BasisBibel (BB)
11

Josua siegt bei den Quellen von Merom

111Als Jabin, der König von Hazor11,1 Hazor: Stadt im Norden Israels, an der Kreuzung zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen., von den Siegen hörte,schickte er Boten aus:zum König Jobab von Madon,zu den Königen von Schimron und Achschaf,2zu den Königen im nördlichen Bergland,zu denen im Jordantal11,2 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … südlich von Kinneret11,2 Kinneret: Ortschaft am See Gennesaret, der im Alten Testament See Kinneret heißt.,zu denen im Hügelland und im Gebiet von Dor,das an der Mittelmeerküste liegt.3Weitere Boten gingen zu den Kanaanitern11,3 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr …im Osten und im Westen,zu den Amoritern11,3 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich des Jordan lebte, bevor die Israeliten das Land in Besitz nahmen., Hetitern und Perisitern,zu den Jebusitern11,3 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte. auf dem judäischen Gebirgeund zu den Hiwitern am Fuß des Hermongebirges11,3 Hermon: Bis zu 2814 m hohes Bergmassiv etwa 60 km nördlich des See Gennesaret. Mehr …,die in der Gegend von Mizpe lebten.4Sie alle zogen mit ihren Truppen in den Krieg.Es war ein Heer, so zahlreich wie der Sand am Meer.Auch sehr viele Pferde und Streitwagen11,4 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung. Mehr … waren dabei.5Alle diese Könige kamen zusammenund zogen geschlossen zu den Quellen von Merom11,5 Merom: Eine Ortschaft im Norden Galiläas, die genaue Lage ist unbekannt..Dort schlugen sie ihr Heerlager auf,um gegen Israel zu kämpfen.

6Der Herr sagte zu Josua11,6 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …:»Fürchte dich nicht vor ihren Truppen!Morgen um diese Zeit will ich sie Israel ausliefern,sodass sie alle erschlagen werden.Du sollst ihre Pferde lähmen11,6 lähmen: Den Zugpferden sollen die Sehnen an den Hinterbeinen zerschnitten werden, damit die Streitwagen nicht mehr eingesetzt werden können.und ihre Streitwagen11,6 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung. Mehr … verbrennen.«7Josua rückte mit seinem ganzen Kriegsvolk vorund überfiel sie bei den Quellen von Merom.Sein Überfall kam für die Könige völlig unerwartet.8Der Herr gab sie in die Gewalt der Israeliten.Sie besiegten die feindlichen Truppenund verfolgten sie bis zu der großen Stadt Sidon11,8 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …,bis Misrefot-Majim und noch weiter nach Ostenbis zu der Ebene von Mizpe.Sie erschlugen alle bis auf den letzten Mann.9Josua machte es mit ihnen genauso,wie es der Herr ihm befohlen hatte.Er lähmte ihre Pferde und verbrannte ihre Streitwagen.

Josua erobert Gebiete im Norden

10Danach wandte sich Josua11,10 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … nach Hazor11,10 Hazor: Stadt im Norden Israels, an der Kreuzung zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen..Er eroberte die Stadt und tötete ihren König.Denn Hazor war früher die wichtigste Stadtim ganzen Gebiet der verbündeten Königreiche.11Die Israeliten töteten alles mit dem Schwert,was in der Stadt lebte.Josua weihte sie dem Untergang11,11 dem Untergang weihen: Meint die vollständige Vernichtung von Kriegsbeute und Gefangenen durch Gott oder im Auftrag Gottes. Das Volk hat keinen Anspruch darauf, weil Gott allein den Sieg ermöglicht..Nicht einen Einzigen ließ er am Leben.Und Hazor selbst ließ er niederbrennen.12Josua eroberte die Städte der verbündeten Königreicheund nahm alle ihre Könige gefangen.Er tötete sie mit dem Schwertund weihte alles dem Untergang.So hatte es Mose11,12 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …, der Knecht11,12 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr … des Herrn, befohlen11,12 befohlen: Solche Anweisungen stehen beispielsweise in 5. Mose/Deuteronomium 7,1-5..13Alle ihre Städte aber,die noch heute auf ihren Hügeln liegen,verbrannten die Israeliten nicht.Nur Hazor allein ließ Josua niederbrennen.14Die gesamte Beute aus den Städten und das Viehnahmen die Israeliten an sich.Die Menschen aber töteten sie mit dem Schwert,bis sie alle ausgerottet hatten.Nicht einen Einzigen ließen sie am Leben.15So hatte es der Herr seinem Knecht|Knecht, Knecht Gottes Mose befohlen.Und Mose hatte es Josua befohlenund Josua hatte es genauso ausgeführt.Jedes einzelne Wort hatte Josua befolgt,das der Herr dem Mose befohlen hatte.

