BasisBibel (BB)
3

Gottes Geist in der Welt

Joel 3,1-5

Gott gießt seinen Geist aus

31Danach wird es geschehen:Ich gieße meinen Geist3,1 mein Geist: Die göttliche Lebenskraft, die sich hier als Gabe der Prophetie auswirkt. über alle Sterblichen aus.Eure Söhne und eure Töchter werden prophetisch reden.Eure Alten werden von Gott gesandte Träume habenund eure jungen Männer Visionen3,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. Mehr … schauen.2Auch über die Sklaven3,2 Sklaven: Sie gehörten zum Eigentum anderer Menschen, bekamen keinen Lohn für ihre Arbeit und konnten nicht frei über ihr Leben entscheiden. Mehr … und Sklavinnen werde ichin den letzten Tagen meinen Geist ausgießen.

Vorzeichen des letzten Gerichts

3Am Himmel und auf der Erdelasse ich Vorzeichen erscheinen:Blut, Feuer und dichte Rauchwolken.4Die Sonne wird sich verfinsternund der Mond sich blutrot färben,bevor der Tag des Herrn3,4 Tag des HERRN: Der von Gott festgelegte Gerichtstag, an dem er gegen seine Feinde vorgehen wird. kommt.Beispiellos wird er sein und schrecklich!5Doch wer den Namen des Herrn3,5 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. Mehr … anruft,wird dem Untergang entkommen.»Auf dem Berg Zion3,5 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … und in Jerusalemwerden sie Rettung erfahren.«So hat es der Herr gesagt.Das gilt auch für alle, die unter den Völkern leben:Der Herr ruft sie zurück.
4

Das Gericht über die Völkerwelt

Joel 4,1-21

Ankündigung des letzten Gerichts

41Ja, die letzten Tage werden kommen.Dann werde ich das Schicksalvon Juda und Jerusalem4,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … zum Guten wenden.2Ich werde alle fremden Völker versammelnund in das Tal Joschafat4,2 Tal Joschafat: Der Name bedeutet »Der Herr hält Gericht.« Wo dieses Tal liegt, wird nicht gesagt. hinabführen.Dort werde ich mit ihnen ins Gericht gehen,wegen Israel, meinem Volk, das mein Eigentum4,2 Eigentum: Bezeichnung für das Volk Israel und Ausdruck des engen Verhältnisses zwischen Gott, dem Land und seinem Volk. ist:Sie haben es unter die Völker zerstreut.Mein Land haben sie aufgeteilt.3Sie haben Gefangene unter meinem Volk gemachtund durch das Los4,3 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Mehr … untereinander verteilt:Jungen haben sie als Lohn für eine Hure weggegebenund Mädchen für einen Krug Wein verkauft.Den haben sie gleich ausgetrunken.

Die Schuld der Phönizier und Philister

4Nun zu euch, ihr Städte Tyros4,4 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … und Sidon4,4 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …und ihr Philister4,4 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr … in all euren Gebieten:Es ist mir gleich, ob ihr mir etwas heimzahlen wolltoder etwas gegen mich plant.Im Nu lasse ich eure Taten auf euch zurückfallen4,4 zurückfallen auf jemanden: Ein Mensch wird von seiner bösen Tat eingeholt und muss die Verantwortung dafür tragen..5Ihr habt mein Silber und mein Gold gestohlen,meine kostbarsten Güter in eure Paläste weggeschafft!6Die Leute aus Juda und Jerusalem4,6 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … habt ihran die Griechen verkauft – weit weg von ihrer Heimat.7Passt auf! Ich rufe sie aus der Fremde,in die ihr sie verkauft habt.So lasse ich eure Taten auf euch zurückfallen.8Eure Söhne und Töchter übergebe ich den Judäernzum Verkauf an die Händler aus Saba4,8 Saba: Land und Volk in Südarabien, durch seinen Handel mit Gold und Weihrauch bekannt..Die verkaufen sie weiter an ein noch ferneres Volk.Der Herr hat es so bestimmt.

