BasisBibel (BB)
44

Gottes Segen für Israel

441Jetzt hör mir zu, mein Knecht Jakob44,1 mein Knecht Jakob: »Jakob« ist eine andere Bezeichnung für das Volk Israel, das hier den Ehrentitel »Knecht Gottes« trägt.!Hör mir zu, Israel, das ich erwählt habe!2So spricht der Herr44,2 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Ich habe dich geschaffen,schon im Mutterleib habe ich dich geformt.Darum helfe ich dir.Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob,Jeschurun44,2 Jeschurun: Ehrenname für Israel, der wahrscheinlich »der Rechtschaffene, Aufrechte« bedeutet., den ich erwählt habe.3Denn ich gieße Wasser auf den ausgetrockneten Boden,im dürren Land lasse ich Bäche fließen.Ich gieße meinen Lebensgeist auf deine Nachkommenund meinen Segen44,3 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … auf deine Sprösslinge.4Sie sprießen hervor wie Gras,wie Weiden an Wasserläufen.5Dann sagt der eine: »Ich gehöre dem HerrnDer andere nennt seinen Sohn »Jakob44,5 Jakob: Anderer Name für Israel. Wer seinen Sohn »Jakob« nennt, bringt damit seine Zugehörigkeit zum Volk Gottes zum Ausdruck.«.Wieder ein anderer schreibt auf seine Hand44,5 auf seine Hand schreiben: Einem Knecht konnte der Name seines Herrn auf die Hand tätowiert werden.:»Dem Herrn gehörig.«Oder er gibt seinen Kindern den Ehrennamen »Israel«.

6So spricht der Herr44,6 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern., der König Israels,sein Befreier, der Herr Zebaot44,6 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr …:Ich bin der Erste und der Letzte,außer mir gibt es keinen Gott.7Oder gibt es einen Gott, der so ist wie ich?Er soll sich melden und mir seine Beweise vorlegen!Wer hat die Zukunft von Anfang an vorhergesagt44,7 von Anfang an vorhergesagt: Eine solche Ankündigung findet sich beispielsweise in Jesaja 11,11-16.?Er soll uns doch mitteilen, was noch kommen wird!8Erschreckt nicht und habt keine Angst, ihr Israeliten!Ich habe es euch doch schon längst wissen lassenund euch angekündigt, was jetzt geschieht.Das könnt ihr bezeugen!Gibt es einen anderen Gott außer mir,der so unerschütterlich ist wie ein Fels44,8 Fels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, in der seine Stärke zum Ausdruck kommt.?Ich kenne keinen.

Spott über die Götzendiener

9Alle, die Götterbilder44,9 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … herstellen, sind machtlos.Ihre geliebten Götzen44,9 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. nützen ihnen nichts.Können sie die Macht ihrer Götzen bezeugen?Nein, sie sehen und erfahren nichts davon.Darum stehen sie beschämt da.10Warum sollte einer einen Gott herstellenoder ein Götterbild aus Metall gießen,das gar nichts nützt?11Seht doch: Alle, die sich an Götzen halten,müssen sich schämen.Auch die Handwerker, die sie herstellen,sind ja nichts als Menschen.Sollen sie doch einmal alle gemeinsamihr Anliegen vorbringen.Dann werden sie erschreckt und beschämt feststellen,dass sie gescheitert sind.

12Zuerst stellt der Schmied44,12 Schmied: Handwerker, der auf die Bearbeitung von Metall für Werkzeuge oder Waffen spezialisiert ist. ein Messer herund bearbeitet es in der Glut.Er formt es mit dem Hammerund bearbeitet es mit kräftiger Hand.Dabei bekommt er Hunger und wird kraftlos.Weil er nicht genug getrunken hat, wird er müde.13Dann misst der Holzschnitzermit der Messschnur ein Stück Holz ab.Mit dem Stift zeichnet er die Umrisse des Bildes.Danach bearbeitet er das Holz mit dem Schnitzmesserund glättet seine Oberfläche.Er formt es so, dass es wie ein Mann aussieht.Wie ein Prachtstück von einem Menschensoll es in einem Haus wohnen.14Dafür zieht der Schnitzer los und fällt Zedern44,14 Zeder: Bis zu 30 m hoher Gebirgsbaum, der vor allem im Libanon wächst. Mehr ….Oder er sucht sich unter den Bäumen des Waldeseine besonders kräftig gewachsene Eiche.Vielleicht pflanzt er auch einen Lorbeerbaumund wartet, bis der Regen ihn groß werden lässt.

