BasisBibel (BB)
2

Jerusalems herrliche Zukunft und die traurige Gegenwart

Jesaja 2,1–4,6

Der Berg Zion wird zum Ort des Friedens für alle Völker

21In einer Vision2,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. Mehr … sah Jesaja, der Sohn des Amoz,wie es Juda2,1 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … und Jerusalem2,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … ergehen wird:2Es werden Tage kommen,da steht der Berg2,2 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … mit dem Haus des Herrn2,2 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. felsenfest.Er ist der höchste Berg und überragt alle Hügel.Dann werden alle Völker zu ihm strömen.3Viele Völker machen sich auf den Weg und sagen:»Auf, lasst uns hinaufziehen zum Berg des Herrn2,3 Berg des HERRN: Der Berg Zion mit dem Tempel in Jerusalem.,zum Haus, in dem der Gott Jakobs2,3 Gott Jakobs: Bezeichnung für den Gott Israels. Sie steht für das persönliche Treueverhältnis zwischen Gott und dem Stammvater seines Volkes. wohnt!Er soll uns seine Wege lehren.Dann können wir seinen Pfaden folgen.«Denn von Zion2,3 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … her kommt Weisung2,3 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr …,das Wort des Herrn geht von Jerusalem aus.4Er sorgt für Recht unter den Völkern.Er schlichtet Streit zwischen mächtigen Staaten.Dann werden sie Pflugscharen2,4 Pflugschar: Eiserne Schneide des Pflugs, mit der man den Ackerboden lockert. schmiedenaus den Klingen ihrer Schwerter.Und sie werden Winzermesser2,4 Winzermesser: An der Spitze gekrümmtes Messer zum Beschneiden der Weinreben. herstellenaus den Eisenspitzen ihrer Lanzen2,4 Lanze: Waffe eines Soldaten, die im Nahkampf eingesetzt wird. Mehr ….Dann wird es kein einziges Volk mehr geben,das sein Schwert gegen ein anderes richtet.Niemand wird mehr für den Krieg ausgebildet.5Auf, ihr Nachkommen Jakobs2,5 Nachkommen Jakobs: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt.,lasst uns schon jetzt im Licht des Herrn leben!

Alles Hohe wird erniedrigt

6Du, Gott, hast dein Volk verstoßen,die Nachkommen Jakobs2,6 Nachkommen Jakobs: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt..Denn Wahrsager2,6 Wahrsagerei, wahrsagen: Praktiken und Methoden, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen oder gegenwärtig Verborgenes zu enthüllen. Mehr … aus dem Ostenhaben sich bei ihnen breitgemacht.Es gibt Zauberer2,6 Zauberei: Praktiken und Methoden, um Ereignisse, Menschen oder Gegenstände auf übernatürliche Art und Weise zu beeinflussen. Mehr … wie bei den Philistern.Mit Ausländern machen sie Geschäfte.7Ihr Land ist voller Silber und Gold,es gibt unendlich viel Reichtum.Ihr Land ist voller Kriegspferde,es gibt unendlich viele Streitwagen.8Ihr Land ist voller Götzenbilder2,8 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten..Sie werfen sich vor ihnen niederund beten das Machwerk ihrer eigenen Hände an.9So beugen und erniedrigen sich die Menschen.Vergib ihnen nicht!

10Versteckt euch zwischen den Felsen,verkriecht euch in der Erde!Denn der Herr verbreitet Schreckenund zeigt seine gewaltige Macht.11Dann schlagen die Überheblichen ihre Augen nieder,und stolze Männer beugen sich.Allein der Herr ist groß am Tag des Gerichts2,11 Tag des Gerichts: Der von Gott festgelegte Tag, an dem er gegen seine Feinde vorgehen wird..

12Denn der Herr Zebaot2,12 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr … hat einen Tag bestimmt,an dem er alles Stolze und Überhebliche erniedrigt.Dann kommt alles Hohe zu Fall:13Alle hochgewachsenen Zedern2,13 Zeder: Bis zu 30 m hoher Gebirgsbaum, der vor allem im Libanon wächst. Mehr … auf dem Libanon2,13 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. Mehr …und alle Eichen in Baschan2,13 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. werden gefällt.14Alle hohen Berge und Hügel werden eingeebnet.15Jeder aufragende Turmund jede befestigte Mauer wird eingerissen.16Alle großen Handelsschiffe2,16 große Handelsschiffe: Wörtlich »Schiffe aus Tarschisch«. Sie sind nach der phönizischen Kolonie Tartessos in Spanien benannt und zeichnen sich durch besondere Seetüchtigkeit aus.und alle prächtigen Boote gehen unter.17Dann beugen sich die Überheblichen,und stolze Männer werden erniedrigt.Allein der Herr ist groß am Tag des Gerichts.

