BasisBibel (BB)
31

Die letzten Worte des Mose und sein Tod

5. Mose/Deuteronomium 31,1–34,12

Josua soll Nachfolger des Mose werden

311Mose31,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … trat vor ganz Israel31,1 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … hin und sagte zu ihnen:2»Ich bin jetzt 120 Jahre alt.Ich kann euch nicht mehr in den Kampf führen.Außerdem hat der Herr zu mir gesagt31,2 zu mir gesagt: Die Worte Gottes finden sich in 5. Mose/Deuteronomium 3,26-28.:›Du wirst den Jordan31,2 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … nicht mehr überqueren.‹3Vor dir, Israel, wird der Herr, dein Gott, herziehen,wenn du den Jordan überquerst.Er selbst wird die fremden Völker vernichten,sodass du ihren Besitz übernehmen wirst.Josua31,3 Josua: In 5. Mose/Deuteronomium 3,28 befiehlt Gott Mose, Josua als seinen Nachfolger einzusetzen. soll dabei dein neuer Anführer sein.So hat es der Herr angeordnet.4Der Herr wird es mit den Völkern so machen,wie er es mit Sihon und Og31,4 Sihon, Og: Vom Sieg Israels über die beiden Könige erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-35. und ihrem Land gemacht hat.Sie waren die Könige der Amoriter,die er vernichtet hat.5So wird der Herr auch an den anderen Völkern handelnund sie in eure Gewalt geben.Richtet euch dann nach dem Gebot31,5 Gebot: Israel soll die besiegten Völker dem Untergang weihen und ihre Götter im verheißenen Land ausrotten, vgl. 5. Mose/Deuteronomium 7,1-5.,das ich euch gegeben habe!6Seid stark und mutig und fürchtet euch nicht!Habt keine Angst vor ihnen!Denn der Herr, dein Gott, zieht mit dir.Er lässt dich weder fallen noch verlässt er dich.«

7Dann rief Mose31,7 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … Josua31,7 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … zu sichund sagte zu ihm vor ganz Israel31,7 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …:»Sei stark und mutig!Du wirst ja dieses Volk in das Land bringen,das der Herr verheißen hat.Er hat ihren Vorfahren versprochen31,7 ihren Vorfahren versprochen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21.,es ihnen zu geben.Du wirst es unter ihnen als Erbbesitz31,7 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. aufteilen.8Der Herr selbst wird vor dir herziehenund wird mit dir sein.Er lässt dich weder fallen noch verlässt er dich.Deshalb fürchte dich nicht und hab keine Angst!«

Das Gesetzbuch soll Israel vorgelesen werden

9Mose31,9 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … schrieb diese Weisung31,9 diese Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. auf.Dann übergab er das Gesetzbuch den Priestern31,9 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr …,die die Bundeslade31,9 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr … des Herrn trugen.Sie stammten aus dem Stamm Levi31,9 Levi: Einer der zwölf Stämme Israels. Er hat kein eigenes Siedlungsgebiet. Seine Nachkommen sind stattdessen für bestimmte Aufgaben im Gottesdienst verantwortlich..Auch den Ältesten31,9 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. Israels vertraute er es an.10Dann gab Mose ihnen diese Anweisung:Alle sieben Jahre ist das Sabbatjahr31,10 Sabbatjahr: Jedes siebte Jahr soll ein Jahr der Ruhe sein, genauso wie jeder siebte Tag der Woche, der Sabbat, ein Ruhetag ist. Menschen, Tiere und Natur sollen wie Gott am siebten Tag der Schöpfung ruhen; vgl. 1. Mose/Genesis 2,2..In diesem siebten Jahrgilt eine besondere Anweisung für das Laubhüttenfest31,10 Laubhüttenfest: Siebentägiges Erntefest im Herbst. Während dieser Zeit leben die Menschen in Hütten aus Laub und Zweigen, die an die Zeit der Wüstenwanderung Israels erinnern sollen. Mehr …:11Ganz Israel soll an dem Ort zusammenkommen,den der Herr, dein Gott, erwählen wird.Dort feiern sie einen Gottesdienst vor dem Herrn.Du sollst dieses Gesetzbuch vorlesen,und ganz Israel soll es hören!12Versammelt das Volk:Männer, Frauen und Kinderund die Fremden31,12 Fremder: Person, die nicht zur Gemeinschaft Israels gehört und häufig wirtschaftlich schlechter gestellt war. Fremde sind durch das Gastrecht geschützt. Mehr …, die bei euch leben!Sie alle sollen zuhören und lernen,dass sie dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht begegnen.Sie sollen alles beachten und tun,was in diesem Gesetzbuch steht.13Besonders ihre Kinder sollen gut zuhören,denn sie kennen das alles noch nicht.So sollen sie lernen,dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht zu begegnen.Diese Anweisung gilt während der ganzen Zeit,in der ihr in dem versprochenen Land wohnt.Ihr werdet bald über den Jordan31,13 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … ziehen,um das Land in Besitz zu nehmen.

