BasisBibel (BB)
38

Gottes Sieg über Gog aus Magog

Ezechiel 38,1–39,29

Der letzte Feind des Volkes Israel und seine Streitmacht

381Das Wort des Herrn kam38,1 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:2Du Mensch38,2 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., schau in die Richtung,in der das Land Magog38,2 Magog: Nicht genau bestimmbares Land nördlich von Israel. Israel wurde immer wieder von Feinden aus dem Norden bedroht und verwüstet. liegt.Wende dich an Gog38,2 Gog: Geheimnisvoller Heerführer, der am Ende der Zeit von Norden her zu einem letzten Kampf gegen Israel zieht.,den obersten Herrscher von Meschech und Tubal38,2 Meschech, Tubal: Volksgruppen mit diesen Namen sind aus der Region bekannt, in der heute die Türkei liegt..Sprich zu ihm als Prophet38,2 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr …3und sag zu ihm: So spricht Gott, der Herr38,3 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Gog, du oberster Herrscher von Meschech und Tubal,ich gehe gegen dich vor!4Ich reiße dich herumund schlage Haken38,4 Haken: Wie ein wildes Tier wird der feindliche Heerführer durch Haken im Kiefer gebändigt. in deinen Kiefer.Ich führe dich aus deinem Land heraus,zusammen mit deiner ganzen Streitmacht.Es wird ein großes Heer sein:Pferde und Reiter in voller Ausrüstung,alle werden mit Langschild, Rundschildund Schwertern38,4 Schwert: Angriffswaffe für den Nahkampf, die von Soldaten getragen wurde. bewaffnet sein.5*38,5 Vers 5-6: In dem von Gog angeführten Heer sind Völker versammelt, die das göttliche Gericht bisher noch nicht getroffen hatte. Gemeinsam bilden sie eine erdrückende Übermacht. Persien38,5 Persien: Gebirgslandschaft östlich des Persischen Golfs im heutigen Iran. Mehr …, Kusch38,5 Kusch: Gebiet, das vom südlichen Teil Ägyptens bis in den heutigen Sudan reicht. und Put38,5 Put: Gebiet im heutigen Libyen, dessen Bewohner als geübte Krieger bekannt waren. gehören dazu.Mit Rundschild und Helm sind sie ausgestattet.6Auch folgen dir Gomer38,6 Gomer: Eine Volksgruppe mit ähnlichem Namen ist aus der Region bekannt, in der heute die Türkei liegt.und das weit im Norden gelegene Haus Togarma38,6 Togarma: Eine Volksgruppe mit ähnlichem Namen ist aus der Region bekannt, in der heute die Türkei liegt.,zusammen mit ihren Truppen.Ja, viele Völker ziehen mit dir heran.7Rüste dich und halt dich bereit,du und dein ganzes Heer,das bei dir versammelt ist.Und du: Steh für mich auf dem Posten!

8Nach langer Zeit wirst du deinen Befehl erhalten.Am Ende der Zeit wirst du gegen ein Land ziehen,das verwüstet war und wiederhergestellt wurde.Dort wohnen Menschen,die aus vielen Völkern zurückgekehrt sind.Das sind die Berge Israels38,8 Berge Israels: Bezeichnung für das Wohngebiet des Volkes Israel, zu dem das Bergland westlich des Jordan gehörte.,die schon so oft zerstört38,8 so oft zerstört: Israel wurde vielfach von äußeren Feinden bedroht. 722 v. Chr. wurde das Nordreich Israel von den Assyrern erobert und zerstört, 586 v. Chr. das Südreich Juda von den Babyloniern. wurden.Ihre Bewohner sind aus der Verbannung38,8 Verbannung: Meint die Zeit zwischen 586 und 538 v. Chr., in der ein Teil des Volkes Israel gezwungen war, in Babylonien zu leben. Mehr … zurückgekehrt.Sie alle leben in Ruhe und Frieden.9Du aber wirst kommen und wie ein Sturm heraufziehen.Wie eine Wolke wirst du das Land bedecken.Du kommst mit deinen Truppen und den vielen Völkern,die mit dir verbündet sind.

