BasisBibel (BB)
39

Die Kleidung der Priester

391Aus der violetten, purpurroten39,1 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroten39,1 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wollewebte man Gewänder für den Dienst im Heiligtum.Für Aaron39,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … webte man die heiligen Gewänder,wie der Herr es Mose39,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten hatte.

Der Priesterschurz

2Man machte den Priesterschurz aus Gold,violetter, purpurroter39,2 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroter39,2 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleund feinem Leinengarn.3Sie hämmerten das Blattgoldund schnitten daraus Goldfäden.Die webten sie unter die violette, purpurroteund karmesinrote Wolle und das feine Leinen.4Der Schurz bekam auf beiden Seiten Schulterstücke,die miteinander verbunden waren.5Oben am Schurz saß ein Hüftbund.Er war in derselben Weise aus Gold,violetter, purpurroter und karmesinroter Wolleund feinem Leinengarn gewebt.So hatte der Herr es Mose geboten.

6Sie gravierten die Karneolsteine wie Siegelmit den Namen der Söhne Israels39,6 Söhne Israels: Die zwölf Söhne Jakobs, der auch Israel genannt wird, gelten als die Stammväter der zwölf Stämme Israels.und fassten sie in Gold.7Dann setzten sie sie als Erinnerungszeichenauf die Schulterstücke des Priesterschurzes39,7 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.,wie der Herr es Mose geboten hatte.

Die Brusttasche

8Man webte die Brusttasche39,8 Brusttasche: Teil der Priesterkleidung. In ihr werden die Lose »Urim« und »Tummim« aufbewahrt, die von den Priestern befragt wurden, um in einem Rechtsstreit eine Entscheidung Gottes zu erhalten.in derselben Weise wie den Priesterschurz39,8 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.:aus Gold, violetter, purpurroter39,8 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroter39,8 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleund feinem Leinengarn.9Sie war quadratisch.Der Stoff war doppelt gelegt,25 Zentimeter39,9 25 Zentimeter: Wörtlich »eine Spanne«. Eine Spanne entspricht einer halben Elle und damit etwa 25 cm. lang und 25 Zentimeter breit.10Sie besetzten sie mit vier Reihen von Edelsteinen:die erste Reihe mit Rubin, Topas und Smaragd;11die zweite mit Granat, Saphir und Jaspis;12die dritte mit Achat, Hyazinth und Amethyst;13die vierte Reihe mit Chrysolith, Karneol und Onyx.Die Steine waren in Gold gefasst.14Sie trugen die Namen der Söhne Israels39,14 Söhne Israels: Die zwölf Söhne Jakobs, der auch Israel genannt wird, gelten als die Stammväter der zwölf Stämme Israels..Genau zwölf waren es wie die zwölf Stämme.In jeden Stein war einer ihrer Namen eingraviert,so wie ein Siegel graviert ist.

15Sie machten für die Brusttaschegeflochtene Schnüre aus reinem Gold.16Sie nähten dafür an den beiden Ecken der Brusttaschezwei goldene Fassungen und zwei goldene Ringe an.17Daran befestigten sie die zwei goldenen Schnüre.18Die anderen Enden der beiden Schnürebefestigten sie an den beiden Fassungen.Sie saßen vorn am Priesterschurz39,18 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.auf den beiden Schulterstücken.19Auch für die unteren Ecken der Brusttaschemachten sie zwei goldene Ringe.Sie saßen innen am Saum,der dem Priesterschurz zugekehrt war.20Zwei weitere goldene Ringe nähten sieunten an die Schulterstücke des Priesterschurzes,an die Verbindungsnaht mit dem Hüftbund.21Die Ringe an der Brusttasche verbanden siemit den Ringen des Priesterschurzes.So saß die Brusttasche über dem Hüftbund.Dafür nahmen sie eine Schnur aus violetter Wolle.Dadurch konnte die Brusttasche über dem Priesterschurznicht verrutschen.So hatte der Herr es Mose39,21 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten.

Das Obergewand

22Man fertigte das Obergewand,das unter dem Priesterschurz39,22 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben. getragen wird.Es war ganz aus violetter Wolle gewebt.23Wie bei einem ledernen Brustpanzerwar der Halsausschnittmit einer Borte eingefasst.So konnte er nicht einreißen.24Sie verzierten den Saum des Obergewandsmit Granatäpfeln39,24 Granatapfel: Apfelähnliche, orangerote Frucht des Granatapfelbaums, die eine Vielzahl saftig-glasiger Samenkörner enthält. aus violettem, purpurrotem39,24 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr …und karmesinrotem39,24 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wollgarn.25Auch machten sie Glöckchen aus reinem Gold.Die setzten sie ringsum an den Saum des Obergewandszwischen die Granatäpfel.26Je ein Glöckchen wechselte mit einem Granatapfel.Man trug sie beim Dienst am Heiligtum,wie der Herr es Mose39,26 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten hatte.

