BasisBibel NT+Ps (BB)
4

Das neue Leben aus der Gnade

4–6

Die Einheit der Kirche

41Ich bitte euch als jemand,der in Haft ist,weil er zum Herrn4,1 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. gehört:Führt euer Leben so,dass es dem entspricht,wozu Gott euch berufen hat:2voller Demut, Freundlichkeit und Geduld.Ertragt euch gegenseitig in Liebe.3Bemüht euch darum,die Einheit zu bewahren,die sein Geist4,3 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. euch geschenkt hat.Der Friede4,3 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. ist das Band,das dabei alles zusammenhält.4Ihr seid ein Leibund ein Geist lebt in euch.So ist es ja auch eine Hoffnung,zu der Gott euch berufen hat.5Es gibt nur einen Herrn4,5 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.,einen Glauben4,5 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.und eine Taufe4,5 Taufe: Taufen bedeutet vom Wortsinn her »in Wasser eintauchen«. Die Handlung steht zeichenhaft für das Abwaschen von Schuld..6Und ebenso nur einen Gott,den Vater von allem.Er steht über allem,wirkt durch allesund erfüllt alles.

7Jeder Einzelne von unshat seinen Anteil an der Gnade4,7 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. erhalten,die Christus4,7 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. uns schenkt.8Darum heißt4,8 heißt: Das Zitat stammt aus Psalm 68,19. es:»Er ist in die Höhe4,8 Höhe: D. h. in den Himmel. hinaufgestiegen.Einen Zug von Gefangenen führte er heim.Den Menschen brachte er Gaben.«9»Er ist hinaufgestiegen« –was bedeutet das denn anderes,als dass er auchzu den Niederungen der Erde hinabgestiegen ist?10Derselbe, der hinabgestiegen ist,ist auch hoch über alle Himmel4,10 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. hinaufgestiegen.Denn er sollte alles mit seiner Gegenwart erfüllen.

11Und derselbe war es auch,der jedem seine Gaben geschenkt hat:Die einen hat er zu Aposteln4,11 Apostel: Wörtlich »Ausgesandter«. Jemand, der mit einem bestimmten Auftrag zu einem Adressaten geschickt wird. gemacht.Andere zu Propheten4,11 Prophet: Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.oder zu Verkündern der Guten Nachricht4,11 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«..Und wieder andere zu Hirten oder Lehrern4,11 Lehrer: Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde..12Deren Aufgabe ist es,die Heiligen für ihren Dienst zu schulen.So soll der Leib von Christus4,12 Leib von Christus: D. h. die christliche Gemeinde. aufgebaut werden.13Am Ende sollen wir alle vereint sein im Glauben4,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes4,13 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt..Wir sollen zu vollendeten Menschen werdenund reif genug,Christus4,13 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. in seiner ganzen Fülle zu erfassen.14Denn wir sollen nicht mehr wie unmündige Kinder sein –ein Spielball von Wind und Wellenim Meer zahlreicher Lehren.Sie sind dem falschen Spiel von Menschen ausgeliefert,die sie betrügen und in die Irre führen.15Dagegen sollen wir an der Wahrheit4,15 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. festhaltenund uns von der Liebe leiten lassen.So wachsen wir in jeder Hinsicht dem entgegen,der das Haupt ist:Christus4,15 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .16Von ihm her wird der ganze Leib zusammengefügtund zusammengehalten durch alle stützenden Sehnen.Dabei erfüllt jedes einzelne Teil seine Aufgabe –entsprechend der Kraft,die ihm zugeteilt ist.So wächst der ganze Leib heran,bis er durch die Liebe aufgebaut ist.

Das neue Leben der Christen

17Das sage ich und beschwöre euch beim Herrn4,17 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.:Führt euer Leben nicht länger so,wie die Heiden4,17 Heiden: In der Bibel die Menschen aus den Völkern, die nicht an den Gott von Israel glauben. es tun –ohne Sinn und Verstand.18Ihre Erkenntnisfähigkeit ist getrübt.Ihnen ist das Leben fremd,das Gott gemäß ist.Denn sie sind unwissendund haben ihr Herz4,18 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. verschlossen.19Abgestumpft, wie sie sind,führen sie ein zügelloses Leben.In ihrer Habgiersind sie zu jedem unreinen4,19 rein, unrein: Bei den Juden ist Reinheit die Voraussetzung, dass Gegenstände oder Menschen in Gottes Nähe kommen dürfen. Werk bereit.

20Das passt aber nicht zu dem,was ihr über Christus4,20 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. gelernt habt.21Ihr habt doch von ihm gehörtund seid in seiner Lehre unterrichtet worden.Denn so ist es der Wahrheit4,21 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. angemessen,wie sie bei allen gilt,die zu Jesus4,21 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. gehören.22Deshalb sollt ihr den alten Menschen ablegen,denn er entspricht der früheren4,22 frühere Lebensweise: Die in Epheser 4,17 genannte Lebensweise der Heiden. Lebensweise.Er wird zugrunde gehenaufgrund seiner trügerischen Lust.23Lasst euch stattdessen dadurch erneuern,dass der Heilige Geist4,23 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. in eurem Verstand wirkt.24Und zieht den neuen Menschen anwie ein neues Kleid.Denn er ist nach Gottes Bild geschaffenund dadurch fähigzu wahrer Gerechtigkeit4,24 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. und Heiligkeit4,24 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht..

Die Auswirkungen des neuen Lebens

25Deshalb sollt ihr die Lüge ablegenund4,25 und: Das Zitat stammt aus Sacharja 8,16. »jeder soll seinem Nächsten die Wahrheit4,25 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. sagen«.Denn wir alle sind Glieder am Leib von Christus4,25 am Leib von Christus: »am Leib von Christus« ist erklärender Zusatz..26»Euer Zorn4,26 Euer Zorn: Das Zitat stammt aus Psalm 4,5. soll nicht dazu führen,dass ihr Schuld4,26 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. auf euch ladet!«Lasst die Sonne nichtüber eurem Zorn untergehen.27Gebt dem Teufel4,27 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. keinen Raum zum Wirken!28Wer stiehlt, soll nicht mehr stehlen.Vielmehr soll er sich abmühenund durch seiner eigenen Hände ArbeitBesitz erwerben.Dann hat er genug,um den Bestohlenen zu entschädigen.29Kein böses Wort soll über eure Lippen kommen.Vielmehr sollt ihr stets ein gutes Wort haben,um jemanden aufzubauen,wenn es nötig ist.Dann bringt dieses Wort denen Gnade4,29 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu.,die es hören.30Kränkt nicht Gottes Heiligen Geist4,30 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,der euch als Siegel4,30 Siegel: Stempel zum Eindruck eines Zeichens in weiche Masse, z. B. in ein Stück Siegellack. aufgedrückt wurde.So kennzeichnet uns Gottfür den Tag der endgültigen Erlösung.31Alle Erbitterung,Wut, Zorn,lautstarke Auseinandersetzungen und Verleumdungensollen euch fernliegen –und damit auch alle Bosheit.32Seid vielmehr gütig und barmherzig zueinander.Vergebt einander,wie Gott euch durch Christus4,32 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. vergeben hat.
551Nehmt euch also Gott zum Vorbild!Ihr seid doch seine Kinder,denen er seine Liebe schenkt.2Und führt euer Leben so,dass es ganz von der Liebe bestimmt ist.Genauso hat auch Christus5,2 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. uns geliebtund sein Leben für uns gegeben –als Gabe und als Opfer5,2 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch, Geschenke) für Gott als Zeichen des Danks oder der Bitte. Das Opfer schafft Gemeinschaft mit Gott. In der Regel wird das Opfer auf einem Altar verbrannt.,das Gott gefällt wie wohlriechender Duft5,2 wohlriechender Duft: Von Weihrauch, wie er Gott als Opfer dargebracht wird..

Leben als Teil des Lichts

3Über Unzucht,jede Art Unsittlichkeitoder Habgiersollt ihr nicht einmal reden.Denn das gehört sich nicht für Heilige5,3 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus..4Ihr sollt nichts sagen, das andere herabsetzt,nicht dumm daherredenund keine zweideutigen Witze machen.Das ist nicht angemessen!Bringt vielmehr euren Dank zum Ausdruck.5Denn eines müsst ihr wissen.Jede Art von Unzucht,Unsittlichkeit und Habgier– die ist ja nichts anderes als Götzendienst –verhindert,dass jemand seinen Anteil am Erbe5,5 Erbbesitz: Der Anteil jedes einzelnen Israeliten am gesamten Land eines Stammes. Er kann nicht veräußert werden, da er sonst dem Gesamteigentum des Stammes verloren geht. erhält:dem Erbe in dem Reich5,5 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.,wo Christus5,5 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. zusammen mit Gott herrscht.

