BasisBibel (BB)
19

Zweites Los: Das Gebiet von Simeon

191Das ist das zweite Los19,1 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung dem Stamm Simeon19,1 Simeon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Süden des judäischen Berglands. zufiel.Die Simeoniter bekamen es für ihre Großfamilien.Ihr Erbbesitz19,1 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. lag mitten im Gebiet der Judäer19,1 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland..2Folgende Städte gehören zu ihrem Erbbesitz:Beerscheba19,2 Beerscheba: Wörtlich »Schwurbrunnen«. 90 km südwestlich von Jerusalem an einer wichtigen Handelsstraße gelegene Stadt mit Heiligtum., Molada,3Hazar-Schual, Baala, Ezem,4Eltolad, Betul, Horma,5Ziklag, Bet-Markabot, Hazar-Susa,6Bet-Lebaot, Scharuhen –das sind 13 Städte und ihre Dörfer dazu.7Ajin, Rimmon, Atach, Aschan –das sind vier Städte und ihre Dörfer dazu.8Ihnen gehören auch alle weiteren Dörfer,die in der Umgebung dieser Städte liegen –nämlich südlich davon bis Baalat-Beer und Ramat-Negev.Diese Städte bilden den Erbbesitz,den die Simeoniter für ihre Großfamilien bekamen.9Man hatte also ein Stück Land von den Judäern genommenund es den Simeonitern als Erbbesitz gegeben.Denn die Judäer hatten mehr Land, als sie brauchten.Deshalb bekamen die Simeoniter ihren Erbbesitzmitten im Gebiet der Judäer.

Drittes Los: Das Gebiet von Sebulon

10Das ist das dritte Los19,10 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung den Sebulonitern19,10 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel. zufiel.Sie bekamen es für ihre Großfamilien:Die Grenze ihres Erbbesitzes19,10 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. reicht bis Sarid.11In Richtung Westen führt sie nach Marala hinauf,berührt Dabbeschet und stößt auf das Bachtal,das gegenüber von Jokneam liegt.12Von Sarid aus läuft die Grenze nach Osten,dem Sonnenaufgang entgegen,bis zum Gebiet von Kislot-Tabor.Sie führt nach Daberat und weiter nach Jafia.13Von dort verläuft sie in östlicher Richtung,dem Sonnenaufgang entgegen,nach Gat-Hefer, Et-Kazin und über Rimmon nach Nea.14Im Norden biegt die Grenze nach Hannaton abund erreicht westlich das Tal Jiftach-El.15Dazu gehören die Städte: [...]19,15 Städte: [...]: Der Anfang der Städteliste ist wahrscheinlich verloren gegangen, denn es werden nur fünf der insgesamt zwölf Städte genannt.Kattat, Nahalal, Schimron, Jidala, Betlehem –insgesamt zwölf Städte und ihre Dörfer dazu.16Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz,den die Sebuloniter für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Viertes Los: Das Gebiet von Issachar

17Das ist das vierte Los19,17 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung dem Stamm Issachar19,17 Issachar: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt südwestlich des See Gennesaret. zufiel.Die Issachariter bekamen es für ihre Großfamilien.18Folgende Städte gehören zu ihrem Gebiet:Jesreel, Kesullot, Schunem,19Hafarajim, Schion, Anaharat,20Daberat, Kischjon, Ebez,21Remet, En-Gannim, En-Hadda und Bet-Pazzez.22Die nördliche Grenze berührt den Berg Tabor.Sie führt weiter über Schahazajim und Bet-Schemeschund endet am Jordan19,22 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr …insgesamt 16 Städte und ihre Dörfer dazu.23Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz19,23 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den die Issachariter für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Fünftes Los: Das Gebiet von Ascher

24Das ist das fünfte Los19,24 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung dem Stamm Ascher19,24 Ascher: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt am Mittelmeer, nördlich des Gebirges Karmel. zufiel.Die Ascheriter bekamen es für ihre Großfamilien:25Ihre südliche Grenze verläuft von Helkat ausüber Hali, Beten, Achschaf,26Alammelech, Amad und Mischalbis zum Gebirge Karmel und zum Fluss Libnat.27Im Osten wendet sie sich nach Bet-Dagon,berührt die Grenze zu Sebulon19,27 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel. und das Tal Jiftach-El.Die Grenze verläuft weiter in nördlicher Richtungnach Bet-Emek, Negiel und Kabul auf der linken Seite.28Über Abdon, Rehob, Hammon und Kana führt siebis zum Gebiet der großen Stadt Sidon19,28 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr ….29Dann biegt die Grenze ab und läuft nach Rama,erreicht die befestigte Stadt Tyros19,29 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …,führt weiter nach Hosa und endet am Mittelmeer.Dazu gehören noch die Städte Mahaleb, Achsib,30Akko, Afek, Rehob –insgesamt 22 Städte und ihre Dörfer dazu.31Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz19,31 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den die Ascheriter für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Sechstes Los: Das Gebiet von Naftali

