BasisBibel (BB)
28

Jakob auf der Flucht

1. Mose/Genesis 28,1-22

Jakob macht sich auf den Weg

281Isaak28,1 Isaak: Stammvater des Volkes Israel und einziger Sohn von Abraham und Sara, vgl. 1. Mose/Genesis 21–35. rief Jakob28,1 Jakob: Sohn von Isaak und Rebekka. Er ist der Vater von zwölf Söhnen, die für die Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–50,14. zu sich und segnete28,1 Segen, segnen: Wer einen anderen Menschen segnet, bittet Gott, dem Gesegneten Kraft, Leben und Wohlergehen zu schenken. ihn.Dann sagte er zu ihm:»Du darfst keine Frau aus Kanaan28,1 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. heiraten!2Mach dich auf und geh nach Mesopotamien28,2 Mesopotamien: Der Name bedeutet »Zweistromland« und bezeichnet eine Region im heutigen Irak, die durch die beiden großen Flüsse Eufrat und Tigris geprägt ist.,zum Haus von Betuel, dem Vater deiner Mutter.Dort sollst du eine von Labans Töchtern heiraten,dem Bruder deiner Mutter.3Der allmächtige Gott28,3 allmächtiger Gott: Hebräisch El Schaddai. Titel für Gott, in dem seine überlegene Macht zum Ausdruck kommt. segne dich.Er mache dich fruchtbarund schenke dir viele Nachkommen.So werden viele Völker aus dir hervorgehen.4Er gebe dir und deinen Nachkommen den Segen28,4 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen.,den schon Abraham empfangen28,4 schon Abraham empfangen: Isaaks Vater Abraham ist von Gott in 1. Mose/Genesis 12,1-8 gesegnet worden und erhielt ein ähnliches Versprechen wie Isaak hier. hat.Du sollst das Land besitzen,in dem du jetzt noch als Fremder lebst.Denn es ist das Land,das Gott Abraham verheißen hat.«5Isaak schickte Jakob fort.Der zog nach Mesopotamien zu Laban,dem Sohn des Aramäers28,5 Aramäer: Volksgruppe, mit denen die Israeliten eng verbunden waren. Betuel.Laban war ein Bruder von Rebekka28,5 Rebekka: Frau von Isaak und Mutter von Jakob und Esau, vgl. 1. Mose/Genesis 24–27.,der Mutter von Jakob und Esau28,5 Esau: Zwillingsbruder von Jakob und Stammvater der Edomiter, vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–36,43..

6Esau28,6 Esau: Zwillingsbruder von Jakob und Stammvater der Edomiter, vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–36,43. erfuhr, was geschehen war:Isaak28,6 Isaak: Stammvater des Volkes Israel und einziger Sohn von Abraham und Sara, vgl. 1. Mose/Genesis 21–35. hatte Jakob28,6 Jakob: Sohn von Isaak und Rebekka. Er ist der Vater von zwölf Söhnen, die für die Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–50,14. gesegnetund ihn nach Mesopotamien28,6 Mesopotamien: Der Name bedeutet »Zweistromland« und bezeichnet eine Region im heutigen Irak, die durch die beiden großen Flüsse Eufrat und Tigris geprägt ist. geschickt,damit er sich dort eine Frau suchte.Denn als Isaak Jakob segnete, hatte er ihm verboten,eine Frau aus Kanaan zu heiraten.7Jakob hatte auf seine Eltern gehörtund war nach Mesopotamien gegangen.8Da erkannte Esau, dass seinem Vater Isaakdie Ehen mit den Frauen aus Kanaan28,8 Frauen aus Kanaan: Mit der Heirat fremder Frauen war die Sorge verbunden, dass die fremden Frauen fremde Götter verehren und ihre Männer zur Anbetung ihrer Götter verführen. missfielen.9Deshalb ging er zu Abrahams Sohn Ismael28,9 Ismael: Sohn Abrahams mit der Magd Hagar und Stammvater der Nomadengruppe der Ismaeliter.und heiratete dessen Tochter Mahalat.Die war eine Schwester von Nebajotund wurde seine dritte Frau neben den beiden anderen.

