BasisBibel (BB)
27

Der ehemalige Reichtum der Stadt Tyros

271Das Wort des Herrn kam27,1 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:2Du Mensch27,2 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., stimm eine Totenklage27,2 Totenklage: Laute Klagerufe, mit denen die Trauer um einen Verstorbenen zum Ausdruck gebracht wurde. Mehr … über Tyros27,2 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … an.3Sag zu Tyros, dem Tor zum Meer für die Völker27,3 Tor zum Meer für die Völker: In den folgenden Versen werden viele Handelspartner von Tyros genannt. Sie zeigen, wie berechtigt diese Bezeichnung war.,das mit vielen Inseln Handel treibt:So spricht Gott, der Herr27,3 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Tyros, du hast selbst gesagt:»Ich bin von vollkommener Schönheit!«4Du bist wie ein Schiff mitten auf dem Meer.Deine Erbauer machten deine Schönheit vollkommen.5Sie nahmen für deine Planken Zypressen27,5 Zypresse: Immergrüner Nadelbaum von säulenartiger Gestalt, der eine Höhe von 9–15 m erreicht. Mehr … aus Senir.Für deinen Mast holten sie eine Zeder27,5 Zeder: Bis zu 30 m hoher Gebirgsbaum, der vor allem im Libanon wächst. Mehr … aus dem Libanon.6Aus Eichen vom Baschan27,6 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. machten sie deine Ruder.Dein Deck verzierten sie mit Elfenbein27,6 Elfenbein: Wertvolles Material aus den Stoßzähnen von Elefanten, das zur Verzierung von Möbeln und Luxusgegenständen verwendet wurde..Sie fassten es in wertvolles Holz ein,das aus Zypern27,6 Zypern: Wörtlich »Inseln der Kittäer«. Im Alten Testament wird Zypern als Insel der Kittäer bezeichnet. kam.7Dein Segel war aus buntem Leinen und kam aus Ägypten.Es wirkte wie eine Flagge für dich.Dein Verdeck war aus violettem und rotem Stoff,der von den Inseln Elischas27,7 Inseln Elischas: Inselgruppe in der Nähe von Zypern. stammte.8Die Bewohner von Sidon27,8 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … und Arwad waren deine Ruderer.Deine Weisen fuhren mit dir, Tyros,sie waren deine Matrosen.9Die Ältesten27,9 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. aus Byblos27,9 Byblos: Phönizische Hafenstadt 30 km nördlich des heutigen Beirut. In anderen Bibelübersetzungen wird sie »Gebal« genannt. und ihre Weisen fuhren auf dir.Sie besserten deine Lecks aus.

Alle Schiffe des Meeres und ihre Seeleutelagen in deinem Hafen, Tyros, um mit dir zu handeln.10Zu deinem Heer gehörten Perserund Leute aus Lud und Put27,10 Lud, Put: Lud meint wahrscheinlich Lydien in der heutigen Türkei, Put ein Gebiet im heutigen Libyen. Ihre Bewohner waren als geübte Krieger bekannt..Sie kämpften für dich.Schild und Helm27,10 Schild, Helm: Teile der Rüstung eines Kämpfers, die hier als Schmuck verwendet werden. hängten sie in dir aufund verliehen dir Glanz.11Auf deinen Außenmauernstanden Männer aus Arwad und Helech.Leute aus Gammad bemannten deine Türme.Sie hängten ihre Schilde ringsum an deine Mauern.Sie haben deine Schönheit vollkommen gemacht.

12Tarschisch27,12 Tarschisch: Landschaft und Hafenstadt an der Südküste Spaniens, zur Zeit des Alten Testaments das westliche Ende der bekannten Welt. Mehr … war dein Handelspartnerwegen deines großen Besitzes.Man verkaufte deine Güterfür Silber, Eisen, Zinn und Blei.13Jawan27,13 Jawan: Anderer Name für Griechenland., Tubal und Meschech trieben Handel mit dir.Sie tauschten deine Warengegen Menschen und gegen Metall.14Man verkaufte deine Güterfür Maultiere27,14 Maultier: Kreuzung aus Pferd und Esel. Maultiere waren die Reittiere der Königsfamilie, wurden aber auch als Lasttiere eingesetzt., Reit- und Zugpferde aus Bet-Togarma.15Das Volk von Rhodos27,15 Rhodos: Insel im Ägäischen Meer, östlich von Kreta. war dein Handelspartner.Viele Inseln handelten in deinem Auftrag.Als Tribut brachten sie dirEbenholz27,15 Ebenholz: Fast schwarzes Holz bestimmter Bäume aus Nordafrika. Es gilt als besonders wertvoll. und Hörner aus Elfenbein27,15 Elfenbein: Wertvolles Material aus den Stoßzähnen von Elefanten, das zur Verzierung von Möbeln und Luxusgegenständen verwendet wurde..