32Das ist das sechste Los19,32 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung dem Stamm Naftali19,32 Naftali: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa. zufiel.Die Naftaliter bekamen es für ihre Großfamilien:33Ihre südliche Grenze verläuft von Helef ausüber Elon-Zaanannim, Adami-Nekeb, Jabneel nach Lakkumund endet am Jordan19,33 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr ….34In westlicher Richtung führt sie nach Asnot-Taborund von dort weiter nach Hukkok.Im Süden stößt sie auf die Grenze zu Sebulon19,34 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel.und im Westen auf die Grenze zu Ascher19,34 Ascher: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt am Mittelmeer, nördlich des Gebirges Karmel..Im Osten aber bildet der Jordan die Grenze.35Dazu gehören noch die befestigten StädteZiddim, Zer19,35 Ziddim, Zer: Bei diesen beiden unbekannten Ortsnamen könnte es sich um die Namen der Städte Sidon und Tyros handeln, die später in die Liste eingetragen wurden, aber nicht zu Naftali gehören., Hammat-Rakkat, Kinneret,36Adama, Rama, Hazor,37Kedesch, Edrei, En-Hazor,38Jiron, Migdal-El-Horem, Bet-Anat, Bet-Schemeschinsgesamt 19 Städte19,38 19 Städte: In den Versen 33-35 werden 21 Städte genannt. Zieht man davon »Ziddim« und »Zer« ab, kommt man auf die Zahl 19. und ihre Dörfer dazu.39Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz19,39 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den die Naftaliter für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Siebtes Los: Das Gebiet von Dan

40Das ist das siebte Los19,40 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …,das bei der Landverteilung dem Stamm Dan19,40 Dan: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Norden des Landes. zufiel.Die Daniter bekamen es für ihre Großfamilien.41Folgende Städte gehören zum Gebiet ihres Erbbesitzes19,41 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.:Zora, Eschtaol, Ir–Schemesch,42Schaalbim, Ajalon, Jitla,43Elon, Timna, Ekron,44Elteke, Gibbeton, Baalat,45Jehud, Bene-Berak, Gat-Rimmon,46Me-Jarkon und Rakkon mit dem Gebiet,das gegenüber von Jafo19,46 Jafo: Stadt an der Mittelmeerküste Israels, südlich des heutigen Tel Aviv gelegen. liegt.47Die Daniter aber verloren das Gebietund mussten wegziehen.Sie gingen nach Norden19,47 nach Norden: Davon erzählt auch Richter 18,27-31., kämpften gegen Lajischund eroberten die Stadt.Sie erschlugen ihre Bewohner mit dem Schwert,nahmen die Stadt in Besitz und wohnten dort.Lajisch aber wurde in Dan umbenannt.Denn der Stammvater der Daniter hieß Dan.48Das verlorene Gebiet aber war der Erbbesitz,den die Daniter für ihre Großfamilien bekommen hatten –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Auch Josua erhält ein Stück Land

49Die Verteilung des Landes war damit abgeschlossenund jeder Stamm hatte sein Gebiet bekommen.Die Israeliten gaben nun auch Josua19,49 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, dem Sohn des Nun,ein Stück Land in ihrer Mitte.50Auf Befehl des Herrn bekam er die Stadt,die er sich gewünscht hatte.Es war die Stadt Timnat-Serach auf dem Gebirge Efraim19,50 Efraim: Gebirgszug im mittleren Westjordanland. Der Name kommt vom Stamm Efraim, der dort sein Siedlungsgebiet hatte..Josua baute die Stadt wieder auf und wohnte dort.