Gogs Plan und Gottes Antwort

10So spricht Gott, der Herr38,10 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern., zu Gog:Wenn die Zeit reif ist,werden dir böse Gedanken kommen.Dann wirst du einen hinterhältigen Plan schmieden.11Du wirst sagen: »Gegen ein ungeschütztes Landwill ich in den Krieg ziehen.Ich werde die überfallen,die in Ruhe und Frieden leben38,11 die in Ruhe und Frieden leben: Meint das Volk Israel, das wieder in seinem Land lebt..Ihre Städte haben weder Mauern noch Tore.Da ist nichts, das man verriegeln kann.«12Du kommst, um zu plündern und zu rauben.Du kämpfst gegen ein Land,das in Trümmern lag und wiederhergestellt wurde.Du wendest dich gegen ein Volk,das aus anderen Völkern zusammengeführt wurde.Es hat wieder Herden und Besitz erworbenund wohnt auf dem Nabel der Welt38,12 Nabel der Welt: Die Bezeichnung unterstreicht die besondere Bedeutung des Landes, in dem das Volk Israel wohnt..

13Saba38,13 Saba: Land und Volk in Südarabien, durch seinen Handel mit Gold und Weihrauch bekannt., Dedan38,13 Dedan: Ein Zentrum des Handels in der arabischen Wüste., die Kaufleute von Tarschisch38,13 Tarschisch: Landschaft und Hafenstadt an der Südküste Spaniens, zur Zeit des Alten Testaments das westliche Ende der bekannten Welt. Mehr …und all ihre Händler werden sich an dich wenden.Sie fragen dich: »Kommst du zum Plündernund hast du dein Heer zum Ausrauben aufgestellt?Willst du Silber und Gold wegschleppen,Herden und Besitz mitnehmen?Willst du das Land vollständig plündern?«

14Du aber, Mensch38,14 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sprich zu Gog38,14 Gog: Geheimnisvoller Heerführer, der am Ende der Zeit von Norden her zu einem letzten Kampf gegen Israel zieht. als Prophet38,14 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr ….Sag zu ihm: »So spricht Gott, der Herr38,14 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Wenn die Zeit reif ist, machst du dich auf.Du ziehst gegen mein Volk Israel38,14 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …,das in Ruhe und Frieden lebt.15Du wirst aus dem äußersten Norden38,15 aus dem äußersten Norden: Israel wurde immer wieder von Feinden aus dem Norden bedroht und verwüstet. kommen,du und deine vielen Verbündeten.Sie reiten alle auf Pferden –es wird ein großes Heer seinund eine gewaltige Streitmacht.16Gegen mein Volk Israel ziehst du in den Krieg.Wie eine Wolke wirst du das Land bedecken.Das alles geschieht am Ende der Zeit.Ich selbst lasse dichgegen mein Land in den Krieg ziehen.So werden die Völker meine heilige Macht erfahren:Mit eigenen Augen werden sie sehen,wie ich als der heilige Gott an dir handle.«

17So spricht Gott, der Herr38,17 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern. zu Gog:Schon vor langer Zeit habe ich dich angekündigt38,17 angekündigt: Hier ist möglicherweise an die Worte Jeremias über den Feind aus dem Norden zu denken, vgl. Jeremia 1,14..Das geschah durch meine Knechte38,17 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr …, die Propheten38,17 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … Israels.Sie haben zu ihrer Zeit lange als Propheten gewirkt.Und sie haben angekündigt,dass ich dich gegen die Israeliten38,17 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … in den Krieg ziehen lasse.

