BasisBibel (BB)
5

Ester lädt den König und Haman zu einem Fest ein

51Drei Tage später legte Ester königliche Gewänder an.So betrat sie den inneren Hof des Palasts,gegenüber des königlichen Saales.Der König saß auf dem Thron seines Königreichs,der im Saal stand, dem Palasteingang gegenüber.2Als der König die Königin Ester auf dem Hof stehen sah,fand sie Gnade bei ihm.Da hielt er ihr seinen goldenen Herrscherstab entgegen5,2 goldenen Herrscherstab entgegenhalten: Zeichen dafür, dass Ester sich dem König nähern darf..Ester kam näher und berührte die Spitze des Stabs.3Der König fragte sie:»Was hast du, Königin Ester? Was wünschst du?Du sollst es bekommen,auch wenn es die Hälfte des Königreichs ist!«4Ester antwortete: »Wenn es dem König gefällt,dann soll er heute mit Haman zu einem Fest kommen.Ich habe es für ihn vorbereitet.«5Da sagte der König: »Schnell, holt Haman her,damit wir der Einladung von Ester folgen!«

Der König ging zusammen mit Haman zu dem Fest,das Ester vorbereitet hatte.6Beim Wein fragte der König Ester noch einmal:»Was ist deine Bitte? Sie soll dir erfüllt werden.Was wünschst du? Es soll geschehen.Du bekommst es,auch wenn es die Hälfte des Königreichs ist!«7Ester antwortete:»Das ist meine Bitte und mein Wunsch:8Habe ich beim König Gnade gefunden?Und gefällt es dem König, meine Bitte zu erfüllenund meinem Wunsch zu entsprechen?Dann soll er zu einem neuen Gelage kommen,das ich morgen für ihn und Haman ausrichten werde.Dann werde ich die Frage des Königs beantworten.«

Haman will Mordechai hinrichten lassen

9Am Tag des Fests war Haman fröhlich und guter Dinge.Am Tor zum Palast traf er Mordechai.Der stand nicht vor ihm aufund erwies ihm keine Ehre,wie es befohlen worden war5,9 wie es befohlen worden war: Ester 3,2 erzählt von einem Befehl des Königs, demzufolge sich alle königlichen Beamten vor Haman verneigen mussten..Da packte Haman die Wut über Mordechai,10aber er riss sich zusammen und ging nach Hause.Haman ließ seine Frau Seresch und seine Freunde holen.11Er gab vor ihnen mit seinem gewaltigen Reichtum an.Er wies auf die große Zahl seiner Söhne hinund auf die Auszeichnung durch den König:Der König hatte ihn über die hohen Beamten erhobenund über die Diener des Königs.

12Haman sagte:»Königin Ester hat nur mich und den König eingeladen,zu ihrem Fest zu kommen.Außerdem bin ich morgen gleich noch einmal eingeladen,nur ich, zusammen mit dem König!13Aber das alles reicht mir nicht,wenn ich den Juden Mordechaiam Tor zum Palast sitzen sehe!«14Da sagten seine Frau Seresch und seine Freunde zu ihm:»Man soll einen Galgen errichten, 25 Meter5,14 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. hoch.Und dann sagst du morgen zum König,dass er Mordechai daran aufhängen soll.Du gehst fröhlich mit dem König zum Gelage.«Das gefiel Haman gut, und er ließ den Galgen bauen.
6

Mordechai wird Ehre erwiesen

61In dieser Nacht konnte der König nicht schlafen.Schließlich befahl er,ihm die »Chronik des Königs«6,1 »Chronik des Königs«: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof enthielt. zu bringen:das Buch, in dem amtlich aufgeschrieben war,was am Hof des Königs geschah.Daraus wurde dem König vorgelesen.2Man kam zu einer Stelle, die berichtete,wie Mordechai Bigtan und Teresch angezeigt6,2 Bigtan und Teresch angezeigt: Vom Komplott der beiden Hofbeamten erzählt Ester 2,19-23. hatte.Das waren die zwei Eunuchen6,2 Eunuch: Durch einen Eingriff zeugungsunfähig gemachter Mann, oft ein hoher Hofbeamter. Mehr … des Königs,die zu den Torwächtern gehört hatten.Sie hatten geplant, König Xerxes6,2 Xerxes I.: König von Persien 485–465 v. Chr. In anderen Übersetzungen trägt er den Namen »Ahasveros«. umzubringen.3Der König fragte:»Was hat Mordechai dafür bekommenals Belohnung und Auszeichnung?«Da antworteten die jungen Diener des Königs:»Er hat nichts bekommen.«

4Plötzlich fragte der König: »Wer ist da im Hof?«Gerade war nämlich Hamanin den äußeren Hof des Königspalastes gekommen.Er wollte den König dazu überreden,Mordechai am Galgen aufzuhängen.Den hatte er schon für Mordechai errichtet.5Die Diener des Königs6,5 König: Meint den Perserkönig Xerxes I. (485–465 v. Chr.). In anderen Übersetzungen trägt er den Namen »Ahasveros«. antworteten:»Es ist Haman, der da im Hof steht.«Da sagte der König: »Er soll hereinkommen!«6Haman trat ein und der König fragte ihn:»Was könnte man für einen Mann tun,den der König gerne besonders auszeichnen möchte?«Da dachte Haman bei sich:»Wen sollte der König lieber auszeichnen als mich?«7Also sagte Haman zum König:»Der König will gerne einen Mann auszeichnen?8Dann soll man dem Mann ein königliches Gewand bringen,das der König selbst schon getragen hat.Und man soll ihm ein Pferd holen,auf dem schon der König selbst geritten ist.Auf seinem Kopf soll es Schmuck tragen,der wie eine Krone aussieht.9Lass Gewand und Pferd an jemanden übergeben,der zu den hohen Beamten des Königs gehört.Ein vornehmer Mensch soll den Mann bekleiden,den der König auszeichnen möchte.Man soll ihn auf das Pferd setzenund über den freien Platz der Stadt reiten lassen.Dabei soll man rufen:Das geschieht einem Mann,den der König auszeichnen möchte!«

10Da sagte der König zu Haman:»Schnell, hol ein Gewand und ein Pferd,wie du es vorgeschlagen hast.Mach das genau so mit Mordechai, dem Juden,der am Tor zum Palast sitzt.Lass nichts weg von dem, was du vorgeschlagen hast!«11Also nahm Haman ein Gewand und ein Pferd.Er kleidete Mordechai einund ließ ihn über den freien Platz der Stadt reiten.Man rief vor Mordechai:»Das wird für einen Mann getan,den der König besonders auszeichnen möchte.«12Danach kehrte Mordechai zum Palasttor zurück.Haman aber beeilte sich, nach Hause zu kommen,traurig und mit gesenktem Kopf.

13Haman erzählte seiner Frau Seresch und seinen Freunden,was passiert war.Seine klugen Freunde und seine Frau Seresch sagten:»Dein Sturz hat mit Mordechai begonnen.Der ist von jüdischer Herkunft,und du wirst nichts gegen ihn ausrichten.Ja, du wirst durch ihn ganz zu Fall kommen.«14So redeten sie mit ihm.Dann trafen die Eunuchen6,14 Eunuch: Durch einen Eingriff zeugungsunfähig gemachter Mann, oft ein hoher Hofbeamter. Mehr … des Königs einund brachten Haman eilig zu dem Gelage von Ester.
7

Haman wird gestürzt

71So kamen der König und Hamanzum Gelage von Königin Ester.2Als der König Wein getrunken hatte,fragte er Ester auch an diesem zweiten Tag:»Was ist deine Bitte? Sie soll dir erfüllt werden.Was wünschst du? Es soll geschehen.Du bekommst es, Königin Ester,auch wenn es die Hälfte des Königreichs ist!«3Da antwortete Königin Ester:»Habe ich Gnade gefunden bei dir, König?Und gefällt es dem König?Dann lass mich am Leben – das ist meine Bitte.Und lass mir mein Volk – das ist mein Wunsch.4Denn man hat uns verkauft, mich und mein Volk.Man will uns ausrotten, töten, vernichten.Wenn wir als Sklaven und Sklavinnen verkauft würden,dann würde ich schweigen.Dann wäre die Not nicht so groß,dass es recht wäre, den König damit zu belästigen.«5Da sagte König Xerxes7,5 Xerxes I.: König von Persien 485–465 v. Chr. In anderen Übersetzungen trägt er den Namen »Ahasveros«. zu Königin Ester:»Aber wer hat vor, so etwas zu tun?Wer ist das und wo ist er?«6Ester antwortete:»Der Gegner und Feind ist Haman, dieser Verbrecher!«Haman bekam Angst vor dem König und der Königin.7Voll Zorn stand der König auf.Er verließ das Festessen und ging in den Garten des Palastes.Haman blieb und flehte Königin Ester um sein Leben an.Denn er musste erkennen,dass der König seinen Tod beschlossen hatte.

8Dann kam der König aus dem Garten des Palasts zurückund ging in den Saal zum Gelage.Haman hatte sich vor der Liege zu Boden geworfen,auf der Ester zu Tisch lag7,8 zu Tisch liegen: Bei festlichen Anlässen war es üblich, beim Essen zu liegen..Da schrie der König:»Wird jetzt auch noch die Königin angegriffen,direkt vor mir in meinem Haus?«Kaum hatte der König das gerufen,bedeckte man Hamans Gesicht.9Dann sagte Harbona, einer der Eunuchen7,9 Eunuch: Durch einen Eingriff zeugungsunfähig gemachter Mann, oft ein hoher Hofbeamter. Mehr …, zum König:»Der Galgen wartet schon.Den hat Haman selbst bauen lassen –für Mordechai, der doch für den König eingetreten ist.Er steht bei Hamans Haus und ist 25 Meter7,9 25 Meter: Wörtlich »50 Ellen«. Eine Elle entspricht etwa 45 cm und wird vom Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen gemessen. hoch!«Der König befahl: »Hängt Haman daran auf!«10Da hängten sie Haman an den Galgen,den er für Mordechai aufgestellt hatte.Der Zorn des Königs legte sich.