BasisBibel (BB)
27

Der Altar

271Bau einen Altar27,1 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … aus Akazienholz.Er soll viereckig sein, zweieinhalb Meter27,1 zweieinhalb Meter: Wörtlich »fünf Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. lang,zweieinhalb Meter breit und eineinhalb Meter27,1 eineinhalb Meter: Wörtlich »drei Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. hoch.2Seine vier Ecken forme als Hörner27,2 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Altars. Die vier Ecken sind höher als die Opferfläche und werden »Hörner« genannt.,die aus einem Stück mit dem Altar gemacht sind.Überzieh den Altar mit Bronze27,2 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet..3Auch alle Geräte für den Altar sollen aus Bronze sein.Fertige die Kübel,mit denen man ihn von der Fettasche27,3 Fettasche: Überreste der dargebrachten Opfer und Brennmaterialien. reinigt,dazu Schaufeln, Schalen, Gabeln und Kohlepfannen.4Mach für den Altar ein Gittergeflecht aus Bronze.Bring an den vier Ecken des Gittersvier bronzene Ringe an.5Setze es so unter die Einfassung des Altars,dass es bis zu dessen halber Höhe reicht.6Fertige für den Altar Stangen aus Akazienholzund überzieh sie mit Bronze.7Die Stangen werden an den beiden Seiten des Altarsdurch die Ringe geführt.Daran kann man ihn dann tragen.8Der Altar soll aus Brettern gefügt und innen hohl sein.Man soll ihn so bauen,wie es dir auf dem Berg27,8 Berg Sinai: Gottesberg in der Wüste, auf dem Gott im Gewittersturm erscheint und Mose die Zehn Gebote erhält; vgl. 2. Mose/Exodus 19–20. Mehr … gezeigt wurde.

Der Vorhof

9Mach für die Wohnung27,9 Zeltwohnung: Bezeichnet das Heiligtum, in dem die Israeliten Gott in der Wüste verehren. Gottes einen Vorhof:Er soll durch Stoffbahnen aus feinem Leinengarnbegrenzt werden.Die Begrenzung soll an der Südseite 50 Meter27,9 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. lang sein.10Mach dafür 20 Pfosten mit 20 Sockeln aus Bronze,mit silbernen Haken und Verstrebungen.11Die Nordseite soll in derselben Weisedurch Stoffbahnen begrenzt werden.Sie soll ebenfalls 50 Meter27,11 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. lang sein,mit 20 Pfosten und 20 Sockeln aus Bronze27,11 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet.,silbernen Haken und Verstrebungen.12An der Westseite soll der Vorhofauf einer Breite von 25 Metern27,12 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen.durch Stoffbahnen begrenzt sein.Sie brauchen 10 Pfosten mit 10 Sockeln.13Die Vorderseite im Osten des Vorhofssoll 25 Meter27,13 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. breit sein.14Sie soll auf einer Seite auf siebeneinhalb Metern27,14 siebeneinhalb Meter: Wörtlich »15 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. Längedurch Stoffbahnen begrenzt sein.Sie brauchen drei Pfosten mit drei Sockeln.15Auch auf der anderen Seite soll sie begrenzt seinmit siebeneinhalb Meter langen Stoffbahnen.Auch diese Bahnen brauchen drei Pfosten mit Sockeln.

16Ein Vorhang soll den Eingang zum Vorhof verschließen.Er soll 10 Meter27,16 10 Meter: Wörtlich »20 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. breit sein,gewebt aus violetter, purpurroter27,16 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr …und karmesinroter27,16 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolle und feinem Leinengarn.Gehalten wird er von vier Pfosten,die auf vier Sockeln stehen.17Alle Pfosten rings um den Vorhofsollen silberne Verstrebungen und Haken habenund auf Sockeln aus Bronze stehen.18Der Vorhof soll 50 Meter27,18 50 Meter: Wörtlich »100 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. lang seinund 25 Meter27,18 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. breit.Seine Stoffbahnen sollen zweieinhalb Meter27,18 zweieinhalb Meter: Wörtlich »5 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. hoch sein,aus feinem Leinengarn gemacht,mit Pfosten und Sockeln aus Bronze.19Alle Geräte für den Dienst an der Wohnungsollen aus Bronze sein –ebenso die Pflöcke für das Zeltund für die Stoffbahnen für den Vorhof.

Das Öl für den Leuchter

20Du aber befiehl den Israeliten,dass sie dir für den Leuchter27,20 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. Mehr …reines, gepresstes Olivenöl bringen.So kann man immer eine brennende Lampe darauf setzen.21Aaron27,21 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne sollen sie am Abendim Zelt der Begegnung27,21 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … vor dem Herrn entzünden.Das soll vor dem Vorhang geschehen,der vor der Lade27,21 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr … mit den Geboten hängt.Sie soll bis zum nächsten Morgen brennen.Das sei bei den Israeliten ein Brauch für immer,der von Generation zu Generation weitergegeben wird.
28

Die Kleidung der Priester

281Ruf deinen Bruder Aaron28,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … mit seinen Söhnen zu dir.Ich habe sie unter den Israeliten ausgewählt,meine Priester28,1 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … zu sein:Aaron und seine Söhne Nadab, Abihu, Eleasar und Itamar.Sie sollen meine Priester sein.2Lass für deinen Bruder Aaron heilige Gewänder machen,die ihn ehren und schmücken.3Rede mit allen Fachleuten,denen ich die Begabung dafür verliehen habe.Sie sollen die Gewänder für Aaron anfertigen,die ihn als meinen Priester auszeichnen.4Folgende Kleidungsstücke sollen sie machen:Brusttasche und Priesterschurz28,4 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.,Obergewand und gesäumtes Untergewand,Turban und Gürtel.Sie sollen die Gewänder anfertigenfür Aaron und seine Söhne,die mir als Priester dienen sollen.5Dafür sollen sie das gespendete Gold verwenden,die violette, purpurrote28,5 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinrote28,5 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleund das feine Leinen.

Der Priesterschurz

6Den Priesterschurz sollen sie aus Gold,violetter, purpurroter28,6 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroter28,6 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleund feinem Leinengarn weben.7Er soll auf beiden Seiten Schulterstücke haben,die miteinander verbunden sind.8Oben am Schurz soll ein Hüftbund sitzen.Er soll in derselben Weise aus Gold,violetter, purpurroter und karmesinroter Wolleund feinem Leinengarn gewebt sein.

9Nimm zwei Karneolsteineund graviere darauf die Namen der Söhne Israels28,9 Söhne Israels: Die zwölf Söhne Jakobs, der auch Israel genannt wird, gelten als die Stammväter der zwölf Stämme Israels. ein.10Auf jeden Stein kommen sechs Namenin der Reihenfolge, wie sie geboren wurden28,10 wie sie geboren wurden: Von der Geburt der Söhne Jakobs erzählt 1. Mose/Genesis 29,31–30,24 und 1. Mose/Genesis 35,16-20..11Die Namen sollen so in die Steine geschnitten werden,wie man Siegel graviert.Beide Steine sollen in Gold gefasst werden.12Setze sie auf die Schulterstücke des Priesterschurzes.So wird Aaron28,12 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … die Namen der Israelitenauf seinen beiden Schultern vor den Herrn tragenund ihn an sie erinnern.13Für die goldenen Fassungen der Steine14mach zwei geflochtene Schnüre aus reinem Goldund befestige sie daran.

Die Brusttasche

15Webe eine Brusttaschefür die heiligen Lose28,15 heilige Lose: Wenn Priester in einem Rechtsstreit eine Entscheidung Gottes brauchten, verwendeten sie zwei Lose, die »Urim« und »Tummim« genannt wurden. für den Rechtsentscheid.Sie soll genauso gemacht sein wie der Priesterschurz28,15 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.:aus Gold, violetter, purpurroter28,15 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr …und karmesinroter28,15 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleund feinem Leinengarn.16Die Brusttasche soll quadratisch sein.Der Stoff soll doppelt gelegt werden,25 Zentimeter28,16 25 Zentimeter: Wörtlich »eine Spanne«. Eine Spanne entspricht einer halben Elle und damit etwa 25 cm. lang und 25 Zentimeter breit.17Die Tasche soll mit vier Reihenvon Edelsteinen besetzt sein:die erste Reihe mit Rubin, Topas und Smaragd;18die zweite mit Granat, Saphir und Jaspis;19die dritte mit Achat, Hyazinth und Amethyst;20die vierte mit Chrysolith, Karneol und Onyx.Die Steine sollen in Gold gefasst sein.21Sie sollen die Namen der Söhne Israels28,21 Söhne Israels: Die zwölf Söhne Jakobs, der auch Israel genannt wird, gelten als die Stammväter der zwölf Stämme Israels. tragen.Genau zwölf sollen es sein wie die zwölf Stämme.In jeden Stein soll einer ihrer Namen eingraviert sein,so wie ein Siegel graviert ist.

22Mach für die Brusttaschegeflochtene Schnüre aus reinem Gold.23Nähe dafür an den beiden Ecken der Brusttaschezwei goldene Ringe an.24Daran sollst du die zwei goldenen Schnüre befestigen.25Die anderen Enden der beiden Schnürebefestige so an den beiden Fassungen,dass sie vorn am Priesterschurz28,25 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben.auf den beiden Schulterstücken sitzen.26Auch für die unteren Ecken der Brusttaschemach zwei goldene Ringe.Sie sollen innen an den Saum gesetzt werden,der dem Priesterschurz zugekehrt ist.27Zwei weitere goldene Ringe sollenunten an die Schulterstücke des Priesterschurzesangenäht werden,an der Verbindungsnaht mit dem Hüftbund.28So kann man die Ringe an der Brusttaschemit den Ringen des Priesterschurzes verbinden.Dafür kommt eine Schnur aus violetter Wolleüber den Hüftbund.Dann kann die Brusttasche über dem Priesterschurznicht verrutschen.

29So trägt Aaron28,29 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … auf der Brusttaschedie Namen der Söhne Israels28,29 Söhne Israels: Die zwölf Söhne Jakobs, der auch Israel genannt wird, gelten als die Stammväter der zwölf Stämme Israels. über seinem Herzen.Jedes Mal, wenn er in das Heiligtum eintritt,wird er den Herrn an sie erinnern.30Leg für den Rechtsentscheiddie heiligen Lose28,30 heilige Lose: Wenn Priester in einem Rechtsstreit eine Entscheidung Gottes brauchten, verwendeten sie zwei Lose, die »Urim« und »Tummim« genannt wurden. Urim und Tummim in die Brusttasche.So trägt Aaron sie auf seinem Herzen,wenn er im Heiligtum vor den Herrn tritt.

Das Obergewand

31Fertige das Obergewand an,das unter dem Priesterschurz28,31 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben. getragen wird.Es soll ganz aus violetter Wolle sein.32Wie bei einem ledernen Brustpanzersoll der Halsausschnittmit einer gewebten Borte eingefasst sein.Dann reißt er nicht ein.33Verziere den Saum des Gewandes mit Granatäpfeln28,33 Granatapfel: Apfelähnliche, orangerote Frucht des Granatapfelbaums, die eine Vielzahl saftig-glasiger Samenkörner enthält.aus violetter, purpurroter28,33 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … und karmesinroter28,33 Karmesinrot: Ein aus Schildläusen gewonnener roter Farbstoff. Wolleim Wechsel mit goldenen Glöckchen.34Ringsum am Saum sollen sichgoldene Glöckchen und Granatäpfel abwechseln.35Aaron28,35 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … soll das Gewand bei seinem Dienst tragen.Wenn er ins Heiligtum vor den Herrn tritt,werden die Glöckchen ertönenund ebenso, wenn er hinausgeht.Das wird ihn schützen, sodass er nicht sterben muss.

Die Blüte aus Gold

36Fertige eine Blüte aus reinem Gold anund graviere darauf wie bei einem Siegel:Heilig für den Herrn.37Binde sie mit einer Schnur aus violetter Wolle daran,um sie oben auf den Turban zu setzen.38Aaron28,38 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … soll sie auf der Stirn tragen.Mit ihr trägt er die Schuld der Israeliten vor Gott,wenn sie ihre heiligen Opfer28,38 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. Mehr … darbringen.Aaron soll sie beständig auf seiner Stirn tragen,damit der Herr das Opfer der Israelitenwohlwollend annimmt.

Untergewand, Kopfschmuck, Gürtel und Hosen

39Web das Untergewand aus feinem Leinen,mach einen Turban aus feinem Leinenund web einen Gürtel.40Auch für die Söhne Aarons28,40 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … fertige Untergewänder,Gürtel und Mützen,die sie ehren und schmücken sollen.41Bekleide damit deinen Bruder Aaron und seine Söhne.Dann salbe28,41 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. Mehr … sie, gib ihnen Anteil vom Opfer28,41 Anteil vom Opfer: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten.und mache sie so zu meinen Priestern.

42Mache ihnen Hosen aus Leinen,damit ihnen niemand unter das Gewand blicken kann.Sie sollen von den Hüften bis zu den Schenkeln reichen.43Wenn Aaron28,43 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhneihren Dienst im Heiligtum tun,sollen sie sie tragen:immer, wenn sie ins Zelt der Begegnung28,43 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … treten,und immer, wenn sie sich dem Altar28,43 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … nähern.Dann werden sie keine Schuld auf sich ladenund müssen nicht sterben.Das sei bei ihm und seinen Nachkommeneine Ordnung für immer.
29

Die Einsetzung der Priester

291So sollst du Aaron29,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhnein ihr Amt einsetzen29,1 in ihr Amt einsetzen: Von der Einsetzung Aarons und seiner Söhne erzählt auch 3. Mose/Levitikus 8.,damit sie mir als Priester29,1 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … dienen können:Nimm einen jungen Stier und zwei fehlerlose Widder29,1 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …,2ungesäuertes Brot29,2 ungesäuertes Brot: Wird ohne Sauerteig gebacken. Dadurch entfällt die Wartezeit bei der Teigherstellung, sodass sich das Brot schnell herstellen lässt., ungesäuerte Ölkuchenund ungesäuerte Fladen, bestrichen mit Öl.Du sollst sie aus feinem Weizenmehl zubereiten.3Leg alles in einen Korb.In dem bring es herbei,zusammen mit dem jungen Stier und den beiden Widdern.4Lass Aaron und seine Söhnean den Eingang des Zeltes der Begegnung29,4 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … treten.Dort wasche sie mit Wasser.5Dann nimm die Gewänder und lege sie Aaron an:das Untergewand, das Obergewandund den Priesterschurz29,5 Priesterschurz: Teil der Dienstkleidung eines Priesters. Er wird in 2. Mose/Exodus 28,6-14 beschrieben. mit der Brusttasche.Bind ihm den Priesterschurz mit dem Hüftbund um.6Setz ihm den Turban aufund steck den heiligen Stirnreif daran.7Dann nimm das Salböl29,7 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. Mehr …, gieß es auf sein Hauptund salbe29,7 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. Mehr … ihn.8Auch seine Söhne lass herantretenund leg ihnen die Untergewänder an.9Binde Aaron und seinen Söhnen den Gürtel umund setz ihnen die Mützen auf.Sie sollen für immer das Anrechtauf das Priestertum haben.Sorge dafür, dass Aaron und seine Söhneeinen Anteil vom Opfer29,9 Anteil vom Opfer: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bekommen.

10Dann bring den jungen Stier vor das Zelt der Begegnung29,10 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr ….Aaron29,10 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen.11Schlachte den Stier vor dem Herrnam Eingang des Zeltes der Begegnung.12Streich etwas vom Blut des Stiersmit deinem Finger an die Hörner des Altars29,12 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Altars. Die vier Ecken sind höher als die Opferfläche und werden »Hörner« genannt..Alles übrige Blut gieß an den Sockel des Altars.13Lass Teile des Tiers auf dem Altar in Rauch aufgehen:das Fett29,13 Fett: Fett galt als kostbarer Teil eines Tieres und wurde Gott daher als Opfer dargebracht., das die Eingeweide bedeckt,den Lappen über der Leber,die Nieren und das Fett darüber.14Aber das Fleisch des jungen Stiers,sein Fell und seinen Mageninhaltsollst du außerhalb des Lagers verbrennen.Es ist ein Sündopfer29,14 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr ….

15Dann nimm den ersten Widder29,15 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr ….Aaron29,15 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen29,15 Hände auf seinen Kopf legen: Geste, die deutlich macht, dass das Tier stellvertretend für den Menschen steht. Wenn Gott das Opfer annimmt, ist die Beziehung zwischen Mensch und Gott wieder in Ordnung..16Schlachte den Widderund spreng sein Blut ringsum an den Altar29,16 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr ….17Zerlege den Widder in seine Stücke.Wasche seine Innereien und seine Schenkelund leg sie auf die anderen Stücke und auf seinen Kopf.18Dann lass alle Stücke des Widders in Rauch aufgehen,auf dem Altar als Brandopfer29,18 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … für den Herrn.Der Geruch soll den Herrn gnädig stimmen.

19Dann nimm den anderen Widder29,19 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr ….Aaron29,19 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne sollen ihre Händeauf seinen Kopf legen29,19 Hände auf seinen Kopf legen: Geste, die deutlich macht, dass das Tier stellvertretend für den Menschen steht. Wenn Gott das Opfer annimmt, ist die Beziehung zwischen Mensch und Gott wieder in Ordnung..20Schlachte den Widderund streich etwas von seinem Blutan Aarons Ohrläppchen.Streiche es auchan das rechte Ohrläppchen seiner Söhne,an ihren rechten Daumen und den rechten großen Zeh.Spreng das Blut ringsum an den Altar29,20 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr ….21Nimm von dem Blut auf dem Altarund von dem Salböl29,21 Salböl: Ein mit wohlriechenden Zusätzen vermengtes, kostbares Öl. Es wird bei bestimmten religiösen Handlungen verwendet. Mehr ….Besprenge damit Aaron und seine Gewänderund seine Söhne und deren Gewänder.So werden Aaron und seine Söhnemitsamt ihren Gewändern heilig29,21 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr … werden.

22Nimm Teile des Widders29,22 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …:das Fett29,22 Fett: Fett galt als kostbarer Teil eines Tieres und wurde Gott daher als Opfer dargebracht., den Fettschwanz29,22 Fettschwanz: Bestimmte Schafrassen speichern ihr Körperfett im Schwanz.und das Fett, das die Eingeweide bedeckt,den Leberlappen,die Nieren mit dem Fett, das daran sitzt,und die rechte Keule.Denn dieser Widder ist der Anteil der Priester29,22 Anteil der Priester: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten..23Nimm dazu aus dem Korb mit ungesäuerten Broten29,23 ungesäuertes Brot: Wird ohne Sauerteig gebacken. Dadurch entfällt die Wartezeit bei der Teigherstellung, sodass sich das Brot schnell herstellen lässt.,der vor dem Herrn steht:ein rundes Brot, einen Ölkuchen und einen Fladen.24Das alles lege Aaron29,24 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seinen Söhnenin die geöffneten Hände.Sie sollen es vor dem Herrn hochheben.25Dann nimm es wieder aus ihren Händen.Lass es auf dem Altar über dem Brandopfer29,25 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr …in Rauch aufgehen.Es soll für den Herrn verbrannt werden,damit es ihn gnädig stimmt.

26Hebe die Brust des Widders29,26 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …,der als Anteil für Aaron29,26 Anteil für Aaron: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bestimmt ist,vor dem Herrn hoch.Sie ist dein persönlicher Anteil.27Die Brust, die hochgehoben wird,und die Keule, die abgegeben wird,sollst du für heilig29,27 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr … erklären.Denn sie sind von dem Widder genommen,der als Anteil für Aaron und seine Söhne bestimmt ist.28Sie sollen Aaron und seinen Söhnen zukommenals dauerndes Anrecht bei den Israeliten.Denn es ist eine Abgabe, die die Israelitenvon ihren Schlachtopfern29,28 Schlachtopfer: Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde. Mehr … nehmen sollen.Es ist ihre Abgabe für den Herrn.

29Die heiligen Gewänder, die für Aaron bestimmt sind,sollen nach ihm an seine Söhne gehen.In ihnen sollen sie gesalbt29,29 zum Priester salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person als Priester eingesetzt wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. Mehr … werdenund in ihnen auch ihren Anteil am Opfer erhalten.30Wer von Aarons Söhnen an seiner Stelle Priester wird,soll sie sieben Tage lang tragen.Er soll sie tragen,wenn er zum Dienst im Heiligtumin das Zelt der Begegnung29,30 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … tritt.

31Nimm den Widder29,31 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …,der als Anteil für die Priester29,31 Anteil für die Priester: Ein Teil der Opfer und Abgaben an das Heiligtum diente der Versorgung der Priester und Leviten. bestimmt ist.Koch sein Fleisch im Heiligtum.32Aaron29,32 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne sollen das Fleischam Eingang des Zeltes der Begegnung29,32 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … essen –und dazu das Brot aus dem Korb.33Wenn sie davon essen,werden sie für ihren Dienst von der Sünde befreit29,33 von der Sünde befreit: Wer in die Nähe Gottes kommen wollte, musste frei sein von allem, wodurch die Beziehung zwischen Gott und Mensch gestört wird..Das Fleisch und das Brot sind ihr Anteil,mit dem sie in ihr Amt eingesetzt werden.Außer ihnen darf niemand davon essen,denn es ist heilig29,33 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr ….34Wenn aber bis zum Morgen von diesem Fleischund von dem Brot etwas übrig bleibt,verbrenne den Rest.Er darf nicht gegessen werden, denn er ist heilig.

35So sollst du Aaron29,35 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhnezu Priestern einsetzen,ganz wie ich es dir geboten habe.Sieben Tage29,35 sieben Tage: 1. Mose/Genesis 1,1–2,4 erzählt, wie Gott bei der Schöpfung in sieben Tagen das Chaos in eine geordnete Welt verwandelt. So sollen auch die Priester in sieben Tagen von gewöhnlichen Menschen zu Dienern am Heiligtum Gottes verwandelt werden. lang sollst du ihre Einsetzung begehen.36Täglich sollst du einen jungen Stierals Sündopfer29,36 Sündopfer: Gott schenkt dem Sünder die Möglichkeit, die Beziehung zu ihm in Ordnung zu bringen. Der Wert des Sündopfers hängt von der Stellung der Person ab. Mehr … darbringen.Mit diesem Opfer sollst du den Altarvon der Schuld reinigen, die auf ihn gekommen ist.Dann bestreiche den Altar29,36 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … mit Öl,um ihn wieder heilig zu machen.37Sieben Tage lang sollst du den Altardurch das Opfer von Schuld reinigen29,37 Reinigung, sich reinigen: Religiöse Handlung, mit der Menschen und Dinge dafür vorbereitet werden, in der Nähe Gottes zu sein.und heilig machen.So wird der Altar besonders heilig.Wer den Altar berührt, wird dadurch ebenfalls heilig.

Das tägliche Opfer

38Auf dem Altar29,38 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … sollst du beständigjeden Tag zwei einjährige Lämmer als Opfer29,38 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. Mehr … darbringen.39Das erste Lamm sollst du am Morgen darbringen,das zweite in der Abenddämmerung.40Zu dem Lamm opfere noch ein Kilogramm29,40 ein Kilogramm: Wörtlich »ein zehntel Efa«. Ein Efa ist ein Gefäß zum Abmessen von Getreide und Mehl und fasst etwa 20–21 l. 20 l Mehl wiegen etwa 12 kg. feines Mehl,gemischt mit einem halben Liter29,40 halber Liter: Wörtlich »ein Viertel Hin«. Ein Hin ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten und fasst etwa 2 l. besten Öls.Dazu kommt ein halber Liter29,40 halber Liter: Wörtlich »ein Viertel Hin«. Ein Hin ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten und fasst etwa 2 l. Wein als Trankopfer29,40 Trankopfer: Ausgießen von Wein, Wasser oder Öl an einem Altar. Mehr ….41Das zweite Lamm sollst du genauso darbringen,in der Abenddämmerung.Mit dem gleichen Speiseopfer29,41 Speiseopfer: Besteht aus Getreide, Mehl, ungesäuerten Backwaren und Öl. Ein Teil wird auf dem Altar verbrannt. Mehr … wie am Morgenund dem dazugehörigen Trankopfersollst du es darbringen.Es ist eine Opfergabe,die den Herrn gnädig stimmen soll.42Das sei ein beständiges Brandopfer29,42 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr ….Es soll durch alle Generationenam Eingang des Zeltes der Begegnung29,42 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr …vor dem Herrn dargebracht werden.Dort will ich euch begegnen und mit dir reden.43Ja, dort will ich den Israeliten begegnen,und das Zelt wird durch meine Herrlichkeit29,43 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. Mehr …heilig werden.

Gott will mitten unter den Israeliten wohnen

44Ich werde das Zelt der Begegnung29,44 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr … und den Altar29,44 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr …heilig29,44 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr … machen.Auch Aaron29,44 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … und seine Söhne werde ich heilig machen,sodass sie mir als Priester29,44 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … dienen können.45Ich werde mitten unter den Israeliten wohnenund ihr Gott sein.46Sie werden erkennen, dass ich der Herr bin,ihr Gott, der sie aus Ägypten herausgeführt29,46 aus Ägypten geführt: 2. Mose/Exodus 1–15 erzählt, wie Gott sein Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit. hat,um mitten unter ihnen zu wohnen.Ich bin der Herr, ihr Gott.