Mose wird bald sterben

14Der Herr sagte zu Mose31,14 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …:»Es ist soweit, bald wirst du sterben.Ruf Josua31,14 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr … dazuund betretet gemeinsam das Zelt der Begegnung31,14 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem. Mehr …!Ich will ihm mitteilen, was er tun soll.«Also betraten Mose und Josua das Zelt der Begegnung.15Da erschien der Herr im Zelt.Eine Säule aus Wolken stand am Eingang des Zeltes.16Der Herr sagte zu Mose31,16 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …:»Du wirst dich jetzt bald zu deinen Vorfahren legen31,16 zu deinen Vorfahren legen: Biblisches Bild für das Sterben..Doch dieses Volk wird aufstehenund wie eine Hure31,16 wie eine Hure: Das Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk wird in der Bibel oft als Ehe beschrieben. Ist Israel seinem Gott untreu und betet andere Götter an, benimmt es sich wie eine Hure. fremden Göttern nachrennen.So wird es geschehen in dem Land,in das dieses Volk jetzt kommt.Israel31,16 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … wird mich verlassenund den Bund31,16 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. Mehr … brechen,den ich mit ihm geschlossen habe.17Dann aber wird mein Zorn gegen sie aufflammen.Ich werde sie verlassenund mein Angesicht vor ihnen verbergen31,17 Angesicht verbergen: Wenn Gott sein Gesicht verbirgt, nimmt er die Bitten des Beters nicht an. Mehr ….Da werden ihre Kräfte schwinden.Großes Unglück und Not werden sie treffen.Dann wird sich jeder von ihnen fragen:›Hat mich dieses Unglück etwa getroffen,weil mein Gott nicht mehr bei mir ist?‹18Ich aber werde mich ganz von ihnen abkehrenund mein Angesicht vor ihnen verbergen.Denn sie haben so viel Böses getanund sich anderen Göttern zugewendet.

19Und jetzt, Mose31,19 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …, schreib ein Lied31,19 ein Lied: Das Lied findet sich in 5. Mose/Deuteronomium 32,1-43. für sie auf!Bring dieses Lied den Israeliten31,19 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … bei,dass sie es singen können!Wie ein Zeuge soll es gegen Israel aussagen.20Denn ich werde sie in das Land bringen,wie ich es ihren Vorfahren versprochen31,20 ihren Vorfahren versprochen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21. habe.In diesem Land fließen Milch und Honig31,20 Land, in dem Milch und Honig fließen: Biblische Redewendung für ein fruchtbares Land, das landwirtschaftliche Güter im Überfluss hervorbringt..Sie werden sich satt essen und fett werden.Dann werden sie sich anderen Göttern31,20 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. Mehr … zuwendenund diese verehren.Mich aber werden sie missachtenund meinen Bund31,20 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. Mehr … brechen.21Wenn dann viel Unglück und Not über sie kommt,wird dieses Lied ein Zeuge gegen sie sein.Denn man wird es nicht vergessen,ihre Nachkommen werden es noch singen.Ich kenne doch ihre Neigungen.Heute weiß ich schon alles,noch bevor ich sie in das versprochene Land bringe.«22Noch am selben Tag schrieb Mose das Lied aufund brachte es den Israeliten bei.