Die Einnahme des Landes ist abgeschlossen

16Josua11,16 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … nahm das ganze Land ein.Er eroberte das judäische Gebirge, die ganze Wüste,die Landschaft Goschen, das Hügelland,das Jordantal11,16 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr …, das Gebirge Israel und sein Hügelland.17Das Gebiet reichte vom kahlen Berg nahe Seir11,17 Seir: Gebirgszug südöstlich des Toten Meers und Siedlungsgebiet der Edomiter.bis nach Baal-Gad in der Hochebene des Libanon11,17 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. Mehr …am Fuß des Hermongebirges11,17 Hermon: Bis zu 2814 m hohes Bergmassiv etwa 60 km nördlich des See Gennesaret. Mehr ….Er besiegte alle ihre Könige,nahm sie gefangen und tötete sie.18Lange Zeit hatte der Krieg gedauert,den Josua gegen alle diese Könige führte.19Und es gab keine Stadt,die mit den Israeliten Frieden geschlossen hätte –mit Ausnahme der Hiwiter11,19 Hiwiter: Die Einwohner von Gibeon hatten durch eine List den Abschluss eines Friedensvertrags mit Israel erreicht, vgl. Josua 9,1-15., der Einwohner von Gibeon11,19 Gibeon: Stadt 8 km nordwestlich von Jerusalem..Alle Städte hatten sie im Kampf genommen.20Denn der Herr hatte dafür gesorgt,dass die Feinde an ihrem Starrsinn festhielten.Sie sollten gegen die Israeliten in den Kampf ziehen.So konnte man sie dem Untergang weihen11,20 dem Untergang weihen: Meint die vollständige Vernichtung von Kriegsbeute und Gefangenen durch Gott oder im Auftrag Gottes. Das Volk hat keinen Anspruch darauf, weil Gott allein den Sieg ermöglicht.und musste keine Gnade walten lassen.Denn sie alle sollten ausgerottet werden,wie es der Herr dem Mose11,20 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … befohlen hatte.

21Zu der Zeit zog Josua11,21 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … gegen die Anakiter11,21 Anakiter: Die aus Hebron und Umgebung stammenden Nachkommen des Anak lebten in Kanaan, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Sie waren für ihre außergewöhnliche Körpergröße bekannt.,um sie auf dem Gebirge auszurotten –in ihren Städten Hebron11,21 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem., Debir und Anab.Josua weihte sie mit ihren Städten dem Untergang11,21 dem Untergang weihen: Meint die vollständige Vernichtung von Kriegsbeute und Gefangenen durch Gott oder im Auftrag Gottes. Das Volk hat keinen Anspruch darauf, weil Gott allein den Sieg ermöglicht.,überall im Gebirge Juda und im Gebirge Israel.22Kein Anakiter blieb im Land der Israeliten übrig –mit Ausnahme eines Restes in Gaza11,22 Gaza: Bedeutende Stadt der Philister und Handelsstadt, im heutigen Gazastreifen gelegen., Gat11,22 Gat: Aus der Stadt Gat stammten auch Goliat und ein weiterer riesengroßer Mann, vgl. 1. Samuel 17,4 und 2. Samuel 21,20-22. und Aschdod11,22 Aschdod: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste..23So nahm Josua das ganze Land ein.Es geschah alles genau so,wie der Herr zu Mose11,23 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … gesagt hatte.Josua gab das Land den Israeliten als Erbbesitz11,23 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,jeder Stamm erhielt seinen Teil.Der Krieg war zu Ende, und das Land hatte Ruhe.
12