16Aram27,16 Aram: Bezeichnung für verschiedene Staaten im Gebiet des heutigen Syrien. war dein Handelspartnerwegen deines großen Gewinns.Man tauschte deine Güter gegen Granat27,16 Granat: Kostbarer, roter Edelstein. und Purpur27,16 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr …,gegen bunte Kleider und feines Leinen,gegen Korallen und Rubine27,16 Rubin: Kostbarer, roter Edelstein..17Juda27,17 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … und das Land Israel trieben Handel mit dir.Sie tauschten deine Waren gegen Weizen aus Minnit,gegen Honig und Wachs, Öl und Harz.

18Damaskus27,18 Damaskus: Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. Mehr … war dein Handelspartnerwegen deiner vielen Erzeugnisseund deines großen Besitzes.Man verkaufte deine Güter für Wein aus Helbon,für Wolle aus Sachar19und Weinfässer aus Usal.Zu deinen Handelswaren gehörten auchgeschmiedetes Eisen, Zimt und andere Gewürze.20Dedan27,20 Dedan: Zentrum des Handels in der arabischen Wüste. war dein Handelspartner für Satteldecken.21Arabien und alle Herrscher in Kedartrieben in deinem Auftrag Handel.Sie handelten für dichmit Lämmern, Widdern27,21 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr … und Ziegenböcken.

22Kaufleute aus Saba27,22 Saba: Land und Volk in Südarabien, durch seinen Handel mit Gold und Weihrauch bekannt. und Ragma trieben Handel mit dir.Man verkaufte deine Güter für besten Balsam27,22 Balsam: Harz des Balsambaums und Hauptzutat für kostbare Duftöle.,für alle Arten kostbarer Steine und für Gold.23Haran27,23 Haran: Ortschaft im Norden Mesopotamiens. Sie liegt im Süden der heutigen Türkei, nahe der Grenze zu Syrien., Kanne, Eden, Assur und Kilmadtrieben Handel mir dir.24In deinem Auftrag kauften sie prächtige Gewänder,violette Mäntel und bunte Kleider,vielfarbige Teppiche und fest gedrehte Seile.

Totenklage über die Stadt Tyros

25Weiter sagte Gott zu Tyros27,25 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …:Schiffe aus Tarschisch27,25 Schiffe aus Tarschisch: Große Handelsschiffe, die für ihre Seetüchtigkeit bekannt waren. Tarschisch war eine Hafenstadt an der Südküste Spaniens. beförderten deine Waren.Satt und zufrieden lagst du direkt am Meer.26Deine Ruderer brachten dich auf hohe See.Dort machte dich ein Sturm aus dem Osten zum Wrack.27Am Tag deines Untergangs ertrinkendeine Seeleute und Matrosen,die Handwerker, die deine Lecks ausbessern,all deine Kämpfer an Bord –ja, deine ganze Besatzung versinkt im Meer.Deine Waren und Güter, all dein Besitz,versinken mitten im Meer.Die Lieferanten deiner Waren sterben.28Das Festland bebt vom lauten Geschrei der Matrosen.29Ruderer verlassen ihre Schiffe.Matrosen und Seeleute bleiben an Land.30Sie schreien laut und voller Bitterkeit über dich.Sie streuen sich Staub auf den Kopf27,30 sich Staub auf den Kopf streuen: Gehört zu den Trauerbräuchen.und wälzen sich in Asche27,30 in Asche wälzen: Außergewöhnlich starke Ausdrucksform von Trauer. Üblich war, sich als Zeichen der Trauer Asche auf den Kopf zu streuen..31Deinetwegen lassen sie sich eine Glatze scheren27,31 sich eine Glatze scheren: Gehört zu den Trauerbräuchen.und legen Trauerkleider27,31 Trauergewand: Kleidungsstück aus rauem Leinen, das zum Zeichen von Trauer oder Buße auf bloßer Haut getragen wurde. Es wird auch »Sack« genannt. an.Sie weinen über dich voller Bitterkeitund voll bitterem Jammer.