23Auch beauftragte der Herr den Josua31,23 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, den Sohn Nuns,und sagte: »Sei stark und mutig!Du wirst ja die Israeliten31,23 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … in das Land bringen,das ich ihnen versprochen habe.Ich werde mit dir sein!«

Das Gesetzbuch soll Zeuge gegen Israel sein

24Mose31,24 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … schrieb die Worte dieser Weisung31,24 die Worte dieser Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. in ein Buchund ließ nichts davon aus.25Danach befahl er den Leviten31,25 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr …,die die Bundeslade31,25 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. Mehr … des Herrn trugen:26»Nehmt dieses Gesetzbuch,und legt es neben die Lade des Herrn, eures Gottes.Dort soll es ein Zeuge sein, der gegen dich, Israel31,26 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr …, aussagt.27Denn ich weiß genau,wie ungehorsam und starrsinnig du bist.Jetzt bin ich noch am Leben, bin noch bei euch.Doch ihr seid schon ungehorsam gegen den Herrn.Wie wird das erst sein, wenn ich tot bin?28Deshalb sollen jetzt alle zu mir nach vorne kommen,die Ältesten31,28 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. eurer Stämme31,28 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. Mehr … und eure Schreiber31,28 Schreiber: Verwaltungsbeamte, die Verträge schrieben, den Besitz auf Listen festhielten und Befehle übermittelten..Ich will ihnen das alles vorlesen,und Himmel und Erde sollen dafür Zeugen sein.29Denn ich weiß,dass ihr nach meinem Tod ins Verderben rennt.Ihr werdet den Weg31,29 der Weg: Der Wille Gottes, wie er sich in seinen Geboten zeigt. verlassen,den ich euch gewiesen habe.Zuletzt wird euch das Unheil treffen.Denn ihr habt getan, was der Herr verurteilt.Ihr habt ihn zum Zorn31,29 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … gereiztdurch das, was eure Hände geformt haben31,29 was eure Hände geformt haben: Die Israeliten haben Götterfiguren hergestellt und diese angebetet.

30Als ganz Israel31,30 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … bei ihm versammelt war,trug Mose31,30 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … das folgende Lied vorund ließ nichts davon aus.
32

Das Lied des Mose

321Mose32,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … begann sein Lied:

Himmel, schenk mir Gehör, ich muss reden!

Erde, vernimm die Worte, die ich spreche!

2Mein Lied soll strömen wie der Regen,

meine Rede soll fallen wie der Tau –

wie wenn Regen auf das Gras tropft

und Tautropfen die Pflanzen benetzen.

3Denn ich will preisen den Namen des Herrn:

Gebt unserem Gott die Ehre!

4Er ist der Fels, sein Tun ist vollkommen.

Denn alle seine Wege sind gut.

Er ist ein treuer Gott, niemals betrügt er.

Gerecht und rechtschaffen ist er.

5Dieses treulose, falsche Pack fiel von ihm ab.

Sie sind eine Schande und nicht seine Kinder!

6Dankst du so dem Herrn,

du dummes und verblendetes Volk?

Ist er nicht dein Vater, der dich geschaffen hat?

Ist er es nicht, der dich geformt und gebildet hat?

7Erinnere dich an alles, was früher war,

lerne aus der Geschichte der Menschheit!

Bitte deinen Vater – er wird es dir erzählen!

Frage deine Alten – sie werden es dir sagen!

8Damals teilte der Höchste32,8 der Höchste: Titel für Gott, der eng mit dem Tempel in Jerusalem verbunden ist. den Völkern ihr Land zu

und verteilte die Menschheit auf der Erde.

Er legte die Grenzen der Völker so fest,

dass es der Zahl der Söhne Israels entsprach.

9Denn das Eigentum32,9 Eigentum: Bezeichnung für das Volk Israel und Ausdruck des engen Verhältnisses zwischen Gott, dem Land und seinem Volk. des Herrn ist sein Volk,

Jakob32,9 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr … ist sein Erbbesitz.

10Er fand sein Volk in der Wüste,

in der öden Wildnis, wo die Tiere heulen.

Er hüllte es ein und gab auf es acht,

er behütete es wie seinen Augapfel32,10 Augapfel: Das Innere des Auges gilt als kostbar. Es ist sehr empfindlich und deshalb gegen Verletzungen besonders zu schützen..

11Ein Adler32,11 Adler: Großer Greifvogel, der sich kraftvoll und frei in die Luft schwingt. Er steht sinnbildlich für Kraft und Stärke. Mehr … lässt seine Jungen aus dem Nest ausfliegen.

Wachsam kreist er über ihnen und schützt sie.

So hat er seine Flügel ausgebreitet,

sein Volk aufgefangen und getragen.