Anhang: Die Liste der besiegten Könige

121Hier sind die Könige verzeichnet,die in dem Land wohnten.Die Israeliten hatten sie besiegtund ihr Land in Besitz genommen:das Ostjordanland vom Arnon12,1 Arnon: Fluss, der am östlichen Ufer ins Tote Meer mündet. bis zum Hermon12,1 Hermon: Bis zu 2814 m hohes Bergmassiv etwa 60 km nördlich des See Gennesaret. Mehr …,dazu die gesamte Osthälfte des Jordantals12,1 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr ….2Sihon12,2 Sihon: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-32. war der König der Amoriterund hatte seinen Amtssitz in Heschbon12,2 Heschbon: Stadt im Ostjordanland, 25 km östlich der Mündung des Jordan ins Tote Meer im heutigen Jordanien..Sein Herrschaftsgebiet erstreckte sich von Aroer,das am Rand des Arnontals liegt,über die Mitte des Tals und das halbe Gileadbis zum Jabboktal, der Grenze zu den Ammonitern.3Dazu gehörte die Osthälfte des Jordantalsvom See Kinneret bis zum Toten Meer, dem Salzmeer,entlang der Straße nach Bet-Jeschimot und weiterbis zu den Abhängen des Berges Pisga im Süden.4Og12,4 Og: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,33-35. war der König von Baschan12,4 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret.und ein Nachfahre der Rafaiter12,4 Rafaiter: Bewohner des Landes, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Wegen ihrer überdurchschnittlichen Körpergröße wurden sie als Riesen bezeichnet..Er hatte seinen Amtssitz in Aschtarot und Edrei.5Sein Herrschaftsgebiet umfasste das Hermongebirge,die Landschaft Salcha und die Hochebene Baschanbis hin zur Grenze der Geschuriter und Maachatiter.Dazu kam das halbe Gilead bis zum Gebiet des Sihon,des Königs von Heschbon.6Diese beiden Könige hatten die Israeliten schon besiegt.Mose12,6 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …, der Knecht des Herrn12,6 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr …, hatte sie unterworfenund ihr Land verteilt:Ruben12,6 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers., Gad12,6 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. und der halbe Stamm Manasse12,6 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.hatten es zum Besitz erhalten.

7Hier sind die Könige verzeichnet,die in dem Land wohnten.Josua12,7 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … und die Israeliten hatten sie besiegt.Das Gebiet im Westjordanland erstreckte sichvon Baal-Gad in der Ebene des Libanon12,7 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. Mehr …bis zum kahlen Berg nahe Seir12,7 Seir: Gebirgszug südöstlich des Toten Meers und Siedlungsgebiet der Edomiter..Josua gab das Land den Stämmen Israels zum Besitz,jeder erhielt seinen Teil:8auf dem Gebirge, im Hügelland, im Jordantal12,8 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr …,an den Bergabhängen,in der Wüste und weiter im Süden.Dies waren die Gebiete der Hetiter12,8 Hetiter: Volksgruppe im südlichen Kanaan, bevor das Land durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde., Amoriter12,8 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm.,Kanaaniter12,8 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr …, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter12,8 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte..