Gott vernichtet das feindliche Heer

18So spricht der Herr:An dem Tag, an dem Gog38,18 Gog: Geheimnisvoller Heerführer, der am Ende der Zeit von Norden her zu einem letzten Kampf gegen Israel zieht. das Land Israels angreift,wird Zorn38,18 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … in mir auflodern.19Voller Zorn und Wut38,19 Wut: Ausdruck der Leidenschaft, mit der Gott handelt. schwöre ich schon jetzt:An dem Tag wird ein gewaltiges Erdbebendas Land Israels erschüttern.20Alles, was lebt, wird vor mir erzittern:die Fische im Meer, die Vögel am Himmelund die Tiere auf dem Land.Genauso alles, was auf dem Boden kriecht und krabbelt.Auch die Menschen werden erzittern.Die Berge zerbrechen, die Felsen stürzen ins Talund alle Mauern fallen in sich zusammen.21Überall auf meinen Bergenlasse ich das Schwert gegen Gog wüten.Seine Soldaten werden sich gegenseitig töten.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn.

22Dann bestrafe ich ihn mit Pest und Blutvergießen.Gewaltigen Regen lasse ich kommen,Hagel so groß wie Steine schütte ich herab.Feuer und Schwefel lasse ich über ihn regnen.Genauso ergeht es seinen Verbündetenund den vielen Völkern,die mit ihm in den Krieg ziehen.23Dann werden viele Völker meine heilige Machtmit eigenen Augen sehen.Dadurch werden sie erkennen, dass ich der Herr bin.
39

Gott kündigt Gog noch einmal den Untergang an

391Du Mensch39,1 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sprich zu Gog39,1 Gog: Geheimnisvoller Heerführer, der am Ende der Zeit von Norden her zu einem letzten Kampf gegen Israel zieht. als Prophet39,1 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr ….Sag zu ihm: So spricht Gott, der Herr39,1 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Gog, du oberster Herrscher von Meschech39,1 Meschech: Eine Volksgruppe mit diesem Namen ist aus der Region bekannt, in der heute die Türkei liegt. und Tubal39,1 Tubal: Eine Volksgruppe mit diesem Namen ist aus der Region bekannt, in der heute die Türkei liegt.,ich gehe gegen dich vor.2Ich reiße dich herum und locke dich herbei.Aus dem äußersten Norden39,2 aus dem äußersten Norden: Israel wurde immer wieder von Feinden aus dem Norden bedroht und verwüstet. lasse ich dich heranziehenund bringe dich auf die Berge Israels39,2 Berge Israels: Bezeichnung für das Wohngebiet des Volkes Israel, zu dem das Bergland westlich des Jordan gehörte..3Dort schlage ich den Bogen39,3 Bogen: Waffe für die Jagd oder den Krieg, mit der Pfeile abgeschossen werden können. aus deiner linken Handund deine Rechte lässt die Pfeile fallen.4Auf den Bergen Israels wirst du fallen –du, deine Truppen und die Völker,die mit dir verbündet sind.Allen Raubvögeln und den wilden Tierenwerfe ich dich zum Fraß vor.5Auf freiem Feld wirst du fallen,weil ich es gesagt habe.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn39,5 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

6Dann stecke ich Magog39,6 Magog: Nicht genau bestimmbares Land nördlich von Israel. Es gehört zum Herrschaftsgebiet von Gog. in Brand und alle Inseln39,6 Inseln: Meint die im Westen gelegene Inselwelt des Mittelmeers.,deren Bewohner in Ruhe und Frieden leben.So werden sie erkennen, dass ich der Herr bin.7Ich lasse mein Volk Israel39,7 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …meinen heiligen Namen39,7 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. Mehr … erkennen.Nie wieder werden sie meinen heiligen Namen entweihen.Dann werden die Völker erkennen,dass ich der Herr bin, der heilig ist in Israel.8Ja, genau so wird es geschehen!Ausspruch von Gott, dem Herrn39,8 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet.Das ist die Zeit, die ich angekündigt habe.

