BasisBibel (BB)
46

Das Ende Babylons und die Befreiung Israels

Jesaja 46,1–48,22

Der Sturz der Götter Babylons

461Bel46,1 Bel: Anrede und Ehrentitel für Marduk, den Stadtgott von Babylon. Er ist einer der Hauptgötter des babylonischen Reichs. geht in die Knie, Nebo46,1 Nebo: Hebräischer Name für Nabu, einen Sohn Marduks. Als Gott der Weisheit und Schreibkunst war er einer der Hauptgötter Babylons. bricht zusammen.Früher hat man die Bilder dieser Götter umhergetragen.Jetzt werden sie Lasttieren aufgeladen,die von dem Gewicht müde werden.2Sie alle brechen zusammen und gehen in die Knie.Sie können ihre Last nicht retten,sondern müssen selbst in Gefangenschaft.

3Hört mir zu, ihr Nachkommen Jakobs46,3 Nachkommen Jakobs: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt.,die ihr von Israel46,3 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … übrig geblieben seid!Schon im Mutterleib seid ihr mir aufgeladen worden.Von Geburt an habe ich euch getragen.4Ich bleibe euch treu, bis ihr alt seid.Ich trage euch, bis ihr graue Haare habt.Das habe ich getan und werde es weiter tun.Ich bin es, der euch trägt und rettet!5Mit wem wollt ihr mich vergleichen,neben wen wollt ihr mich stellen?Kennt ihr einen, der mir ähnlich istund der sich mit mir messen könnte?

6Man schüttet Gold aus dem Beutelund wiegt Silber mit der Waage ab.Dann bezahlt man einen Goldschmied,der einen Gott46,6 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … daraus machen soll.Vor dem verneigen sich die Menschen.Sie fallen auf die Knie, um ihn anzubeten.7Sie nehmen ihn auf die Schulterund tragen ihn umher.Dann stellen sie ihn an seinen Platz –da steht er nun und rührt sich nicht vom Fleck.Schreit man zu ihm um Hilfe, dann antwortet er nicht.Er rettet keinen aus der Not.

Denkt an das Frühere!

8Denkt daran und geht in euch!Nehmt es euch zu Herzen, ihr Treulosen!9Denkt an das, was früher war,an das, was ich vor langer Zeit getan habe46,9 was ich vor langer Zeit getan habe: Anspielung auf die Erschaffung der Welt und die Rettung Israels auf der Flucht vor den Ägyptern, vgl. 1. Mose/Genesis 1,1–2,4 und 2. Mose/Exodus 13,20–14,30..Ich bin Gott und keiner sonst,niemand ist mir gleich.10Ich verkünde von Anfang an, was kommt.Lange im Voraus gebe ich bekannt,was in Zukunft geschehen wird.Ich sage: Was ich geplant habe, das kommt zustande.Was ich mir vorgenommen habe, das führe ich aus.11Ich rufe einen Raubvogel aus dem Osten46,11 Raubvogel aus dem Osten: Meint den Perserkönig Kyros II. (558–530 v. Chr.), der große Teile des Alten Orients eroberte. herbei.Aus einem fernen Land lasse ich den Mann46,11 den Mann, der meinen Plan ausführt: Meint den Perserkönig Kyros II. (558–530 v. Chr.), der große Teile des Alten Orients eroberte. kommen,der meinen Plan ausführt.Was ich gesagt habe, lasse ich auch eintreffen.Was ich mir vorgenommen habe, führe ich aus.12Hört mir zu, ihr Hartherzigen,denen die Rettung noch fern ist.13Doch sie ist nicht fern, ich lasse sie kommen.Meine Hilfe verzögert sich nicht.Ich bringe dem Berg Zion46,13 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … Hilfeund befreie Israel46,13 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …, das mein Schmuckstück ist.
47