51Das also waren die Gebiete,die die Israeliten als Erbbesitz19,51 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. bekamen.Der Priester Eleasar19,51 Eleasar: Sohn Aarons und nach ihm Hohepriester in Israel., Josua19,51 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, der Sohn des Nun,und die Familienoberhäupter der Stämme Israels19,51 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. Mehr …verteilten sie durch das Los19,51 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr ….Das geschah in Schilo19,51 Schilo: Stadt etwa 35 km nördlich von Jerusalem. Dort stand ein Heiligtum, in dem die Bundeslade aufbewahrt wurde. Mehr … vor dem Herrnam Eingang zum Zelt der Begegnung19,51 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr ….Die Landverteilung war damit abgeschlossen.
20

Die Asylstädte und die Levitenstädte

Josua 20,1–21,45

Die Asylstädte

201Der Herr redete mit Josua20,1 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … und sagte:2»Sag zu den Israeliten:Bestimmt Städte bei euch, in denen Menschen Asyl finden!Die Anweisung dazu habe ich euch durch Mose mitgeteilt20,2 durch Mose mitgeteilt: Die Anweisungen finden sich in 4. Mose/Numeri 35,9-15.:3Jeder soll dorthin fliehen können,der ohne Absicht eine Person totgeschlagen hat.Die Städte sollen ihn davor schützen,dass Verwandte des Getöteten an ihm Blutrache20,3 Blutrache: Der nächste männliche Verwandte eines getöteten Familienmitglieds ist verpflichtet, den Mörder zu töten. üben.4Wer in einer dieser Städte Zuflucht sucht,soll sich an den Eingang des Stadttores20,4 Tor: Torgebäude in der Stadtmauer. Der Platz davor diente als Marktplatz und Versammlungsort für Gerichtsverhandlungen. stellen.Dort soll er den Ältesten20,4 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. der Stadt seinen Fall schildern.Die sollen ihn in ihre Stadt aufnehmenund ihm einen Platz zum Wohnen zuweisen.5Wenn ihn einer verfolgt, um Blutrache zu üben,dürfen sie den Totschläger nicht ausliefern.Das gilt aber nur,wenn er die Person ohne Absicht getötet hatund sie nicht vorher mit seinem Hass verfolgt hat.6Dann darf er so lange in der Stadt bleiben,bis er in der Gemeinde vor Gericht gestanden hat.Oder er darf bis zum Tod des Hohepriesters20,6 bis zum Tod des Hohepriesters: Diese Bestimmung stammt aus 4. Mose/Numeri 35,28 und wurde hier eingefügt. bleiben,der gerade im Amt ist.Danach kann der Totschläger in die Stadt gehen,aus der er geflohen ist, heim zu seiner Familie.«

7Die Israeliten wählten folgende Städte aus:Kedesch in Galiläa20,7 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Mehr … auf dem Gebirge Naftali,Sichem20,7 Sichem: Stadt 60 km nördlich von Jerusalem, zwischen den Bergen Garizim und Ebal gelegen. auf dem Gebirge Efraim,Kirjat-Arba auf dem Gebirge Juda, das ist Hebron20,7 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem..8Auf der anderen Seite des Jordan, östlich von Jericho20,8 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr …,bestimmten sie folgende Städte:Bezer auf der Hochebene des Stammes Ruben20,8 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers.,Ramot in Gilead auf dem Gebiet des Stammes Gad20,8 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien.,Golan in Baschan20,8 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. auf dem Gebiet des Stammes Manasse20,8 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland..9Das waren die Asylstädte.Sie boten nicht nur den Israeliten Zuflucht,sondern auch den Fremden20,9 Fremder: Person, die nicht zur Gemeinschaft Israels gehört und häufig wirtschaftlich schlechter gestellt war. Fremde sind durch das Gastrecht geschützt. Mehr …, die unter ihnen lebten.Dorthin konnte nun jeder fliehen,der einen andern ohne Absicht totgeschlagen hatte.Sein Leben war vor dem Bluträcher20,9 Bluträcher: Der nächste männliche Verwandte eines ermordeten Familienmitglieds, der die Pflicht hatte, den Mörder zu töten; vgl. 4. Mose/Numeri 35,16-27. so lange geschützt,bis die Gemeinde seinen Fall verhandelt hat.
21

Die Städte der Leviten

211Die Familienoberhäupter der Leviten21,1 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr …traten an den Priester Eleasar21,1 Eleasar: Sohn Aarons und nach ihm Hohepriester in Israel. heran,an Josua21,1 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, den Sohn des Nun,und an die Familienoberhäupter der Stämme Israels.2In Schilo im Land Kanaan sagten sie zu ihnen:»Der Herr hat durch Mose angeordnet21,2 durch Mose angeordnet: Eine solche Anordnung findet sich in 4. Mose/Numeri 35,1-8.,uns Städte zum Wohnen zu geben.Auch sollen wir Weideland für unser Vieh bekommen.«3Die Israeliten gaben daraufhin den Levitenetwas von ihrem Erbbesitz21,3 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. ab.Auf Befehl des Herrn erhielten sieStädte und Viehweiden.