Das Schicksal der besiegten Feinde

9Weiter sagte Gott:Die Israeliten39,9 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … werden aus ihren Städten kommenund die Waffen ihrer Feinde einsammeln:Rundschild und Langschild, Bogen39,9 Bogen: Waffe für die Jagd oder den Krieg, mit der Pfeile abgeschossen werden können. und Pfeile,Keulen und Lanzen39,9 Lanze: Waffe eines Soldaten, die im Nahkampf eingesetzt wird. Mehr ….Sie werden Feuer anzünden und die Waffen verbrennen.Sieben Jahre lang können sie damit heizen.10Sie müssen weder Holz auf dem freien Feld sammeln,noch Holz in den Wäldern schlagen.Die Waffen reichen als Brennholz aus.So plündern die Israeliten ihre Plündererund rauben die Räuber aus.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn39,10 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

11Dann bestimme ich für Gog39,11 Gog: Geheimnisvoller Heerführer, der am Ende der Zeit von Norden her zu einem letzten Kampf gegen Israel zieht. einen Ort in Israel,an dem er begraben werden soll:das Tal, durch das alle ziehen.Es liegt in der Nähe des Meeres39,11 Meer: Meint vermutlich das Tote Meer..Die Grabstätte wird jedem, der dort vorbei will,den Weg versperren.Dort wird man Gog und sein ganzes Heer begrabenund das Tal neu benennen.Es wird heißen: »Tal der Heeresmacht Gogs«.12Sieben Monate lang werden die Israelitendort ihre gefallenen Feinde begraben.So wird das Land wieder rein39,12 rein: Die Berührung von Toten macht unrein, vgl. 4. Mose/Numeri 19,11-16. Deshalb müssen die im Kampf gefallenen Soldaten ordentlich bestattet werden..13Jeder aus dem Volk Israel wird sich daran beteiligen.Das wird ihnen Ansehen verschaffen an dem Tag,an dem ich meine Herrlichkeit zeige.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn39,13 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

14Nach den sieben Monaten werden sie Männer losschicken,die das ganze Land gründlich absuchen.Sie suchen nach Knochen, die noch nicht begraben sindund das Land deshalb unrein39,14 unrein: Die Berührung von Toten macht unrein, vgl. 4. Mose/Numeri 19,11-16. Deshalb müssen die im Kampf gefallenen Soldaten ordentlich bestattet werden. machen.15Diese Männer ziehen durch das Land.Wenn sie einen menschlichen Knochen finden,markieren sie die Stelle durch ein Zeichen.Dann kommen die Totengräberund begraben den Knochen im Tal der Heeresmacht Gogs.16Auch eine Stadt wird wie diese Heeresmacht heißen.So machen die Israeliten das Land wieder rein39,16 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr ….

17Du Mensch39,17 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., so spricht Gott, der Herr39,17 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Ruf allen Vögeln und allen wilden Tieren zu:Versammelt euch und kommt her!Kommt aus der ganzen Umgebung zu meinem Schlachtopfer,das ich für euch geschlachtet habe.Auf den Bergen Israels gibt es ein großes Schlachtfest.Kommt her, fresst Fleisch und sauft Blut!18Fleisch von Helden könnt ihr dort fressenund Blut saufen von den Herrschern der Erde.Sie alle sind wie Opfertiere:Widder39,18 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …, Lämmer und Ziegenböcke,Stiere und gemästete Rinder aus Baschan39,18 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret..19Fresst Fett, bis ihr satt seid!Berauscht euch am Blut meines Schlachtopfers,das ich für euch geschlachtet habe.20Sättigt euch bei meinem Fest mit Pferden und Reitern,mit Helden und Kriegsleuten aller Art.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn39,20 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

Der Sieg über Gog zeigt allen Gottes Macht

21Meine Herrlichkeit39,21 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. Mehr … erstrahlt bei den Völkern.Alle werden sehen, wie ich Gog und sein Heer besiegeund meine Macht an ihm zeige.22Die Israeliten39,22 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … werden erkennen, dass ich der Herr bin.Ich bin ihr Gott,von diesem Tag an und in alle Zukunft.23Und die Völker werden verstehen,dass die Israeliten wegen ihrer Schuld verbannt39,23 Verbannung: Meint die Zeit zwischen 586 und 538 v. Chr., in der ein Teil des Volkes Israel gezwungen war, in Babylonien zu leben. Mehr … wurden.Weil sie mir untreu geworden sind,hatte ich mein Angesicht vor ihnen verborgen39,23 Angesicht verbergen: Wenn Gott sein Gesicht verbirgt, nimmt er die Bitten des Beters nicht an. Mehr ….Ich gab sie in die Gewalt ihrer Feindeund sie fielen alle durch das Schwert.24Ich habe sie so behandelt,wie es ihre Untreue und ihre Verbrechen erforderten.Deshalb hatte ich mein Angesicht vor ihnen verborgen.