32Voll Trauer stimmen sie eine Totenklage27,32 Totenklage: Laute Klagerufe, mit denen die Trauer um einen Verstorbenen zum Ausdruck gebracht wurde. Mehr … über dich an:»Wen auf dem Meer kann man mit Tyros27,32 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … vergleichen?33Wenn deine Waren vom Meer hereinkamen,hast du viele Völker satt gemacht.Durch deinen großen Besitz und deine Warenhast du die Könige der Erde bereichert.34Jetzt hat das Wasser dich zum Wrack gemacht.Deine Waren und deine ganze Besatzungsind in die Tiefen des Meeres gesunken.35Alle Bewohner der Inseln sind entsetzt über dich.Ihre Könige zittern vor Angst,ihre Gesichter sind verzerrt.36Deine Handelspartner unter den Völkern verachten dich.Zum Schrecken bist du geworden,nie wieder wirst du aufgebaut!«
28

Gott bestraft den Herrscher von Tyros

281Das Wort des Herrn kam28,1 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:2Du Mensch28,2 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sag zum Stadtfürsten von Tyros28,2 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …:So spricht Gott, der Herr28,2 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Du warst in deinem Herzen überheblich und hast gesagt:»Ich bin ein Gott!Ich sitze auf dem Thron der Götter28,2 Thron der Götter: Die Überheblichkeit des Herrschers von Tyros geht so weit, dass er seinen Thron als »Thron der Götter« bezeichnet.mitten im Meer.«Aber du bist ein Mensch und kein Gott.Auch wenn du im Herzen28,2 Herz: Sitz des Verstandes und des Willens. glaubst, du wärst wie Gott.3Du bist weiser als Daniel28,3 Daniel: Aus der Umwelt Israels bekannte Figur, die für ihre vorbildliche Lebensführung bekannt ist. Oder Verweis auf den Propheten Daniel, von dem auch das Buch Daniel erzählt..Kein Geheimnis bleibt vor dir verborgen.4Durch deine Weisheit und deinen Verstandhast du ein Vermögen angehäuft.Du hast Gold und Silber in Schatzkammern geschafft.5Durch große Klugheit beim Handelhast du deinen Reichtum vergrößert.Dein Vermögen hat dich schließlich überheblich gemacht.

6Darum spricht Gott, der Herr28,6 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Im Herzen28,6 Herz: Sitz des Verstandes und des Willens. glaubst du noch immer, du wärst wie Gott.7Darum lasse ich dich von fremden Völkern angreifen,die grausam sind.Sie ziehen ihre Schwerter gegen deine Schönheit,die du durch deine Weisheit erreicht hast.Sie verschmutzen deinen Glanz.8Sie bringen dich ins Grab.Du wirst mitten auf dem Meer ermordet.9Sagst du immer noch: »Ich bin ein Gott«,wenn du vor deinen Mördern stehst?Du bist ein Mensch und kein Gott!Du bist in der Gewalt von denen,die dich erschlagen.10Du stirbst wie ein Unbeschnittener28,10 Unbeschnittene: Abwertende Bezeichnung für die Phönizier, die im Gegensatz zu den Israeliten die Beschneidung nicht kannten.durch die Hand eines Fremden.Denn das habe ich gesagt.– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn28,10 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