15Mit dem Holz macht der Mensch Feuer,um sich zu wärmen oder Brot zu backen.Oder er verarbeitet es zu einem Gottund fällt vor ihm auf die Knie.Er macht ein Götterbild44,15 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … darausund verneigt sich davor.16Einen Teil des Holzes verbrennt er.Über dem anderen röstet er Fleischund isst sich an dem Braten satt.Oder er wärmt sich daran und sagt:»Ah, mir wird warm, ich genieße das Feuer.«17Aus dem Rest macht er sich einen Gott.Er stellt ein Götzenbild44,17 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. her,vor dem man sich verneigenund auf die Knie fallen kann.Zu dem betet er dann mit den Worten:»Rette mich, denn du bist mein Gott!«18Die Götzendiener sind ohne Sinn und Verstand.Ihre Augen sind verklebt,sodass sie nichts sehen.Ihren Herzen fehlt es an Weisheit44,18 Weisheit: Lebenspraktisches Wissen oder handwerkliches Können, das durch Erfahrung erworben oder von Gott geschenkt wird. Mehr ….19Sie denken nicht über ihr Tun nach,haben weder Verstand noch Einsicht, um zu sagen:»Einen Teil habe ich verbrannt,über der Glut Brot gebacken,Fleisch gebraten und gegessen.Aus dem Rest mache ich einen abscheulichen Götzen,um mich dann vor einem Holzklotz zu verneigen.«20Wer sich mit etwas abgibt, das zu Asche wird,täuscht sich und geht in die Irre.Er kann sein Leben nicht retten und auch nicht zugeben:»Woran ich mich halte,ist nichts als Lug und Trug.«

Jubel über Israels Befreiung durch Gott

21Denk daran, Jakob44,21 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr …, denk daran Israel44,21 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …,dass du mein Knecht44,21 mein Knecht: Ehrentitel für das Volk Israel oder einen Einzelnen, der stellvertretend für Israel steht. bist.Ich habe dich geschaffen,du bist mein Knecht und gehörst zu mir.Darum werde ich dich niemals vergessen.22Deine Verbrechen habe ich weggewischtwie Wolken, die im Wind verwehen.Deine Verfehlungen sind verschwundenwie Nebel vor der Sonne.Wende dich mir zu, denn ich habe dich befreit!

23Jubelt, ihr Himmel44,23 Himmel: Die Anrufung von Himmel und den Abgründen der Erde zeigt, dass sich der Jubel von der höchsten Höhe bis zur tiefsten Tiefe überall hin ausbreiten soll.,denn der Herr hat gehandelt!Jauchzet, ihr Abgründe der Erde44,23 Abgründe der Erde: Die Anrufung von Himmel und den Abgründen der Erde zeigt, dass sich der Jubel von der höchsten Höhe bis zur tiefsten Tiefe überall hin ausbreiten soll.!Brecht in Freudengeschrei aus, ihr Berge,ihr Wälder mit all euren Bäumen!Denn der Herr hat Jakob44,23 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr … befreit.An Israel44,23 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … hat er gezeigt, wie herrlich er ist.