9Verzeichnet ist jeweils ein König:der König von Jericho12,9 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr …,der König von Ai12,9 Ai: Stadt etwa 13 km nördlich von Jerusalem. in der Nähe von Bet-El,10der König von Jerusalem,der König von Hebron12,10 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem.,11der König von Jarmut,der König von Lachisch12,11 Lachisch: Stadt 44 km südwestlich von Jerusalem und wichtiger Militärstützpunkt.,12der König von Eglon,der König von Geser12,12 Geser: Ortschaft 40 km westlich von Jerusalem.,13der König von Debir,der König von Geder,14der König von Horma,der König von Arad,15der König von Libna,der König von Adullam12,15 Adullam: Ort am Rand des judäischen Berglands, etwa 16 km nordwestlich von Hebron gelegen.,16der König von Makkeda,der König von Bet-El12,16 Bet-El: Ortschaft 16 km nördlich von Jerusalem. Der Name bedeutet übersetzt »Haus Gottes«.,17der König von Tappuach,der König von Hefer,18der König von Afek,der König von Scharon,19der König von Madon,der König von Hazor12,19 Hazor: Stadt im Norden Israels, an der Kreuzung zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen.,20der König von Schimron-Meron,der König von Achschaf,21der König von Taanach,der König von Megiddo12,21 Megiddo: Bedeutende Stadt im nördlichen Israel, an der Kreuzung zweier Handelsstraßen.,22der König von Kedesch,der König von Jokneam am Karmel,23der König von Dor an der Meeresküste,der König von Haroschet-Gojim in Galiläa,24der König von Tirza.Das sind zusammen 31 Könige.
13

Die Verteilung des Landes Kanaan

Josua 13,1–21,45

Die Gebiete im Ostjordanland

Josua 13,1-33

Die noch nicht eroberten Gebiete

131Josua13,1 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … war sehr alt geworden.Da sagte der Herr zu ihm:»Du bist nun sehr alt geworden.Aber viele Teile des Landes sind noch nicht erobert.2Dazu gehören die Stadtstaaten der Philisterund das ganze Land der Geschuriter13,2 Land der Geschuriter: Gebiet in der Wüste südlich des judäischen Gebirges, vgl. 1. Samuel 27,8..3Das Gebiet erstreckt sich vom Ostrand des Nildeltas13,3 Ostrand des Nildeltas: Wörtlich »Schihor Ägyptens«, einer der Seitenflüsse im östlichen Nildelta, der hier die Grenze zu Ägypten bildet.bis nach Ekron13,3 Ekron: Einflussreiche Stadt der Philister etwa 40 km westlich von Jerusalem. im Norden.Es wird dem Land der Kanaaniter13,3 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr … zugerechnet.In ihm herrschen die fünf Philisterfürstenvon Gaza13,3 Gaza: Bedeutende Stadt der Philister und Handelsstadt, im heutigen Gazastreifen gelegen., Aschdod13,3 Aschdod: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste., Aschkelon13,3 Aschkelon: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste., Gat13,3 Gat: Eine der fünf Hauptstädte der Philister, im Bergland zwischen Jerusalem und dem Mittelmeer gelegen. und Ekron.Dazu kommt das Gebiet der Awiter im Süden,4ferner das ganze übrige Land der Kanaaniter.Es erstreckt sich von Ara, das zu Phönizien13,4 Phönizien: Schmaler Landstreifen an der östlichen Mittelmeerküste vor allem auf dem Gebiet des heutigen Libanon. Mehr … gehört,bis Afek, das an das Land der Amoriter13,4 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm. grenzt.5Dazu kommt das Stadtgebiet von Byblos13,5 Byblos: Phönizische Hafenstadt 30 km nördlich des heutigen Beirut. In anderen Bibelübersetzungen wird sie »Gebal« genannt.und der gesamte östliche Teil des Libanon13,5 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. Mehr …,von der Stadt Baal-Gad am Fuß des Hermongebirgesbis Lebo-Hamat13,5 Lebo-Hamat: Bedeutende Stadt am Fluss Orontes in Syrien. Bezeichnet später die äußerste Nordgrenze des Königreichs Israel..6Und alle Phönizier, die auf dem Gebirge wohnen,werde ich vor den Israeliten vertreiben,vom Libanon bis Misrefot-Majim.Dann kannst du dieses Land an die Israeliten verteilen,wie ich es geboten habe.Durch das Los erhält jeder seinen Erbbesitz13,6 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott..7Und jetzt verteile das Land als Erbbesitzunter den neun Stämmen und dem halben Stamm Manasse!8Denn die anderen haben ihren Erbbesitz schon erhalten,den Mose ihnen im Ostjordanland gegeben hat:Ruben13,8 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers., Gad13,8 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. und der halbe Stamm Manasse13,8 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.