6Niemand soll euch mit leeren Behauptungen täuschen.Denn wegen solcher Dingebricht der Zorn Gottes5,6 Gottes Zorn: D. h. der Zorn Gottes, der im Gericht am letzten Tag offenbar wird. über die Menschen herein,die ihm nicht gehorchen.7Mit solchen Leuten dürft ihr nichts zu tun haben!8Denn früher wart ihr Teil der Dunkelheit.Aber jetzt seid ihr Teil des Lichts5,8 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten.,denn ihr gehört zum Herrn5,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet..Führt also euer Leben wie Menschen5,8 Menschen: Wörtlich heißt es in Vers 8: »Führt also euer Leben wie Kinder des Lichts«.,die zum Licht5,8 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten. gehören!9– Denn das Licht5,9 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten. bringt als Ertraglauter Güte, Gerechtigkeit5,9 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. und Wahrheit5,9 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. . –10Ein solches Leben führt ihr5,10 Ein solches Leben führt ihr: »Ein solches Leben führt ihr« ist erklärender Zusatz. In Vers 10 wird die Aufforderung: »Führt also euer Leben wie Menschen, die zum Licht gehören!« aus Vers 8 aufgegriffen und fortgeführt.,indem ihr prüft,was dem Herrn5,10 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. gefällt!11Und beteiligt euch nicht an Taten,die der Dunkelheit entstammenund ohne Frucht bleiben.Deckt vielmehr solche Taten auf!12Denn es ist schon eine Schande,nur davon zu reden,was da im Verborgenen geschieht.13Aber alles, was aufgedeckt wird,erstrahlt im Licht5,13 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten..14Und alles, was im Licht erstrahlt,ist Teil des Lichts5,14 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten..Deswegen heißt5,14 heißt: Die Herkunft des Zitats ist unbekannt. Wahrscheinlich stammt es aus einer frühchristlichen Taufzeremonie. es:»Wach auf, du Schläferund steh auf5,14 Auferstehung: Meint die Auferweckung vom Tod und das ewige Leben bei Gott in seinem Reich. vom Tod!Dann wird Christus5,14 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. als Licht5,14 Licht: Das Licht ist das erste Werk in Gottes Schöpfung. Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben, während Dunkelheit für den Tod steht. Im Neuen Testament wird Jesus als Licht der Welt bezeichnet, weil die Menschen durch ihn das ewige Leben erhalten. über dir aufleuchten.«

15Achtet also sorgfältig darauf,wie ihr euer Leben führt:Nicht voller Dummheit,sondern voller Weisheit5,15 Weisheit: Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat. .16Macht das Beste aus der Zeit,gerade weil es schlimme Tage sind.17Aus diesem Grund sollt ihr nicht unverständig sein,sondern begreifen, was der Wille des Herrn ist!

18Betrinkt euch nicht mit Wein5,18 Wein: Wein gehörte im Land der Bibel zu den alltäglichen Nahrungsmitteln. Zugleich symbolisiert er Lebensfreude und Wohlstand. ,denn das macht euch zügellos.Lasst euch lieber vom Geist Gottes5,18 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. erfüllen.19Tragt euch gegenseitig Psalmen5,19 Psalmen: Lieder oder Gebete von Menschen, die sich mit ihrer Klage und ihrem Lob an Gott wenden., Hymnenund geistliche Lieder vor.Singt für den Herrnund preist ihn aus vollem Herzen5,19 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln.!

20Dankt Gott, dem Vater, zu jeder Zeit und für alles –im Namen5,20 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. unseres Herrn5,20 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus5,20 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus5,20 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .

Anweisungen für den Alltag: Männer und Frauen

21Ordnet euch einander unterin Ehrfurcht vor Christus5,21 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. !22Ihr Frauen,ordnet euch euren Männern unter,wie ihr es dem Herrn5,22 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. gegenüber tut!23Denn der Mann steht als Haupt über der Frau,wie auch Christus5,23 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. als Haupt über seiner Gemeinde steht.Sie ist ja sein Leibund er selbst ist ihr Retter.24Und wie seine Gemeinde sich Christus5,24 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. unterordnet,so sollen die Frauen sichin allem den Männern unterordnen.25Ihr Männer,liebt eure Frauen –so wie Christus seine Gemeinde geliebt hat.Er hat sein Leben für sie gegeben,26um sie heilig5,26 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. zu machen.Durch das Bad im Wasser5,26 Bad im Wasser: Gemeint ist das Brautbad: ein Bad, das die Braut vor der Hochzeit nahm, um für ihren Ehemann rein zu sein. und durch das Wort5,26 Wort (Gottes): Die Botschaft, dass Jesus der Christus ist.wäscht er sie rein5,26 rein, unrein: Bei den Juden ist Reinheit die Voraussetzung, dass Gegenstände oder Menschen in Gottes Nähe kommen dürfen..27Denn er wollte seine Gemeindewie eine strahlende Brautzu sich führen –ohne Flecken und Faltenoder sonst etwas Derartiges.Vielmehr sollte sie heilig5,27 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. und makellos sein.

28In gleicher Weise sollen auch die Männer ihre Frauen lieben –als wären sie ihr eigener Körper.Wer seine Frau liebt,liebt sich selbst.29Noch niemand hat jemalsseinen eigenen Körper nicht geliebt.Im Gegenteil:Er ernährt und pflegt ihn,wie Christus5,29 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. es mit seiner Gemeinde tut.30Sie ist sein Leibund wir sind daran die Glieder.

31»Deshalb5,31 Deshalb: Das folgende Zitat stammt aus 1. Mose/Genesis 2,24. verlässt ein Mann Vater und Mutterund lebt in Gemeinschaft mit seiner Frau.Die zwei sind dann eins,mit Leib und Seele.«32Hier geht es um ein großes Geheimnis.Ich beziehe dieses Wort5,32 dieses Wort: Gemeint ist das Zitat aus 1. Mose/Genesis 2,24 in Vers 31. auf Christus5,32 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. und seine Gemeinde.33Es gilt aber auch für euch:Jeder Einzelne von euchsoll seine Frau in der gleichen Weise liebenwie sich selbst.Aber die Frau soll ihren Mann achten.
6

Anweisungen für den Alltag: Kinder und Eltern

61Ihr Kinder,gehorcht euren Eltern!Ihr gehört doch zum Herrn6,1 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.und so ist es richtig vor Gott.2»Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.«Das6,2 Das: Das Zitat stammt aus 2. Mose/Exodus 20,12. In ähnlicher Form steht es noch einmal in 5. Mose/Deuteronomium 5,16. ist das erste der Zehn Gebote6,2 Zehn Gebote: Sie bilden das Herzstück des biblischen Gesetzes und beschreiben in Kurzform, wie das Verhältnis der Menschen zu Gott und untereinander aussehen soll. ,mit dem ein Versprechen6,2 Versprechen: Das Zitat stammt aus 2. Mose/Exodus 20,12. In ähnlicher Form steht es noch einmal in 5. Mose/Deuteronomium 5,16. Allerdings ist das Zitat verkürzt wiedergegeben. verbunden ist:3»Dann wird es dir gut gehenund du wirst lange leben auf der Erde.«

4Und ihr Väter,macht eure Kinder nicht zornig.Gebt ihnen vielmehreine dem Herrn6,4 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. entsprechende Erziehungeinschließlich der nötigen Ermahnung.

Anweisungen für den Alltag: Diener und Herren

5Ihr unfreien Diener6,5 Dienerin, Diener: Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten. ,gehorcht euren irdischen Herrenaus ehrlicher Überzeugungund mit Furcht und Zittern6,5 mit Furcht und Zittern: Furcht und Zittern sind Ausdruck der Ehrfurcht gegenüber dem Willen Gottes.so als ob es Christus6,5 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. ist,dem ihr gehorcht!6Tut das nicht nur da,wo man es sieht,um euch beliebt zu machen.Sondern handelt als Diener von Christus6,6 Diener von Christus: Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit. ,die aufrichtig und gern Gottes Willen befolgen!7Leistet bereitwillig euren Dienst.Tut es für den Herrn6,7 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.und nicht für Menschen.8Und seid euch bewusst:Wer etwas Gutes tut,wird es vom Herrn6,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. zurückerhalten –gleichgültig, ob er ein unfreier Diener istoder frei.