12Er allein hat es geleitet,

kein fremder Gott war mit dem Volk.

13Er führte es über die höchsten Berge

und ernährte es mit den Früchten des Landes:

Er speiste es mit Honig aus den Felsen

und mit Öl aus hartem Gestein.

14Er ernährte es mit Butter von Kühen

und Milch von Schafen und Ziegen.

Dazu kam Fett von Lämmern und Böcken,

von Widdern32,14 Widder: Ausgewachsenes männliches Schaf mit gebogenen Hörnern. Mehr …, wie sie nur im Baschan32,14 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. gedeihen.

Das feinste Mehl des Weizens gab er dir.

Den besten Wein hast du getrunken, rot wie Blut.

15Doch davon wurde Jeschurun32,15 Jeschurun: Ehrenname für Israel, der wahrscheinlich »der Rechtschaffene, Aufrechte« bedeutet. fett und bockig –

fett, dick und rund bis du geworden!

Er stieß den Gott zurück, der ihn gemacht hatte.

Er verachtete den Fels, der ihn gerettet hatte.

16Sie machten ihn mit fremden Göttern32,16 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. Mehr … eifersüchtig,

mit Abscheulichem erzürnten sie ihn.

17Sie brachten Opfer dar für Geister, die nicht Gott sind,

und für Gottheiten, die sie nicht kannten.

Es waren neue Götter, seit Kurzem erst bekannt,

von denen ihre Vorfahren nichts wussten.

18Du hast den Fels32,18 Fels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, in der seine Stärke zum Ausdruck kommt. verlassen, ihn, der dich zeugte!

Du hast den Gott vergessen, der dir das Leben schenkte!

19Der Herr sah es und war entsetzt darüber,

was seine Söhne und Töchter alles taten.

20Er beschloss: Ich verberge mein Angesicht32,20 Angesicht verbergen: Wenn Gott sein Gesicht verbirgt, nimmt er die Bitten des Beters nicht an. Mehr … vor ihnen.

Ich will sehen, wie es mit ihnen zu Ende geht.

Denn sie sind durch und durch verkehrt,

treulose Kinder sind sie.

21Sie haben mich eifersüchtig32,21 eifersüchtig: Gott will nicht, dass sein Volk andere Götter anbetet und sich von ihnen Hilfe erhofft. Er will sein einziger Gott sein. gemacht

durch einen Gott, der kein Gott ist.

Sie haben mich zornig gemacht

durch ihre Götter32,21 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. Mehr …, die bloß Luft sind.

Aber jetzt werde ich sie eifersüchtig machen

durch ein Volk, das kein Volk ist.

Ich werde sie zornig machen

durch Leute, die bloß Dummköpfe sind.

22Denn durch meinen Zorn ist ein Feuer entfacht.

Es brennt bis in das Totenreich32,22 Totenreich: Aufenthaltsort der Verstorbenen, der unter der Erde liegt. Mehr … hinunter.

Es verzehrt die Erde mit allem, was darauf wächst,

und setzt die Fundamente der Berge in Brand.

23Ich will sie mit Unglück überhäufen,

alle meine Pfeile will ich auf sie schießen.

24Dann werden sie vor Hunger sterben

und an Fieber und Seuchen zugrunde gehen.

Ich werde reißende Raubtiere auf sie hetzen

und giftige Kriechtiere.

25Draußen wird das Schwert die Kinder töten,

drinnen wird sie der Schrecken jagen –

den jungen Mann wie die junge Frau,

den Säugling wie den alten Mann.

26Eigentlich sollte ich sagen: Aus und vorbei,

nichts soll mehr an sie erinnern!

27Doch ich fürchte, die Feinde könnten sich täuschen,

ihre Gegner könnten mein Tun falsch verstehen.

Dann meinen sie noch: Wir haben das vollbracht,

und nicht: Der Herr hat das getan!

28Denn dieses Volk hat den Verstand verloren,

gar nichts sehen sie ein.

29Wären sie weise, würden sie das begreifen

und verstehen, welches Ende sie erwartet.

30Wie kann das sein: Einer verfolgt tausend

und zwei jagen zehntausend in die Flucht?

Doch nur so: Ihr Fels32,30 Fels: Ehrenvolle Bezeichnung für Gott, in der seine Stärke zum Ausdruck kommt. hat sie verkauft,

der Herr hat sie ihren Feinden ausgeliefert.

31Ihr Fels ist nicht wie unser Fels32,31 Ihr Fels ist nicht wie unser Fels.: Die Völker vergleichen den Gott Israels mit ihrem eigenen Gott.,

das müssen selbst unsere Feinde zugeben.

32Ja, ihr Weinstock32,32 Weinstock: Hier Bild für das Volk Israel und sein Handeln. Wenn der Weinstock schlecht ist, kann er keine guten Früchte hervorbringen. stammt vom Weinstock Sodoms32,32 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19. Mehr …,

aus dem Weinberg Gomorras32,32 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19. Mehr … kommt er.

Ihre Trauben sind giftig,

ihre Beeren sind bitter.

33Ihr Wein ist Gift von Drachen,

ist tödliches Gift von Schlangen.

34Das alles habe ich mir gemerkt,

es hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

35Ich werde Rache und Vergeltung üben.

Die Zeit kommt, in der ihr Fuß wankt.

Denn nahe ist der Tag ihres Untergangs,

und ihr Verderben kommt bald.

36Denn der Herr wird seinem Volk Recht verschaffen,

er wird Erbarmen haben mit seinen Knechten32,36 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr ….

Er sieht ja: Von ihrer Kraft ist nichts mehr übrig,

sie sind alle am Ende – bis zum letzten Mann.

37Dann wird er fragen: Wo sind jetzt ihre Götter32,37 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. Mehr …?

Wo ist der Fels, bei dem sie Zuflucht suchten?

38Ihre Schlachtopfer32,38 Schlachtopfer: Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde. Mehr … waren für diese Götter bestimmt,

auch ihre Trankopfer32,38 Trankopfer: Ausgießen von Wein, Wasser oder Öl an einem Altar. Mehr … gaben sie ihnen.

Sollen diese Götter jetzt aufstehen und euch helfen!

Sollen sie euch doch beschützen!

39Begreift es endlich: Ich bin Gott, ich allein!

Es gibt keinen anderen Gott außer mir.

Ich töte und mache lebendig, ich verletze und heile.

Keiner kann einen andern aus meiner Hand befreien.

40Ja, ich erhebe meine Hand zum Himmel

und erkläre: Bei meinem Leben und für immer!

41Erst schärfe ich mein blitzendes Schwert

und nehme das Gericht in meine Hand.

Dann werde ich Rache üben an meinen Gegnern

und die strafen, die mich hassen.

42Meine Pfeile werden von Blut tropfen

und mein Schwert frisst sich in ihr Fleisch.

Das Blut von Erschlagenen und Gefangenen fließt,

selbst von den Köpfen ihrer Befehlshaber strömt es.

43Ihr Leute aus allen Nationen, jubelt seinem Volk zu!

Denn er rächt das Blut seiner Knechte32,43 Knecht, Knecht Gottes: Ehrenvolle Bezeichnung für Menschen, die Gott in seinen Dienst nimmt. Mehr ….

Er übt Rache an seinen Feinden.

Das Land seines Volkes befreit er von Schuld.

Mose ermahnt das Volk zum letzten Mal

44Mose32,44 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr … stellte sich vor das Volkund trug ihnen dieses Lied vor,zusammen mit Josua32,44 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. Mehr …, dem Sohn Nuns.45Als Mose damit fertig warund alle diese Worte ganz Israel32,45 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … vorgetragen hatte,46sagte er zu ihnen:»Nehmt euch alle diese Worte zu Herzen,mit denen ich euch heute ermahnt habe!Schärft sie auch euren Kindern ein!Sie sollen alle Worte dieser Weisung32,46 diese Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. beachtenund danach handeln!47Denn dieses Wort ist kein leeres Gerede.Von ihm hängt euer Leben ab.Durch dieses Wort werdet ihr lange leben:Ein langes Leben wartet auf euch,wenn ihr über den Jordan32,47 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … zieht,um das Land in Besitz zu nehmen.«

Gott spricht noch einmal zu Mose

48Am selben Tag sprach der Herr zu Mose32,48 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …:49»Geh zum Gebirge Abarim32,49 Abarim: Gebirge im heutigen Jordanien, das sich in Nord-Süd-Richtung östlich des Toten Meeres entlangzieht. Der nördliche Teil wird auch Pisga genannt, dessen höchster Gipfel der Berg Nebo ist. und steig auf den Berg Nebo!Er liegt im Land Moab32,49 Moab: Nachbarstaat Israels im Ostjordanland. Mehr … gegenüber von Jericho32,49 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr ….Schau von dort hinüber in das Land Kanaan32,49 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. Mehr …,das ich den Israeliten32,49 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … als Besitz geben werde.50Du wirst auf dem Berg sterben,auf den du hinaufgestiegen bist.Dort wirst du mit deinen Vorfahren vereint32,50 mit seinen Vorfahren vereint: Biblischer Ausdruck für einen friedlichen Tod. werden,so wie damals dein Bruder Aaron32,50 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … auf dem Berg Hor32,50 Hor: Bedeutender Berg im Süden des Siedlungsgebiets der Israeliten, auf der Ostseite des Jordangrabens. Vom Tod Aarons am Berg Hor erzählt 4. Mose/Numeri 20,22-29..Auch er wurde mit seinen Vorfahren vereint.51Ihr beide dürft das Land nicht betreten,weil ihr mir nicht vertraut32,51 nicht vertraut: Die Geschichte des Ungehorsams von Mose und Aaron gegenüber Gott wird in 4. Mose/Numeri 20,1-13 erzählt. habt –und das vor den Augen der Israeliten!Es war an der Quelle von Meriba in Kadesch32,51 Kadesch: Wüstenregion auf der Sinaihalbinsel, die nach der Oase Kadesch benannt ist. Mehr …,in der Wüste Zin.Dort habt ihr den Israeliten nicht vor Augen geführt32,51 nicht vor Augen geführt: Das Fehlverhalten wird in 4. Mose/Numeri 20,1-13 berichtet.,dass ich der Heilige32,51 der Heilige: Ehrenvolle Bezeichnung für den Gott Israels. bin und alles vermag.52Daher darfst du nur hinüberschauen in das Land,das ich den Israeliten geben werde.Aber hineinkommen wirst du nicht.«
33

Mose spricht den Segen über die Stämme Israels

331Es folgen die Worte des Segens33,1 Segenssprüche: Auch Israels Stammvater Jakob spricht am Ende seines Lebens Segensworte über jeden einzelnen seiner zwölf Söhne, die stellvertretend für die zwölf Stämme Israels stehen; vgl. 1. Mose/Genesis 49,1-28.,die Mose33,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Mehr …, der Mann Gottes, über die Israeliten sprach.So segnete er sie, bevor er starb.2Mose sprach:»Der Herr kam vom Berg Sinai33,2 Berg Sinai: Gottesberg in der Wüste, auf dem Gott im Gewittersturm erscheint und Mose die Zehn Gebote erhält; vgl. 2. Mose/Exodus 19–20. Mehr …,wie die Sonne stieg er über dem Gebirge Seir33,2 Seir: Gebirgszug südöstlich des Toten Meers und Siedlungsgebiet der Edomiter. auf.Er strahlte aus vom Berg Paran33,2 Berg Paran: Berg in der Wüste Paran auf der Sinaihalbinsel.und zog nach Meribat-Kadesch33,2 Meribat-Kadesch: Vermutlich eine andere Bezeichnung für die Oase Kadesch. Die Bedeutung von »Meribat« ist unklar. Da das hebräische Wort für »heilig« ähnlich klingt wie »Kadesch«, könnte die Zeile auch folgendermaßen übersetzt werden: und trat aus Tausenden von Heiligen heraus..In seiner rechten Hand hielt er ein Gesetz33,2 Gesetz: Als Herrscher der Welt bringt Gott den Völkern ein Gesetz. Die Weisung, die Mose in Vers 4 dem Volk Israel verkündet, ist Teil dieses Gesetzes. für sie.Dieses Gesetz brannte wie Feuer.3Ja, er liebt die Völker!Alle Heiligen33,3 alle Heiligen: Bezeichnung für Menschen, die zu Gott gehören. sind in deiner Hand!Sie setzen sich dir zu Füßen,und jeder nimmt deine Worte in sich auf.4Mose hat uns die Weisung33,4 Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. verkündet.Sie gehört dem versammelten Volk Jakob33,4 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr ….5Gott wurde König33,5 König: Ehrentitel für Gott, der als Herrscher der Welt verehrt wird und für Recht und Gerechtigkeit sorgt. über Jeschurun33,5 Jeschurun: Ehrenname für Israel, der wahrscheinlich »der Rechtschaffene, Aufrechte« bedeutet..Damals versammelten sich die Mächtigen des Volkes,die vereinten Stämme Israels33,5 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. Mehr …