Und das ist das Land,das Mose13,8 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …, der Knecht des Herrn13,8 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr …, ihnen gegeben hat:9Seine Grenze verläuft bei Aroer am Ufer des Arnon13,9 Arnon: Fluss, der am östlichen Ufer ins Tote Meer mündet.und bei der Stadt, die mitten im Tal liegt.Es umfasst die ganze Hochebene von Medeba bis Dibon13,9 Dibon: Etwa 20 km östlich des Toten Meeres gelegene Hauptstadt Moabs.10und alle Städte bis zur Grenze der Ammoniter.Früher gehörten sie Sihon13,10 Sihon: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-32., dem König der Amoriter,der in Heschbon13,10 Heschbon: Stadt im Ostjordanland, 25 km östlich der Mündung des Jordan ins Tote Meer im heutigen Jordanien. regierte.11Das Land umfasst außerdem Gilead,das Gebiet der Geschuriter und Maachatiter,das Hermongebirge und die ganze Hochebene Baschanbis hin zu der Landschaft Salcha.12Früher war es das Königreich von Og13,12 Og: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,33-35. in Baschan.Der regierte in Aschtarot und Edreiund war ein Nachfahre der Rafaiter13,12 Rafaiter: Bewohner des Landes, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Wegen ihrer überdurchschnittlichen Körpergröße wurden sie als Riesen bezeichnet..Mose aber hatte die Rafaiter besiegt und vertrieben.13Die Geschuriter aber und die Maachatiterwohnen heute noch unter den Israeliten.Denn diese hatten die Israeliten nicht vertrieben.14Nur der Stamm Levi13,14 Levi: Einer der zwölf Stämme Israels. Er hat kein eigenes Siedlungsgebiet. Seine Nachkommen sind stattdessen für bestimmte Aufgaben im Gottesdienst verantwortlich. erhielt kein Land als Erbbesitz.Denn der Dienst am Heiligtum sollte ihr Erbbesitz13,14 Erbbesitz: Anstelle von Land erhalten die Leviten den Dienst für Gott am Heiligtum. Ihr Lebensunterhalt wird durch Opfergaben an das Heiligtum gesichert. sein.Den hatte der Herr, der Gott Israels, ihnen zugesagt.