Spottgedicht über die gefallene Stadt Babylon

471Steig herab vom Thronund setz dich in den Staub,du stolze Jungfrau, Tochter Babylon47,1 Tochter Babylon: Poetischer Ausdruck für die Stadt Babylon, der an die Bezeichnung Jerusalems als Tochter Zion erinnert.!Bleib am Boden sitzen, Tochter der Chaldäer47,1 Chaldäer: Andere Bezeichnung für die Bewohner Babyloniens.!Niemand nennt dich künftig mehr»die Zarte und Verwöhnte«.2Nimm eine Mühle47,2 Handmühle: Besteht aus einem flachen Unterstein und einem faustgroßen, runden Oberstein. Durch Reiben mit dem oberen auf dem unteren Stein wird das Korn zwischen beiden zu Mehl zermahlen. Mehr …, mahle Korn47,2 Korn mahlen: In der Antike eine Aufgabe für Sklavinnen.!Wirf deinen Schleier weg und raff dein Kleid hoch!Mit nackten Beinen geh durch Flüsse!3Enthüllt wird deine Scham,dass jeder deine Schande sieht.Ich nehme unerbittlich Rache,spricht47,3 spricht: Die Übersetzung folgt mit dem Wort »spricht« der griechischen Überlieferung. 4der Gott, der uns befreit.Sein Name ist Herr Zebaot47,4 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr …,der Heilige Israels47,4 Heiliger Israels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, die vor allem im Buch Jesaja vorkommt. ist er.

5Geh ins Dunkle und bleib schweigend sitzen,Tochter der Chaldäer!Niemand nennt dich künftig mehr»Herrin vieler Königreiche«.6Ich war zornig auf mein Volk.Ich entweihte mein geliebtes Eigentum47,6 Eigentum: Bezeichnung für das Volk Israel und Ausdruck des engen Verhältnisses zwischen Gott, dem Land und seinem Volk.und gab Israel in deine Hand.Doch du hattest keinerlei Erbarmen,sogar den Alten hast du schwere Lasten auferlegt.7Du sprachst: »Für immer bleibe ich die Herrin.«Du nahmst dir deine Taten nicht zu Herzenund merktest nicht, wohin das führt.

8Jetzt aber höre, was bald geschieht!Du lebst in Saus und Brausund thronst in Sicherheit.In deinem Herzen denkst du:»Ich – und niemand sonst!Niemals werde ich zur Witweund ohne Kinder sein.«9Doch plötzlich wird dich beides treffenmit voller Wucht an ein und demselben Tag:Dann stehst du ohne Kinder47,9 ohne Kinder: Kinderlosigkeit galt als Schande und führte oft zu Armut im Alter, da Kinder für die Versorgung ihrer Eltern im Alter verantwortlich waren. daund musst als Witwe47,9 Witwe: Eine Frau ohne Mann und ohne Söhne war besonders von Armut und rechtlicher Willkür bedroht, da die Männer für die Versorgung verantwortlich waren und nur sie vor Gericht auftreten konnten. leben.Das Unheil überfällt dich,trotz all deiner Zauberkünste47,9 Zauberei: Praktiken und Methoden, um Ereignisse, Menschen oder Gegenstände auf übernatürliche Art und Weise zu beeinflussen. Mehr ….Es kommt trotz deiner Zaubersprüche,mit denen du ihm wehren willst.10Auf deine Bosheit hattest du gesetztund hast gesagt: »Es wird schon niemand sehen!«Deine Weisheit47,10 deine Weisheit: Gelehrte aus Babylon waren berühmt für ihre Weisheit. und dein Wissenhaben dich verführt zu denken:»Ich – und niemand sonst!«11Bald bricht ein Unglück47,11 Unglück: Anspielung auf die Eroberung Babylons durch den Perserkönig Kyros II. über dich herein,gegen das du keinen Zauber weißt.Ein großes Unheil überfällt dich,du kannst es nicht verhindern.Ein plötzliches Verderben kommtund trifft dich völlig unerwartet.