Untergewand, Kopfschmuck, Gürtel und Hosen

27Sie webten Untergewänder aus feinem Leinenfür Aaron39,27 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne;28den Turban aus feinem Leinen;die Priestermützen aus feinem Leinen;die Hosen aus feinem Leinengarn29und den Gürtel, gewebt aus feinem Leinengarnund violetter, purpurroter39,29 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroter39,29 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolle.So hatte der Herr es Mose39,29 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten.

Die Blüte aus Gold

30Sie fertigten die Blüte anfür den heiligen Stirnreif aus reinem Gold.Darauf gravierten sie wie bei einem Siegel:Heilig für den Herrn.31Sie banden eine Schnur aus violetter Wolle daran,um es oben auf den Turban zu setzen.So hatte der Herr es Mose39,31 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten.

Die Vollendung der Arbeiten

32Damit waren alle Arbeiten für die Wohnung Gottes,das Zelt der Begegnung39,32 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr …, vollendet.Die Israeliten hatten alles genauso gemacht,wie der Herr es Mose39,32 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … geboten hatte.So hatten sie es ausgeführt.33Dann brachten sie die Wohnung zu Mose:das Zelt mit allem, was dazu gehört:die Haken, Bretter, Querbalken, Pfosten und Sockel;34die Überdecke aus rot gefärbten Widderfellenund darüber die Decke aus festem Leder;den Vorhang, der die Lade39,34 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr … verbirgt;35die Lade mit den Geboten und ihre Tragestangen;die Platte;36den Tisch mit all seinen Gefäßen und dem Schaubrot;37den Leuchter39,37 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. Mehr … aus reinem Gold mit den Öllampen39,37 Öllampe: Lampe, in der mit einem Docht Öl verbrannt wurde. Sie war lange Zeit die wichtigste künstliche Lichtquelle. Mehr … darauf,allen Geräten und dem Öl für den Leuchter;38den goldenen Altar39,38 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr …;das Salböl39,38 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. Mehr … und das duftende Räucherwerk;den Vorhang für den Eingang des Zeltes;39den bronzenen39,39 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet. Altar mit dem bronzenen Gittergeflecht,seinen Tragestangen und allen Geräten;das Wasserbecken und sein Gestell;40die Stoffbahnen für den Vorhof,seine Pfosten und Sockel;den Vorhang für den Eingang des Vorhofs,dazu die Seile und Zeltpflöcke;alle Geräte für den Dienst an der Wohnung,dem Zelt der Begegnung;41die gewebten Gewänder für den Dienst im Heiligtum,die der Priester Aaron39,41 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhnebeim Priesterdienst tragen sollen.42Ganz so, wie der Herr es Mose geboten hatte,hatten die Israeliten alle Arbeiten ausgeführt.43Da sah Mose das ganze Werk an.Und siehe, sie hatten es genau so gemacht,wie der Herr es geboten hatte.Und Mose segnete39,43 Segen, segnen: Wer einen anderen Menschen segnet, bittet Gott, dem Gesegneten Kraft, Leben und Wohlergehen zu schenken. Mehr … sie.
40

Gottes Wohnung in der Mitte seines Volks

2. Mose/Exodus 40,1-38

Mose stellt die Wohnung Gottes auf

401Der Herr sagte zu Mose40,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …:2»Am ersten Tag des ersten Monats40,2 erster Monat: Meint den Monat Nisan. Er fällt in den März/April unseres Kalenders.sollst du das Zelt der Begegnung40,2 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … aufstellen.Es ist die Wohnung für Gott.3Stell die Lade40,3 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr … mit den Geboten in das Zeltund häng den Vorhang vor die Lade.4Bring den Tisch hineinund richte her, was auf ihn gelegt wird.Bring den Leuchter40,4 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. Mehr … hinein und setz die Öllampen40,4 Öllampe: Lampe, in der mit einem Docht Öl verbrannt wurde. Sie war lange Zeit die wichtigste künstliche Lichtquelle. Mehr … darauf.5Stell den goldenen Räucheraltar40,5 Räucheraltar: Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden. Mehr …vor die Lade mit den Geboten.Häng im Eingang der Wohnung den Vorhang auf.6Stell den Brandopferaltar vor den Eingang der Wohnung,vor das Zelt der Begegnung.7Zwischen dem Zelt der Begegnung und dem Altar40,7 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr …stell das Becken auf und füll Wasser hinein.8Errichte um die Wohnung den Vorhofund häng im Eingang des Vorhofs den Vorhang auf.

9Nimm das Salböl40,9 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. Mehr …und bestreich damit die Wohnungund alles, was darin ist.So wird sie mit all ihren Geräten heilig40,9 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr … werden.10Bestreich den Brandopferaltar40,10 Brandopferaltar: Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden. Mehr …und alle seine Geräte.So wird der Altar heilig werden.Er ist besonders heilig.

11Bestreich das Becken und sein Gestellund mach es heilig.12Dann lass Aaron40,12 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhnean den Eingang des Zeltes der Begegnung treten.Wasch sie dort mit Wasser.13Bekleide Aaron mit den heiligen Gewändern,salbe ihn40,13 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. Mehr … und mach ihn zu meinem Priester.14Auch seine Söhne lass herantreten.Bekleide sie mit den Untergewändern15und salbe sie zu Priestern,wie du ihren Vater gesalbt hast.Durch diese Salbungwerden sie für immer meine Priester –von Generation zu Generation.«

16Mose40,16 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … machte alles so,wie der Herr es ihm geboten hatte.17Am ersten Tag des ersten Monats im zweiten Jahr40,17 am ersten Tag des ersten Monats im zweiten Jahr: Die Zeitrechnung beginnt hier mit dem Tag des Aufbruchs aus Ägypten, von dem in 2. Mose/Exodus 12,34-42 erzählt wird.wurde die Wohnung40,17 Zeltwohnung: Bezeichnet das Heiligtum, in dem die Israeliten Gott in der Wüste verehren. aufgestellt.18Und so stellte Mose40,18 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … die Wohnung auf:Er setzte ihre Sockel, richtete ihre Bretter auf,brachte die Querbalken an und stellte die Pfosten auf.19Er spannte das Zelt über die Wohnungund breitete die Überdecke oben über das Zelt.So hatte der Herr es ihm geboten.20Er nahm die Tafeln mit den Geboten40,20 Tafeln mit den Geboten: Meint die Steintafeln mit den Zehn Geboten, die Mose von Gott erhält; vgl. 2. Mose/Exodus 34,27-28. Sie stehen sinnbildlich für alle Gebote, die Gott seinem Volk gegeben hat. Mehr …und legte sie in die Lade40,20 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr ….Er steckte die Tragestangen an die Ladeund stellte die Platte40,20 Platte: Die goldene Platte mit den seitlich aufragenden Kerubim ist der Thron, auf dem Gott unsichtbar im Heiligtum gegenwärtig ist. Der hebräische Name leitet sich ab von »Sünde bedecken« und erinnert an Gottes Vergebung und Gnade. oben über die Lade.21Er brachte die Lade in die Wohnung.Er hängte den Vorhang aufund verbarg damit die Lade mit den Geboten.So hatte der Herr es ihm geboten.

22Er stellte den Tisch in das Zelt der Begegnung,an die Nordseite der Wohnung, vor den Vorhang.23Er schichtete darauf vor dem Herrn die Schaubrote auf,wie der Herr es ihm geboten hatte.24Er stellte den Leuchter40,24 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. Mehr … in das Zelt der Begegnung,an die Südseite der Wohnung, dem Tisch gegenüber.25Er setzte vor dem Herrn die Öllampen40,25 Öllampe: Lampe, in der mit einem Docht Öl verbrannt wurde. Sie war lange Zeit die wichtigste künstliche Lichtquelle. Mehr … darauf,wie der Herr es ihm geboten hatte.26Er stellte den goldenen Altar40,26 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr …vor den Vorhang im Zelt der Begegnung.27Auf ihm verbrannte er duftendes Räucherwerk,wie der Herr es ihm geboten hatte.

28Er hängte den Vorhang auf im Eingang der Wohnung.29Den Brandopferaltar40,29 Brandopferaltar: Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden. Mehr … stellte ervor den Eingang der Wohnung und das Zelt der Begegnung.Auf ihm brachte er das Brand-40,29 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … und das Speiseopfer40,29 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt. Mehr … dar,wie der Herr es ihm geboten hatte.30Zwischen das Zelt der Begegnung und den Altarstellte er das Wasserbecken.Er füllte es mit Wasser,31damit Mose, Aaron40,31 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und dessen Söhnesich waschen konnten.Sie wuschen sich darin Hände und Füße,32bevor sie in das Zelt der Begegnung eintraten –oder sich dem Altar näherten.So hatte der Herr es Mose geboten.33Rings um die Wohnung und den Altarerrichtete er den Vorhof.In dessen Eingang hängte er den Vorhang auf.So vollendete Mose das ganze Werk.

Die Herrlichkeit des Herrn erfüllt die Wohnung

34Dann bedeckte die Wolke das Zelt der Begegnung40,34 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr …,und die Herrlichkeit40,34 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. Mehr … des Herrn erfüllte die Wohnung.35Mose40,35 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … konnte nicht ins Zelt der Begegnung hineingehen.Denn die Wolke lag darüber,und die Herrlichkeit des Herrn erfüllte die Wohnung.

Die Wolke weist den Israeliten den Weg

36Immer wenn die Wolke sich von der Wohnung40,36 Zeltwohnung: Bezeichnet das Heiligtum, in dem die Israeliten Gott in der Wüste verehren. erhob,brachen die Israeliten auf.So war es, solange die Israeliten umherzogen.37Wenn die Wolke sich nicht erhob,wanderten sie nicht weiter.Dann warteten sie, bis sie sich wieder erhob.38Bei Tag lag die Wolke des Herrn über der Wohnung,und nachts leuchtete Feuer aus der Wolke.Solange die Israeliten umherzogen,hatten sie immer die Wolke vor Augen.