BasisBibel NT+Ps (BB)
4

Die Herzen für Gott bereit machen

41Woher kommen all die Streitigkeitenund Kämpfe unter euch?Doch wohl aus eurem Streben nach Genuss,das in euren Gliedern die Kriegslust weckt.2Ihr begehrt vielesund bekommt es nicht.Ihr geht über Leichen4,2 geht über Leichen: Wörtlich heißt es in Vers 2: »ihr mordet«. In Jakobus 5,4-6 wird genauer gesagt, was damit gemeint ist.,seid gierig vor Neidund erreicht dadurch gar nichts.Ihr bekämpft und bekriegt einander sogar.Und dennoch bekommt ihr nichts,weil ihr Gott nicht darum bittet.3Und selbst wenn ihr ihn darum bittet,erhaltet ihr es nicht.Denn ihr betet4,3 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. in böser Absicht –um euer Streben nach Genuss zu befriedigen.4Ihr Treulosen!4,4 Ihr Treulosen!: Wörtlich heißt es in Vers 4: »Ihr Ehebrecherinnen!« Im Alten Testament wird Israels Treulosigkeit gegenüber Gott häufig mit dem Bild des Ehebruchs beschrieben, z. B. Hosea 1–3.Wisst ihr denn nicht,dass Freundschaft mit dieser Welt4,4 Welt, diese Welt: Die Menschenwelt im Gegensatz zur Welt Gottes. Sie hat sich von Gott abgewandt und lehnt Jesus, den Sohn Gottes, ab. Feindschaft gegen Gott bedeutet?Wer also ein Freund der Welt4,4 Welt, diese Welt: Die Menschenwelt im Gegensatz zur Welt Gottes. Sie hat sich von Gott abgewandt und lehnt Jesus, den Sohn Gottes, ab. sein will,macht sich damit zum Feind Gottes.5Haltet ihr es etwa für leeres Gerede,wenn die Schrift sagt:»Gott erhebt eifersüchtig Anspruch auf den Geist4,5 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,den er in uns hat wohnen lassen«?6Aber Gottes Gnade4,6 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. ist größer,denn es heißt4,6 heißt: Das Zitat stammt aus Sprichwörter 3,34. ja auch:»Den Hochmütigen tritt Gott entgegen,aber den Demütigen schenkt er Gnade4,6 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu.

7Ordnet euch also Gott unter.Dem Teufel4,7 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. aber leistet Widerstand,dann flieht er vor euch.8Sucht Gottes Nähe,dann kommt er euch nahe.Reinigt eure Hände von allem bösen Tun,ihr Schuldbeladenen!Macht euer Herz für Gott bereit4,8 für Gott bereit: Wörtlich heißt es in Vers 8: »macht euer Herz heilig«.,ihr Zweifler!9Beklagt euer Elend,trauert und weint!Euer Lachen soll sich in Trauer verwandelnund eure Freude in Niedergeschlagenheit!10Macht euch vor dem Herrn4,10 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist. niedrig und klein,dann wird er euch groß machen.

Nicht verurteilen

11Sprecht nicht schlecht übereinander,Brüder und Schwestern4,11 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. !Wer schlecht über seine Geschwister sprichtoder sie verurteilt,spricht schlecht über das Gesetz4,11 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.und verurteilt es damit zugleich.Wenn du aber das Gesetz4,11 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. verurteilst,bist du keiner, der das Gesetz4,11 Gesetz: Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose. befolgt.Dann erhebst du dich vielmehr selbst zum Richter.12Es gibt aber nun einen Gesetzgeber und Richter.Er hat die Macht,zu retten oder zu vernichten.Wer bist du denn,dass du dich als Richter über deine Mitmenschen aufspielst!

Gott bestimmt über unsere Lebenszeit

13Nun zu euch,die ihr sagt:»Heute oder morgen wollen wir in diese oder jene Stadt reisen.Wir wollen ein Jahr dort bleiben,Geschäfte machen und Gewinne erzielen.«14Ihr wisst doch gar nicht,was der morgige Tag bringen wird.Was ist denn euer Leben?Ein Dampfwölkchen,das für kurze Zeit sichtbar istund gleich wieder vergeht.15Sagt stattdessen lieber:»Wenn der Herr4,15 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist. es will,werden wir am Leben bleibenund dies und jenes tun.«16Nun seid ihr auch noch stolzauf eure Überheblichkeit.Aber es ist schlecht,darauf stolz zu sein.17Also: Wer Gutes tun kannund es nicht tut,macht sich schuldig4,17 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet..
5

