommen.Nur soll sie noch sieben Tage langaußerhalb ihres eigenen Zeltes bleiben.

9Am siebten Tag soll die Person alle Haare abrasieren:die Kopfhaare, die Barthaare und die Augenbrauen.Die ganze Körperbehaarung soll entfernt werden.Sie soll ihre Kleider waschenund selbst in Wasser baden.Danach gilt sie als rein14,9 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….10Am achten Tag soll sie Opfer darbringen:zwei makellose männliche Lämmerund ein einjähriges, makelloses, weibliches Lamm.Als Speiseopfer14,10 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt. Mehr … soll sie außerdem nehmen:dreimal ein Kilogramm14,10 dreimal ein Kilogramm: Wörtlich »drei Zehntel«. Meint drei Zehntel Efa, also etwa 6 l Mehl, die etwa 3,6 kg wiegen. Für jedes der drei Opfertiere, wird ein eigenes Speiseopfer gefordert. feines Mehl,das mit Öl vermischt ist, und einen Becher14,10 Becher: Wörtlich »Log«. Ein Maß für Flüssigkeiten, das etwa 0,3 l entspricht. Öl.11Der Priester, der die Reinigung14,11 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein. durchführt,soll den, der sich reinigen lässt, heranholen.Er soll ihn zusammen mit seinen Opfergabenan den Eingang zum Zelt der Begegnung14,11 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … stellen.Dort steht er vor dem Herrn.12Dann soll der Priester eins der beiden Lämmer nehmenund es als Schuldopfer14,12 Schuldopfer: Wird als eine Art Wiedergutmachung dargebracht. Gott schenkt dem Schuldigen die Möglichkeit, die gestörte Beziehung zu ihm wieder in Ordnung zu bringen. darbringen.Mit dem Lamm soll er auch den Becher Öl darbringen.Beides soll er vor dem Herrn hochheben.13Danach soll er das Lamm schlachten an der Stelle,wo man auch das Sündopfer14,13 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr … und Brandopfer14,13 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … schlachtet.Das ist im Bereich des Heiligtums.Das Sündopfer gehört dem Priester wie das Schuldopfer.Es ist besonders heilig14,13 besonders heilig: Dinge oder Personen, die so heilig sind, dass sie das Heiligtum als den besonderen Bereich Gottes nicht verlassen dürfen..

14Mit dem Blut des Schuldopfers14,14 Schuldopfer: Wird als eine Art Wiedergutmachung dargebracht. Gott schenkt dem Schuldigen die Möglichkeit, die gestörte Beziehung zu ihm wieder in Ordnung zu bringen.soll er den, der sich reinigen14,14 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein. lässt, bestreichen:an seinem rechten Ohrläppchen,am Daumen seiner rechten Handund am rechten großen Zeh.15Dann soll der Priester den Becher14,15 Becher: Wörtlich »Log«. Ein Maß für Flüssigkeiten, das etwa 0,3 l entspricht. mit Öl nehmen.Er soll etwas von dem Öl in seine eigene linke Hand gießen.16Einen Finger seiner rechten Handsoll er in das Öl in seiner linken Hand tauchen.Mit diesem Finger soll er das Öl verspritzen.Siebenmal soll er das vor dem Herrn wiederholen.17Mit dem restlichen Öl in seiner Handsoll er den, der sich reinigen lässt, bestreichen:an seinem rechten Ohrläppchen,am Daumen seiner rechten Handund am rechten großen Zeh.Der Priester soll dabei das Öl über das Blut schmieren,das vom Schuldopfer stammt.18Das restliche Öl soll der Priesterüber den Kopf desjenigen gießen,der sich reinigen lässt.So bittet er den Herrn für ihn um Versöhnung.

19Danach soll der Priester14,19 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … das Sündopfer14,19 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr … darbringen.Damit sorgt er für Versöhnung für den,der sich reinigen lässt.Diese Versöhnung ist wegen seiner Unreinheit nötig.Anschließend soll er das Brandopfer14,19 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … schlachten.20Das Brandopfer und das Speiseopfersoll der Priester auf dem Altar14,20 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … darbringen.So sorgt er endgültig für Versöhnung,und die Person ist rein.

