BasisBibel (BB)
14

Die Gebiete im Süden Kanaans

Josua 14,1–15,63

Eleasar und Josua bereiten die Landverteilung vor

141Es folgt eine Beschreibung der Gebiete,die die Israeliten im Land Kanaanals Erbbesitz14,1 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. bekamen.Der Priester Eleasar14,1 Eleasar: Sohn Aarons und nach ihm Hohepriester in Israel., Josua14,1 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, der Sohn des Nun,und die Familienoberhäupter der Stämme Israelsteilten ihnen ihren Erbbesitz durch das Los14,1 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr … zu.2So hatte es der Herr durch Mose14,2 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …für die neuneinhalb Stämme angeordnet.3Den Erbbesitz der anderen zweieinhalb Stämmehatte Mose bereits im Ostjordanland verteilt.Nur den Leviten14,3 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … hatte er keinen Erbbesitzunter den Israeliten gegeben.4Denn der Stamm Josef teilte sich in zwei Stämme14,4 zwei Stämme: Da bei der Landverteilung die Zwölfzahl der Stämme Israels nicht angetastet wurde, blieb kein Land für den Stamm Levi übrig..Die hießen Efraim und Manasse wie die Söhne Josefs.Deshalb bekamen die Leviten keinen Anteil am Land.Doch man gab ihnen Städte zum Wohnen,samt Weideland für ihren Besitz an Vieh.5Und so verteilten die Israeliten das Land.Sie machten es genau so,wie es der Herr dem Mose befohlen hatte.

Kaleb erhält Hebron mit seinem Umland

6Die Judäer14,6 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland. traten in Gilgal14,6 Gilgal: Heiligtum in der Nähe von Jericho. Dort haben die Israeliten nach ihrem Durchzug durch den Jordan zwölf Steine aufgestellt, vgl. Josua 4,19-20. an Josua14,6 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … heran,darunter Kaleb14,6 Kaleb: Gemeinsam mit Josua hatte er im Auftrag Gottes das verheißene Land erkundet, vgl. 4. Mose/Numeri 13–14., der Sohn des Jefunne, ein Kenasiter14,6 Kenasiter: Ein Nachkomme des Kenas. Nach 1. Mose/Genesis 15,19 werden die Kenasiter zu der Bevölkerung Kanaans gezählt, die vor den Israeliten im Land lebte..Der sagte zu ihm:»Du weißt, was der Herr zum Gottesmann Mose14,6 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … sagte.In Kadesch-Barnea14,6 Kadesch-Barnea: Ortschaft am südwestlichen Rand Judas. sprach er über dich und mich.7Ich war damals 40 Jahre alt,als Mose, der Knecht des Herrn, mich losschickte.Von Kadesch-Barnea aus sollte ich in das Land gehen,um es auszukundschaften.Als ich zurückkam, berichtete ich ihm davonnach bestem Wissen und Gewissen.8Doch die anderen, die mit mir gegangen waren,entmutigten14,8 entmutigen: Sie verbreiteten Angst und Schrecken vor den Bewohnern des Landes, das sie ausgekundschaftet hatten; vgl. 4. Mose/Numeri 13,25-33. das Volk durch ihr Gerede.Ich habe das nicht getan,sondern dem Herrn, meinem Gott, voll vertraut.9Da schwor Mose an diesem Tag:›Bei Gott, das Land, das deine Füße betreten haben,soll dir als Erbbesitz14,9 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. gehören.Deine Nachkommen sollen es für immer besitzen.Denn du hast dem Herrn, meinem Gott, voll vertraut.‹10Sieh her, der Herr hat mich am Leben gelassen,wie er es versprochen hat.45 Jahre ist das jetzt her,dass der Herr so mit Mose geredet hat.Damals wanderte Israel noch durch die Wüste14,10 Wüste: Meint die Zeit der Wüstenwanderung, als Israel aus Ägypten geflohen war; vgl. 2. Mose/Exodus 16–19 und 4. Mose/Numeri 10,11–21,35..Heute bin ich, wie du siehst, 85 Jahre alt.11Doch ich bin heute noch so stark wie an dem Tag,als Mose mich losgeschickt hat.Ich besitze noch genauso viel Kraft wie damals,kann kämpfen, Krieg führen und siegreich heimkehren.12Darum gib mir jetzt dieses Gebirge,von dem der Herr damals geredet hat.Du hast es ja selbst gehört,dass dort die Anakiter14,12 Anakiter: Die aus Hebron und Umgebung stammenden Nachkommen des Anak. Sie waren für ihre außergewöhnliche Körpergröße bekannt. sindund große, stark befestigte Städte haben.Vielleicht ist der Herr mit mir?Dann kann ich sie vertreiben, wie es der Herr gesagt hat.«