Das Gebiet von Ruben

15Zuerst bestimmte Mose13,15 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … das Land,das der Stamm Ruben13,15 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers. für seine Großfamilien bekam:16Seine Grenze verläuft bei Aroer am Ufer des Arnon13,16 Arnon: Fluss, der am östlichen Ufer ins Tote Meer mündet.und bei der Stadt, die mitten im Tal liegt.Es umfasst die ganze Hochebene bis Medeba.17Dazu gehört Heschbon13,17 Heschbon: Stadt im Ostjordanland, 25 km östlich der Mündung des Jordan ins Tote Meer im heutigen Jordanien. mit allen Städten der Hochebene:Dibon, Bamot-Baal und Bet-Baal-Meon,18Jahaz, Kedemot und Mefaat,19Kirjatajim, Sibma und Zeret-Schahar.Auf dem Gebirge in Richtung des Jordantals13,19 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … liegen20Bet-Pegor, Aschdot-Pisga, Bet-Jeschimot21und alle übrigen Städte der Hochebene.Früher war es das Königreich von Sihon13,21 Sihon: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-32.,dem König der Amoriter, der in Heschbon regierte.Mose hatte ihn mit seinen Verbündeten besiegt,mit den Fürsten der Midianiter.Die hießen Ewi, Rekem, Zur, Hur und Rebaund wohnten im Land des Königs Sihon.22Außerdem hatten die Israeliten den Wahrsager Bileam13,22 Bileam: Wurde vom König der Moabiter beauftragt, das Volk Israel zu verfluchen; vgl. 4. Mose/Numeri 22–24. Mehr …,den Sohn des Beor, mit dem Schwert getötet.23Im Norden verläuft die Grenze der Rubeniter dort,wo der Jordan13,23 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … in das Tote Meer13,23 Totes Meer: Großer See, in den der Jordan mündet, mit ungewöhnlich hohem Salzgehalt. mündet.Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz13,23 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den die Rubeniter für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Das Gebiet von Gad

24Mose13,24 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … bestimmte das Land,das der Stamm Gad13,24 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. für seine Großfamilien bekam:25Sein Gebiet umfasst Jaser mit allen Städten Gileads13,25 Gilead: Landschaft im heutigen Jordanien, zwischen See Gennesaret und Totem Meer.,dazu das halbe Land der Ammoniter bis Aroer,das gegenüber der Stadt Rabba liegt.26Es reicht von Heschbon bis Ramat-Mizpe und Betonim,von Mahanajim bis zum Gebiet von Lo-Dabar.27In der Ebene gehören dazu die StädteBet-Haram, Bet-Nimra, Sukkot und Zafon.Das ist der Rest des Königreichs von Sihon13,27 Sihon: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-32.,dem König von Heschbon13,27 Heschbon: Stadt im Ostjordanland, 25 km östlich der Mündung des Jordan ins Tote Meer im heutigen Jordanien.,und umfasst die Osthälfte des Jordantals13,27 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr …bis zum Ende des Sees Kinneret13,27 See Kinneret: Anderer Name für den See Gennesaret..28Dieses Gebiet also ist der Erbbesitz13,28 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott.,den die Gaditer für ihre Großfamilien bekamen –zusammen mit den Städten und ihren Dörfern.

Das Gebiet von Halb-Manasse

29Mose13,29 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … bestimmte das Land für den halben Stamm Manasse13,29 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.,das dieser für seine Großfamilien bekam:30Seine Grenze im Süden verläuft bei Mahanajim.Es umfasst die ganze Hochebene Baschan13,30 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret.,das Königreich von Og13,30 Og: Vom Sieg Israels über den König erzählt 4. Mose/Numeri 21,33-35., dem König von Baschan,ferner die Zeltdörfer des Jair auf dem Baschan,insgesamt 60 Ortschaften.31Dazu kommt die halbe Landschaft Gilead13,31 Gilead: Landschaft im heutigen Jordanien, zwischen See Gennesaret und Totem Meer.mit den Königsstädten Aschtarot und Edrei,die dem König Og von Baschan gehörten.Diesen Teil erhielten die Nachkommen des Machir13,31 Nachkommen des Machir: Im hebräischen Text wird ergänzt, dass nur die Hälfte der Machiriter das Gebiet bekommen hat.,des Sohnes von Manasse, für ihre Großfamilien.

32Das waren die Gebiete,die Mose13,32 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … im Ostjordanland als Erbbesitz13,32 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. vergeben hat –in den Landschaften Moabs13,32 Moab: Nachbarstaat Israels im Ostjordanland. Mehr … östlich von Jericho.33Nur dem Stamm Levi gab Mose kein Land als Erbbesitz.Denn der Dienst am Heiligtum sollte ihr Erbbesitz sein.Den hatte der Herr, der Gott Israels, ihnen zugesagt.