25Aber jetzt spricht Gott, der Herr39,25 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Jetzt wende ich das Schicksal Jakobs39,25 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr …und habe Erbarmen mit allen Israeliten!Voller Eifer werde ich michfür meinen heiligen Namen einsetzen.26Ich bringe die Israeliten zurück in ihr Land.Dort werden sie sich schämen,weil sie mir untreu geworden sind.Aber sie werden in Ruhe und Frieden wohnen,niemand wird sie mehr erschrecken.27So wird es sein,wenn ich sie aus den fremden Völkern zurückbringe.Dann werden sie heimkehrenaus den Ländern ihrer Feinde.Damit zeige ich an ihnen, dass ich heilig bin –und alle Völker werden es sehen.

28Die Israeliten werden erkennen, dass ich der Herr bin.Ich bin ihr Gott,der sie zu den Völkern in die Verbannung39,28 Verbannung: Meint die Zeit zwischen 586 und 538 v. Chr., in der ein Teil des Volkes Israel gezwungen war, in Babylonien zu leben. Mehr … ziehen ließ.Ich bringe sie auch wieder zurück in ihr Land.Nicht ein Einziger wird in der Verbannung bleiben!29Nie wieder werde ichmein Angesicht vor ihnen verbergen39,29 Angesicht verbergen: Wenn Gott sein Gesicht verbirgt, nimmt er die Bitten des Beters nicht an. Mehr ….Stattdessen habe ich meinen Geist39,29 Geist: Von Gott geschenkte Lebenskraft, die das Volk Israel belebt und erneuert.über die Israeliten ausgegossen.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn39,29 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..
40

Die Vision von einem neuen Tempel in einem neuen Israel

Ezechiel 40,1–48,35

Die Maße des neuen Tempels

Ezechiel 40,1–43,12

Gott führt Ezechiel durch den neuen Tempel

401Es war im 25. Jahr40,1 25. Jahr: Gerechnet wird von dem Tag an, an dem König Jojachin 597 v. Chr. aus Jerusalem in die Verbannung nach Babylonien verschleppt wurde. der Verbannung unseres Volkes,am Jahresanfang, am 10. Tag des ersten Monats.Es war das 14. Jahr,nachdem Jerusalem40,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … zerstört worden war.Genau an diesem Tag ergriff mich die Hand des Herrnund brachte mich nach Jerusalem.2Dort ließ Gott mich eine Vision40,2 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. Mehr … sehen.Er brachte mich in das Land Israelsund setzte mich auf einem sehr hohen Berg ab.Auf der Südseite des Berges waren Gebäude,die wie eine Stadt aussahen.3Dorthin brachte er mich.Da sah ich eine Gestalt40,3 Gestalt: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt.,die wie ein Mann aus Bronze40,3 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet. aussah.In seiner Hand hielt der Manneine Schnur aus Flachs40,3 Flachs: Pflanze, aus deren Fasern feste Schnüre und Seile hergestellt werden. und eine Messlatte.Er stand an einem Tor 4und sagte zu mir:»Du Mensch40,4 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sieh hin und hör gut zu!Pass genau auf, was ich dir zeigen will!Denn du bist an diesen Ort gebracht worden,damit ich dir etwas zeigen kann.Berichte den Israeliten alles, was du siehst!«