Vollzug des letzten Gerichts im Tal Joschafat

9Ruft unter den Völkern aus:»Macht euch zum Kampf bereit!Stellt die besten Truppen auf!Lasst die Kriegsleute ausrücken!Alle sollen in die Schlacht ziehen!«

10Dann schmiedet Schwerter4,10 schmiedet Schwerter: Die Anweisung ist hier genau entgegengesetzt zu Jesaja 2,4 und Micha 4,3.aus dem Eisen eurer Pflugscharen4,10 Pflugschar: Eiserne Schneide des Pflugs, mit der man den Ackerboden lockert.!Macht Spitzen für die Lanzenaus den Klingen eurer Winzermesser4,10 Winzermesser: An der Spitze gekrümmtes Messer zum Beschneiden der Weinreben.!Noch der Schwächste soll sagen:Ich bin stark wie ein Held!

11Schnell, kommt her, ihr Völker!Versammelt euch ringsum!Dann, Herr, führe deine Helden4,11 deine Helden: Zu denken ist an die Engel der himmlischen Heere. dorthin!

12Die Völker sollen sich in Bewegung setzenund ins Tal Joschafat ziehen.Denn dort will ich Platz nehmenund Gericht halten über die Völker ringsum.

13Schwingt die Sichel4,13 Sichel: Eine Art gekrümmtes Messer, mit dem bei der Getreideernte die Getreidehalme abgeschnitten wurden. Mehr …: Die Ernte4,13 Ernte: Bild für das Gericht, bei dem Gott gegen seine Feinde vorgehen wird. ist reif!Kommt zur Kelter4,13 Kelter: Eine aus dem Fels gehauene Grube, die zum Auspressen von reifen Trauben diente. Die Trauben wurden dazu mit den bloßen Füßen zertreten. Mehr … und tretet die Trauben:Ja, die Kelter ist voll, die Becken fließen über!Denn zu groß ist ihre Bosheit.14Die Massen strömen ins Tal der Entscheidung4,14 Tal der Entscheidung: Meint das in Vers 2 erwähnte Tal Joschafat, den Ort des Gerichts über die Völker..Schon bald ist der Tag des Herrn4,14 Tag des HERRN: Der von Gott festgelegte Gerichtstag, an dem er gegen seine Feinde vorgehen wird. da,dort im Tal der Entscheidung.15Sonne und Mond verfinstern sich,und die Sterne verlieren ihren Glanz.16Der Herr brüllt vom Zion4,16 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … herund aus Jerusalem4,16 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … donnert seine Stimme.Himmel und Erde beginnen zu wanken.Doch der Herr ist eine Zuflucht für sein Volkund eine feste Burg für die Israeliten.17So werdet ihr erkennen,dass ich der Herr bin, euer Gott!Ich wohne auf dem Zion, meinem heiligen Berg.Jerusalem wird wieder eine heilige Stadt sein.Keine Fremden dürfen durch ihre Straßen ziehen,niemals wieder!

Ausblick auf eine heilvolle Zukunft

18Zu dieser Zeit fließt Traubenmost4,18 Traubenmost: Vorstufe von Wein. Der Prozess, der den im Traubensaft enthaltenen Zucker in Alkohol umwandelt, hat begonnen. von den Bergen herabund die Hügel bringen Milch in Fülle hervor.Alle Bachtäler Judas4,18 Juda: Der südliche Teil des Landes, in dem die Israeliten lebten. Mehr … führen Wasser.Eine Quelle entspringt im Haus des Herrn4,18 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem.und versorgt das Tal der Akazien mit Wasser.19Ägypten4,19 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. Mehr … aber wird zur Wüste werdenund Edom4,19 Edom: Nachbarstaat Israels im Süden. Bei der Zerstörung Jerusalems waren die Edomiter auf die Seite der Feinde getreten, vgl. Obadja 10-15. zu einer menschenleeren Gegend.Denn sie haben den Judäern Gewalt angetan.Sie sind in das judäische Land eingedrungenund haben unschuldiges Blut vergossen.20Die Judäer aber werden für immer im Land bleibenund Jerusalem4,20 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … bewohnen von Generation zu Generation.21»Doch unschuldig vergossenes Blut werde ich4,21 ich: Hier spricht Gott. rächen.Ich lasse keinen Gewalttäter ungestraft davonkommen.«Ja, der Herr wohnt auf dem Zion4,21 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr ….