BasisBibel (BB)
1

Berufung und Verkündigung von Ezechiel

Ezechiel 1,1–11,25

Die Berufung von Ezechiel

Ezechiel 1,1–3,27

Ezechiel in der Verbannung in Babylonien

11Es war im dreißigsten Jahr1,1 dreißigstes Jahr: Vermutlich die Altersangabe des Propheten. Mit 30 Jahren beginnen Priester ihren Dienst am Tempel, vgl. 4. Mose/Numeri 4,3.,am fünften Tag des vierten Monats.Ich wohnte in Babylonien am Kanal Kebar1,1 Kanal Kebar: Künstlich angelegter Fluss, der wichtige Städte Babyloniens mit dem Eufrat verband.,bei den Judäern, die dort in der Verbannung1,1 Verbannung: 597 v. Chr. wurde eine erste Gruppe von Judäern mit König Jojachin aus Jerusalem nach Babylonien verschleppt. lebten.Da öffnete sich der Himmelund Gott ließ mich Visionen1,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. sehen.

2Es war das fünfte Jahr1,2 fünftes Jahr: Gerechnet wird von dem Tag an, an dem König Jojachin 597 v. Chr. aus Jerusalem in die Verbannung nach Babylonien verschleppt wurde.nach der Verbannung von König Jojachin1,2 Jojachin: König des Südreichs Juda (598–597 v. Chr.). Am Ende seiner Regierungszeit wird er von Nebukadnezzar II. in die Verbannung nach Babylon geführt..Am fünften Tag des vierten Monats also3kam das Wort des Herrn1,3 das Wort des Herrn kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu Ezechiel, dem Sohn des Busi.Er war ein Priester1,3 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes.und wohnte im Land der Babylonier1,3 Land der Babylonier: Wörtlich »Land der Chaldäer«. Im Alten Testament werden die Menschen, die in Babylonien wohnen, häufig Chaldäer genannt. am Kanal Kebar1,3 Kanal Kebar: Künstlich angelegter Fluss, der wichtige Städte Babyloniens mit dem Eufrat verband..Dort ergriff ihn die Hand des Herrn1,3 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr..

Ezechiel sieht Gottes Herrlichkeit in einer Lichtwolke

4Ich sah einen stürmischen Windaus dem Norden heranbrausen.Er trieb eine große Wolke vor sich her.Sie bestand aus flackerndem Feuer,und ein Lichtglanz umgab sie.Mitten im Feuer funkelte eswie ein kostbarer Edelstein.5In der Mitte des Feuers waren vier Lebewesen1,5 Lebewesen: Sie ähneln den Wesen, die im Alten Orient den Thronwagen einer Gottheit trugen.,die aussahen wie Menschen.6Jedes Lebewesen hatte vier Gesichter und vier Flügel.7Ihre Beine waren gerade,ihre Füße sahen aus wie die Hufe eines jungen Stiers.Sie funkelten wie glänzende Bronze1,7 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet..8Unter ihren Flügeln hatten sie menschliche Hände,auf jeder ihrer vier Seiten.Jedes Wesen hatte vier Gesichter und vier Flügel.9Mit ihren Flügeln berührten sie sich gegenseitig.Die Wesen brauchten sich beim Gehen nicht umzudrehen,denn in jede Richtung blickte eines ihrer Gesichter.

10So sahen ihre Gesichter aus:Vorne hatten sie das Gesicht eines Menschenund auf der rechten Seite das eines Löwen.So war es bei allen vier Wesen.Auf der linken Seite hatten alle vierdas Gesicht eines Stiersund hinten das eines Adlers.So war es bei allen vier Wesen.11So sahen also ihre Gesichter aus.

Die Flügel der Lebewesen1,11 Lebewesen: Sie ähneln den Wesen, die im Alten Orient den Thronwagen einer Gottheit trugen. waren nach oben ausgespannt.Mit zwei Flügeln berührten sie sich gegenseitig,mit den beiden anderen bedeckten sie ihren Körper.12Jedes Wesen ging geradeaus, ohne sich umzudrehen.Sie gingen, wohin der Geist Gottes1,12 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. sie trieb.

13Zwischen den Wesen sah es aus,als würden Kohlen in einem Feuerbecken brennen.Ich sah etwas wie Fackeln,die sich zwischen den Wesen hin und her bewegten.Das Feuer flackerte,und aus dem Feuer zuckten Blitze.14Die Wesen liefen vor und zurück,dabei leuchtete es wie bei einem Blitz.