Ein Klagelied über den Herrscher

11Das Wort des Herrn kam28,11 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:12Du Mensch28,12 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird.,stimm eine Totenklage an über den König von Tyros28,12 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …und sag zu ihm: So spricht Gott, der Herr28,12 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Du warst ein gutes Vorbild,voll Weisheit und vollkommener Schönheit.13Du warst in Eden28,13 Garten Eden: Name für das Paradies. Eden bezeichnet die fruchtbare und wasserreiche Landschaft, in der die ersten Menschen lebten., dem Garten Gottes.Viele kostbare Edelsteine umgaben dich:Rubin, Topas und Onyx,Chrysolith, Karneol und Jaspis,Saphir, Granat und Smaragd.Dein Schmuck und deine Verzierungenwaren aus Gold gearbeitet.Sie wurden dir am Tag deiner Geburt angelegt.14Du warst ein gewaltiger Kerub28,14 Kerubim: Himmlische Wesen mit einem menschlichen Gesicht, Flügeln und einem Löwenkörper. Ihre Abbilder im Heiligtum tragen den Thron Gottes. Mehr …,und ich habe dich als Wache eingesetzt.Du warst auf Gottes heiligem Bergund gingst mitten zwischen Steinen herum.Feuer loderte zwischen ihnen hervor.

15Dein Verhalten war vorbildlich von dem Tag an,an dem du geboren wurdest –bis du dann böse geworden bist.16Durch deinen ausgedehnten Handelhast du Gewalttaten angehäuft und Sünden28,16 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Mehr … begangen.

Deshalb stieß ich dich von Gottes Berg in den Dreck.Ich zerstörte dich, den Kerub28,16 Kerubim: Himmlische Wesen mit einem menschlichen Gesicht, Flügeln und einem Löwenkörper. Ihre Abbilder im Heiligtum tragen den Thron Gottes. Mehr …, der Wache hielt,mitten zwischen den Steinen und dem Feuer.17Du warst überheblich wegen deiner Schönheit.Du hast deine eigene Weisheit zerstört,um deinen Glanz zu erhalten.Deshalb warf ich dich auf den Boden.Ich führte dich vor,damit sich Könige über dich lustig machen.18Tyros, die Größe deiner Schuld28,18 Schuld: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Mehr …und die Ungerechtigkeit bei deinem Handelentweihten deine Heiligtümer28,18 Heiligtümer: Meint Tempel und andere Orte, an denen Gottesdienste in der Hafenstadt Tyros gefeiert wurden..Ich habe ein Feuer in deiner Mitte ausbrechen lassenund es fraß dich auf.So brannte ich dich vor aller Augen niederbis auf die Grundmauern.

19Alle unter den Völkern, die dich kennen,sind entsetzt über dich.Zum Schrecken bist du geworden.Es wird dich nie wieder geben!

Gott verurteilt Sidon und verspricht Sicherheit für Israel

20Das Wort des Herrn kam28,20 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:21Du Mensch28,21 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sieh nach Sidon28,21 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr …und rede als Prophet28,21 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … zu der Stadt!22Sag zu ihr: »So spricht Gott, der Herr28,22 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Ich gehe gegen dich vor, Sidon,und zeige an dir, wie mächtig ich bin.«Wenn ich ein Urteil an der Stadt vollstrecke,wird man erkennen, dass ich der Herr bin.Mit Sidons Hilfe zeige ich, dass ich heilig bin.23Ich lasse in der Stadt die Pest ausbrechenund Blut durch ihre Straßen fließen.Mittendrin werden Erschlagene durch Feinde fallen,die mit ihren Schwertern von überall herkommen.Dann wird man erkennen, dass ich der Herr bin!24Kein böser Stachel wird mehr das Haus Israel28,24 Haus Israel: Ausdruck für das Zusammengehören Israels als Gottes Volk. Mehr … stechen,kein Dorn wird mehr Schmerzen bereiten.Niemand aus seiner Umgebung wird mehr über es lästern.Dann wird man erkennen, dass ich Gott, der Herr bin!

25So spricht Gott, der Herr28,25 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Ich hole das Haus Israel28,25 Haus Israel: Ausdruck für das Zusammengehören Israels als Gottes Volk. Mehr … wieder zurück von den Völkern,unter die es zerstreut wurde.Mit seiner Hilfe zeige ich, dass ich heilig bin –vor den Augen der fremden Völker.Die Israeliten werden wieder auf ihrem Land wohnen,das ich meinem Knecht28,25 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr … Jakob28,25 Jakob: Stammvater des Volkes Israel, dem Gott in 1. Mose/Genesis 28,13-15 Land für sich und seine Nachkommen verspricht. gegeben habe.26Dort werden sie in Ruhe und Frieden leben,Häuser bauen und Weinberge28,26 Weinberg: Ein mit einer Mauer umgebener Garten, in dem Wein angebaut wird. In Israel war das ein wertvoller Besitz. Mehr … pflanzen.Ich werde die verurteilen, die um sie herum lästern.Wenn niemand mehr lästert,werden sie in Ruhe und Frieden leben.Sie werden erkennen,dass ich, der Herr, ihr Gott bin.
29

Drohungen gegen Ägypten

Ezechiel 29,1–32,32

Ägypten wird in die Verbannung geschickt

291Es war im zehnten Jahr29,1 zehntes Jahr: Gerechnet wird von dem Tag an, an dem König Jojachin 597 v. Chr. aus Jerusalem in die Verbannung nach Babylonien verschleppt wurde. der Verbannung unseres Volkes,am zwölften Tag des zehnten Monats.Da kam das Wort des Herrn29,1 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:2Du Mensch29,2 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird., sieh zum Pharao, dem König von Ägypten29,2 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. Mehr ….Rede als Prophet29,2 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … mit ihm und mit ganz Ägypten!3Ja, sprich und sag: So spricht Gott, der Herr29,3 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Ich gehe gegen dich vor, Pharao, König von Ägypten.Du bist wie ein großes Krokodil29,3 Krokodil: Wird wegen seiner Größe und Kraft in Ägypten als Gottheit verehrt. Zugleich ist das Reptil eine Gefahr für Mensch und Vieh., mitten im Nil29,3 Nil: Fluss in Ägypten, der durch jährliche Überschwemmungen die Fruchtbarkeit des Landes sicherte..Es liegt dort und sagt:»Das ist mein Fluss! Ich habe ihn gemacht!«4Ich aber fange dich ein mit Haken im Maul.Ich sorge dafür, dass die Fische im Nilan deinen Schuppen hängen bleiben.Ich werde dich aus dem Nil herausholen,zusammen mit allen Fischen im Nil.Sie werden an deinen Schuppen hängen bleiben.5Dann werde ich dich in der Wüste29,5 Wüste: Trockenes und steiniges Gebiet, in dem nur wenige Tiere und Pflanzen überleben können. Mehr … aussetzen,dich und alle Fische aus dem Nil.Du wirst auf freiem Feld liegen,wirst nicht aufgehoben und nicht begraben29,5 nicht begraben: Die Verweigerung eines Begräbnisses gilt als Strafe, da der unbestattete Leichnam von Tieren gefressen wird..Den Tieren des Landes und den Vögeln des Himmelswerfe ich dich zum Fraß vor.6Alle Bewohner Ägyptens werden erkennen,dass ich der Herr bin.

Für die Israeliten warst du wie eine Krücke29,6 wie eine Krücke: Ägyptische Könige versprachen Israel und Juda immer wieder Unterstützung gegenüber ihren Feinden, den Assyrern und Babyloniern. Die Hilfe blieb jedoch oft aus. aus Schilfrohr29,6 Schilf: Pflanze mit dünnem Stängel, die mehrere Meter hoch werden kann. Daher gerät sie leicht ins Schwanken oder knickt um.:7Wenn sie nach dir gegriffen haben,bist du zersplittertund hast ihnen die Schulter verletzt.Wenn sie sich auf dich gestützt haben,bist du zerbrochenund hast sie ins Wanken gebracht.8Darum spricht Gott, der Herr29,8 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Ich greife dich mit einem Schwert anund werde Mensch und Vieh bei dir ausrotten.9Das Land Ägypten wird verwüstetund in Trümmern liegen.Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin.