4Zuerst erhielten die Großfamilien des Kehatihren Anteil unter den Leviten21,4 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr ….Darunter waren die Nachkommen des Priesters Aaron21,4 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr ….Von den Stämmen Juda21,4 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland., Simeon21,4 Simeon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Süden des judäischen Berglands. und Benjamin21,4 Benjamin: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im judäischen Bergland, nördlich von Jerusalem.bekamen sie 13 Städte durch das Los21,4 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr ….5Dann waren die übrigen Nachkommen des Kehatmit ihren Großfamilien an der Reihe.Von den Stämmen Efraim21,5 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr …, Dan21,5 Dan: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Norden des Landes. und Halb-Manasse21,5 Halb-Manasse: Ein Teil des Stamms Manasse lebte westlich des Jordan, der andere Teil im Ostjordanland. Der erste Teil des Stamms ist hier gemeint.bekamen sie zehn Städte durch das Los.6Dann waren die Nachkommen des Gerschonmit ihren Großfamilien an der Reihe.Von den Stämmen Issachar21,6 Issachar: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt südwestlich des See Gennesaret., Ascher21,6 Ascher: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt am Mittelmeer, nördlich des Gebirges Karmel., Naftali21,6 Naftali: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa.und Halb-Manasse auf der Hochebene Baschan21,6 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret.bekamen sie 13 Städte durch das Los.7Dann waren die Nachkommen des Merarimit ihren Großfamilien an der Reihe.Von den Stämmen Ruben21,7 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers., Gad21,7 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. und Sebulon21,7 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel.bekamen sie zwölf Städte durch das Los.8So bestimmten die Israeliten durch das Los,welche Städte und Viehweiden die Leviten bekamen.Der Herr hatte es durch Mose so angeordnet21,8 durch Mose so angeordnet: Eine solche Anordnung findet sich in 4. Mose/Numeri 35,1-8..

9Folgende Städte, die mit Namen genannt wurden,lagen auf dem Gebiet der Stämme Juda21,9 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland. und Simeon21,9 Simeon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Süden des judäischen Berglands..10Diese gab man den Nachkommen des Aaron21,10 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …,den Leviten aus den Großfamilien des Kehat.Sie bekamen als Erste ihren Anteil durch das Los21,10 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr …:11Man gab ihnen Kirjat-Arba, die Stadt des Arba,von dem die Anakiter21,11 Anakiter: Die aus Hebron und Umgebung stammenden Nachkommen des Anak. Sie waren für ihre außergewöhnliche Körpergröße bekannt. abstammen.Das war die Stadt Hebron21,11 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem. auf dem Gebirge Juda,die sie mit dem umliegenden Weideland bekamen.12Doch das Grundstück der Stadt und ihre Dörferhatte man Kaleb21,12 Kaleb: Gemeinsam mit Josua hatte er im Auftrag Gottes das verheißene Land erkundet, vgl. 4. Mose/Numeri 13–14. gegeben, dem Sohn des Jefunne.

Die 48 Städte der Priester und Leviten

13Den Nachkommen des Priesters Aaron21,13 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …gab man als Asylstädte:Hebron21,13 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem. mit Weideland, Libna mit Weideland,14Jattir mit Weideland, Eschtemoa mit Weideland,15Holon mit Weideland, Debir mit Weideland,16Ajin mit Weideland, Jutta mit Weideland,Bet-Schemesch mit Weideland –insgesamt neun Städte von den Stämmen Juda21,16 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland. und Simeon21,16 Simeon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Süden des judäischen Berglands..17Und im Gebiet von Benjamin21,17 Benjamin: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im judäischen Bergland, nördlich von Jerusalem. gab man ihnen:Gibeon21,17 Gibeon: Stadt 8 km nordwestlich von Jerusalem. mit Weideland, Geba mit Weideland,18Anatot21,18 Anatot: Stadt im Gebiet von Benjamin, 5 km nordöstlich von Jerusalem. mit Weideland, Alemet mit Weideland –insgesamt vier Städte.19Damit hatten die Priester, die Nachkommen Aarons,13 Städte mit ihren Viehweiden erhalten.

