BasisBibel (BB)
14

Abraham rettet Lot

141Damals regierten vier Großkönige14,1 Großkönig: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt. im Land:Amrafel, der König von Schinar, Arjoch von Ellasar,Kedor-Laomer von Elam und Tidal von Gojim.2Sie führten Krieg gegen fünf Stadtkönige14,2 Stadtkönig: In der Antike bestanden viele Königreiche nur aus einer befestigten Stadt und ihrer näheren Umgebung.:Bera14,2 Bera: Der Name bedeutet übersetzt »Im Bösen«. von Sodom14,2 Sodom, Gomorra: Städte am Südwestufer des Toten Meers, deren genaue Lage heute unbekannt ist. Abrahams Neffe Lot lebte in dieser Gegend., Birscha14,2 Birscha: Der Name bedeutet übersetzt »Im Unrecht«. von Gomorra14,2 Gomorra: Sodom und Gomorra sind Städte am Südwestufer des Toten Meers, deren genaue Lage heute unbekannt ist. Abrahams Neffe Lot lebte in dieser Gegend.,Schinab von Adma und Schemeber von Zebojim.Sie kämpften auch gegen den König der Stadt Bela14,2 Bela: Der Name bedeutet übersetzt »Verwirrt«.,die jetzt Zoar heißt.3Vereint zogen die Stadtkönige ins Tal Siddim,wo heute das Salzmeer14,3 Salzmeer: Anderer Name für das Tote Meer. liegt.4Zwölf Jahre lang hatten sie dem Kedor-Laomer gedient,aber im dreizehnten Jahr widersetzten sie sich ihm.

5Im vierzehnten Jahr rückte Kedor-Laomer an,zusammen mit den Großkönigen14,5 Großkönig: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt.,die mit ihm verbündet waren.Bei Aschterot-Karnajim schlugen sie die Rafaiter14,5 Rafaiter: Bewohner des Landes, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Wegen ihrer überdurchschnittlichen Körpergröße wurden sie als Riesen bezeichnet.und bei Ham die Susiter14,5 Susiter: Volksgruppe, die im südlichen Ostjordanland lebte, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde..In der Ebene von Kirjatajim besiegten sie die Emiter14,5 Emiter: Volksgruppe, die im südlichen Ostjordanland lebte, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde..6Sie bezwangen die Horiter14,6 Horiter: Volksgruppe, die im südlichen Ostjordanland lebte, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. in deren Land.Das erstreckte sich vom Gebirge Seir14,6 Seir: Gebirgszug südöstlich des Toten Meers und Siedlungsgebiet der Edomiter.bis nach El-Paran am Rand der Wüste.7Dann drehten sie umund rückten gegen En-Mischpat vor,das jetzt Kadesch heißt.Sie eroberten das ganze Gebiet der Amalekiter14,7 Amalekiter: Räuberisches Nomadenvolk im Südwesten Israels und auf der Sinaihalbinsel. Sie werden als Sinnbild für die Feinde Israels genannt.und Hazezon-Tamar, wo die Amoriter14,7 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm. lebten.

8Da traten die Könige von Sodom, Gomorra14,8 Sodom, Gomorra: Städte am Südwestufer des Toten Meers, deren genaue Lage heute unbekannt ist. Abrahams Neffe Lot lebte in dieser Gegend., Adma,Zebojim und Bela14,8 Bela: Der Name bedeutet übersetzt »Im Unrecht«., heute Zoar, gegen sie an.Im Tal Siddim stellten sie sich zum Kampf auf9gegen Kedor-Laomer, den Großkönig von Elam.Auf dessen Seite waren die Könige Tidal von Gojim,Amrafel von Schinar und Arjoch von Ellasar.So standen also die vier Großkönige14,9 Großkönige: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt.den fünf Stadtkönigen gegenüber.10Das Tal Siddim aber war voller Asphaltgruben14,10 Asphaltgruben: Asphalt ist ein in der Natur vorkommender Rohstoff, der zum Abdichten verwendet wurde. Er konnte auch zum Verbinden von Lehmziegeln eingesetzt werden..Die Könige von Sodom und Gomorra ergriffen die Fluchtund fielen dort hinein.Die übrigen Stadtkönige14,10 Stadtkönig: In der Antike bestanden viele Königreiche nur aus einer befestigten Stadt und ihrer näheren Umgebung. flüchteten ins Gebirge.11Da plünderten die Großkönige14,11 Großkönig: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt.den gesamten Besitz von Sodom und Gomorra.Sie raubten auch alle Ernteerträge.Dann zogen sie davon.12Sie nahmen Abrams14,12 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. Neffen Lot14,12 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet. mitund seinen ganzen Besitz.Lot wohnte damals in Sodom.