Gott bestimmt die Ereignisse der Geschichte

Jesaja 44,24–45,25

Die Berufung des persischen Königs Kyros

24So spricht der Herr, dein Befreier,der dich im Mutterleib gebildet hat:Ich bin der Herr, der das alles tut.Ich allein bin es,der den Himmel ausspannt wie ein Zelt.Ich breite die Erde aus – ich ganz allein.25Die Weissagungen der Zeichendeuterlasse ich fehlschlagenund die Wahrsager44,25 Wahrsagerei, wahrsagen: Praktiken und Methoden, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen oder gegenwärtig Verborgenes zu enthüllen. Mehr … dumm dastehen.Ich zeige den Weisen ihre Grenzen,ihr Wissen mache ich lächerlich.26Aber was mein Knecht sagt44,26 was mein Knecht sagt: Meint hier den Propheten.,lasse ich in Erfüllung gehen.Was meine Boten ankündigen,lasse ich eintreffen.Zu Jerusalem44,26 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … sage ich:»Es soll wieder bewohnt werden.«Zu den Städten Judas44,26 Städte Judas: Städte in der Umgebung Jerusalems, die 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört wurden. spreche ich:»Sie sollen wieder aufgebaut werden.Aus Trümmern lasse ich sie wieder erstehen.«27Zur Meerestiefe sage ich: »Trockne aus44,27 austrocknen: Anspielung etwa auf den Auszug aus Ägypten, vgl. 2. Mose/Exodus 14,15-22. Oder auf die Eroberung Babylons durch Kyros II., bei der er das Bewässerungssystem der Stadt trockenlegte.!Deine Fluten lasse ich versiegen.«28Zu Kyros44,28 Kyros II.: König von Persien (558–530 v. Chr.), der Persien durch seine Eroberungen zu einem Großreich machte. Die von ihm unterworfenen Völker durften ihre Religion beibehalten. sage ich: »Du bist mein Hirte44,28 Hirte: Verantwortlich für den Schutz und Bestand der Herde. In der Antike steht das Hirtenbild oft für den König oder für Gott. Mehr …Er wird alles ausführen, was ich vorhabe.Er wird zu Jerusalem sagen:»Es soll wieder aufgebaut werden!Man soll den Grundstein für den Tempel44,28 Grundstein für den Tempel: Meint den Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem. legen!«
45

Der Siegeszug des Kyros

451So spricht der Herr zu Kyros45,1 Kyros II.: König von Persien (558–530 v. Chr.), der Persien durch seine Eroberungen zu einem Großreich machte. Die von ihm unterworfenen Völker durften ihre Religion beibehalten.,den er zu seinem Gesalbten45,1 Gesalbter: Hebräisch »Messias«. Bezeichnet sonst den König Israels aus dem Haus David. gemacht hat:Ich habe dich bei der Hand genommen,um dir Völker zu unterwerfen.Könige will ich entmachten.Ich öffne dir alle Türen,kein Tor bleibt vor dir verschlossen.2Ich selbst ziehe vor dir herund mache Stadtmauern dem Erdboden gleich.Türen aus Bronze45,2 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet. breche ich aufund zerschlage ihre eisernen Riegel45,2 Riegel: In der Antike zum Verschließen von Türen und Toren verwendet..3Ich gebe dir verborgene Schätzeund gut versteckte Reichtümer.Dann wirst du erkennen: Ich bin der Herr.Ich bin der Gott Israels, der dich beim Namen ruft.4Das tue ich für meinen Knecht Jakob45,4 mein Knecht Jakob: »Jakob« ist eine andere Bezeichnung für das Volk Israel, das hier den Ehrentitel »Knecht Gottes« trägt.,für Israel45,4 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …, das ich erwählt habe.Seinetwegen habe ich dich beim Namen gerufen.Obwohl du mich nicht kanntest,verleihe ich dir einen Ehrennamen.5Ich bin der Herr und sonst keiner.Außer mir gibt es keinen Gott.Ich gebe dir Macht,obwohl du mich nicht kanntest.6Vom Osten bis zum Westen soll man erkennen,dass es außer mir keinen Gott gibt.Ich bin der Herr und sonst keiner.7Ich bin es, der Licht und Finsternis schafft,der Frieden und Unheil stiftet.Ich bin der Herr, der das alles bewirkt.

8Lasst es regnen, ihr Himmel oben!Ihr Wolken, lasst Gerechtigkeit herabströmen.Dann bringt die Erde Gutes zum Blühenund lässt Gerechtigkeit hervorsprießen.Ich bin der Herr, der das alles erschafft.