13Josua14,13 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … wünschte Kaleb14,13 Kaleb: Gemeinsam mit Josua hatte er im Auftrag Gottes das verheißene Land erkundet, vgl. 4. Mose/Numeri 13–14., dem Sohn des Jefunne, Glückund gab ihm Hebron14,13 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem. als Erbbesitz14,13 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott..14So gehört Hebron bis heute zum Erbbesitz von Kaleb,dem Sohn des Jefunne, dem Kenasiter.Denn er vertraute dem Herrn, dem Gott Israels.15Die Stadt Hebron hieß früher einmal Kirjat-Arba,das heißt: Stadt des Arba.Denn Arba war der größte Mensch unter den Anakitern14,15 Anakiter: Die aus Hebron und Umgebung stammenden Nachkommen des Anak. Sie waren für ihre außergewöhnliche Körpergröße bekannt..Der Krieg war zu Ende, und das Land hatte Ruhe.
15

Das Gebiet von Juda

151Das ist das Land,das der Stamm Juda15,1 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland.für seine Großfamilien bekam.Es wurde ihm durch das Los15,1 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr … zugeteilt:Es erstreckt sich bis zu dem Gebiet von Edom15,1 Edom: Nachbarstaat Israels im Süden.und weiter südlich bis zur Wüste Zin15,1 Zin: Wüstengebiet auf der Sinaihalbinsel, an der Grenze zu Israel gelegen. am Rand von Teman15,1 Teman: Nicht näher bezeichnete Landschaft in Edom..2Seine Südgrenze beginnt am Rand des Salzmeeres.Sie läuft von seiner südlichen Bucht aus3weiter in den Süden bis zum Skorpionenpass.Von dort geht sie durch die Wüste Zin,dann südlich an Kadesch-Barnea15,3 Kadesch-Barnea: Ortschaft am südwestlichen Rand Judas. vorbeiund weiter nach Hezron, Addar und Karka.4Sie führt über Azmon zum Bach Ägyptens15,4 Bach Ägyptens: Bezeichnung für das Flusstal, das auf der östlichen Sinaihalbinsel die Grenze zu Ägypten bildet.und läuft an ihm entlang bis zum Mittelmeer.Das ist für euch der Grenzverlauf im Süden.5Die Ostgrenze verläuft am Salzmeer15,5 Salzmeer: Anderer Name für das Tote Meer. entlangbis hinauf zur Mündung des Jordan15,5 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr ….Die Nordgrenze führt von der Bucht des Salzmeeres,wo der Jordan mündet,6hinauf nach Bet-Hogla und Bet-Araba im Norden.Sie führt am Felsen des Bohan vorbei,der nach einem Sohn des Ruben benannt ist,7und durch die Ebene Achor hinauf nach Debir.Dort wendet sie sich in Richtung von Gelilot,gegenüber der Passstraße von Adummim südlich des Tals,und führt vorbei an der Schemesch- und Rogelquelle.8Die Grenze verläuft weiter hinauf zum Hinnomtalam Südhang der Jebusiterstadt15,8 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte., das ist Jerusalem.Sie führt westlich des Hinnomtals über den Berggipfelund dann am Nordrand der Ebene Refaim vorbei.9Vom Berggipfel wendet sie sich zur Neftoachquelle.Sie führt weiter hinauf zur Spitze des Berges Efronund biegt ab nach Baala, das ist Kirjat-Jearim.10Von Baala wendet sie sich in westliche Richtungzum Gebirge Seir und zum Nordabhang des Bergs Jearim,das ist Kesalon.Die Grenze führt hinab nach Bet-Schemesch und Timna.11Dann läuft sie um den Bergrücken von Ekron herumund etwas weiter nördlich nach Schikkaron,am Berg Baala und an Jabneel vorbei bis zum Meer.12Die Mittelmeerküste bildet seine Westgrenze.Das also sind alle Grenzen des Landes,das die Judäer für ihre Großfamilien bekamen.

