BasisBibel (BB)
1

Briefanfang

Epheser 1,1-23

Absender und Empfänger

11Paulus1,1 Paulus: Bedeutender Apostel, der die Gute Nachricht, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind, im Mittelmeerraum bekannt machte. – nach dem Willen Gotteszum Apostel1,1 Apostel: Wörtlich »Ausgesandte«. Menschen, die dazu berufen sind, die Gute Nachricht von Jesus Christus zu verkünden. Im engeren Sinn die zwölf Jünger von Jesus, die ihn während seines Lebens begleiteten. von Christus Jesus1,1 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. berufen.

An alle Menschen in Ephesus1,1 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt und Hauptstadt der römischen Provinz Asia. Sie liegt im Westen der heutigen Türkei.,die zu den Heiligen1,1 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. gehörenund an Christus Jesus1,1 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. glauben1,1 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt..

2Wir wünschen euch Gnade1,2 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt. und Frieden1,2 Frieden: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft, der aus der Beziehung mit Gott hervorgeht.von Gott, unserem Vater,und dem Herrn1,2 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Jesus Christus1,2 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt..

Lob Gottes für sein Handeln durch Jesus Christus

3Gelobt sei Gott,

der Vater unseres Herrn1,3 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Jesus Christus1,3 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt.!

Er hat uns gesegnet mit allem Segen1,3 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen.,

der von seinem Geist1,3 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. erfüllt ist.

Im Himmel1,3 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. hält er ihn für uns bereit.

Denn wir gehören zu Christus1,3 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus..

4Weil wir zu ihm gehören,

hat Gott uns bereits erwählt,

bevor die Welt erschaffen wurde.

Denn wir sollen heilig1,4 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. und makellos

vor ihn treten können in der Liebe.

5Er hat uns im Voraus dazu bestimmt,

seine Kinder zu werden.

Durch Jesus Christus1,5 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. hat er uns dazu gemacht,

und zu ihm sollen wir gehören.

So gefiel es Gott, und das war sein Wille.

6Das geschieht zum Lob seiner herrlichen Gnade1,6 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt..

Die hat er uns durch den geschenkt, den er liebt1,6 den er liebt: Gemeint ist Jesus Christus..

7Weil wir zu ihm gehören,

schenkt Gott uns durch sein Blut1,7 sein Blut: Anspielung auf den Tod von Jesus Christus am Kreuz. Es steht für Gottes Zuwendung zu den Menschen, für die Jesus sein Leben am Kreuz opferte, um die Sünden der Menschen wegzunehmen. die Erlösung.

Damit schenkt er uns zugleich

die Vergebung unserer Verfehlungen.

So reich ist seine Gnade1,7 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt..

8Er gewährt sie uns über jedes Maß hinaus

und schenkt uns alle Weisheit und Einsicht.

9Er hat uns das Geheimnis seines Willens offenbart.

So gefiel es ihm, und so hatte er es beschlossen:

Durch Christus1,9 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. 10sollte die Zeit erfüllt werden.

Unter Christus als dem Haupt

sollte alles zusammengefasst werden

im Himmel und auf der Erde.

11Weil wir zu Christus gehören,

wurden wir als Erben eingesetzt –

so wie Gott es für uns im Voraus bestimmt hat.

So hat er es beschlossen, der ja alles bewirkt.

Nach seinem Willen sollte es geschehen.

12Denn wir sollen dem Lob seiner Herrlichkeit dienen –

wir, die schon zuvor auf Christus gehofft haben.

13Weil ihr zu ihm gehört,

hat Gott auch euch sein Siegel1,13 Siegel: Persönlicher Stempel, durch den etwas als Eigentum gekennzeichnet wurde. Hier Bild dafür, dass die Glaubenden durch die Gabe des Heiligen Geistes bei der Taufe zu Gott gehören. aufgedrückt.

Dieses Siegel ist der Heilige Geist1,13 Heiliger Geist: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt.,

den er versprochen hat.

Denn ihr habt die Verkündigung der Wahrheit gehört:

die Gute Nachricht1,13 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. von eurer Rettung.

Ihr habt diese Botschaft im Glauben1,13 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. angenommen.

14Der Heilige Geist ist der Vorschuss auf unser Erbe1,14 Erbe: Ursprünglich der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Im Neuen Testament bedeutet es ein Leben im Reich Gottes, in unmittelbarer Gemeinschaft mit ihm.,

bis Gott uns als sein Eigentum endgültig erlöst.

So dient das alles dem Lob von Gottes Herrlichkeit1,14 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor..

Dank für die Liebe der Gemeinde und Fürbitte

15Ich habe von eurem Glauben1,15 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. an den Herrn1,15 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Jesusund eurer Liebe zu allen Heiligen1,15 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. gehört.16Das ist auch der Grund,weshalb ich unablässig für euch danke.Das tue ich jedes Mal,wenn ich im Gebet1,16 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. an euch denke.17Dann bitte ich den Gott unseres Herrn Jesus Christus1,17 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt.,den Vater, von dem alle Herrlichkeit1,17 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. ausgeht:Er gebe euch den Geist1,17 Geist Gottes: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt.,der euch Weisheit schenktund Offenbarung zuteilwerden lässt.So könnt ihr Gott erkennen.18Er mache euer Herz1,18 Herz: Sitz des Verstandes und des Willens. einsichtig.Denn ihr sollt wissen,welche Hoffnung mit eurer Berufung verbunden ist.Und ihr sollt erkennen, welche Fülle an Herrlichkeitzu seinem Erbe1,18 Erbe: Ursprünglich der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Im Neuen Testament bedeutet es ein Leben im Reich Gottes, in unmittelbarer Gemeinschaft mit ihm. für die Heiligen gehört.19Und ihr sollt begreifen,mit welch überwältigend großer Kraft,er in uns Glaubenden wirkt.So entspricht es der Macht und Stärke,mit der er sein Werk vollbringt.

20Diese Macht ließ er auch an Christus1,20 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. wirksam werden:Er hat ihn von den Toten auferweckt1,20 Auferweckung: Meint die Auferstehung vom Tod und das ewige Leben im Reich Gottes.und an seine rechte Seite1,20 rechte Seite: Die rechte Seite ist ein Ehrenplatz. im Himmel1,20 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. gesetzt.21Dort thront er hoch über Mächten und Gewalten,Kräften und Herrschaftsbereichen.Er herrscht über alle, deren Namen man im Gebet anruft –nicht nur in dieser, sondern auch in der kommenden Zeit.22Alles hat Gott ihm zu Füßen gelegt1,22 alles hat er ihm zu Füßen gelegt: Zitat aus Psalm 8,7.und ihn zum Haupt über die ganze Gemeinde gemacht.23Sie ist sein Leib.So ist sie die ganze Fülle dessen,der alles in allem erfüllt: Christus.