13Einer von denen, die fliehen konnten,kam zu dem Hebräer14,13 Hebräer: Andere Bezeichnung für einen Israeliten. Abram14,13 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham..Er berichtete ihm alles, was geschehen war.Abram wohnte damals bei den Eichen von Mamre14,13 Mamre: Die Bäume stellen eine besondere Wegmarke dar. Hier stehen sie in Verbindung mit einer Person namens Mamre, in 1. Mose/Genesis 13,18 mit einer Ortschaft dieses Namens..Mamre hieß auch der Bruder von Eschkol und Aner,ein Amoriter14,13 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm..Die drei waren mit Abram verbündet.14So erfuhr Abram,dass man seinen Verwandten gefangen genommen hatte.Da rief er seine kampferprobten Leute zusammen.Es waren 318 Männer,die alle aus seinem Lager stammten.Mit ihnen verfolgte er die Großkönige14,14 Großkönig: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt. bis Dan14,14 Dan: Stadt im Norden Kanaans, etwa 50 km nördlich des See Gennesaret gelegen..15Dort teilte er seine Truppe auf.Abraham und seine Leute überfielen die Großkönige.Mitten in der Nacht schlugen sie sie in die Flucht.Dann verfolgte er sie bis Hoba,das nördlich von Damaskus14,15 Damaskus: Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. liegt.16Abram nahm ihnen alles wieder ab,auch das, was Lot14,16 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet. gehörte.Er befreite seinen Verwandten Lot,die Frauen und die übrigen Gefangenen.

Abraham begegnet Melchisedek

17Nach seinem Sieg über Kedor-Laomerund die Großkönige14,17 Großkönig: Herrscher eines großen Reiches. Die Könige sowie die meisten Personen, die in diesem Kapitel genannt werden, sind unbekannt., die mit diesem verbündet waren,kehrte Abram14,17 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. zurück.Da zog ihm der König von Sodom entgegenins Tal Schawe, das jetzt Königstal heißt.18Auch Melchisedek, der König von Salem14,18 Salem: Kurzbezeichnung für Jerusalem., kam dorthinund brachte Brot und Wein.Er war Priester des Höchsten Gottes.19Er segnete Abram und sagte:»Gesegnet14,19 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. sei Abram vom Höchsten Gott,der Himmel und Erde erschaffen hat!20Gepriesen sei der Höchste Gott,der deine Feinde in deine Hand gegeben hat!«Da gab Abram dem Melchisedekden zehnten Teil14,20 zehnter Teil: An anderer Stelle ist der zehnte Teil der Ernte die übliche Abgabe an den Tempel. der ganzen Beute.

21Der König von Sodom14,21 Sodom: Stadt am Südwestufer des Toten Meers, deren genaue Lage heute unbekannt ist. Abrahams Neffe Lot lebte in dieser Gegend. sagte zu Abram14,21 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.:»Gib mir meine Leute, die Beute kannst du behalten!«22Da antwortete Abram dem König von Sodom:»Ich erhebe meine Hand14,22 ich erhebe meine Hand: Geste, mit der Abraham einen feierlichen Schwur leistet. zum Herrn14,22 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr.,dem Höchsten Gott,der Himmel und Erde erschaffen hat.23Ich werde nichts behalten, was dir gehört –nicht einmal einen Faden oder Schuhriemen!Du sollst nicht behaupten können:›Ich habe Abram reich gemacht.‹!24Für mich selbst will ich nichts,abgesehen von dem, was meine Leute verzehrt haben.Aber Aner, Eschkol und Mamresollen ihren Anteil an der Beute erhalten.Diese Männer sind mit mir gezogen.Sie sollen das bekommen, was ihnen zusteht.«
15

Gottes Bund und Verheißung

1. Mose/Genesis 15,1–18,15

Gott schließt einen Bund mit Abraham

151Nach diesen Ereignissen kam das Wort des Herrn15,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr.in einer Vision15,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. zu Abram15,1 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.:»Fürchte dich nicht, Abram!Ich selbst bin dein Schild15,1 Schild: Abwehrwaffe in der Schlacht und Bild für Gottes Schutz..Du wirst reich belohnt werden.«2Abram erwiderte: »Herr, mein Gott!Welchen Lohn willst du mir geben?Ich werde kinderlos sterben,und Elieser aus Damaskus15,2 Damaskus: Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. wird mein Haus erben.«3Weiter sagte Abram:»Du hast mir keinen Nachkommen gegeben,deshalb wird mich mein Verwalter15,3 Verwalter: Als Verwalter wurden häufig Sklaven wie Elieser eingesetzt. Sie hatten wichtige Vollmachten und vertraten ihren Herrn. beerben.«4Da kam das Wort des Herrn zu Abram:»Nicht Elieser wird dich beerben,sondern dein leiblicher Sohn wird dein Erbe sein.«5Dann führte er Abram nach draußen und sagte:»Betrachte den Himmel und zähle die Sterne –wenn du sie zählen kannst!«Er fügte hinzu:»So zahlreich werden deine Nachkommen sein.«6Abram15,6 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. glaubte15,6 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. dem Herrn,und das rechnete ihm Gott als Gerechtigkeit15,6 als Gerechtigkeit: Abrahams bedingungsloser Glaube an Gottes Versprechen gilt vor Gott wie ein Leben, das nach seinen Geboten geführt wird. Paulus nimmt diesen Gedanken in Römer 4 auf. an.