Jakobs Traum von der Himmelsleiter in Bet-El

10Jakob28,10 Jakob: Sohn von Isaak und Rebekka. Er ist der Vater von zwölf Söhnen, die für die Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–50,14. zog von Beerscheba nach Haran28,10 Haran: Ortschaft im Norden Mesopotamiens. Sie liegt im Süden der heutigen Türkei, nahe der Grenze zu Syrien..11Unterwegs kam er an einen Ort,an dem er übernachtete.Denn die Sonne war schon untergegangen.Er nahm einen von den Steinen dortund legte ihn neben seinen Kopf.Dann schlief er ein.12Im Traum sah er eine Leiter,die von der Erde bis zum Himmel28,12 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. reichte.Auf ihr stiegen Engel28,12 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. Gottes hinauf und herunter.13Plötzlich stand der Herr28,13 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. vor ihm und sagte:»Ich bin der Herr,der Gott deines Vaters Abraham28,13 Abraham: Stammvater des Volkes Israel, vgl. 1. Mose/Genesis 12–25. und der Gott Isaaks28,13 Isaak: Stammvater des Volkes Israel und einziger Sohn von Abraham und Sara, vgl. 1. Mose/Genesis 21–35..Das Land, auf dem du liegst,will ich dir und deinen Nachkommen geben.14Sie werden so zahlreich seinwie der Staub auf der Erde.Du wirst dich nach Westen und Osten,nach Norden und Süden ausbreiten.Durch dich und deine Nachkommensollen alle Völker der Erde gesegnet28,14 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. sein.15Siehe, ich bin bei dir und behüte dich überall,wohin du auch gehst.Ich bringe dich zurück in dieses Land.Ich werde dich nicht verlassen,bis ich vollbringe, was ich dir verheißen habe.«

16Als Jakob28,16 Jakob: Sohn von Isaak und Rebekka. Er ist der Vater von zwölf Söhnen, die für die Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–50,14. aus dem Schlaf erwachte, sagte er:»Der Herr ist an diesem Ort anwesend,und ich wusste es nicht.«17Da fürchtete er sich und dachte:»Vor diesem Ort muss man Ehrfurcht28,17 Ehrfurcht: Eine Haltung größter Hochachtung gegenüber Gott, die sowohl Bewunderung als auch Erschrecken zum Ausdruck bringt. haben!Hier ist gewiss ein Haus Gottesund ein Tor zum Himmel28,17 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt.18Am Morgen stand Jakob früh auf und nahm den Stein,den er neben seinen Kopf gelegt hatte.Er stellte ihn als Kultstein28,18 Kultstein: Hebräisch Massebe. Ein von Menschen aufgerichteter Stein mit religiöser Bedeutung. aufund rieb seine Spitze mit Öl28,18 mit Öl einreiben: Dadurch wird der Kultstein Gott geweiht. ein.19Jakob nannte den Ort Bet-El28,19 Bet-El: Ortschaft 16 km nördlich von Jerusalem. Der Name bedeutet übersetzt »Haus Gottes«., das heißt: Haus Gottes.Zuvor hieß der Ort Lus.

20Dann gab Jakob28,20 Jakob: Sohn von Isaak und Rebekka. Er ist der Vater von zwölf Söhnen, die für die Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 25,19–50,14. ein feierliches Versprechen:»Gott stehe mir beiund behüte mich auf meiner Reise.Er gebe mir Brot zum Essenund Kleidung zum Anziehen.21Wenn er das tut und ich wohlbehaltenzum Haus meines Vaters zurückkehre,dann soll der Herr mein Gott sein.22Dann soll ein Gotteshaus an dem Ort entstehen,wo ich den Kultstein28,22 Kultstein: Hebräisch Massebe. Ein von Menschen aufgerichteter Stein mit religiöser Bedeutung. aufgestellt habe.Ich werde dir den zehnten Teil28,22 zehnter Teil: An anderer Stelle ist der zehnte Teil der Ernte die übliche Abgabe an den Tempel. von allem geben,was du mir schenkst.«