Gott kann handeln, wie er will

9Wehe dem Menschen,der seinen Schöpfer zur Rechenschaft zieht!Er ist doch nur eine Scherbe unter anderen Tonscherben.Der Ton sagt ja auch nicht zum Töpfer:»Was tust du da?Dein Werk hat weder Hand noch Fuß.«10Wehe dem, der einen Vater fragt:»Warum hast du ein Kind gezeugt?«Oder der zu einer Frau sagt:»Warum liegst in Geburtswehen?«11So spricht der Herr, der Heilige Israels45,11 Heiliger Israels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, die vor allem im Buch Jesaja vorkommt.,der sein Volk gebildet hat:Wollt ihr infrage stellen,wie ich mit meinen Kindern umgehe?Wollt ihr mir etwa Befehle erteilen?Wollt ihr darüber bestimmen,was ich mit dem Werk meiner Hände zu tun habe?12Ich bin es doch, der die Erde geschaffen hatund die Menschen, die darauf leben.Mit meinen eigenen Händenhabe ich den Himmel ausgespannt wie ein Zelt.Ich bestimme den Lauf der Sterne.13Ich bin es auch, der Kyros45,13 Kyros II.: König von Persien (558–530 v. Chr.), der Persien durch seine Eroberungen zu einem Großreich machte. Die von ihm unterworfenen Völker durften ihre Religion beibehalten. herbeigerufen hat,um meine Treue zu zeigen.Ich ebne ihm alle Wege.Er wird meine Stadt Jerusalem wieder aufbauen45,13 Jerusalem wieder aufbauen: Kyros II. erlaubte den Juden, das 586 v. Chr. von Nebukadnezzar II. zerstörte Jerusalem wieder aufzubauen, vgl. Esra 1,1-4.und mein Volk aus der Verbannung befreien45,13 aus der Verbannung befreien: Kyros II. erlaubte den Juden, zurück nach Jerusalem zu ziehen, und beendete damit die Verbannung nach Babylonien; vgl. Esra 1,1-4..Ohne Bezahlung und ohne Geschenk tut er das.Das sagt der Herr Zebaot45,13 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr ….

14So spricht der Herr:Die Leute aus Ägypten45,14 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. Mehr … und Nubien45,14 Nubien: Wörtlich »Kusch«. Gebiet, das vom südlichen Ägypten bis in den heutigen Sudan reicht. Mehr …bringen dir45,14 dir: Meint die Stadt Jerusalem. den Ertrag ihres Handels.Auch die hochgewachsenen Sebaiter45,14 Sebaiter: Volk, das im nordöstlichen Afrika lebte. kommen mit.Sie alle unterwerfen sich dir.In Fesseln ziehen sie hinter dir her.Sie fallen vor dir auf die Knie,flehen dich an und bekennen:»Nur bei dir ist Gott und nirgends sonst.Mit den Göttern ist es aus!«

15Du45,15 du: Ab hier redet der Prophet. bist wirklich ein Gott,der im Verborgenen handelt,du Gott und Retter Israels!16Alle, die sich Götzenbilder45,16 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. machen,müssen sich in Grund und Boden schämen.Schimpf und Schande trifft sie.17Israel aber erfährt die Hilfe des Herrn,es ist für immer gerettet.Ihr müsst euch nie wieder schämenund geratet nicht mehr in Schande.

Die Völker werden zur Rettung eingeladen

18Der Herr hat den Himmel geschaffen45,18 geschaffen: Von der Erschaffung der Welt erzählt 1. Mose/Genesis 1,1–2,4..Er ist der Gott,der die Erde geformt und gestaltet hat.Er hat dafür gesorgt, dass sie fest steht.Nicht als leere Wüste hat er sie geschaffen,sondern als Lebensraum hat er sie gestaltet.Dieser Gott sagt:Ich bin der Herr und keiner sonst.19Ich habe nicht im Verborgenen geredetoder irgendwo versteckt im Dunkeln.Ich habe zu Jakobs Nachkommen45,19 Jakobs Nachkommen: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. auch nicht gesagt:»Sucht mich vergeblich.«Ich bin der Herr, und mein Wort gilt.Was ich sage, das trifft zu.20Kommt herbei und versammelt euch!Kommt her, ihr Menschen45,20 ihr Menschen: Meint die Menschen aus den Völkern um Israel, die die Siegesfeldzüge von Kyros überlebt haben.,die ihr den Untergang der Völker überlebt habt!Wer hölzerne Götterbilder45,20 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … umherträgt,hat keinen Verstand.Er betet zu einem Gott, der ihn nicht retten kann.21Beratet miteinander und sagt,was ihr vorzubringen habt.Wer hat denn seit Langem bekannt gemachtund angekündigt, was jetzt geschieht45,21 angekündigt, was jetzt geschieht: Eine solche Ankündigung findet sich beispielsweise in Jesaja 11,11-16.?Bin nicht ich es, der Herr?Es gibt keinen Gott außer mir,keinen, der hilft und rettet.22Wendet euch zu mir und lasst euch retten,kommt aus den fernsten Ländern der Erde!Denn ich bin Gott und keiner sonst.23Ich habe bei mir selbst geschworen.Was ich sage, das gilt.Mein Wort hat unwiderruflich Bestand.Alle werden vor mir auf die Knie fallenund feierlich schwören:24»Nur beim Herrn gibt es Rettung und Schutz!«Das wird man über mich sagen.Beschämt werden alle zu ihm kommen,die voller Zorn auf ihn waren.25Alle Nachkommen Jakobs aberfinden Rettung beim Herrn.Sie sind froh, zu ihm zu gehören.
46