7Weiter sagte er zu Abram: »Ich bin der Herr.Ich habe dich aus Ur in Babylonien15,7 Ur in Babylonien: Wörtlich »Ur in Chaldäa«. Von Abrahams Herkunft aus Ur erzählt 1. Mose/Genesis 11,27-31. Im Alten Testament wird das am Unterlauf von Eufrat und Tigris gelegene Babylonien häufig Chaldäa genannt. geführt,um dir dieses Land zu geben.Du sollst es in Besitz nehmen.«8Abram15,8 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. fragte ihn: »Herr, mein Gott!Woran kann ich erkennen, dass ich es besitzen werde?«9Gott sagte zu ihm:»Bring mir eine dreijährige Kuh,eine dreijährige Ziege, einen dreijährigen Widder15,9 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern.,eine Turteltaube und eine junge Taube10Abram brachte ihm diese Tiere.Dann halbierte er sie und legte die Hälfteneinander gegenüber auf den Boden.Die Vögel zerteilte er nicht.11Da fielen Geier15,11 Geier: Großer Greifvogel, der Aas frisst und deshalb in der Bibel zu den unreinen Tieren zählt. Typisch ist sein meist kahler Kopf und Hals. über die toten Tiere her,aber Abram verscheuchte sie.

12Bei Sonnenuntergang überkam Abram15,12 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. tiefer Schlaf.Finsternis umgab ihn, und er bekam große Angst.13Gott sagte zu Abram: »Du sollst wissen15,13 wissen: Die Rede Gottes verweist auf das künftige Schicksal Israels in Ägypten, auf den Auszug aus Ägypten und auf die Eroberung des verheißenen Landes. Erzählt wird diese Geschichte in den Büchern von 2. Mose/Exodus bis Josua.:Deine Nachkommen werden Fremde seinin einem Land, das ihnen nicht gehört.Dort müssen sie als Sklaven dienen15,13 als Sklaven dienen: Von Israels Sklaverei in Ägypten erzählt 2. Mose/Exodus 1.,und man wird sie 400 Jahre lang unterdrücken.14Ich aber werde das Volk bestrafen15,14 das Volk bestrafen: 2. Mose/Exodus 14 erzählt davon, wie Gott die Ägypter bei der Verfolgung vernichtet.,dem deine Nachkommen als Sklaven dienen müssen.Danach werden sie mit großem Besitz fortziehen.15Du selbst wirst in Frieden zu deinen Vätern gehen15,15 in Frieden zu deinen Vätern gehen: Biblischer Ausdruck für einen friedlichen Tod.und in hohem Alter begraben werden.16Erst vier Generationen späterwerden deine Nachkommen hierher zurückkehren15,16 hierher zurückkehren: Von der Eroberung des Landes erzählt das Buch Josua..Denn die Schuld der Amoriterhat ihr volles Ausmaß noch nicht erreicht.«

17Inzwischen war die Sonne untergegangen,und es war dunkel geworden.Da fuhren ein rauchender Ofen und eine brennende Fackel15,17 rauchender Ofen, brennende Fackel: Die Bilder zeigen an, dass Gott die Opfer annimmt. Sie werden zeichenhaft verbrannt.zwischen den Tierhälften hindurch.18An dem Tag schloss der Herr einen Bund mit Abram15,18 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham..Er sagte zu ihm:»Deinen Nachkommen gebe ich dieses Land –vom Nil15,18 Nil: Fluss in Ägypten, der durch jährliche Überschwemmungen die Fruchtbarkeit des Landes sicherte. bis zum großen Fluss, dem Eufrat15,18 Eufrat: Neben dem Tigris einer der beiden Hauptflüsse in Assyrien und Babylonien, im heutigen Irak..19Ich gebe ihnen auch die Völker, die dort leben:die Keniter, Kenasiter, Kadmoniter,20Hetiter15,20 Hetiter: Volksgruppe im südlichen Kanaan, bevor das Land durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde., Perisiter, Rafaiter15,20 Rafaiter: Bewohner des Landes, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Wegen ihrer überdurchschnittlichen Körpergröße wurden sie als Riesen bezeichnet.,21Amoriter15,21 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm., Kanaaniter15,21 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde., Girgaschiter und Jebusiter15,21 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte.
16