20Dann waren die übrigen Leviten21,20 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … an der Reihe,die zu den Großfamilien der Kehatiter gehörten.Sie bekamen Städte vom Stamm Efraim21,20 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr … durch das Los21,20 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr ….21Man gab ihnen als Asylstädte für Totschlägerauf dem Gebirge Efraim:Sichem21,21 Sichem: Stadt 60 km nördlich von Jerusalem, zwischen den Bergen Garizim und Ebal gelegen. mit Weideland, Geser21,21 Geser: Ortschaft 40 km westlich von Jerusalem. mit Weideland,22Kibzajim mit Weideland, Bet-Horon mit Weideland –insgesamt vier Städte.23Im Gebiet von Dan21,23 Dan: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Norden des Landes. gab man ihnen:Elteke mit Weideland, Gibbeton mit Weideland,24Ajalon mit Weideland, Gat-Rimmon mit Weideland –insgesamt vier Städte.25Und im Gebiet von Halb-Manasse21,25 Halb-Manasse: Ein Teil des Stamms Manasse lebte westlich des Jordan, der andere Teil im Ostjordanland. Der erste Teil des Stamms ist hier gemeint. gab man ihnen:Taanach mit Weideland, Jibleam mit Weideland –insgesamt zwei Städte.26Damit hatten die übrigen Großfamilien der Kehatiterzehn Städte mit ihren Viehweiden erhalten.

27Dann waren die Nachkommen des Gerschon an der Reihe,die zu den Großfamilien der Leviten21,27 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … gehörten.Man gab ihnen als Asylstädte für Totschlägerim Gebiet von Halb-Manasse21,27 Halb-Manasse: Ein Teil des Stamms Manasse lebte westlich des Jordan, der andere Teil im Ostjordanland. Der erste Teil des Stamms ist hier gemeint. auf der Hochebene Baschan21,27 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret.:Golan mit Weideland, Aschtarot mit Weideland –insgesamt zwei Städte.28Im Gebiet von Issachar21,28 Issachar: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt südwestlich des See Gennesaret. gab man ihnen:Kischjon mit Weideland, Daberat mit Weideland29Jarmut mit Weideland, En-Gannim mit Weideland –insgesamt vier Städte.30Im Gebiet von Ascher21,30 Ascher: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt am Mittelmeer, nördlich des Gebirges Karmel. gab man ihnen:Mischal mit Weideland, Abdon mit Weideland,31Helkat mit Weideland, Rehob mit Weideland –insgesamt vier Städte.32Und man gab ihnen als Asylstädte für Totschlägerim Gebiet von Naftali21,32 Naftali: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa., in Galiläa21,32 Galiläa: Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der nördlichen Küstenebene. Mehr …:Kedesch mit Weideland, Hammat mit Weideland,Kartan mit Weideland –insgesamt drei Städte.33Damit hatten die Großfamilien der Gerschoniter13 Städte mit ihren Viehweiden erhalten.

34Dann waren die restlichen Leviten21,34 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … an der Reihe,die zu den Großfamilien der Merariter gehörten.Im Gebiet von Sebulon21,34 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel. gab man ihnen:Jokneam mit Weideland, Karta mit Weideland,35Rimmon mit Weideland, Nahalal mit Weideland –insgesamt vier Städte.36Im Gebiet von Ruben21,36 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers. gab man ihnenals Asylstädte für Totschläger,die auf der anderen Seite des Jordan lagen,östlich von Jericho21,36 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr …:Bezer mit Weideland, Jahaz mit Weideland,37Kedemot mit Weideland, Mefaat mit Weideland –insgesamt vier Städte.38Im Gebiet von Gad21,38 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. gab man ihnenals Asylstädte für Totschläger:Ramot in Gilead mit Weideland, Mahanajim mit Weideland,39Heschbon mit Weideland, Jaser mit Weideland –insgesamt vier Städte.40Damit hatten die restlichen Leviten,die zu den Großfamilien der Merariter gehörten,zwölf Städte durch das Los21,40 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr … erhalten.

41Die Gesamtzahl der Levitenstädte21,41 Levitenstädte: Bei der Verteilung des Landes an die Stämme Israels erhielten die Leviten kein Land als Erbbesitz. Stattdessen werden ihnen in diesem Kapitel Städte zum Wohnen zugewiesen.,die im Gebiet der Israeliten lagen,ergab 48 Städte mit ihren Viehweiden.42Alle diese Städte bekamen die Leviten,und zu jeder Stadt gehörte das umliegende Weideland.So war es bei allen diesen Städten.

Der Abschluss der Landverteilung

43Der Herr gab den Israeliten das ganze Land,wie er es ihren Vorfahren geschworen21,43 ihren Vorfahren geschworen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 12,7. hatte.Sie nahmen es in Besitz und wohnten darin.44An allen Orten sorgte der Herr dafür,dass sie in Ruhe leben konnten.Auch das hatte er ihren Vorfahren geschworen.Keiner von ihren Feinden konnte ihnen standhalten.Alle Feinde gab der Herr in ihre Gewalt.45Keine einzige von seinen Verheißungen blieb unerfüllt,die der Herr ganz Israel gegeben hat.Alle sind sie eingetroffen.