6Weiter sagte er:»Ruben33,6 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers. soll leben und nicht sterben!Doch die Anzahl seiner Männer bleibt überschaubar.«

7Über Juda33,7 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland. sprach Mose:»Höre, Herr, die Bitte Judasund bring ihn zurück zu seinem Volk!Du hast seine Hände gestärkt und ihm Kraft gegeben.Sei ihm eine Hilfe gegen seine Feinde!«

8Über Levi33,8 Levi: Einer der zwölf Stämme Israels. Er hat kein eigenes Siedlungsgebiet. Seine Nachkommen sind stattdessen für bestimmte Aufgaben im Gottesdienst verantwortlich. sprach er:»Die Lose33,8 Lose: Wörtlich »Urim und Tummim«. Zwei Lossteine, mit denen der Hohepriester Gott um eine Entscheidung bittet; vgl. 2. Mose/Exodus 28,30. sollen bei dem bleiben,der sich treu zu dir33,8 treu zu dir: 2. Mose/Exodus 32,26-29 erzählt davon, dass die Leviten Mose halfen, die Israeliten zu bestrafen, nachdem diese von Gott abgefallen waren und ein goldenes Kalb angebetet hatten. hielt, mein Gott.Bei Massa33,8 Massa: Der Name bedeutet übersetzt »Probe«. Auf dem Weg durch die Wüste lehnten sich die Israeliten dort gegen Mose auf, vgl. 2. Mose/Exodus 17,1-7. stelltest du ihn auf die Probe,an der Quelle von Meriba33,8 Meriba: Der Name bedeutet übersetzt »Streit«. Auf dem Weg durch die Wüste lehnten sich die Israeliten dort gegen Mose auf; 2. Mose/Exodus 17,1-7. hast du mit ihm gestritten.9Dort sagte er über seinen Vater und seine Mutter:›Ich habe sie nie gesehen!‹Und über seine Brüder: ›Die kenne ich nicht!‹Und über seine Kinder: ›Die gehen mich nichts an!‹Denn die Leviten33,9 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … haben dein Wort bewahrtund halten deinen Bund33,9 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. Mehr ….10Sie lehren Jakob33,10 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr … dein Rechtund Israel33,10 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … deine Weisung33,10 Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen..Der Duft ihrer Räucheropfer33,10 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. Mehr … steigt in deine Nase,Opfertiere legen sie auf deinen Altar33,10 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr ….11Herr, segne33,11 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … und stärke sie!Blicke freundlich auf ihr Tun!Zerschmettere alle, die gegen sie kämpfen!Die sie hassen, sollen nicht mehr aufstehen.«

12Über Benjamin33,12 Benjamin: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im judäischen Bergland, nördlich von Jerusalem. sprach er:»Als Liebling des Herrn soll er in Sicherheit leben.Der Herr wacht über ihm Tag für Tagund bleibt bei ihm.«

13Über Josef33,13 Josef: Einer der zwölf Stämme Israels, aus dem später die Stämme Efraim und Manasse hervorgingen. sprach er:»Vom Herrn gesegnet33,13 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … sei sein Land!Gesegnet mit kostbarem Regen, der vom Himmel fällt,mit Tau und mit Quellwasser aus der Tiefe.14Gesegnet mit dem Besten, was die Sonne wachsen lässt,mit dem Köstlichsten, was im Mondlicht reift.15Gesegnet mit Schätzen von uralten Bergenund von Hügeln, die noch älter sind.16Gesegnet mit dem Köstlichsten der Erde und ihrer Fülle!Der, der sich im Dornbusch zeigte33,16 der sich im Dornbusch zeigte: 2. Mose/Exodus 3 erzählt, wie Gott Mose in einem brennenden Dornbusch begegnet., wende sich ihm zu!Die Fülle werde über Josefs Kopf ausgegossen,über den Nasiräer33,16 Nasiräer: Mensch, der Gott gegenüber ein Versprechen abgegeben hat. Hier auf den Stamm Josef übertragen, der sich Gott geweiht hat und deshalb zahlreich und mächtig wurde. unter seinen Brüdern!17Er gleicht der Erstgeburt33,17 Erstgeburt: Bezeichnet den ersten Sohn, den eine Frau zur Welt bringt, oder das erste männliche Tier, das von einem Muttertier geboren wird. Sie ist für Gott bestimmt. Mehr … des Stiers –wie herrlich ist er!Seine Hörner sind wie Hörner wilder Stiere33,17 Hörner wilder Stiere: Bild für außergewöhnliche Stärke und Kraft. Die beiden Hörner stehen außerdem für die beiden Söhne Josefs: Efraim und Manasse.:Mit ihnen stößt er die Völker niederund treibt sie bis ans Ende der Erde.Es sind Zehntausende aus Efraim33,17 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr …und Tausende aus Manasse33,17 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.