Du hast gesagt:»Der Nil29,9 Nil: Fluss in Ägypten, der durch jährliche Überschwemmungen die Fruchtbarkeit des Landes sicherte. gehört mir! Ich habe ihn gemacht!«10Deshalb gehe ich gegen dich und gegen den Nil vor.Ich verwüste Ägypten29,10 Ägypten: Ägyptische Könige versprachen Israel und Juda immer wieder Unterstützung gegenüber ihren Feinden, den Assyrern und Babyloniern. Die Hilfe blieb jedoch oft aus. und lege es in Trümmer.Ich mache es zur Wildnis von Migdol bis Syene29,10 von Migdol bis Syene: Grenzstädte im äußersten Norden und Süden von Ägypten.und bis zur Grenze von Kusch29,10 Kusch: Gebiet, das vom südlichen Teil Ägyptens bis in den heutigen Sudan reicht..11Kein Mensch wird es mehr durchquerenund kein Tier wird mehr hindurchziehen.40 Jahre29,11 40 Jahre: In der Bibel oft die Lebensdauer einer Generation. Wenn sie vergangen ist, kann etwas Neues beginnen. lang wird dort niemand mehr wohnen.12Ich verwüste Ägypten,inmitten der anderen verwüsteten Länder.Ja, ich verwüste seine Städte,inmitten der Städte, die in Trümmern liegen.40 Jahre lang bleiben sie verwüstet und zerstört.Ich zerstreue die Ägypter unter fremde Völkerund schicke sie in fremde Länder.13Denn so spricht Gott, der Herr29,13 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Nach 40 Jahren hole ich die Ägypter zurückvon den Völkern, unter die sie zerstreut waren.14Dann werde ich Ägyptens Schicksal wendenund sie zurück in das Land Patros29,14 Land Patros: Biblische Bezeichnung für eine Region in Ägypten, die sich vom heutigen Assuan-Staudamm entlang des Nil bis Kairo erstreckt. bringen.Das ist ihr Herkunftsland.Dort werden sie ein unbedeutendes Königreich sein.15Es wird weniger bedeutend sein als andere Königreicheund sich nicht mehr über fremde Völker erheben.Ich mache es ganz klein,damit es nicht über andere Völker herrschen kann.16Die Israeliten werden Ägypten nicht mehr vertrauen.Dann kann ihre Schuld29,16 Schuld: Angesichts der Bedrohung durch die Babylonier schlossen die Israeliten Bündnisse mit den Ägyptern, statt sich auf Gott zu verlassen. vergessen werden.Denn die Israeliten haben sich schuldig gemacht,als sie sich Ägypten zuwandten.Sie werden erkennen, dass ich Gott, der Herr bin.

Nachtrag zu den Drohungen gegen Tyros

17Es war im 27. Jahr29,17 27. Jahr: Gerechnet wird von dem Tag an, an dem König Jojachin 597 v. Chr. aus Jerusalem in die Verbannung nach Babylonien verschleppt wurde. der Verbannung unseres Volkes,am ersten Tag des ersten Monats.Das Wort des Herrn kam29,17 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu mir:18Du Mensch29,18 du Mensch: Anrede Gottes für den Propheten, die nur im Buch Ezechiel verwendet wird.!Der König von Babylonien29,18 Babylonien: Gebiet am Unterlauf der Flüsse Eufrat und Tigris, südöstlich des heutigen Bagdad. Mehr …, Nebukadnezzar29,18 Nebukadnezzar II.: König des babylonischen Reichs in Mesopotamien 605–562 v. Chr.,trieb sein Heer vor Tyros29,18 Tyros: Hafenstadt am östlichen Mittelmeer und Hauptstadt der Phönizier, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … zu großen Anstrengungen an.Die Soldaten scheuerten sich die Schultern wund.Sogar die Haare fielen ihnen aus.Aber er und sein Heer bekamen keinen Lohn29,18 keinen Lohn: Nebukadnezzar II. musste die Belagerung von Tyros abbrechen. Damit traf auch das von Ezechiel angekündigte Gericht über die Stadt zunächst nicht ein. dafür,dass sie sich in Tyros so anstrengten.19Darum spricht Gott, der Herr29,19 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Nebukadnezzar, der König von Babylonien,erhält von mir das Land Ägypten.Er plündert, raubt es aus und macht Beute.Das wird der Lohn für sein Heer sein.20Als Belohnung für seine Leistunggebe ich ihm das Land Ägypten.Denn sie haben all das für mich getan.Ausspruch von Gott, dem Herrn29,20 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet.21Zur gleichen Zeit werde ich Israel wieder stark machen29,21 stark machen: Wörtlich »Ich lasse Israel ein Horn wachsen.« Das Horn eines Tieres ist hier Zeichen für Stärke und Macht..Dir29,21 dir: Meint den Propheten Ezechiel. gebe ich das Recht,von den Israeliten gehört zu werden.Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin.