BasisBibel (BB)
29

Die Einsetzung der Priester

291So sollst du Aaron29,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhnein ihr Amt einsetzen29,1 in ihr Amt einsetzen: Von der Einsetzung Aarons und seiner Söhne erzählt auch 3. Mose/Levitikus 8.,damit sie mir als Priester29,1 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. dienen können:Nimm einen jungen Stier und zwei fehlerlose Widder29,1 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern.,2ungesäuertes Brot29,2 ungesäuertes Brot: Wird ohne Sauerteig gebacken. Dadurch entfällt die Wartezeit bei der Teigherstellung, sodass sich das Brot schnell herstellen lässt., ungesäuerte Ölkuchenund ungesäuerte Fladen, bestrichen mit Öl.Du sollst sie aus feinem Weizenmehl zubereiten.3Leg alles in einen Korb.In dem bring es herbei,zusammen mit dem jungen Stier und den beiden Widdern.4Lass Aaron und seine Söhnean den Eingang des Zeltes der Begegnung29,4 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. treten.Dort wasche sie mit Wasser.5Dann nimm die Gewänder und lege sie Aaron an:das Untergewand, das Obergewandund den Priesterschurz29,5 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben. mit der Brusttasche.Bind ihm den Priesterschurz mit dem Hüftbund um.6Setz ihm den Turban aufund steck den heiligen Stirnreif daran.7Dann nimm das Salböl29,7 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet., gieß es auf sein Hauptund salbe29,7 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. ihn.8Auch seine Söhne lass herantretenund leg ihnen die Untergewänder an.9Binde Aaron und seinen Söhnen den Gürtel umund setz ihnen die Mützen auf.Sie sollen für immer das Anrechtauf das Priestertum haben.Sorge dafür, dass Aaron und seine Söhneeinen Anteil vom Opfer29,9 Anteil vom Opfer: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bekommen.

10Dann bring den jungen Stier vor das Zelt der Begegnung29,10 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem..Aaron29,10 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen.11Schlachte den Stier vor dem Herrn29,11 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr.am Eingang des Zeltes der Begegnung.12Streich etwas vom Blut des Stiersmit deinem Finger an die Hörner des Altars29,12 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Altars. Die vier Ecken sind höher als die Opferfläche und werden »Hörner« genannt..Alles übrige Blut gieß an den Sockel des Altars.13Lass Teile des Tiers auf dem Altar in Rauch aufgehen:das Fett29,13 Fett: Fett galt als kostbarer Teil eines Tieres und wurde Gott daher als Opfer dargebracht., das die Eingeweide bedeckt,den Lappen über der Leber,die Nieren und das Fett darüber.14Aber das Fleisch des jungen Stiers,sein Fell und seinen Mageninhaltsollst du außerhalb des Lagers verbrennen.Es ist ein Sündopfer29,14 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab..

15Dann nimm den ersten Widder29,15 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern..Aaron29,15 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen29,15 Hände auf seinen Kopf legen: Geste, die deutlich macht, dass das Tier stellvertretend für den Menschen steht. Wenn Gott das Opfer annimmt, ist die Beziehung zwischen Mensch und Gott wieder in Ordnung..16Schlachte den Widderund spreng sein Blut ringsum an den Altar29,16 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden..17Zerlege den Widder in seine Stücke.Wasche seine Innereien und seine Schenkelund leg sie auf die anderen Stücke und auf seinen Kopf.18Dann lass alle Stücke des Widders in Rauch aufgehen,auf dem Altar als Brandopfer29,18 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. für den Herrn.Der Geruch soll den Herrn gnädig stimmen.

19Dann nimm den anderen Widder29,19 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern..Aaron29,19 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen29,19 Hände auf seinen Kopf legen: Geste, die deutlich macht, dass das Tier stellvertretend für den Menschen steht. Wenn Gott das Opfer annimmt, ist die Beziehung zwischen Mensch und Gott wieder in Ordnung..20Schlachte den Widderund streich etwas von seinem Blutan Aarons Ohrläppchen.Streiche es auchan das rechte Ohrläppchen seiner Söhne,an ihren rechten Daumen und den rechten großen Zeh.Spreng das Blut ringsum an den Altar29,20 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden..21Nimm von dem Blut auf dem Altarund von dem Salböl29,21 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet..Besprenge damit Aaron und seine Gewänderund seine Söhne und deren Gewänder.So werden Aaron und seine Söhnemitsamt ihren Gewändern heilig29,21 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. werden.

22Nimm Teile des Widders29,22 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern.:das Fett29,22 Fett: Fett galt als kostbarer Teil eines Tieres und wurde Gott daher als Opfer dargebracht., den Fettschwanz29,22 Fettschwanz: Bestimmte Schafrassen speichern ihr Körperfett im Schwanz.und das Fett, das die Eingeweide bedeckt,den Leberlappen,die Nieren mit dem Fett, das daran sitzt,und die rechte Keule.Denn dieser Widder ist der Anteil der Priester29,22 Anteil der Priester: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten..23Nimm dazu aus dem Korb mit ungesäuerten Broten29,23 ungesäuertes Brot: Wird ohne Sauerteig gebacken. Dadurch entfällt die Wartezeit bei der Teigherstellung, sodass sich das Brot schnell herstellen lässt.,der vor dem Herrn steht:ein rundes Brot, einen Ölkuchen und einen Fladen.24Das alles lege Aaron29,24 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seinen Söhnenin die geöffneten Hände.Sie sollen es vor dem Herrn hochheben.25Dann nimm es wieder aus ihren Händen.Lass es auf dem Altar über dem Brandopfer29,25 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt.in Rauch aufgehen.Es soll für den Herrn verbrannt werden,damit es ihn gnädig stimmt.

26Hebe die Brust des Widders29,26 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern.,der als Anteil für Aaron29,26 Anteil für Aaron: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bestimmt ist,vor dem Herrn hoch.Sie ist dein persönlicher Anteil.27Die Brust, die hochgehoben wird,und die Keule, die abgegeben wird,sollst du für heilig29,27 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. erklären.Denn sie sind von dem Widder genommen,der als Anteil für Aaron und seine Söhne bestimmt ist.28Sie sollen Aaron und seinen Söhnen zukommenals dauerndes Anrecht bei den Israeliten.Denn es ist eine Abgabe, die die Israelitenvon ihren Schlachtopfern29,28 Schlachtopfer: Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde. nehmen sollen.Es ist ihre Abgabe für den Herrn.

29Die heiligen Gewänder, die für Aaron bestimmt sind,sollen nach ihm an seine Söhne gehen.In ihnen sollen sie gesalbt29,29 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. werdenund in ihnen auch ihren Anteil am Opfer erhalten.30Wer von Aarons Söhnen an seiner Stelle Priester wird,soll sie sieben Tage lang tragen.Er soll sie tragen,wenn er zum Dienst im Heiligtumin das Zelt der Begegnung29,30 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. tritt.

31Nimm den Widder29,31 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern.,der als Anteil für die Priester29,31 Anteil für die Priester: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bestimmt ist.Koch sein Fleisch im Heiligtum.32Aaron29,32 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne sollen das Fleischam Eingang des Zeltes der Begegnung29,32 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. essen –und dazu das Brot aus dem Korb.33Wenn sie davon essen,werden sie für ihren Dienst von der Sünde befreit29,33 von der Sünde befreit: Wer in die Nähe Gottes kommen wollte, musste frei sein von allem, wodurch die Beziehung zwischen Gott und Mensch gestört wird..Das Fleisch und das Brot sind ihr Anteil,mit dem sie in ihr Amt eingesetzt werden.Außer ihnen darf niemand davon essen,denn es ist heilig29,33 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen..34Wenn aber bis zum Morgen von diesem Fleischund von dem Brot etwas übrig bleibt,verbrenne den Rest.Er darf nicht gegessen werden, denn er ist heilig.

35So sollst du Aaron29,35 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhnezu Priestern einsetzen,ganz wie ich es dir geboten habe.Sieben Tage29,35 sieben Tage: 1. Mose/Genesis 1,1–2,4 erzählt, wie Gott bei der Schöpfung in sieben Tagen das Chaos in eine geordnete Welt verwandelt. So sollen auch die Priester in sieben Tagen von gewöhnlichen Menschen zu Dienern am Heiligtum Gottes verwandelt werden. lang sollst du ihre Einsetzung begehen.36Täglich sollst du einen jungen Stierals Sündopfer29,36 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. darbringen.Mit diesem Opfer sollst du den Altarvon der Schuld reinigen, die auf ihn gekommen ist.Dann bestreiche den Altar29,36 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. mit Öl,um ihn wieder heilig zu machen.37Sieben Tage lang sollst du den Altardurch das Opfer von Schuld reinigen29,37 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein.und heilig machen.So wird der Altar besonders heilig.Wer den Altar berührt, wird dadurch ebenfalls heilig.