Warnung an die Reichen

51Nun zu euch, ihr Reichen:Weint und heult über das Elend,das euch bevorsteht5,1 bevorsteht: Am Tag des Gerichts.:2Dann ist euer Vermögen vermodertund eure Kleider sind von Motten zerfressen.3Euer Gold und Silberist von giftigem Rost angefressen.Dieser Rost wird als Zeuge gegen euch auftretenund euer Fleisch wie Feuer verzehren.Und ihr habt noch in den letzten Tagen dieser Welt5,3 Welt, diese Welt: Die Menschenwelt im Gegensatz zur Welt Gottes. Sie hat sich von Gott abgewandt und lehnt Jesus, den Sohn Gottes, ab. Schätze angehäuft!4Hört doch!Der Lohn für die Arbeiter,die eure Felder gemäht haben,schreit zum Himmel –denn ihr habt ihn nicht ausbezahlt.Und die Klagen derer,die eure Ernte eingebracht haben,sind bis zu den Ohren des Herrn Zebaot5,4 Zebaot: Hebräisch: »Heerscharen«. Gemeint sind sowohl himmlische als auch irdische Heere. »Herr Zebaot« wird in der griechischen Übersetzung des Alten Testaments meist als »Herr über die ganze Welt« übersetzt. gedrungen.5Ihr habt auf dieser Erde im Luxus gelebtund im Überfluss geschwelgt.Noch am Schlachttag5,5 Schlachttag: Gemeint ist der Tag des Gerichts. habt ihr euch5,5 euch: Wörtlich heißt es in Vers 5: »eure Herzen«. gemästet.6Ihr habt den Schuldlosenverurteilt und getötet –und er leistet euch keinen Widerstand.

Briefschluss

5,7-20

Geduldig warten

7Übt euch in Geduld,Brüder und Schwestern5,7 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,bis der Herr5,7 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. wiederkommt!Seht, wie der Bauerauf die köstliche Frucht seines Ackers wartet:Er übt sich in Geduld –so lang bis Frühregen und Spätregen gefallen sind.8So sollt auch ihr euch in Geduld übenund eure Herzen5,8 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. stärken.Das Kommen des Herrn5,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. steht nahe bevor.9Brüder und Schwestern5,9 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,beklagt euch nicht übereinander,damit Gott euch nicht verurteilt.Seht doch,der Richter steht schon vor der Tür.

10Brüder und Schwestern5,10 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. !Denkt an die Propheten5,10 Prophet: Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.,die ihre Botschaft im Namen des Herrn verkündet haben:Sie sollen euer Vorbild darin sein,Leid zu ertragenund euch in Geduld zu üben.11Seht doch,wir preisen diejenigen glückselig,die standhaft geblieben sind!Ihr habt gehört,wie standhaft Hiob war.Und ihr habt gesehen,wie Gott es bei ihmzu einem guten Ende gebracht hat.Denn der Herr istvoller Mitleid und Barmherzigkeit.

Nicht schwören

12Vor allem aber,meine Brüder und Schwestern5,12 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. :Schwört nicht –weder beim Himmel5,12 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt.noch bei der Erdeoder bei irgendetwas anderem.Euer Ja soll ein Ja seinund euer Nein ein Nein.Sonst werdet ihr verurteilt5,12 verurteilt: Beim Gericht Gottes..

Die Macht des vertrauensvollen Gebets

13Wer von euch leidet,soll beten5,13 Gebet: Reden des Menschen mit Gott..Wer fröhlich ist,soll Loblieder singen.14Wer von euch krank und schwach ist,soll die Ältesten der Gemeinde5,14 Gemeindeältester: Bezeichnung für ein Leitungsamt in frühchristlichen Gemeinden, das stets von älteren Männern ausgeübt wurde. zu sich bitten.Sie sollen für ihn beten5,14 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.und ihn im Namen5,14 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. des Herrn5,14 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. mit Öl salben5,14 salben, Salbung: Eine Salbung wurde durch Einreiben oder Begießen des Kopfes und Leibes mit Öl (Olivenöl) vorgenommen..15Das Gebet5,15 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.,das ganz im Vertrauen auf Gott gesprochen wird,wird den Kranken retten.Der Herr5,15 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. wird ihn wieder aufstehen lassenund ihm vergeben,wenn er Schuld5,15 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. auf sich geladen hat.

16Überhaupt sollt ihr einander eure Schuld5,16 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. bekennenund füreinander beten5,16 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.,damit ihr gesund werdet.Das Gebet5,16 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. eines Menschen,der nach dem Willen Gottes lebt,kann durch seine Kraft viel bewirken.17Elija5,17 Elija: Prophet aus der Frühzeit des Volkes Israel. Er lebte im 9. Jahrhundert v. Chr. – ein Mensch genau wie wir –flehte Gott im Gebet5,17 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. an,es nicht mehr regnen zu lassen.Da fiel drei Jahre und sechs Monate langkein Regen mehr im Land.18Dann betete5,18 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. er nochmalsund gleich schenkte der Himmel5,18 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. Regen.Da brachte die Erde wieder ihre Frucht hervor.

Verantwortung für die irrenden Geschwister

19Meine Brüder und Schwestern!Vielleicht kommt einer unter euch von der Wahrheit5,19 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. ab.Wenn ein anderer ihn dann zur Umkehr bewegt,20so soll er wissen:Wer einen Schuldigen5,20 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. dazu bringt,von seinem Irrweg umzukehren,rettet ihn vor dem Tod.So macht er viel Schuld5,20 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. wieder gut.