Ausnahmeregeln für arme Leute

21Es kann vorkommen, dass jemand zu arm ist,um die vorgeschriebenen Opfer aufzubringen.Das Schuldopfer14,21 Schuldopfer: Wird als eine Art Wiedergutmachung dargebracht. Gott schenkt dem Schuldigen die Möglichkeit, die gestörte Beziehung zu ihm wieder in Ordnung zu bringen. bleibt dann gleich:ein männliches Lamm, das hochgehoben wird14,21 hochgehoben werden: Einige Opfergaben wurden nicht auf dem Altar verbrannt, sondern von den Priestern gegessen. Als Zeichen dafür, dass sie trotzdem Gott gehören, wurden sie vor dem Altar hochgehoben.und für Versöhnung sorgen soll.Die Gaben für das Speiseopfer14,21 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt. Mehr … darf er kleiner machen:nur ein Kilogramm14,21 ein Kilogramm: Wörtlich »ein Zehntel«. Meint ein Zehntel Efa, also etwa 2 l. Zwei Liter Mehl wiegen etwa 1,2 kg. feines Mehl, mit Öl vermischt,und einen Becher14,21 Becher: Wörtlich »Log«. Ein Maß für Flüssigkeiten, das etwa 0,3 l entspricht. Öl.22Dasselbe gilt für das Sündopfer14,22 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr … und das Brandopfer14,22 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr …:Er soll zwei Turteltauben nehmenoder zwei junge Felsentaubenwas er eben aufbringen kann.

23Am achten Tag seiner Reinigung14,23 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein.bringe er das alles zu einem Priester14,23 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr ….Er soll an den Eingang zum Zelt der Begegnung14,23 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … kommen,wo man vor dem Herrn steht.24Der Priester soll das Lamm nehmen,das als Schuldopfer dargebracht wird.Er soll es vor dem Herrn hochheben.Mit dem Becher Öl soll er es genauso machen.25Dann soll der Priester das Lamm schlachtenund etwas von dem Blut des Schuldopfers nehmen.Mit dem Blut soll er den bestreichen,der sich reinigen lässt:an seinem rechten Ohrläppchen,am Daumen seiner rechten Handund am rechten großen Zeh.26Dann soll der Priester Öl in seine linke Hand gießen.27Einen Finger seiner rechten Handsoll er in das Öl in seiner linken Hand tauchen.Mit diesem Finger soll er das Öl verspritzen.Siebenmal soll er das vor dem Herrn wiederholen.28Mit dem restlichen Öl in seiner Handsoll er den, der sich reinigen lässt, bestreichen:an seinem rechten Ohrläppchen,am Daumen seiner rechten Handund am rechten großen Zeh.Der Priester soll dabei das Öl über das Blut schmieren,das vom Schuldopfer stammt.29Der Priester soll das restliche Ölüber den Kopf desjenigen gießen,der sich reinigen lässt.So bittet er den Herrn für ihn um Versöhnung.

30Danach soll der Priester das Sündopfer darbringen:Er soll eine von den Tauben nehmen,eine Turteltaube oder eine junge Felsentaube31was die Person eben aufbringen kann.Die andere Taube soll das Brandopfer sein.Zusammen mit dem Speiseopfersoll der Priester sie darbringen.So bittet er den Herrn um Versöhnung für den,der sich vom Aussatz14,31 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … reinigen lässt.

32Dies ist die Sammlung der Weisungen14,32 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr …für Personen mit Aussatz, die arm sind.Wer das vorgeschriebene Opfer nicht bezahlen kann,für den gelten bei der Reinigung Ausnahmeregeln.

Umgang mit Aussatz an Häusern

33Der Herr sagte zu Mose14,33 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … und Aaron14,33 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …:34Ihr kommt bald in das Land Kanaan14,34 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr …,das ich euch zum Besitz geben werde.In eurem Land kann es passieren,dass ich Aussatz an einem Haus14,34 Aussatz an einem Haus: Meint Wände, die von Schimmel befallen sind. auftreten lasse.35Derjenige, dem das Haus gehört,soll zu einem Priester14,35 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … gehenund ihm davon berichten.Er soll sagen: »Ich habe an meinem Haus etwas bemerkt,das wie Aussatz aussieht.«36Darauf soll der Priester die Anweisung geben,das Haus auszuräumen.Das Haus soll leer sein, bevor er kommt,um die Stelle zu untersuchen.So wird verhindert, dass alles als unrein gilt14,36 alles gilt als unrein: Man stellte sich Unreinheit wie eine Krankheit vor, die von Dingen auf Menschen und auf andere Dinge übertragen werden konnte.,was sich im Haus befindet.Danach soll der Priester zur Untersuchung kommen.37Er soll die Hauswand untersuchen und feststellen,ob grünliche oder rötliche Mulden in der Wand sind,die tiefer als die übrige Wand liegen.38Stellt der Priester diese Anzeichen fest,soll er das Haus verlassen.Dann soll er den Eingang für sieben Tag verschließen.

39Am siebten Tag soll er wiederkommen und feststellen,ob die Stelle größer geworden istund sich in der Hauswand ausgebreitet hat.40Stellt er das fest, soll er die Anweisung geben,die Steine an der Stelle herauszureißen.Man soll sie aus der Stadt hinausbringenund an einen unreinen Ort14,40 unreiner Ort: Eine Stelle, an die alles gebracht wird, was nicht in der Nähe Gottes sein darf. Die Abfälle dort dürfen nicht wieder verwendet werden. werfen.41Auch den Putz auf den Wändensoll man überall im Inneren des Hauses abkratzen.Dann soll man ihn ebenfalls aus der Stadt bringenund ihn an einen unreinen Ort schütten.42Schließlich soll man andere Steine nehmen,das Loch damit zumauern und die Wände neu verputzen.

43Es kann der Fall eintreten,dass der Aussatz an dem Haus14,43 Aussatz an einem Haus: Meint Wände, die von Schimmel befallen sind. wieder ausbricht –nachdem die Steine ausgetauscht wurdenund der Putz erneuert wurde.44Dann soll der Priester14,44 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … kommen und untersuchen,ob sich die Stelle mit Aussatz ausgebreitet hat.Stellt er das fest, handelt es sich um einen gefährlichen Befall.Das Haus gilt als unrein14,44 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein..45Man soll das Haus abreißenund Steine, Balken und Putz aus der Stadt bringen.Man soll den Schutt an einen unreinen Ort14,45 unreiner Ort: Eine Stelle, an die alles gebracht wird, was nicht in der Nähe Gottes sein darf. Die Abfälle dort dürfen nicht wieder verwendet werden. schaffen.46Wer das Haus betritt, während es abgesperrt ist,gilt bis zum Abend als unrein.47Wer in dem Haus schläft, soll seine Kleidung waschen.Auch wer in dem Haus isst, soll sie waschen.

48Bei der Untersuchung kann auch der Fall eintreten,dass der Priester14,48 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … keine Ausbreitung feststellt.An dem Haus zeigt sich kein Aussatz mehr,nachdem der Putz erneuert wurde.Dann soll der Priester das Haus für rein14,48 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … erklären,denn der Befall ist verschwunden.49Danach soll er die Reinigung14,49 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein. des Hauses vollziehen.Dafür benötigt er zwei Vögel,Zedernholz, karmesinrote14,49 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolle und Ysop14,49 Ysop: 70 cm hoher Strauch mit kleinen runden, grau behaarten Blättern. Mehr ….50Den einen Vogel soll er über einem Tongefäß schlachten,das mit frischem Wasser gefüllt ist.51Dann soll er das Zedernholz, den Ysop,die Wolle und den lebenden Vogel nehmen.Das alles soll er in das frische Wasser tauchenund in das Blut des geschlachteten Vogels.Siebenmal soll er das Haus damit bespritzen.52So vollzieht er die Reinigung des Hauses –mit dem Blut des Vogels, dem Quellwasser,dem lebenden Vogel, dem Zedernholz,dem Ysop und der karmesinroten Wolle.53Dann soll er den noch lebenden Vogel freilassen.Er soll aus der Stadt hinaus aufs freie Feld fliegen.So sorgt der Priester für Versöhnung,und das Haus ist rein.

Abschließende Bemerkungen zum Aussatz

54Dies ist die Sammlung der Weisungen14,54 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr …,die alle Formen des Aussatzes betreffen:Aussatz14,54 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … an der Haut und Hautpilz;55Aussatz an Kleidung oder Häusern;56Schwellungen, Ausschlägeund Verfärbungen der Haut.57Aus diesen Weisungen lässt sich entnehmen,wann etwas als unrein14,57 unrein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. oder rein14,57 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … gilt.Dies ist die Sammlung der Weisungenzum Thema Aussatz.