Das tägliche Opfer

38Auf dem Altar29,38 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. sollst du beständigjeden Tag zwei einjährige Lämmer als Opfer29,38 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. darbringen.39Das erste Lamm sollst du am Morgen darbringen,das zweite in der Abenddämmerung.40Zu dem Lamm opfere noch ein Kilogramm29,40 ein Kilogramm: Wörtlich »ein zehntel Efa«. Ein Efa ist ein Gefäß zum Abmessen von Getreide und Mehl und fasst etwa 20–21 l. 20 l Mehl wiegen etwa 12 kg. feines Mehl,gemischt mit einem halben Liter29,40 halber Liter: Wörtlich »ein Viertel Hin«. Ein Hin ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten und fasst etwa 2 l. besten Öls.Dazu kommt ein halber Liter29,40 halber Liter: Wörtlich »ein Viertel Hin«. Ein Hin ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten und fasst etwa 2 l. Wein als Trankopfer29,40 Trankopfer: Ausgießen von Wein, Wasser oder Öl an einem Altar..41Das zweite Lamm sollst du genauso darbringen,in der Abenddämmerung.Mit dem gleichen Speiseopfer29,41 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt. wie am Morgenund dem dazugehörigen Trankopfersollst du es darbringen.Es ist eine Opfergabe,die den Herrn29,41 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. gnädig stimmen soll.42Das sei ein beständiges Brandopfer29,42 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt..Es soll durch alle Generationenam Eingang des Zeltes der Begegnung29,42 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.vor dem Herrn dargebracht werden.Dort will ich euch begegnen und mit dir reden.43Ja, dort will ich den Israeliten begegnen,und das Zelt wird durch meine Herrlichkeit29,43 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor.heilig werden.

Gott will mitten unter den Israeliten wohnen

44Ich werde das Zelt der Begegnung29,44 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. und den Altar29,44 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden.heilig29,44 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. machen.Auch Aaron29,44 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne werde ich heilig machen,sodass sie mir als Priester29,44 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. dienen können.45Ich werde mitten unter den Israeliten wohnenund ihr Gott sein.46Sie werden erkennen, dass ich der Herr29,46 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. bin,ihr Gott, der sie aus Ägypten herausgeführt29,46 aus Ägypten geführt: 2. Mose/Exodus 1–15 erzählt, wie Gott sein Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit. hat,um mitten unter ihnen zu wohnen.Ich bin der Herr, ihr Gott.
30

Der Räucheraltar

301Mach einen Altar30,1 Räucheraltar: Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden.,auf dem Räucherwerk verbrannt wird.Er soll aus Akazienholz gemacht werden2und quadratisch sein:einen halben Meter30,2 halber Meter: Wörtlich »eine Elle«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. lang, einen halben Meter breitund einen Meter30,2 einen Meter: Wörtlich »zwei Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. hoch.Seine Hörner30,2 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Altars. Die vier Ecken sind höher als die Opferfläche und werden »Hörner« genannt. sollen mit ihm aus einem Stück sein.3Überzieh den Altar mit reinem Gold:die Altarplatte, die Wände und die Hörner.Ringsum bring eine goldene Leiste an.4Befestige unterhalb dieser Leisteauf beiden Seiten zwei goldene Ringe.Durch sie soll man die Stangen stecken,mit denen man den Altar tragen kann.5Die Stangen fertige aus Akazienholzund überzieh sie mit Gold.6Stell den Altar vor den Vorhang,der vor dem Ort hängt, wo ich dir begegnen will.Das ist vor der Lade30,6 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. mit den Gebotenund der Platte30,6 Platte: Die goldene Platte mit den seitlich aufragenden Kerubim ist der Thron, auf dem Gott unsichtbar im Heiligtum gegenwärtig ist. Der hebräische Name leitet sich ab von »Sünde bedecken« und erinnert an Gottes Vergebung und Gnade. über der Lade.