18Die Götzenbilder2,18 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. verschwinden ganz und gar.19Die Menschen verkriechen sichin Felshöhlen und Erdlöchern.Denn der Herr verbreitet Schreckenund zeigt seine gewaltige Macht.Er erhebt sich und lässt die Erde zittern vor Angst.20Dann werfen die Menschenihre goldenen und silbernen Götzenbilder weg.Die hatten sie gemacht,um sie anzubeten.Jetzt überlassen sie die Bilderden Maulwürfen und Fledermäusen.21Sie verkriechen sich in Höhlen und Felsspalten.Denn der Herr verbreitet Schreckenund zeigt seine gewaltige Größe.Er erhebt sich und lässt die Erde zittern vor Angst.

22Verlasst euch nicht auf Menschen!Ihr Leben vergeht wie ein Hauch.Was bedeuten sie schon?
3

Die führenden Männer Jerusalems kommen zu Fall

31Ihr werdet sehen: Gott, der Herr Zebaot3,1 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr …,nimmt Jerusalem3,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … und Juda3,1 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … alles weg,worauf sie sich verlassen:Er nimmt ihnen ihren ganzen Vorrat an Brot und Wasser.2Verschwunden sind Helden und Kämpfer,Richter, Propheten3,2 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr …, Wahrsager3,2 Wahrsagerei, wahrsagen: Praktiken und Methoden, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen oder gegenwärtig Verborgenes zu enthüllen. Mehr … und Älteste3,2 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde..3Befehlshaber, Würdenträger, Berater und Weise,Zauberkünstler3,3 Zauberei: Praktiken und Methoden, um Ereignisse, Menschen oder Gegenstände auf übernatürliche Art und Weise zu beeinflussen. Mehr … und Beschwörer gibt es nicht mehr.4Gott spricht: »Ich mache Jugendliche zu ihren Beamten,und Halbstarke werden über sie herrschen.5Im Volk kämpft jeder gegen jeden.Einer geht auf den anderen los:der Junge auf den Alten,der Verachtete auf den Angesehenen.6In der Familie greift sich einer seinen Bruderund sagt: ›Du hast doch einen Mantel3,6 Mantel: Meint hier den Mantel, den ein Herrscher trägt..Sei unser Anführerund herrsche über dieses Durcheinander!‹7Doch der wird entgegnen:›Ich bin doch kein Wunderheiler.Ich habe kein Brot und keinen Mantel im Haus.Macht mich nur nicht zum Anführer des Volkes!‹«

8So tief ist Jerusalem3,8 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … gestürzt und Juda3,8 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … gefallen.Ihre Worte und Taten richten sich gegen den Herrn,seiner Macht widersetzen sie sich.9Ihr Gesichtsausdruck klagt sie an.Ihre Vergehen posaunen sie hinaus wie Sodom3,9 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19. Mehr …und stellen sie offen zur Schau.Wehe ihnen! Sie tun sich selbst Böses an.10Sagt über den Gerechten3,10 Gerechte: Menschen, die Gottes Gebote befolgen, sodass das Leben in Gemeinschaft miteinander gelingt.: Er hat es gut!Die Frucht seiner Taten wird er genießen.11Doch wehe dem Frevler3,11 Frevler: Menschen, die Gottes Gebote missachten und ihre eigenen Interessen gewaltsam durchsetzen. Mehr …: Ihm ergeht es schlecht!Was er anderen angetan hat, das wird man ihm antun.12Gott spricht: »Mein Volk wird von Ausbeutern regiertund Wucherer3,12 Wucherer: Verleihen Geld zu überhöhten Zinsen. Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. Im hebräischen Text steht »Frauen«. beherrschen es.Mein Volk, deine Anführer sind Verführer,sie bringen dich ab vom rechten Weg.«

13Der Herr hat sich erhoben, um Gericht zu halten.Er steht da, um seinem Volk3,13 sein Volk: Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. Der hebräische Text lautet: »um Völker zu richten«. Recht zu verschaffen.14Der Herr erhebt Anklagegegen die Ältesten3,14 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. und Beamten seines Volkes:»Ihr habt meinen Weinberg3,14 Weinberg: Sinnbild für das Volk Israel, vgl. Jesaja 5,1-7. kahl gefressen.Eure Häuser sind voll von dem,was ihr den Armen gestohlen habt.15Warum trampelt ihr auf meinem Volk herumund tretet den Armen ins Gesicht?«– So lautet der Ausspruch Gottes3,15 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet., des Herrn Zebaot3,15 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr ….