12Tritt auf mit deinen Zaubersprüchen,mit denen du dem Unheil wehren willst!Versuch es nur mit deinen Zauberkünsten47,12 Zauberei: Praktiken und Methoden, um Ereignisse, Menschen oder Gegenstände auf übernatürliche Art und Weise zu beeinflussen. Mehr …,von Jugend an bist du darin geübt!Vielleicht kannst du dir selber helfen,vielleicht schreckst du das Unheil ab.13Doch du bist längst schon ganz erschöpftvon deinen vielen Plänen und Versuchen.Die den Himmel und die Sterne deuten,sie mögen kommen und dir helfen.Sie sagen dir ja jeden Monat,was die Zukunft für dich bringt.14Doch sie sind nichts als Stoppeln47,14 Stoppeln: Meint die kurzen Reste des Getreidehalms, die nach der Ernte stehen bleiben und verdorren.,die das Feuer ganz und gar verbrennt.Rettungslos sind sie verloren,so stark ist die Gewalt der Flamme.Da ist keine Glut, um sich daran zu wärmen,kein Feuer, um davor zu sitzen.15So geht es deinen Zauberkünstlern.Von Jugend an hast du so viel für sie getan.Taumelnd wanken sie davon –es gibt keinen, der dir hilft.
48

Gottes neues Handeln an Israel

481Hört zu, ihr Nachkommen Jakobs48,1 Nachkommen Jakobs: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt.!Ihr tragt den Namen Israel und stammt von Juda48,1 Juda: Einer der zwölf Söhne Jakobs und Stammvater des Stammes Juda. Mehr … ab.Ihr schwört beim Namen des Herrnund bekennt euch zum Gott Israels.Aber ihr tut es nicht wahrhaftig und aufrichtig.2Ihr nennt euch nach der Heiligen Stadt48,2 Heilige Stadt: Bezeichnung für Jerusalem.und setzt euer Vertrauen auf den Gott Israels.Sein Name ist Herr Zebaot48,2 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr ….

3Er sagt: Was früher geschehen ist,hatte ich euch von jeher angekündigt48,3 von jeher angekündigt: Gedacht ist an prophetische Worte, die die Verbannung nach Babylonien ankündigen..Ich habe es ausgesprochen, und ihr konntet es hören.Dann habe ich es plötzlich eintreffen lassen.4Ich wusste ja, dass du hartherzig bist, Israel.Dein Nacken ist unbeugsam wie Eisenund deine Stirn hart wie Bronze48,4 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet..5Deshalb habe ich dir von jeher angekündigt, was kommt.Lange bevor es eintraf, habe ich es dich wissen lassen.Sonst könntest du sagen: Mein Götze48,5 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. hat es getan.Mein Götterbild48,5 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … hat es angeordnet,das ich aus Holz geschnitzt habeund aus Metall gegossen.

6Du hast es gehört – und nun sieh:Es ist alles eingetroffen.Willst du das nicht öffentlich aussprechen?Nun aber lasse ich dich etwas Neues hören,das dir bisher verborgen und unbekannt war.7Eben erst ist es geschaffen worden,nicht schon vor langer Zeit.Bis jetzt hast du noch nichts davon gehört.Darum kannst du auch nicht sagen:Ich wusste es schon!8Nein, du hast nichts davon gehört und gewusst.Es ist dir nicht zu Ohren gekommen.Ich wusste ja: Du bist durch und durch treulos.»Abtrünnig von Geburt an« – so nennt man dich.

9Doch ich halte meinen Zorn48,9 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … zurück,weil es um meinen Namen geht.Weil meine Ehre auf dem Spiel steht, zügle ich ihn.Ich will dich nicht vernichten.10Ich habe dich in den Schmelzofen48,10 Schmelzofen: Gottes Gericht an Israel wird mit der Reinigung von Metall im Schmelzofen verglichen. geworfen,aber es kam kein Silber dabei heraus.Im Glutofen des Leidens habe ich dich geprüft.11Allein meinetwegen handle ich jetzt.Denn ich will nicht,dass mein guter Name entweiht wird.Meine Ehre lasse ich mir von niemandem nehmen.