7Auf diesem Altar soll Aaron30,7 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. jeden Morgenduftendes Räucherwerk verbrennen,wenn er die Öllampen30,7 Öllampe: Lampe, in der mit einem Docht Öl verbrannt wurde. Sie war lange Zeit die wichtigste künstliche Lichtquelle. herrichtet.8Ebenso soll er es am Abend verbrennen,wenn er die Lampen anzündet.So soll vor dem Herrn30,8 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. beständigein Räucheropfer30,8 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. dargebracht werdenvon Generation zu Generation.9Ihr dürft auf dem Altar kein Räucherwerk verbrennen,das ich nicht erlaubt habe.Auf ihm darf auch kein Brandopfer30,9 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt., Speiseopfer30,9 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt.oder Trankopfer30,9 Trankopfer: Ausgießen von Wein, Wasser oder Öl an einem Altar. dargebracht werden.10Einmal im Jahr soll Aaron den Räucheraltar reinigen30,10 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein..Dazu streicht er das Blut des Sündopfers30,10 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab.an die Hörner des Altars.Jedes Jahr soll er ihn einmal reinigen.Das gilt für alle kommenden Generationen.Denn der Räucheraltar30,10 Räucheraltar: Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden. ist besonders heilig für den Herrn.

Die Abgabe für das Heiligtum

11Der Herr30,11 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Mose:12»Wenn du das Volk zählst,muss jeder Israelit etwas an den Herrn abgeben.Jeder muss ihm für seine Person eine Ablöse zahlen.Sonst könnte wegen der Volkszählung30,12 Volkszählung: In 2. Samuel 24 und 1. Chronik 21 gilt die Volkszählung König Davids als Sünde, weil er sich nicht auf Gott verlässt, sondern die Stärke seines Heers feststellen will. Die Ablöse macht deutlich, dass eine Zählung keine Sünde ist.eine Plage über sie kommen.13Deshalb soll jeder, der gezählt wird,Silber im Wert eines halben Silberstücks30,13 halbes Silberstück: Wörtlich »ein halber Schekel«. Ein Schekel ist eine Maßeinheit für ein Gewicht von knapp 12 g. Bevor Münzen in Gebrauch kamen, bezahlte man mit Silber- und Goldstücken, die jeweils abgewogen wurden. abgeben.Nach dem Gewicht, das am Heiligtum verwendet wird30,13 Gewicht, das am Heiligtum verwendet wird: Normgewicht, das am Heiligtum aufbewahrt wurde. Es sorgte dafür, dass diese Gewichtseinheit im Einzugsgebiet des Heiligtums einheitlich verwendet werden konnte.,wiegt ein Silberstück zwölf Gramm30,13 zwölf Gramm: Wörtlich »20 Gera«. Gera ist das kleinste Münzgewicht und entspricht etwas mehr als 0,5 g..Dieses halbe Silberstück ist dem Herrn zu entrichten.14Jeder über 20 Jahre oder älter, der gezählt wird,muss dem Herrn diese Abgabe zahlen.15Ein Reicher soll nicht mehr zahlenund ein Armer nicht weniger.Beide sollen dem Herrnein halbes Silberstück als Abgabe zahlen.Es ist eine Ablöse pro Kopf.16Nimm dieses Geld von den Israelitenund verwende es für den Dienst am Zelt der Begegnung30,16 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.!Wenn die Israeliten vor den Herrn treten,sollen sie sich daran erinnern.Es ist eine Ablöse pro Kopf.«

Das Wasserbecken

17Weiter sagte der Herr30,17 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. zu Mose30,17 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:18»Mach ein Wasserbecken aus Bronze30,18 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet.und ein Gestell dafür!Es soll den Priestern für ihre Waschungen dienen.Stell es zwischen dem Zelt der Begegnung30,18 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.und dem Brandopferaltar30,18 Brandopferaltar: Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden. auf und gieß Wasser hinein!19Dann können sich Aaron30,19 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine SöhneHände und Füße darin waschen.20Bevor sie in das Zelt der Begegnung eintreten,müssen sie sich mit Wasser waschen.Sonst werden sie sterben.Das betrifft auch ihren Dienst am Brandopferaltar.Bevor sie ein Opfer30,20 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. für den Herrn verbrennen,21müssen sie sich Hände und Füße waschen.Sonst werden sie sterben.Diese Anordnung gilt für alle Zeiten.Sie gilt für Aaron und für seine Nachkommen,von Generation zu Generation.«

Das Öl für die Salbung und das Räucherwerk

22Der Herr30,22 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Mose30,22 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:23»Nimm Duftstoffe bester Art:sechs Kilogramm30,23 sechs Kilogramm: Wörtlich »500 Schekel«. Ein Schekel entspricht etwa 12 g. Myrrhenharz30,23 Myrrhe: Kostbares duftendes Harz eines immergrünen Baums.;drei Kilogramm30,23 drei Kilogramm: Wörtlich »250 Schekel«. Ein Schekel entspricht etwa 12 g., also halb so viel, wohlriechenden Zimt;drei Kilogramm Gewürzrohr;24sechs Kilogramm30,24 sechs Kilogramm: Wörtlich »500 Schekel«. Ein Schekel entspricht etwa 12 g. Zimtnelken –nach dem Gewicht, das am Heiligtum verwendet wird30,24 Gewicht, das am Heiligtum verwendet wird: Normgewicht, das am Heiligtum aufbewahrt wurde. Es sorgte dafür, dass diese Gewichtseinheit im Einzugsgebiet des Heiligtums einheitlich verwendet werden konnte.;dazu zwei Liter30,24 zwei Liter: Wörtlich »ein Hin«. Ein Hin ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten und fasst etwa 2 l. Olivenöl.25Stelle daraus heiliges Salböl30,25 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. her:eine würzige Mischung, wie sie ein Salbenmischer macht.Das soll das heilige Salböl sein.26Bestreiche damit das Zelt der Begegnung30,26 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.,die Lade30,26 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. mit den Geboten,27den Tisch mit all seinen Gefäßen,den Leuchter30,27 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. mit seinen Geräten,den Räucheraltar30,27 Räucheraltar: Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden.,28den Brandopferaltar30,28 Brandopferaltar: Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden. mit all seinen Geräten,das Becken und sein Gestell.29So zeichne sie aus, damit sie besonders heilig30,29 besonders heilig: Dinge oder Personen, die so heilig sind, dass sie das Heiligtum als den besonderen Bereich Gottes nicht verlassen dürfen. werden.Wer sie berührt, wird heilig sein.30Salbe30,30 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. auch Aaron30,30 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhne.Zeichne sie aus, dass sie mir als Priester dienen.31Aber zu den Israeliten sollst du sagen:Dies sei das heilige Salböl für mich,von Generation zu Generation.32Auf niemanden sonst darf es gegossen werden.Ihr dürft eine solche Mischungauch für nichts anderes zubereiten.Es ist heilig. Heilig soll es für euch sein.33Wer diese Mischung herstelltund etwas davon einem Fremden abgibt,soll aus seinem Volk ausgelöscht werden.«

34Der Herr sagte zu Mose30,34 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:»Nimm jeweils gleich viel Duftstoffe:Balsamharz30,34 Balsam: Harz des Balsambaums und Hauptzutat für kostbare Duftöle., Räucherklaue und Galbanumsowie reinen Weihrauch30,34 Weihrauch: Harz des Weihrauchbaums. Es wird beim Räucheropfer in bronzenen Pfannen verbrannt und verbreitet einen wohlriechenden Duft..35Bereite daraus Räucherwerk,wie es ein Salbenmischer macht:mit Salz, rein30,35 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. und heilig30,35 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen..36Zerstoße es ganz fein.Bring es im Zelt der Begegnung30,36 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.vor die Lade30,36 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. mit den Geboten –dorthin, wo ich dir begegnen will.Das Räucherwerk soll für euch besonders heilig30,36 besonders heilig: Dinge oder Personen, die so heilig sind, dass sie das Heiligtum als den besonderen Bereich Gottes nicht verlassen dürfen. sein.37Ihr dürft es in derselben Mischungnicht für euch selbst herstellen.Es soll dir heilig sein für den Herrn.38Wer es zubereitet, um den Wohlgeruch zu genießen,soll aus seinem Volk ausgelöscht werden.«
31

Die ausführenden Handwerker

311Der Herr31,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Mose31,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:2»Siehe, ich habe Bezalelfür alle diese Arbeiten berufen.Er kommt aus dem Stamm Juda31,2 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland.und ist der Sohn des Uri und Enkel von Hur.3Ich habe ihn mit meinem Geist erfüllt.Für seine Aufgabe habe ich ihm Weisheit31,3 Weisheit: Lebenspraktisches Wissen oder handwerkliches Können, das durch Erfahrung erworben oder von Gott geschenkt wird.,Verstand und alle nötige Kenntnis gegeben.4Er kann Pläne entwerfenund sie in Gold, Silber und Bronze31,4 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet. ausführen.5Er kann Edelsteine schneiden und einfassen,Holz bearbeiten und jede Art von Arbeit ausführen.6Oholiab, den Sohn des Ahisamach aus dem Stamm Dan31,6 Dan: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Norden des Landes.,habe ihm zur Seite gestellt.«

Die Liste der Arbeiten

»Allen Fachleuten habe ich Weisheit31,6 Weisheit: Lebenspraktisches Wissen oder handwerkliches Können, das durch Erfahrung erworben oder von Gott geschenkt wird. gegeben.So können sie alles so bauen und ausführen,wie ich es dir geboten habe:7das Zelt der Begegnung31,7 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. und die Lade31,7 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. für die Gebote;die Platte31,7 Platte: Die goldene Platte mit den seitlich aufragenden Kerubim ist der Thron, auf dem Gott unsichtbar im Heiligtum gegenwärtig ist. Der hebräische Name leitet sich ab von »Sünde bedecken« und erinnert an Gottes Vergebung und Gnade. über der Ladeund alle Einzelteile für das Zelt;8den Tisch und die Gefäße darauf;den Leuchter31,8 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. aus reinem Gold mit all seinen Geräten;den Räucheraltar31,8 Räucheraltar: Spezieller kleiner Altar, auf dem Räucheropfer verbrannt wurden.;9den Brandopferaltar31,9 Brandopferaltar: Ein Podest oder Bauwerk im Freien aus Erde oder Stein, auf dem die geschlachteten Opfertiere ganz oder teilweise verbrannt wurden. mit allen Geräten;das Wasserbecken und sein Gestell;10die gewebten Gewänder,die Aaron31,10 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. und seine Söhnebeim Priesterdienst tragen sollen;11das Salböl31,11 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. und das duftende Räucherwerkfür das Heiligtum.Alles soll so ausgeführt werden,wie ich es dir geboten habe.«

Die Zeichen für den Bund

12Der Herr31,12 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Mose31,12 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:13»Rede mit den Israeliten und sage ihnen:Meinen Sabbat31,13 Sabbat: In der Bibel der siebte Tag der Woche, heute unser Samstag. Er gilt im Judentum als Feiertag, an dem nicht gearbeitet werden darf. sollt ihr halten!Denn er ist ein Zeichen, das für alle Generationenzwischen mir und euch gelten soll.Daran, dass ihr den Sabbat haltet,wird man erkennen:Ich bin der Herr, der euch für sich ausgewählt hat.14Der Sabbat soll bei euch ein heiliger Tag sein.Wer ihn entweiht, muss getötet werden.Wer am Sabbat eine Arbeit verrichtet,hat sein Leben verwirkt:Er soll aus seinem Volk ausgelöscht werden.15Sechs Tage darf gearbeitet werden.Aber am siebten Tag ist der Sabbat,der heilige Ruhetag für den Herrn.Wer am Sabbat arbeitet, muss getötet werden.16Die Israeliten sollen den Sabbat haltenund ihn von Generation zu Generation begehenals ewigen Bund31,16 Bund: Hier die Verpflichtung der Israeliten, den Sabbat einzuhalten..17Er verbindet mich und die Israelitenals ein Zeichen für immer.Denn in sechs Tagen hat der Herrden Himmel und die Erde gemacht.Aber am siebten Tag ruhte er und schöpfte Atem.«

18Nachdem Gott auf dem Berg Sinai31,18 Berg Sinai: Gottesberg in der Wüste, auf dem Gott im Gewittersturm erscheint und Mose die Zehn Gebote erhält; vgl. 2. Mose/Exodus 19–20.zu Ende gesprochen hatte,übergab er Mose31,18 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. die beiden Tafeln mit den Geboten31,18 Tafeln mit den Geboten: Meint die Steintafeln mit den Zehn Geboten, die Mose von Gott erhält; vgl. 2. Mose/Exodus 34,27-28. Sie stehen sinnbildlich für alle Gebote, die Gott seinem Volk gegeben hat..Sie waren aus Stein, beschrieben vom Finger Gottes.