Die Außenmauern und das Osttor des neuen Tempels werden vermessen

5Der Mann40,5 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. hielt eine Messlatte in der Hand.Sie war drei Meter40,5 drei Meter: Wörtlich »sechs Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang.Damit vermaß er die Breite der Außenmauer,die um das Tempelgelände40,5 Tempelgelände: Nach der Rückkehr aus der Verbannung sollten Gottesdienst und Verwaltung mit einem idealen Tempel neu geordnet werden. herumlief.Sie war drei Meter tief und auch drei Meter hoch.6Dann ging er in das Torgebäude40,6 Torgebäude: Ezechiel wird auf seinem Weg durch das Heiligtum von außen immer weiter nach innen geführt. hinein,das im Osten lag.Er stieg die Stufen hinaufund vermaß die Schwelle des Torgangs.Sie war drei Meter40,6 drei Meter: Wörtlich »sechs Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. tief.7Im Torgebäude waren mehrere Kammern.Jede Kammer war drei Meter40,7 drei Meter: Wörtlich »sechs Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und drei Meter breit.Der Abstand zwischen den Kammernbetrug jeweils zweieinhalb Meter40,7 zweieinhalb Meter: Wörtlich »fünf Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..Die innere Schwelle des Tors war drei Meter tief.Sie lag zwischen dem Torgang und einem Raum,der zum äußeren Vorhof40,7 äußerer Vorhof: Das eigentliche Tempelgebäude war von einem inneren und einem äußeren Vorhof umgeben. führte.8Der Mann vermaß diesen Raum des Torgebäudes.9Er war vier Meter40,9 vier Meter: Wörtlich »acht Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang,und seine Außenwand war einen Meter40,9 ein Meter: Wörtlich »zwei Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. tief.Der Raum öffnete sich zum Tempel hin.10Von den sechs Kammern des Osttorslagen je drei auf einer Seite des Torgangs.Sie waren alle gleich groß,und die Mauerstücke dazwischenwaren jeweils gleich lang.

11Dann vermaß der Mann40,11 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. den Eingang des Tors.Er war fünf Meter40,11 fünf Meter: Wörtlich »zehn Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.Der Gang des Tors war sieben Meter40,11 sieben Meter: Wörtlich »13 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.12Vor den Kammern gab es Absperrungen.Sie waren einen halben Meter40,12 halber Meter: Wörtlich »eine Elle«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breitund einen halben Meter hoch.Jede Kammer war drei mal drei Meter40,12 drei Meter: Wörtlich »sechs Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. groß.13Die Kammern lagen einander genau gegenüber.Der Mann vermaß das Torgebäudevon der Rückwand einer Kammerbis zur Rückwand der gegenüberliegenden Kammer.Das Gebäude war 13 Meter40,13 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.

14Dann vermaß er den Raum, der zum äußeren Vorhof führte.Er war 30 Meter40,14 30 Meter: Wörtlich »60 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. hoch. [...]40,14 [...]: In den Versen Ezechiel 40,5–42,20 ist der hebräische Text an einigen Stellen nur schwer zu deuten. Im zweiten Teil von Vers 14 ist seine Deutung völlig unklar.15Von der Vorderseite des Tors bis zu seiner Rückseitewaren es 25 Meter40,15 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..16Das Torgebäude hatte ringsum vergitterte Fenster.Sie lagen in den Kammernund in den Wandabschnitten dazwischen.Die Abschnitte zwischen den Kammernwaren mit Palmzweigen verziert.Der Raum, der zum äußeren Vorhof führte,hatte Fenster nach außen.

Der äußere Vorhof wird vermessen

17Der Mann40,17 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. brachte mich in den äußeren Vorhof40,17 äußerer Vorhof: Das eigentliche Tempelgebäude war von einem inneren und einem äußeren Vorhof umgeben..Um den Hof herum lagen 30 Räume.Vor ihnen verlief ein gepflasterter Weg.18Sein Pflaster reichte so weit in den äußeren Vorhof,wie die Torgebäude in den Hof hineinreichten.Der Weg verlief rechts und links der Tore.Das war der untere gepflasterte Weg.19Der Mann vermaß den Abstand von einem der äußeren Torebis zum inneren Vorhof.Es waren 50 Meter40,19 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..Das galt für das Tor im Osten und das Tor im Norden.