Abrahams Sohn Ismael wird geboren

161Abrams Frau Sarai16,1 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara. hatte keine Kinder bekommen.Sie hatte eine ägyptische Magd, die hieß Hagar16,1 Hagar: Ägyptische Magd Saras und Mutter von Ismael. Nachdem Sara zunächst keine Kinder bekommt, gibt sie Abraham ihre Magd zur Frau..2Sarai sagte zu Abram16,2 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.:»Der Herr16,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. hat mir Kinder verweigert.Geh doch zu meiner Magd!Vielleicht kann ich durch sie ein Kind bekommen.«Abram hörte auf Sarai.3So gab Sarai ihrem Mann Abramihre ägyptische Magd Hagar zur Nebenfrau16,3 Nebenfrau: Ehefrau, die weniger Rechte als die Hauptfrau besitzt, aber höhergestellt ist als eine Sklavin..Abram wohnte damals schon zehn Jahre im Land Kanaan16,3 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde..4Er schlief mit Hagar, und sie wurde schwanger.Als sie merkte, dass sie schwanger war,sah sie auf ihre Herrin herab.5Da sagte Sarai zu Abram:»Mir geschieht Unrecht, und du bist schuld.Ich war es doch,die dir meine Magd gegeben hat.Kaum ist sie schwanger, sieht sie auf mich herab.Der Herr soll zwischen dir und mir entscheiden!«6Abram antwortete Sarai:»Sie ist deine Magd und in deiner Hand.Mach mit ihr, was du für richtig hältst.«Daraufhin behandelte Sarai ihre Magd so schlecht,dass diese ihr davonlief.

7Ein Engel16,7 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. des Herrn fand Hagar16,7 Hagar: Ägyptische Magd Saras und Mutter von Ismael. Nachdem Sara zunächst keine Kinder bekommt, gibt sie Abraham ihre Magd zur Frau.an einer Wasserquelle in der Wüste.Sie war am Brunnen auf dem Weg nach Schur16,7 Schur: Wüstenregion auf der Sinaihalbinsel..8Der Engel fragte: »Hagar, du Magd Sarais16,8 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara.,wo kommst du her und wo gehst du hin?«Sie antwortete:»Ich bin auf der Flucht vor meiner Herrin Sarai.«9Da sagte der Engel des Herrn zu ihr:»Kehre zu deiner Herrin zurückund ordne dich ihr unter!«10Weiter sagte der Engel des Herrn zu ihr:»Ich werde deine Nachkommen so zahlreich machen,dass man sie nicht zählen kann.«11Der Engel des Herrn fügte hinzu:»Du bist schwangerund wirst einen Sohn zur Welt bringen.Den sollst du Ismael16,11 Ismael: Sohn Abrahams mit der Magd Hagar und Stammvater der Nomadengruppe der Ismaeliter., ›Gott hat gehört‹, nennen.Denn der Herr hat dich gehört,als du ihm deine Not geklagt hast.12Dein Sohn wird heimatlos sein wie ein Wildesel.Er wird mit allen im Streit liegenund getrennt von seinen Brüdern wohnen.«

13Hagar16,13 Hagar: Ägyptische Magd Saras und Mutter von Ismael. Nachdem Sara zunächst keine Kinder bekommt, gibt sie Abraham ihre Magd zur Frau. gab dem Herrn, der mit ihr geredet hatte,den Namen El-Roi, das heißt: Gott sieht nach mir.Denn sie hatte gesagt:»Hier habe ich den gesehen, der nach mir sieht.«14Darum nannte man den Brunnen Beer-Lahai-Roi,das heißt: Brunnen des Lebendigen, der nach mir sieht.Er liegt zwischen Kadesch16,14 Kadesch: Wüstenregion auf der Sinaihalbinsel, die nach der Oase Kadesch benannt ist. und Bered.

15Hagar16,15 Hagar: Ägyptische Magd Saras und Mutter von Ismael. Nachdem Sara zunächst keine Kinder bekommt, gibt sie Abraham ihre Magd zur Frau. brachte Abrams16,15 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. Sohn zur Welt.Er nannte den Sohn, den Hagar geboren hatte, Ismael16,15 Ismael: Sohn Abrahams mit der Magd Hagar und Stammvater der Nomadengruppe der Ismaeliter..16Abram war 86 Jahre alt,als Hagar Ismael zur Welt brachte.