Gott befreit sein Volk aus der Gefangenschaft

12Hör mir zu, Jakob48,12 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr …!Hör zu, mein Volk Israel48,12 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …, das ich berufen habe!Ich werde stets derselbe sein,ich bin der Erste und auch der Letzte.13Ich habe die Erde eigenhändigauf festen Grund gestellt.Den Himmel habe ich ausgespannt wie ein Zelt.Ich rief sie herbei, und sie waren da.

14Versammelt euch, ihr Israeliten, und hört zu:Welcher der Götter hat angesagt, was jetzt geschieht?Der »Liebling des Herrn48,14 Liebling des HERRN: Wörtlich »der Herr liebt ihn«. Der Ausdruck ist ein Ehrenname des Perserkönigs Kyros II., der Babylon 539 v. Chr. eroberte.« führt aus,was ich mit Babylon und seinen Nachkommen48,14 Nachkommen: Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. vorhabe.15Ich bin es, der es angekündigt und ihn gerufen hat.Ich habe ihn herbeigeholt und schenke ihm Erfolg.16Kommt herbei und hört, was ich sage:Von Anfang an habe ich nicht verheimlicht,was ich vorhabe.Seit das alles geschieht, bin ich am Werk.»Doch jetzt«, spricht der Prophet48,16 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr …,»hat Gott, der Herr, mich gesandtund wirkt durch seinen Geist48,16 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. Mehr …

17So spricht der Herr48,17 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern., dein Befreier,der Heilige Israels48,17 Heiliger Israels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, die vor allem im Buch Jesaja vorkommt.:Ich bin der Herr, dein Gott.Was ich dich lehre, ist zu deinem Besten.Ich zeige dir den Weg, den du gehen sollst.18Hättest du doch auf meine Gebote48,18 Gebote: Bestimmungen, die Gott den Menschen gegeben hat. Sie ordnen das Leben so, wie es nach Gottes Willen sein soll. Mehr … geachtet!Dann wäre dein Frieden wie ein Strom,der immer breiter wird.Dein Glück wäre endlos wie die Wogen des Meeres.19Deine Nachkommen wären unzählbar wie der Sand.So wenig wie Sandkörnerkönnte man deine Sprösslinge zählen.Dein Name wird niemals ausgelöscht,ich werde dich nicht vergessen.

20Zieht fort aus Babylon48,20 Babylon: Hauptstadt Babyloniens. Nach der Eroberung Jerusalems 586 v. Chr. wurden viele Bewohner dorthin verschleppt.!Verlasst das Land der Chaldäer48,20 Chaldäer: Andere Bezeichnung für die Bewohner Babyloniens.!Macht es bekannt mit jubelnder Stimme,sodass alle es hören können.Tragt die Botschaft hinaus bis ans Ende der Erde:Der Herr hat seinen Knecht Jakob48,20 sein Knecht Jakob: »Jakob« ist eine andere Bezeichnung für das Volk Israel, das hier den Ehrentitel »Knecht Gottes« trägt. befreit!21Er hat sein Volk durch Wüsten48,21 Wüste: Die Befreiung aus Babylon wird mit dem Auszug Israels aus Ägypten und dem Zug durch die Wüste verglichen, vgl. beispielsweise 2. Mose/Exodus 17,1-7. geführt,keiner litt unter Durst.Denn er ließ Wasser aus dem Felsen sprudelnund gab ihm zu trinken.Er spaltete den Felsen,da floss Wasser heraus.

22Aber die Frevler48,22 Frevler: Menschen, die Gottes Gebote missachten und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. Mehr … finden keinen Frieden,spricht der Herr.