Die Räder an Gottes Thronwagen

15Dann entdeckte ich neben jedem der vier Lebewesen1,15 vier Lebewesen: Sie ähneln den Wesen, die im Alten Orient den Thronwagen einer Gottheit trugen.ein Rad auf dem Boden.16Die Räder sahen aus,als wären sie aus Topas1,16 Topas: Durchsichtiger, farbloser Edelstein, der häufig als Schmuckstein verwendet wird. gemacht.Alle vier waren gleich.Die Räder waren so verarbeitet,als wäre ein Rad mitten im anderen.17Die Räder bewegten sich in alle vier Richtungen,dabei brauchten sie sich nicht umzudrehen.18Ihre Felgen waren sehr hochund sahen furchterregend aus.Sie waren bei allen vier Rädern ringsum voller Augen.

19Wenn die Wesen sich bewegten,bewegten sich auch die Räder neben ihnen.Und wenn die Wesen sich vom Boden erhoben,erhoben sich auch die Räder.20Sie gingen, wohin Gottes Geist sie trieb.Ja, sie gingen dorthin, wohin der Geist gehen wollte.Die Räder erhoben sich genau wie die Wesen,denn der Geist der Wesen war in den Rädern.21Wenn die Wesen gingen, gingen die Räder mit.Wenn sie stillstanden, standen auch die Räder still.Wenn die Wesen sich vom Boden erhoben,erhoben sich die Räder genau wie sie.Denn der Geist der Wesen war in den Rädern.

Gott thront über allem

22Über den Köpfen der Wesen1,22 Wesen: Sie ähneln den Wesen, die im Alten Orient den Thronwagen einer Gottheit trugen. war etwas,das aussah wie eine gehämmerte Platte1,22 gehämmerte Platte: Die Beschreibung erinnert an die Vorstellung des Himmels in 1. Mose/Genesis 1,6. Hier wie dort befindet sich oberhalb der Platte der Bereich Gottes, sein Thron..Sie glänzte furchterregend, hell wie ein Kristall.Die Platte war über den Köpfen der Wesen ausgespannt.23Unter der Platte streckten sie ihre Flügel aus,eines zum anderen hin.Jedes Wesen hatte zwei Flügel, die es bedeckten.Ja, mit zwei Flügeln bedeckten sie ihren Körper.24Ich hörte das Rauschen ihrer Flügel:Wenn sie sich bewegten,rauschten ihre Flügel wie gewaltige Wassermassen,wie die Stimme des Allmächtigen1,24 der Allmächtige: Hebräisch Schaddaj. Titel für Gott, in dem seine überlegene Macht zum Ausdruck kommt..Es war so laut wie in einer Menschenmenge,wie der Lärm in einem Heerlager.Wenn die Wesen standen, ließen sie ihre Flügel sinken.

25Dann hörte ich ein Geräusch von oberhalb der Platte1,25 oberhalb der Platte: Die Beschreibung erinnert an die Vorstellung des Himmels in 1. Mose/Genesis 1,6. Hier wie dort befindet sich oberhalb der Platte der Bereich Gottes, sein Thron.,die über den Köpfen der Wesen1,25 Wesen: Ähneln in ihrer Beschreibung den Wesen, die im Alten Orient die Thronwagen von Gottheiten trugen. war.26Auf der Platte über ihren Köpfen stand etwas,das wie ein Thron aussah.Er glänzte wie ein Saphir1,26 Saphir: Kostbarer, blauer Edelstein..Auf dem Thron saß eine Gestalt,die wie ein Mensch aussah.27Oberhalb der Stelle, wo beim Menschen die Hüften sind,sah ich etwas wie einen kostbaren Edelstein.Es leuchtete wie ein Feuer,dessen Licht nach allen Seiten ausstrahlt.Auch unterhalb der Hüften sah ich etwas wie Feuer,das nach allen Seiten glänzte.28Ringsum glänzte es wie der Bogen,der an Regentagen in den Wolken erscheint.So sah die Herrlichkeit des Herrn1,28 Herrlichkeit des Herrn: Ausdruck von Macht und Ansehen Gottes. Hier Bezeichnung für die Erscheinung Gottes, die der Prophet sieht. aus.Als ich sie sah, warf ich mich nieder,mit dem Gesicht zum Boden.Ich hörte, wie jemand redete.