9Und ihr Herren,behandelt eure Diener6,9 Dienerin, Diener: Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten. entsprechend.Verzichtet auf Drohungen.Seid euch bewusst,dass sie denselben Herrn6,9 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. im Himmel6,9 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. habenwie ihr.Und der ist ein unparteiischer Richter.

Abschließende Anweisungen: Kämpfen mit den Waffen Gottes

10Ein letztes Wort:Werdet starkdurch eure Verbundenheit mit dem Herrn6,10 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet..Lasst euch stärkendurch seine Kraft.11Legt die Waffen an,die Gott euch gibt.Dann könnt ihr dem Teufel6,11 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen.und seiner Hinterlist widerstehen.12Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Menschenaus Fleisch und Blut.Er richtet sich gegen die Mächte und Gewalten,die Weltenherrscher, die Teil dieser Dunkelheit sind.Ja, er richtet sich gegen die bösen Geister6,12 böser Geist: Eine dämonische Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz. im Himmel6,12 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt..13Deshalb sollt ihr zu den Waffen greifen,die Gott euch gibt.Damit könnt ihr Widerstand leisten am Tag des Unheils6,13 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an..Und wenn ihr alles richtig zum Einsatz bringt,könnt ihr dem Angriff standhalten.

14Also haltet stand!Tragt die Wahrheit6,14 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. als Gürtel um eure Hüfteund zieht die Gerechtigkeit6,14 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. als Brustpanzer6,14 Brustpanzer: Teil der Waffenrüstung. Eine dem Körper angepasste Metallplatte, die vor der Brust getragen wurde. an.15Und tragt an euren Füßen als Schuhe die Bereitschaft,die Gute Nachricht6,15 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. vom Frieden6,15 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. zu verkünden.16Was auch kommen mag:Greift nach dem Glauben6,16 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. als eurem Schild!Mit ihm könnt ihr alle brennenden Pfeile abwehren,die der Böse6,16 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. gegen euch schießt.17Nehmt als Helm6,17 Helm: Teil der Waffenrüstung. Kopfbedeckung aus Eisen, die vor Schlägen und Schwerthieben schützen soll. eure Rettung in Empfang.Und lasst euch das Schwert geben,das der Heilige Geist6,17 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. euch schenkt:Es ist das Wort Gottes6,17 Wort (Gottes): Die Botschaft, dass Jesus der Christus ist..

18Hört nicht auf,in jeder erdenklichen Weise und zu jeder Zeitzu beten und zu bitten!Lasst euch dabei vom Heiligen Geist leiten.Dazu müsst ihr stets wachsam seinund dürft nicht aufhören,auch für alle Heiligen6,18 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. zu bitten.19Betet auch für mich,dass Gott mir die richtigen Worte in den Mund legt.Dann kann ich offen und unverhülltdas Geheimnis der Guten Nachricht6,19 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. bekannt machen.20Auch in Ketten bin ich ein Botschafter für sie.Betet also darum,dass ich die Gute Nachricht6,20 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.offen und unverhüllt verkünden kann –so wie mein Verkündigungsauftrag es erfordert.

Abschließende Grüße und Wünsche

21Ihr sollt aber auch wissen,wie es mir gehtund was ich tue.Tychikus wird euch darüber ausführlich berichten.Er ist mein geliebter Bruderund treuer Helfer im Dienst für den Herrn6,21 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet..22Zu diesem Zweckhabe ich ihn ja zu euch geschickt.Ihr sollt alles über mich erfahrenund im Herzen6,22 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. neuen Mut schöpfen.

23Den Brüdern und Schwestern wünsche ichFriede6,23 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. und Liebe.Und dazu Glaube6,23 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. von Gott, dem Vater,und dem Herrn6,23 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus6,23 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus6,23 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .24Gnade sei mit allen,die durch die Liebemit unserem Herrn6,24 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus6,24 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus6,24 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. verbunden sind –sie wird nie vergehen.