20Er maß Länge und Breite des Torgebäudes,das von Norden zum äußeren Vorhof führte.21Das Torgebäude war 25 Meter40,21 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und 13 Meter40,21 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.Auch hier lagen von den sechs Kammernje drei auf einer Seite des Torgangs.Die Wandabschnitte und der Raum zum äußeren Vorhof hinwaren genauso groß wie am Osttor.22Die Fenster des Raums zum Hof hin und die Palmzweigewaren genauso groß wie am Osttor.Sieben Stufen führten zum Tor hinauf.Auch hier gab es einen Raum,der sich zum Tempelgebäude hin öffnete.23Gegenüber dem Nordtor lag ein Tor zum inneren Vorhof.Der Mann vermaß den Abstand zwischen den beiden Toren:Es waren 50 Meter40,23 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..So war es auch am Osttor.

24Dann führte mich der Mann nach Süden.Auch im Süden war ein Torgebäude.Er vermaß den Raum, der zum äußeren Vorhof führte,und seine Wände.Das Torgebäude war genauso groß wie die anderen.25In dem Raum waren rundum Fenster,genauso wie bei den anderen Toren.Das Gebäude war 25 Meter40,25 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und 13 Meter40,25 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.26Sieben Stufen führten zum Tor hinauf,und ein Raum führte zum äußeren Vorhof.Die Wände waren auf beiden Seitenmit Palmzweigen verziert.27Auch der innere Vorhof hatte ein Südtor.Der Mann vermaß den Abstand zwischen den beiden Toren:Auch im Süden waren es 50 Meter40,27 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..

Die drei Tore zum inneren Vorhof werden vermessen

28Der Mann40,28 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. brachte mich zum Südtor des inneren Vorhofs40,28 innerer Vorhof: Das eigentliche Tempelgebäude war von einem inneren und einem äußeren Vorhof umgeben..Er vermaß das Torgebäude.Es hatte die gleichen Maße wie die äußeren Tore.29Die Kammern, die Wandabschnitte und der Vorraumhatten die gleichen Maße wie bei den anderen Toren.Ringsherum waren Fenster, auch im Vorraum.Das Torgebäude war 25 Meter40,29 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und 13 Meter40,29 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.30Dieses Tor hatte rundum Vorhallen.Sie waren 13 Meter lang und zweieinhalb Meter40,30 zweieinhalb Meter: Wörtlich »fünf Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.31Der Vorraum führte zum äußeren Hof.Die Wandabschnitte waren mit Palmzweigen verziert.Acht Stufen führten zum Tor hinauf.

32Dann brachte er mich in den Osten des inneren Vorhofs.Er vermaß das Torgebäude dort.Es hatte die gleichen Maße wie die anderen Tore.33Die Kammern, die Wandabschnitte und der Vorraumhatten die gleichen Maße wie bei den anderen Toren.Ringsherum waren Fenster, auch im Vorraum.Das Torgebäude war 25 Meter40,33 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und 13 Meter40,33 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.34Der Vorraum führte zum äußeren Vorhof.Die Wandabschnitte waren auf beiden Seitenmit Palmzweigen verziert.Acht Stufen führten zum Tor hinauf.

35Schließlich brachte er mich zum Nordtor.Er vermaß es:Es hatte die gleichen Maße wie die anderen Tore.36Es hatte Kammern, Wandabschnitte, einen Vorraum,und ringsherum waren Fenster.Das Torgebäude war 25 Meter40,36 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang und 13 Meter40,36 13 Meter: Wörtlich »25 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. breit.37Der Vorraum führte zum äußeren Vorhof.Die Wandabschnitte waren auf beiden Seitenmit Palmzweigen verziert.Acht Stufen führten zum Tor hinauf.