18Über Sebulon33,18 Sebulon: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa, östlich des Gebirges Karmel. sprach er:»Zieh hinaus in die Welt, Sebulon, und freue dich!Und du, Issachar33,18 Issachar: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt südwestlich des See Gennesaret.,freue dich zu Hause in deinen Zelten!19Sie laden andere Menschen auf den Berg ein,dort bringen sie Opfer dar, die Gott gefallen.Den Reichtum der Meere finden sieund verborgene Schätze im Sand.«

20Über Gad33,20 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien. sprach er:»Gepriesen sei, der Raum schafft für Gad!Wie ein Löwe liegt Gad auf der Lauer.Seinen Opfern reißt er Arm und Kopf33,20 Arm und Kopf abreißen: Bild für eine besondere militärische Stärke. ab.21Den besten Teil des Landes wählte er für sich,denn das ist der Anteil des Mächtigsten.Zu ihm kommen die anderen Mächtigen des Volkes.Er lebt nach der Gerechtigkeit33,21 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach dem Willen Gottes. Mehr … des Herrn.Gemeinsam mit Israel33,21 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … folgt er dem Recht.«

22Über Dan33,22 Dan: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Norden des Landes. sprach er:»Er ist ein junger Löwe33,22 junger Löwe: Bild für Stärke, der noch Reife und Selbstständigkeit fehlen.,der aus Baschan33,22 Baschan: Fruchtbare Hochebene bei den Golanhöhen, östlich des See Gennesaret. hervorspringt.«

23Über Naftali33,23 Naftali: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt in Galiläa. sprach er:»Naftali ist gesättigt mit Gutemund erfüllt vom Segen33,23 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … des Herrn.Sein Besitz soll im Westen und Süden liegen!«

24Über Ascher33,24 Ascher: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt am Mittelmeer, nördlich des Gebirges Karmel. sprach er:»Ascher ist der Sohn, der reich gesegnet33,24 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … ist.Er sei beliebt bei seinen Brüdernund bade seinen Fuß in Öl33,24 Fuß in Öl baden: Bild für besonderen Wohlstand, da Öl kostbar war.!25Mit Eisen und Bronze seien deine Tore verriegelt.Ein Leben lang sollst du deine Kraft nicht verlieren.

26Kein anderer Gott ist wie der Gott Jeschuruns33,26 Jeschurun: Ehrenname für Israel, der wahrscheinlich »der Rechtschaffene, Aufrechte« bedeutet.!Er fährt über den Himmel, um dir zu helfen,majestätisch fährt er auf den Wolken.27Zuflucht ist bei dem Gott, der von alters her ist.In den Armen des Ewigen bist du geborgen.Er hat den Feind vor dir vertriebenund dir befohlen, ihn zu vernichten.28Israel33,28 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. Mehr … kann in Sicherheit leben.Die Quelle Jakobs33,28 Jakob: Bezeichnung für das Volk Israel. Der Stammvater Jakob wird in 1. Mose/Genesis 32,29 in Israel umbenannt. Mehr … kann ungehindert sprudeln.In einem Land voll Korn und Weinspendet der Himmel Tau und Regen.29Wie glücklich bist du, Israel!Welches Volk kann sich mit dir vergleichen?Denn nur dich hat der Herr gerettet.Er ist wie ein Schild33,29 Schild: Abwehrwaffe in der Schlacht und Bild für Gottes Schutz. Mehr …, der dich schützt,und wie ein Schwert, das dir den Sieg gibt.Deine Feinde werden sich um deine Gunst bemühen,doch du wirst über sie hinweggehen.«