BasisBibel (BB)
4

Jenseits vom Garten Eden

1. Mose/Genesis 4,1–6,4

Kain erschlägt Abel

41Adam4,1 Adam: Name des ersten Menschen. Das Wort kann im Hebräischen auch einen einzelnen Menschen oder die Menschheit bezeichnen. schlief mit seiner Frau Eva.Sie wurde schwanger und brachte Kain zur Welt.Da sagte sie:»Mithilfe des Herrn4,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. habe ich einen Sohn bekommen.«2Danach brachte sie seinen Bruder Abel4,2 Abel: Der Name bedeutet übersetzt »Hauch, Vergänglichkeit«. zur Welt.Abel wurde Hirte und Kain wurde Ackerbauer.

3Eines Tages brachte Kain dem Herrnvon dem Ertrag seines Feldes eine Opfergabe4,3 Opfergabe: Eine Gabe für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer wird auf dem Altar verbrannt und schafft Gemeinschaft mit Gott. dar.4Auch Abel brachte ein Opfer dar:die erstgeborenen Tiere4,4 Erstgeburt: Bezeichnet den ersten Sohn, den eine Frau zur Welt bringt, oder das erste männliche Tier, das von einem Muttertier geboren wird. Sie ist für Gott bestimmt. seiner Herde und ihr Fett4,4 Fett: Fett galt als kostbarer Teil eines Tieres und wurde Gott daher als Opfer dargebracht..Der Herr schaute wohlwollend auf Abel und sein Opfer.5Doch Kain und sein Opferschaute er nicht wohlwollend an.Da packte Kain der Zorn,und er blickte finster zu Boden.6Der Herr fragte Kain:»Warum bist du so zornig,und warum blickst du zu Boden?7Ist es nicht so:Wenn du Gutes planst,kannst du den Blick frei erheben.Hast du jedoch nichts Gutes im Sinn,dann lauert die Sünde4,7 Sünde: Die Trennung des Menschen von Gott, seinem Schöpfer. Sie führt dazu, dass der Mensch sein Leben nicht nach Gottes Willen ausrichten kann. an der Tür.Sie lockt dich, aber du darfst ihr nicht nachgeben!«

8Kain sagte zu seinem Bruder Abel:»Lass uns aufs Feld gehen!4,8 Lass uns aufs Feld gehen!: Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. Der Satz fehlt im hebräischen Text.«Als sie auf dem Feld waren,fiel Kain über seinen Bruder Abel her und erschlug ihn.9Da sagte der Herr zu Kain:»Wo ist dein Bruder Abel?«Kain antwortete: »Das weiß ich nicht.Bin ich dazu da, auf meinen Bruder achtzugeben?«10Der Herr entgegnete ihm:»Was hast du getan?Das Blut4,10 Blut: Gilt bei Mensch und Tier als Sitz der Lebenskraft. Wer Blut vergießt, nimmt das Leben, das Gott gegeben hat. deines Bruders schreit vom Ackerboden zu mir.11Verflucht4,11 Fluch: Ein Unheil bringendes Wort, durch das die Lebenskraft oder das Wohlergehen des Verfluchten gemindert werden soll. sollst du sein,verbannt vom Ackerboden,den deine Hand mit seinem Blut getränkt hat!12Wenn du ihn bearbeitest,wird er dir künftig keinen Ertrag mehr bringen.Du wirst ein heimatloser Flüchtling seinund von Ort zu Ort ziehen.«13Kain erwiderte dem Herrn:»Die Strafe ist zu schwer für mich.14Du verjagst mich jetzt vom Ackerlandund verbannst mich aus deiner Gegenwart.Als heimatloser Flüchtlingmuss ich von Ort zu Ort ziehen.Jeder, dem ich begegne, kann mich erschlagen.«15Der Herr antwortete: »Das soll nicht geschehen!Wer Kain tötet,an dem soll es siebenfach gerächt werden.«Der Herr machte ein Zeichen an Kain.Niemand, der ihm begegnete, durfte ihn töten.16Kain zog fort, weg vom Herrn,und ließ sich im Land Nod4,16 Nod: Der Name bedeutet übersetzt »Ruhelosigkeit, Heimatlosigkeit«. Er ist hier Bild für die Verbannung in die äußerste Gottesferne. nieder.Das liegt östlich des Gartens Eden4,16 Garten Eden: Name für das Paradies. Eden bezeichnet die fruchtbare und wasserreiche Landschaft, in der die ersten Menschen lebten..

Kains Nachkommen

17Kain schlief mit seiner Frau.Sie wurde schwanger und brachte Henoch zur Welt.Danach gründete Kain eine Stadtund nannte sie nach seinem Sohn ebenfalls Henoch.18Henoch bekam einen Sohn: Irad.Irad war der Vater von Mehujael.Mehujael war der Vater von Metuschaelund Metuschael der Vater von Lamech.19Lamech heiratete zwei Frauen.Die eine hieß Ada und die andere Zilla.20Ada brachte Jabal zur Welt.Jabal war der Stammvater der Menschen,die in Zelten4,20 Zelt: Transportable Wohnung von Nomaden, die nicht sesshaft sind und mit ihren Tieren durch das Land ziehen. leben und Vieh züchten.21Sein Bruder hieß Jubal.Er war der Stammvateraller Harfen-4,21 Harfe: Musikinstrument mit einer größeren Anzahl von Saiten, die gezupft wurden. und Flötenspieler4,21 Flöte: Musikinstrument aus Holz, Rohr oder Knochen, das mit dem Mund geblasen wird..22Zilla brachte Tubal-Kain zur Welt.Tubal-Kain war Schmied.Er stellte alle Arten von Bronze-4,22 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet. und Eisengeräten her.Seine Schwester hieß Naama.23Lamech sagte zu seinen Frauen:

»Ada und Zilla, hört mir gut zu!

Ihr Frauen Lamechs, merkt euch meine Worte!

Ich erschlage den Mann, der mich verwundet.

Ich erschlage das Kind, das mich schlägt.

24Wird Kain siebenmal gerächt,

soll Lamech siebenundsiebzigmal gerächt werden.«

Adam und Eva bekommen noch einen Sohn

25Adam4,25 Adam: Name des ersten Menschen. Das Wort kann im Hebräischen auch einen einzelnen Menschen oder die Menschheit bezeichnen. schlief wieder mit seiner Frau,und Eva bekam noch einen Sohn.Sie nannte ihn Set, das heißt: Ersatz.Denn sie sagte:»Gott hat mir einen anderen Sohn geschenkt.Denn Abel ist ja von Kain erschlagen worden.«26Auch Set bekam einen Sohn und nannte ihn Enosch.Damals begann man,den Herrn4,26 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. bei seinem Namen anzurufen.