Die Tische für die Opfer und die Kammern für die Priester

38Vom Vorraum des inneren Nordtors40,38 inneres Nordtor: Gemeint ist das Tor, das von Norden her in den inneren Vorhof führt. auskam man in einen Nebenraum.Dort wurden die Fleischstücke abgewaschen,die man als Brandopfer40,38 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … darbringt.39Im Vorraum standen auf jeder Seite zwei Tische,um darauf Brand-, Sünd-40,39 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr … und Schuldopfer40,39 Schuldopfer: Wird als eine Art Wiedergutmachung dargebracht. Gott schenkt dem Schuldigen die Möglichkeit, die gestörte Beziehung zu ihm wieder in Ordnung zu bringen. zu schlachten.40Außerhalb des Vorraums am Nordtorwaren weitere Tische.Je zwei standen rechts und links der Treppe.41Rechts und links des Toreingangswaren also jeweils vier Tische.Auf diesen acht Tischen schlachtete man die Opfertiere.42Vier von ihnen waren für Brandopfer bestimmt.Es waren Quadersteine40,42 Quadersteine: An drei oder vier Seiten geglättete Steine, die zur Errichtung von Prachtbauten verwendet wurden.,80 Zentimeter40,42 80 Zentimeter: Wörtlich »eineinhalb Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. lang, genauso breitund einen halben Meter40,42 halber Meter: Wörtlich »eine Elle«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. hoch.43Im Torgebäude waren rundum Regale40,43 Regale: Das hebräische Wort kann auch mit »Haken« übersetzt werden. befestigt.Sie waren so breit wie eine Hand.Auf ihnen legte man die Geräte ab,mit denen man die Brand- und Schlachtopfer40,43 Schlachtopfer: Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde. Mehr … schlachtete.Das Fleisch der Opfergaben40,43 Opfergabe: Eine Gabe für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer wird auf dem Altar verbrannt und schafft Gemeinschaft mit Gott. Mehr … legte man auf die Tische.

44Neben dem Nordtor und dem Südtor war jeweils40,44 jeweils: Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. ein Raum.Der Raum am Nordtor öffnete sich nach Süden,der Raum am Südtor nach Norden.Sie lagen einander am inneren Vorhof gegenüber.45Der Mann40,45 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. sagte zu mir:»Der Raum neben dem Nordtorist für die Priester40,45 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr …, die den Tempel bewachen.46Der Raum neben dem Südtorist für die Priester, die den Dienst am Altar40,46 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … leisten.Sie sind Nachkommen von Zadok40,46 Zadok: Priester am Heiligtum in Jerusalem zur Zeit von König David. Er gilt hier als Stammvater der Priester. und Nachkommen Levis40,46 Nachkommen Levis: Levi gilt als Stammvater eines der zwölf Stämme Israels. Seine Nachkommen sind für bestimmte Aufgaben im Gottesdienst verantwortlich..Nur sie dürfen dem Herrn nahe kommen,um ihm zu dienen.«

47Dann vermaß der Mann den inneren Vorhof.Er war viereckig, 50 Meter40,47 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. Meter lang und genauso breit.Vor dem Tempel40,47 Tempel: Hier das eigentliche Tempelgebäude, das in Vorhalle, Hauptraum und Allerheiligstes aufgeteilt war. stand ein Altar40,47 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr ….

Das Innere des Tempels

48Der Mann40,48 der Mann: Ein von Gott gesandter Bote, der Ezechiel in der Vision durch das Heiligtum führt. brachte mich in die Vorhalle des Tempels40,48 Tempel: Hier das eigentliche Tempelgebäude, das in Vorhalle, Hauptraum und Allerheiligstes aufgeteilt war..Er vermaß die Wandvorsprünge in der Vorhalle:Sie waren auf beiden Seiten zweieinhalb Meter40,48 zweieinhalb Meter: Wörtlich »fünf Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. tief.Das Eingangstor war siebeneinhalb Meter40,48 siebeneinhalb Meter: Wörtlich »14 Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm. Die Übersetzung folgt der griechischen Überlieferung. breitund die Seitenwände jeweils eineinhalb Meter40,48 eineinhalb Meter: Wörtlich »drei Ellen«. Hier wird mit der großen Elle gerechnet. Sie entspricht etwa 52 cm..49Die Vorhalle war zehn Meter lang und sechs Meter breit.Man stieg über zehn Stufen40,49 zehn Stufen: Die Übersetzung folgt hier der griechischen Überlieferung. zu ihr hinauf.An den Wandvorsprüngen rechts und links des Torsstanden zwei Säulen.