Das Ende Babylons und die Befreiung Israels

Jesaja 46,1–48,22

Der Sturz der Götter Babylons

461Bel46,1 Bel: Anrede und Ehrentitel für Marduk, den Stadtgott von Babylon. Er ist einer der Hauptgötter des babylonischen Reichs. geht in die Knie, Nebo46,1 Nebo: Hebräischer Name für Nabu, einen Sohn Marduks. Als Gott der Weisheit und Schreibkunst war er einer der Hauptgötter Babylons. bricht zusammen.Früher hat man die Bilder dieser Götter umhergetragen.Jetzt werden sie Lasttieren aufgeladen,die von dem Gewicht müde werden.2Sie alle brechen zusammen und gehen in die Knie.Sie können ihre Last nicht retten,sondern müssen selbst in Gefangenschaft.

3Hört mir zu, ihr Nachkommen Jakobs46,3 Nachkommen Jakobs: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt.,die ihr von Israel46,3 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … übrig geblieben seid!Schon im Mutterleib seid ihr mir aufgeladen worden.Von Geburt an habe ich euch getragen.4Ich bleibe euch treu, bis ihr alt seid.Ich trage euch, bis ihr graue Haare habt.Das habe ich getan und werde es weiter tun.Ich bin es, der euch trägt und rettet!5Mit wem wollt ihr mich vergleichen,neben wen wollt ihr mich stellen?Kennt ihr einen, der mir ähnlich istund der sich mit mir messen könnte?

6Man schüttet Gold aus dem Beutelund wiegt Silber mit der Waage ab.Dann bezahlt man einen Goldschmied,der einen Gott46,6 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. Mehr … daraus machen soll.Vor dem verneigen sich die Menschen.Sie fallen auf die Knie, um ihn anzubeten.7Sie nehmen ihn auf die Schulterund tragen ihn umher.Dann stellen sie ihn an seinen Platz –da steht er nun und rührt sich nicht vom Fleck.Schreit man zu ihm um Hilfe, dann antwortet er nicht.Er rettet keinen aus der Not.

Denkt an das Frühere!

8Denkt daran und geht in euch!Nehmt es euch zu Herzen, ihr Treulosen!9Denkt an das, was früher war,an das, was ich vor langer Zeit getan habe46,9 was ich vor langer Zeit getan habe: Anspielung auf die Erschaffung der Welt und die Rettung Israels auf der Flucht vor den Ägyptern, vgl. 1. Mose/Genesis 1,1–2,4 und 2. Mose/Exodus 13,20–14,30..Ich bin Gott und keiner sonst,niemand ist mir gleich.10Ich verkünde von Anfang an, was kommt.Lange im Voraus gebe ich bekannt,was in Zukunft geschehen wird.Ich sage: Was ich geplant habe, das kommt zustande.Was ich mir vorgenommen habe, das führe ich aus.11Ich rufe einen Raubvogel aus dem Osten46,11 Raubvogel aus dem Osten: Meint den Perserkönig Kyros II. (558–530 v. Chr.), der große Teile des Alten Orients eroberte. herbei.Aus einem fernen Land lasse ich den Mann46,11 den Mann, der meinen Plan ausführt: Meint den Perserkönig Kyros II. (558–530 v. Chr.), der große Teile des Alten Orients eroberte. kommen,der meinen Plan ausführt.Was ich gesagt habe, lasse ich auch eintreffen.Was ich mir vorgenommen habe, führe ich aus.12Hört mir zu, ihr Hartherzigen,denen die Rettung noch fern ist.13Doch sie ist nicht fern, ich lasse sie kommen.Meine Hilfe verzögert sich nicht.Ich bringe dem Berg Zion46,13 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … Hilfeund befreie Israel46,13 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …, das mein Schmuckstück ist.