Die Eroberung von Hebron und Debir

13Kaleb15,13 Kaleb: Gemeinsam mit Josua hatte er im Auftrag Gottes das verheißene Land erkundet, vgl. 4. Mose/Numeri 13–14. war der Sohn des Jefunne.Ihm hatte Josua ein größeres Grundstück gegeben,wie es der Herr ihm befohlen hatte.Das Grundstück lag im Gebiet der Judäer15,13 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland.und hieß Kirjat-Arba, das ist Hebron15,13 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem..Arba, der Vater des Anak, hatte die Stadt gegründet.14Kaleb vertrieb aus ihr die drei Anakiter15,14 Anakiter: Die aus Hebron und Umgebung stammenden Nachkommen des Anak. Sie waren für ihre außergewöhnliche Körpergröße bekannt.Scheschai, Ahiman und Talmai, die Söhne des Anak.15Von dort zog er gegen die Bewohner von Debir,das früher Kirjat-Sefer geheißen hatte.16Kaleb sagte: »Wer die Stadt Kirjat-Sefer besiegt und erobert,dem gebe ich meine Tochter Achsa zur Frau.«

17Da eroberte Otniel die Stadt.Er war der Sohn des Kenas und Kalebs Bruder.Kaleb gab ihm daraufhin seine Tochter Achsa zur Frau.18Als die Braut ankam, drängte er sie dazu,von ihrem Vater fruchtbares Land zu erbitten.Wie sie nun vom Esel herabstieg,fragte ihr Vater Kaleb: »Was willst du?«19Sie antwortete: »Gib mir ein Abschiedsgeschenk!Denn du hast mich in ein trockenes Land verheiratet.Gib wir wenigstens ein paar Wasserteiche zum Besitz!«Da überließ er ihr die oberen und unteren Wasserteiche.

Die Städte in Juda

20Das ist der Erbbesitz15,20 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den der Stamm Juda für seine Großfamilien bekam.21Es sind die folgenden Städte,die der Stamm Juda bis zur Grenze von Edom15,21 Edom: Nachbarstaat Israels im Süden. bekam.

Die Städte im Süden sind:Kabzeel, Arad, Jagur,22Kina, Dimona, Arara,23Kedesch, Hazor-Jitnan,24Sif, Telem, Bealot,25Hazor-Hadatta, Kerijot-Hezron, das ist Hazor15,25 Hazor: Stadt im Norden Israels, an der Kreuzung zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen.,26Amam, Schema, Molada,27Hazar-Gadda, Heschmon, Bet-Pelet,28Hazar-Schual, Beerscheba15,28 Beerscheba: Wörtlich »Schwurbrunnen«. 90 km südwestlich von Jerusalem an einer wichtigen Handelsstraße gelegene Stadt mit Heiligtum., Biseta,29Baala, Ijim, Ezem,30Eltolad, Kesil, Horma,31Ziklag, Madmanna, Sansanna,32Bet-Lebaot, Scharuhen, En-Rimmon –das sind 29 Städte15,32 29 Städte: Im hebräischen Text weicht die Summe der genannten Städte von der Zahl 29 ab. und ihre Dörfer dazu.

33Die Städte im Hügelland15,33 Hügelland: Wörtlich »Schefela«. Fruchtbares Land zwischen dem Gebirge Juda und der Küstenebene am Mittelmeer. sind:Eschtaol, Zora, Aschna,34Sanoach, En-Gannim, Tappuach, Enam,35Jarmut, Adullam, Socho, Aseka,36Schaarajim, Aditajim, Gedera, Gederotajim –das sind 14 Städte15,36 14 Städte: Wahrscheinlich ist der Ort »Gedera« am Ende der Liste irrtümlich wiederholt und zu »Gederotajim« verschrieben worden. Ohne diesen Ortsnamen stimmt die Zahl 14. und die Dörfer dazu.37Zenan, Hadascha, Migdal-Gad,38Dilan, Mizpe, Jokteel,39Lachisch, Bozkat, Eglon,40Kabbon, Lachmas, Kitlisch,41Gederot, Bet-Dagon, Naama, Makkeda –das sind 16 Städte und ihre Dörfer dazu.42Libna, Atach, Aschan,43Jiftach, Aschna, Nezib,44Keila, Achsib und Marescha –das sind neun Städte und die Dörfer dazu.

45Ferner rechnete man noch hinzu:Ekron mit seinen Ortschaften und Dörfern,46nach Westen bis zur Grenze von Aschdod15,46 Aschdod: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste.alle Ortschaften und Dörfer,47Aschdod mit seinen Ortschaften und Dörfern,Gaza15,47 Gaza: Bedeutende Stadt der Philister und Handelsstadt, im heutigen Gazastreifen gelegen. mit seinen Ortschaften und Dörfernbis zur Grenze Ägyptens und der Mittelmeerküste.