Die stolzen Frauen Jerusalems werden gedemütigt

16Der Herr spricht:»Die Töchter Zions3,16 Töchter Zions: Meint die weiblichen Bewohner der Stadt Jerusalem. sind hochnäsig geworden:Mit erhobenem Kopf und aufreizendem Blickstolzieren sie umher.Sie trippeln mit kleinen Schritten,und ihre Fußkettchen klimpern.17Darum wird der Herrden Töchtern Zions den Kopf rasieren.Ihre Stirn wird kahl sein.«18Dann nimmt der Herr ihnen allen Schmuck weg:die Fußkettchen, die sonnen- und mondförmigen Anhänger,19die Ohrringe, Armreife und Schleier,20die Stirnbänder, Fußspangen und Gürtel,die Parfümfläschchen und Amulette,21die Fingerringe und Nasenreife,22die Festkleider und Umhänge,die Tücher und Täschchen,23die Spiegel und Hemdchen,die Schals und Kopftücher.24Dann riechen sie nicht mehr nach Parfüm,sondern nach Moder3,24 Moder: Moder entsteht durch Fäulnis oder Verwesung und riecht unangenehm..Statt eines Gürtels haben sie einen Strick um den Leib.Statt kunstvoll gedrehter Locken haben sie eine Glatze.Statt prächtiger Gewänder tragen sie einen Sack3,24 Sack: Kleidungsstück aus rauem Leinen, das zum Zeichen von Trauer oder Buße auf bloßer Haut getragen wurde..Ihr schöner Körper ist durch Brandwunden entstellt.

25Jerusalem3,25 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr …, deine Männer fallen dem Schwert zum Opfer,deine Helden kommen im Krieg um.26Aus Zions3,26 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr … Toren hört man Klagegeschrei.Die Stadt ist wie eine Witwe, die einsam am Boden sitzt.
4

41Dann klammern sich sieben Frauen

an einen einzigen Mann und sagen zu ihm:»Für unsere Kleidung und unsere Nahrungwollen wir selbst sorgen –wenn wir nur deinen Namen tragen dürfen!Nimm unsere Schande4,1 Schande: Unverheiratete Frauen hatten in der Antike oft ein sehr geringes gesellschaftliches Ansehen. von uns!«

Zions herrliche Zukunft

2Es kommt eine Zeit,da lässt der Herr im Land wieder Pflanzen wachsen.Alles, was hervorsprießt und wächst,wird zum herrlichen Schmuckfür die Überlebenden Israels4,2 Rest Israels: Gruppe von Menschen, die Gottes Gericht überleben. Gott sammelt sie und schenkt ihnen eine neue Zukunft..Und was das Land hervorbringt, ist ihr ganzer Stolz.3Wer noch übrig geblieben ist in Zion4,3 Zion: Tempelberg von Jerusalem, aber auch Bezeichnung für die ganze Stadt. Mehr …und überlebt hat in Jerusalem,wird »heilig« genannt.So heißen alle in Jerusalem,die in der Liste der Überlebenden4,3 Liste der Überlebenden: Die Rückkehrer aus der Verbannung nach Babylon wurden in Listen registriert. Nach der Eroberung Jerusalems durch Nebukadnezzar II. 586 v. Chr. waren viele Menschen dorthin verschleppt worden. stehen.4Der Herr wäscht den Schmutz von den Töchtern Zions4,4 Töchter Zions: Meint die weiblichen Bewohner der Stadt Jerusalem. ab.Er spült das Blut weg,das in Jerusalem vergossen wurde.So reinigt er die Stadt durch seinen Geist4,4 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. Mehr …,der Recht schafft und von Unreinheit befreit.5Dann erschafft4,5 erschaffen: Das hebräische Wort für »erschaffen« ist selten und wird beispielsweise in der Schöpfungserzählung in 1. Mose/Genesis 1,1–2,4 verwendet. der Herr eine Wolke4,5 Wolke: Wolke, Rauch und Flamme erinnern an die Zeichen, mit denen Gott sein Volk beim Auszug aus Ägypten begleitete; vgl. 2. Mose/Exodus 13,21-22. für den Tag.Und für die Nacht erschafft er Rauchund eine leuchtende Flamme4,5 leuchtende Flamme: Wolke, Rauch und Flamme erinnern an die Zeichen, mit denen Gott sein Volk beim Auszug aus Ägypten begleitete, vgl. 2. Mose/Exodus 13,21-22..Die erscheinen über dem Berg Zionund seinen Festplätzen.So liegt Gottes Herrlichkeit4,5 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. Mehr … auf dem Ortwie ein schützendes 6Laubdach.Das spendet Schatten in der Mittagshitzeund bietet Zuflucht und Schutz bei Unwetter und Regen.