48Die Städte auf dem Gebirge sind:Schamir, Jattir, Socho,49Danna, Kirjat-Sefer, das ist Debir,50Anab, Eschtemoa, Anim,51Goschen, Holon, Gilo –das sind elf Städte und ihre Dörfer dazu.52Arab, Duma, Eschan,53Janum, Bet-Tappuach, Afeka,54Humta, Kirjat-Arba, das ist Hebron15,54 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem., Zior –das sind neun Städte und ihre Dörfer dazu.55Maon, Karmel, Sif, Jutta,56Jesreel, Jokdeam, Sanoach,57Kajin, Gibea, Timna –das sind zehn Städte und ihre Dörfer dazu.58Halhul, Bet-Zur, Gedor,59Maarat, Bet-Anot, Eltekon –das sind sechs Städte und ihre Dörfer dazu.Tekoa15,59 Tekoa: Die Aufzählung der folgenden elf Städte ist im hebräischen Text ausgefallen, aber in der griechischen Übersetzung erhalten geblieben., Efrata, das ist Betlehem15,59 Betlehem: Ortschaft etwa 8 km südwestlich von Jerusalem. Mehr …,Pegor, Etam, Kulon, Tatam,Schoresch, Kerem, Gallim, Bet-Ter, Manocho –das sind elf Städte und ihre Dörfer dazu.60Kirjat-Baal, das ist Kirjat-Jearim, Rabba –das sind zwei Städte und ihre Dörfer dazu.

61Die Städte in der Wüste sind:Bet-Araba, Middin, Sechacha,62Nibschan, die Salzstadt, En-Gedi15,62 En-Gedi: Fruchtbare Oase an der Westküste des Toten Meers.das sind sechs Städte und ihre Dörfer dazu.

63Über die Jebusiter15,63 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte., die Bewohner Jerusalems,ist noch zu berichten:Die Judäer konnten sie nicht vertreiben.Deshalb wohnen die Jebusiter noch heute in Jerusalem,zusammen mit den Judäern.
16

Die Gebiete in der Mitte Kanaans

Josua 16,1–17,18

Die Südgrenze

161Das ist das Land,das den Nachkommen Josefs16,1 Josef: Einer der zwölf Stämme Israels, aus dem später die Stämme Efraim und Manasse hervorgingen. durch das Los16,1 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr … zufiel:Seine Grenze beginnt am Jordan16,1 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … etwa bei Jericho16,1 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr ….Im Osten läuft sie an den Quellen Jerichos vorbeiund geht von dort hinauf in das Gebirge bei Bet-El16,1 Bet-El: Ortschaft 16 km nördlich von Jerusalem. Der Name bedeutet übersetzt »Haus Gottes«..2Sie führt von Bet-El hinüber nach Lusund in das Gebiet der Arkiter nach Atarot.3Weiter nach Westen führt die Grenze hinabzum Gebiet der Jafletiter.Sie verläuft durch das Gebiet des unteren Bet-Horonbis Geser und endet am Meer.4So erhielten die Nachkommen Josefs ihren Erbbesitz,das sind die Stämme Efraim16,4 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr … und Manasse16,4 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland..

Das Gebiet von Efraim

5Und das ist das Gebiet,das die Efraimiter16,5 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr … für ihre Großfamilien bekamen:Die südliche Grenze ihres Erbbesitzes16,5 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.führt über Atarot-Addar bis zum oberen Bet-Horon6und endet am Meer.Ihr äußerster Grenzpunkt im Norden ist Michmetat.Von dort läuft die Grenze im Osten nach Taanat-Schilo,führt dort um die Stadt herum und erreicht Janoach.7Von Janoach geht sie hinab nach Atarot und Naara,berührt Jericho16,7 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr … und endet am Jordan16,7 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr ….8Die Grenze im Norden führt von Tappuach ausnach Westen durch das Flusstal Kana und endet am Meer.Das also ist der Erbbesitz,den der Stamm Efraim für seine Großfamilien bekam.9Dazu bekamen sie die Städte im Gebiet von Manasse16,9 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.,die man den Efraimitern zugeteilt hatte –alle diese Städte und ihre Dörfer dazu.

10Die Kanaaniter16,10 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr … aber, die in Geser16,10 Geser: Ortschaft 40 km westlich von Jerusalem. wohnten,hatten sie nicht vertrieben.Deshalb wohnen die Kanaaniter noch heute in Efraim16,10 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr ….Doch sie wurden gezwungen,für die Nachkommen Josefs16,10 Josef: Einer der zwölf Stämme Israels, aus dem später die Stämme Efraim und Manasse hervorgingen. zu arbeiten.